Verhalten...?

  • Ersteller des Themas Foss
  • Erstellungsdatum
Foss

Foss

06.07.2010
1.761
1
Hallo zusammen,

Auch wenn wir demnächst das Ganze sowieso medizinisch abklären lassen, wollte ich mich erkundigen, ob jemand von euch so ein Verhalten vielleicht "kennt".

Und zwar benimmt sich Akos nun seit gut zwei Monaten "seltsam".
Er beginnt mitten im Raum einfach minutenlang dazustehen, den Kopf gesenkt
und leckt völlig gedankenverloren über den Boden.
Zuerst ging ich vom typischen Rüdengelecke aus, aber langsam wird das Verhalten immer seltsamer. Selbst als potenter Rüde hat er im Haus nie geleckt, immer nur draussen.
Er geht desöfteren auch in das WC hinein, stellt sich dort auf die Fliesen und bleibt einfach drinnen stehen ohne irgendwas zu tun. Er steht dann nur in dem kleinen Raum, schaut sich minutenlang um bzw. hält den Kopf leicht gesenkt und starrt einfach die Wand an.
Er wirkt...als wäre er gedanklich...total abgedriftet.
Irgendwann merke ich, dass er das macht, pfeife ihn dann zurück. Manchmal bleibt er trotzdem weiter darin stehen, schaut mich an, manchmal kommt er dann auch wieder raus.

Mich irritiert das verhalten enorm....ich versuche, das Ganze mal zu Filmen, wird aber wohl erst ab dem 11ten herum gehen, da gibts ein neues Handy.

LG Foss
 
04.01.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Windhundliebe

Windhundliebe

24.02.2017
75
2
Ui, das klingt ja nicht schön. :/ wie alt ist er denn eigentlich?
Vielleicht schon beginnende Demenz?
Oder kann sich so auch Epilepsie auswirken? So eine Art stiller Anfall?
 
Foss

Foss

06.07.2010
1.761
1
Hallo,

Er ist derzeit 7 Jahre alt, im Juni 2018 wird er 8.
Es ist...einfach seltsam, weil gerade Fliesen normalerweise so gar nicht sein Ding sind und er sie meidet. Habe das letztens sehr gut beim Besuch von Vater gesehen....da wurde ein großer Bogen um die Fliesen im Bad gemacht, dass er nun hier sogar minutenlang - vor allem in dem kleinen Raum - drin steht...er passt da ja nicht mal rein...die Hälfte seines Körpers steht raus. ^^

- - - Aktualisiert - - -

EDIT: Gerade eben wieder gesehen...er braucht nur das Geräusch der sich offenen Türe hören, weil ich selbst hieingehen möchte und er quetscht sich mit rein, steht dann einfach vor meinen Füssen rum und wartet. Auch wenn ich dann rausgehe bleibt er drin...selbst wenn ich dann mal testweise die Türe zu mache und er sich drinnen "reinquetschen" muss, scheint ihn das nicht zu stören.
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
10.09.2005
13.437
0
Lass mal die Schilddrüse prüfen.

Zeus hatte das zu letzt, bevor wir ihn gehen lassen haben auch, das er so in der Gegend rum stand. Bei ihm war es Demenz.
Stand dann mitten im Raum und guckte aufn Boden. Oder vor ner Tür und starrte einfach nur rein. Auch wenn er ins Bad guckte, wenn ich drin war, er starrte einfach nur...

Allerdings kann es auch sein, das die Schilddrüse nicht mehr richtig Funktioniert.
Aber ja, das Verhalten kenne ich und erinnert mich doch sehr an Zeus, als er jetzt alt wurde.
 
Foss

Foss

06.07.2010
1.761
1
Hallo du,

Danke für den Hinweis, wird wohl mal wieder gemacht. Bei der letzten Untersuchung damals war sie noch in Ordnung, vielleicht hat sich das ja in der Zwischenzeit geändert.
Aktuell steht im Frühjahr eh alles an wie Impfen und co... :)
Mal sehen, was sich da dann ergibt.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.457
16
Ganz banal: Mäuse.

Liam macht exakt das bei meiner Oma und da weiß ich, dass in den Wänden und unter den Böden Mäuse sind.

Davon ab würde mir neben Demenz noch Verhaltensstereotypien einfallen.
War er in letzter Zeit viel allein?
 
Foss

Foss

06.07.2010
1.761
1
Hallo,

Mido,

Mäuse haben wir einige, vor allem auch dem Dachboden. Auch im Nebenraum war letztens ein dickes Muttertier...saß da und erst als ich nen Meter an ihr dran war und sie fast berühren könnte, ist sie weg gehuscht.
Über die Feiertage waren die beiden nicht/kaum alleine.

Stereotypien hat er aber einige zb die Sache mit dem Tisch:

Er nimmt immer den selben Laufweg, egal was ich ihm in den Weg stelle. Er schiebt sich zwischen Tisch und Couch durch und selbst wenn ich diesen Weg verbarrikadiere, den Tisch ganz bis zum Rand schiebe, quetscht er sich durch auf Teufel komm raus und "checkt" nicht, dass er quasi eigentlich nur außen rum gehen braucht.
Dass er den schweren 2 Meter Holztisch dann mitzieht, fast umreißt etc. schert ihn nicht.

Das selbe bei der Eingangstüre...egal wie oft man sich dafür stellt um den Weg zu "verbauen" oder auch mal nen großen Fauteuille davor stellt...er klettert drüber....ist ihm egal...er versucht dann auf Teufel komm raus sich durchzupressen, selbst wenn er dann gnadenlos stecken bleibt.
Selbst wenn ich ihn dann mit der Türe einquetsche damit er nicht rausstürmt...egal...wird sich weiter durchgequetscht.

Die zwei Trainer hier haben nur auf Leckerlie-Basis damals gearbeitet...keine Chance bei dem Dicken.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.457
16
Wenn er sowieso schon solche Verhaltensauffälligkeiten zeigt ist es eig. eher die Regel, dass sich immer mehr dazu gesellen, wenn man den entsprechenden Auslöser nicht findet.
 
Foss

Foss

06.07.2010
1.761
1
Sowas dachte ich mir eh schon.

Hier gibt es im Umfeld irgendwie nur die "Leckerchen Werf" Fraktion an Trainern.
Hund soll von der Türe weg, wirft man halt Leckerlies in die andere Richtung" aber wenn ein Hund nicht auf die Leckerlies reagiert sind sie ratlos...mh
Ich werde mal was sich hier noch so an Trainern finden lässt, die sich mit Stereotypie auch etwas auskennen, danke dir.
 
Flumina

Flumina

01.07.2010
4.129
0
Ich wirdezdir ans herzlegen dir was zu suchen was du mit Akos gemeinsam machen kannst. Er sucht gerne evtl Mantrailing oder Flächen Suche oder sowas? Ich glaube nur mit Training bemommst du das nicht weg....

Gesendet von meinem Samsung Galaxy S5 via Tapatalk
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen