Kater greift Katze nach deren Kastration an.

K

Kochester

07.02.2018
1
0
Schönen guten Tag,

Ich besitze seit über einem Jahr zwei Katzen. Ein Kater, 1 Jahr alt mit dem Namen Chap, und eine Katze, ebenfalls ein Jahr alt mit dem Namen Taiga. Es sind Geschwister und beide haben sich vorher blendend verstanden. Beides sind Hauskatzen und haben nur mit Leine auslauf. Es sind die ersten Katzen die ich je hatte, daher bin ich recht unerfahren und freue mich über jede Hilfe.

Chap wurde bereits mit 6 Monaten kastriert. Als er Heim kam gab es keine Probleme mit
der Katze und alles lief super weiter. Nun wurde Taiga letzten Dienstag kastriert, da vorher das Geld nicht stimmte. Sie war zwei Mal rollig davor.

Sie trägt einen Body, da wir noch zwei Hunde besitzen die gerne ihre Narbe putzen würden. Ich habe nicht erfahren, dass man die Tiere scheinbar vorerst trennen soll, daher habe ich sie normal zusammen gelassen. Chap ging sofort mit knurren und fauchen auf die Katze los. Ich bin der Meinung, dass er ernsthaften Schaden machen wollte. Als ich Taiga wegzog, verbiss sich Chap in meiner Hand und ich musste im Krankenhaus in den OP wegen der schnell und starken Infektion.

Meine Mutter hat die Tiere nun während meines Aufenthaltes räumlich getrennt und ich habe mich im Internet schlauer gemacht. Ich habe viel probiert, Feliway Raumdufter, beide Katzentoiletten abwechselnd mit dem Streu des anderen bekippen, die Decke des Katers an der Katze reiben, eine Zudammenführung ausserhalb. Alles hat nichts gebracht, sobald er sie sieht und sie sich ruckartig bewegt, geht er auf sie los.

Ich bin mit meinem Latein am Ende und wirklich am Verzweifeln. Ich traue mich nicht, die Tiere ohne Leine aneinander zu führen und weiß, dass ich selbst sehr angespannt bin. Habe sogar ein wenig Angst, wieder gebissen zu werden. Habt ihr Vorschläge oder Ideen? Mittlerweile ist es zwei Mal zu ernsthaften Beißereien gekommen, und die räumliche Trennung wirkt sich auf alle Beaohner sehr stressig aus. Beide Katzen wollen bei mir sein, aber einer muss immer in einem anderen Raum sein und das Gemauze ist groß. Dringend Hilfe!
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.179
0
Hallo herzlich willkommen hier im Forum :)

Es wäre natürlich viel einfacher und besser gewesen, wenn du die Katzen zeitgleich hättest kastrieren lassen. Vermutlich haben sich da schon während ihrer Rolligkeiten Spannungen aufgebaut und überhaupt kommt es öfters zu Spannungen zwischen kastrierten und potenten Tieren. Jetzt nach der Kastration, der Tierarztgeruch und auch noch mit dem Body ist es dann eskaliert. Es dauert auch gute 6 Wochen, bis die Hormone weitgehend abgebaut sind nach der Kastration.

Damit sich die Situation erstmal beruhigt, würde ich die beiden Katzen erstmal strikt trennen, die dürfen keinerlei Kontakt mehr haben, auch keinen Sichtkontakt. Sobald sich beide Tiere wieder beruhigt haben, wird eine Gittertür angebracht und die Tiere bleiben aber auf jeden Fall noch weiterhin strikt getrennt. Dann solltest du für positive Erlebnisse in der Nähe der Gittertür sorgen, also Streichel- und Spieleinheiten, Leckerlis alles möglichst nah am Gitter, allerdings nicht sofort sondern erstmal in der Mitte des Raumes anfangen und sich dann nach und nach der Gittertür immer weiter nähern. Wäre gut wenn man auch öfters zu zweit arbeiten könnte also sich zeitgleich jemand mit den Katzen beschäftigt und sie dann beide nach einiger Zeit möglichst nah am Gitter beschäftigt, Clickertraining ist hierfür sehr gut geeignet. Wenn dann beide Katzen auch in Anwesenheit der anderen ganz entspannt bleiben, kann man sie wieder zusammenlassen.
 
A

A-Fritz

11.07.2016
407
0
Hallo,
ich denke, die Aggressionen beim Kater sind eine Folge von dem Zustand der Katze,
die gerade jetzt, nach der Operation geschwächt und verändert ist.
Eine längere Trennung ist wohl angebracht, nur würde ich den Kontakt zwischen den beiden Tieren nicht völlig verhindern,
der Idee mit einer Gittertür, durch die sich beide Tiere regelmäßig sehen können, sehe ich auch als eine gute Lösung.

Fritz.
 
Audrey

Audrey

Moderator
13.12.2005
10.058
0
Auch wenn die TE inzwischen nicht mehr hier reingeschaut hat generell: es liegt am TA-/OP-Geruch. Meiner Katze wurde ein gutartiger Tumor entfernt, also war sie einen ganzen Tag beim TA. Die beiden waren bis dahin ein Herz und eine Seele, und da geht mein Kater so auf sie los, daß selbst ich - die ich da echt tiefenentspannt bin - dachte ich muß sie den Tag über trennen. Ich bin NICHT dazwischen (das bitte niemals tun, das kann, wie man hier sieht, im KH enden...), ich hab sie auch nicht getrennt, ich bin nur mit ganz ganz viel Bauchweh in die Arbeit gefahren. Und als ich heimgekommen bin: alles gut. Also das vorbeugend, falls jemand einen ähnlichen Fall hat. Bei der TE könnte die Situation natürlich schon zu verfahren sein und eine Neuvergesellschaftung nötig sein, leider.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen