Apettitlosigkeit, häufiges Gähnen & Strecken

M

Maggie2011

03.01.2018
2
0
Hallo!

Wir haben nun seit etwa 2 Monaten unseren Spitzmischling Jamie (Rüde, unkastriert, etwa 1 Jahr alt). Er kommt aus dem Tierschutz, hat aber wohl Glück gehabt und keine schlechten Erfahrungen mit Menschen und Tieren gemacht. Anfangs gab es kleine Schwierigkeiten durch unsere Unwissenheit und er hat von einem mangelhaften Dosenfutter immer wieder Durchfall bekommen. Etwa 10 Tage nach der Ankunft haben wir auf Platinum Lamb&Rice Trockenfutter umgestellt (er hat es geliebt!) und der Kot war kurz darauf tiptop. Einige Tage später waren wir beim Tierarzt und haben das
Vorderbein abchecken lassen, da er nach längerem Liegen für ein paar Schritte minimal lahmt. RöBi war ohne Befund und so bekam er ArthroComplex (Grünlippmuschel und so) als Unterstützung für die Gelenke. Das Zeug riecht unglaublich nach Muscheln und "Hafen" und schmeckt wohl auch nicht besonders, deswegen gibts das immer mit Leberwurst oder Thunfisch :D So viel zu unserer Vorgeschichte...
Naja nun zum eigentlichen Problem. Wir waren über die Weihnachtsfeiertage knapp eine Woche bei den Schwiegereltern, und gegen Ende des Besuchs fraß Jamie immer schlechter und hatte keine Lust auf sein Platinum. Er wurde dort natürlich manchmal untertags auch mit etwas Salami und Käse verwöhnt, aber kann davon die Abneigung gegen das Trofu kommen? Immerhin hat er zuhause auch die eine oder andere Leckerei bekommen... Seit wir wieder zuhause sind fällt mir auch auf, dass er sich teilweise im Minutentakt streckt (steht auf, streckt sich nach vorne und hinten, legt sich woanders wieder hin etc.) und auch irgendwie zurückhaltender ist (oder ich bilde es mir ein)... Ich mache mir Sorgen, auch wenn er so einen guten eindruck macht und draußen ist er sowieso aktiv und fit wie immer. Bis auf den Weihnachtsurlaub hat sich nichts verändert und er hat sich auch bei den Schwiegis wohlgefühlt meiner Ansicht nach.

Kann es sein, dass er Bauchschmerzen, Stress, oder andere körperliche Probleme hat? Oder ist ihm die eine Futtersorte plötzlich nach 1,5 Monaten zu langweilig? Hat jemand Erfahrung mit so etwas? Was könnte ich versuchen?
Ich habe nun Probepackungen von BestesFutter und Wolfsblut bestellt, und wenn die auch nicht schmecken bzw. es sich verschlimmert dann gehts sofort zum Tierarzt...
 
03.01.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
H

hundefan234

04.01.2018
2
0
Falls er das Futter dann weiterhin verweigert, kannst du ja mal versuchen, etwas schmackhaftes wie z.B. Leberwurst unter das Futter zu mischen. Es gibt nähmlich Hunde, die beim Fressen sehr sehr mäkelig sind, und so schmeckt es ihm dann vielleicht besser.
Wenn er aber wirklich nichts fressen mag deutet das meistens auf eine Krankheit hin, in diesem Fall solltest du auf jeden Fall zum Tierarzt gehen.;)
 
M

Meike1987

11.04.2010
654
0
Klingt nach Problemen mit dem Magen. Vielleicht sogar ein Magengeschwür. Ich würde den Hund einem Tierarzt vorstellen
 
DerMarley

DerMarley

17.01.2018
14
0
Wie geht es dem Hund jetzt? Wart ihr beim Arzt?
Also meiner war auch so drauf, aber anscheinen hat ihm sein Futter nicht mehr geschmeckt. Als er dann ein neues bekommen hat, ist er dann auch anders draufgekommen.
 
M

Maggie2011

03.01.2018
2
0
Wir haben mehrere Dinge probiert und schlussendlich von Schonkost auf einmal am Tag hochwertiges Dosenfutter umgestellt. Seit dem frisst er wieder relativ normal, aber wir denken, dass er einfach testet 😉😋 mit seinen ca 13 Monaten ist das ja angeblich normal 😂, das Dosenfutter frisst er sehr gerne, manchmal auch das Trofu aber manchmal auch eher zaghaft bis gar nicht... Wir versuchen es jetzt ein paar Wochen so und dann sehen wir weiter. Krankheitsanzeichen erkennen wir keine mehr.
 
DerMarley

DerMarley

17.01.2018
14
0
Ja die Hunde, süß der will wohl alles ausprobieren und ja nicht das es langweilig wird mit dem Futter. Das wichtigste ist das unsere süßen essen und gesund sind!
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen