Milben! Bin am verzweifeln!

Diskutiere Milben! Bin am verzweifeln! im Farbmäuse Gesundheit Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hallo Leute, ich bin neu hier. :) ich habe mich extra hier angemeldet, da ich mich frage, ob meine Farbmäuse eigentlich überhaupt von den Milben...
M

Me22

Registriert seit
13.02.2018
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo Leute, ich bin neu hier. :)
ich habe mich extra hier angemeldet, da ich mich frage, ob meine Farbmäuse eigentlich überhaupt von den Milben geheilt werden können :/ ich habe schon in einige Foren mein Problem geschrieben, aber habe dort keine Antworten bekommen. Ich hoffe, dass ich hier welche bekomme, da ich wirklich sehr am verzweifeln bin.....

Also ich hatte insgesamt 4 Farbmausweibchen. Zwei habe ich mir aus der Tierhandlung gekauft..(Kimiko und Luna) Es war eine spontane Aktion. Eine der beiden Mäuschen (Kimiko) war aber trächtig als ich sie gekauft habe ... habe das aber erst nach 2 Wochen bemerkt als ihr Bauch plötzlich extrem dick war. Naja eine Woche später hat Kimiko 12 Babys bekommen. Ich habe alle Babymäuse an Freunde verschenkt, und 2 davon habe ich mir selber behalten. (Kisu und Mew)

Das ist jetzt wieder fast ganze zwei Jahre her, im Juli/August. Ich weiß, wie alt Kisu und Mew genau sind, aber bei Kimiko und Luna weiß ich nicht, wie alt sie waren als ich sie geholt habe. Aufjedenfall haben sie noch ausgesehen wie Babys....

Nun zum eigentlichen Problem.. meine kleine Kimiko hat es als erstes erwischt :( Es hat angefangen mit einer winzigen kahlen Stelle... ich hab gegoogelt was das sein könnte und es stand eigentlich nur im Internet, dass sie sich beim klettern etc. aufgekratzt hat und deswegen ein bisschen Fell weg ist. Trotzdem war ich misstrauisch (da ich auch über Milben, Pilze und Parasiten gelesen habe) und hab es weiter beobachtet, die kahle Stelle ging aber nicht weg.. sie wurde immer größter. Als ich mit meinem Kater beim Tierarzt war, um seine jährliche Impfung und Untersuchung zu machen, nahm ich die Mäuse mit. Die Tierärztin meinte, dass das normal sei und es beim klettern etc. passiert. Trotzdem blieb ich misstrauisch, habe weiter abgewartet und es konnte mir kein Tierarzt helfen, alle sagten mir das selbe. Dann plötzlich hatte sie schon eine kleine Kratzwunde im Nacken. Ich machte
mir große Sorgen und habe mich informiert, wo ein Tierarzt in der Nähe ist, der sich mit Mäusen auskennt. Habe dann auch einen gefunden und einen Termin mit der TÄ ausgemacht. bis zu dem Termin wurde die Wunde sehr sehr schnell ziemlich groß und ziemlich tief. es hat geeitert etc... Die Tierärztin hat alle 4 Mäuse untersucht, aber nur Kimiko hatte die Milben. Der Tierarzt hat Pilzinfektion ausgeschlossen und die Mäuse mit einem Mittel gegen Milben behandelt (diese Tierärztin hat sich dann aber auch nicht mit Mäusen ausgekannt und nur in Büchern nachgelesen, also war das auch ein völliger Reinfall, aber ich hatte Hoffnungen, dass sie mir trotzdem helfen konnte). Heute hab ich ein schlechtes Gewissen und Bedenken, dass die TÄ vl doch eine falsche Behandlung gegeben hat :( ...
Danach musste ich den Käfig reinigen, mit Essigwasser ausspülen und ich habe alle Sachen, die im Käfig waren weg geschmissen. Nach der ersten Behandlung ging es Kimiko besser, die Wunde ging vollständig zurück, nur das Fell wuchs noch nicht nach. Nach 3 Wochen musste ich die Behandlung nochmals durchführen. Wieder den Käfig gereinigt mit allem drum und dran... nur nach der zweiten Behandlung ging es Kimiko wieder ziemlich rasant immer schlechter und schlechter. Die Wunde kam wieder und sie wuchs schneller als zuvor... ich machte mir wieder einen Termin beim TA aus, aber es war leider zu spät... Der Tierarzt hatte erst in 5 Tagen Zeit, doch meiner Maus ging es viel zu schnell viel zu dreckig, das sie es bis zu diesen Termin nicht mehr überlebt hätte, was ich Anfangs überhaupt nicht gedacht hatte. Die Wunde reichte bis zu ihrem Vorderbeinen und sie konnte am letzten Tag, wo ich entschieden habe, dass es so nicht mehr weiter gehen kann, gar nicht mehr gehen und sich kaum noch bewegen. Sie hat sich sehr bemüht, und sie wollte noch nicht aufgeben, man merkte das ihr Wille noch voll und ganz da war, nur die Wunde hat ihre Haut so sehr versteift, dass sie nicht mehr gehen konnte... Sie ist mit großer Anstrengung noch herum gelaufen und ist sogar wie jeden Tag zu mir zum Käfiggitter gekommen, doch sie hatte keine Kraft mehr um mit den anderen mitzuhahlten oder, sich am Gitter zu halten und ist immer runter gefallen. Ich habe einen Nottierarzt angerufen und hab sie dann noch 5 Minuten in meinen Armen gehalten und bin dann los und hab sie erlösen lassen da sie sich dann gar nicht mehr bewegt hat... Es war sehr schwer, da ich eigentlich wollte, dass sie zuhause in Frieden stirbt und ohne Stress, aber dieser Tod wäre eine Volter gewesen, da sie verhungert und verdurstet wäre und sie sowiso nur mehr liegen konnte... zusätzlich war die Tierärztin richtig bissig und unfreundlich zu mir in solch einer Situation...
Naja ich hab sie dann mit nach Hause genommen und im Garten beerdigt. Danach hab ich den Käfig nochmals gründlich gereinigt, um sicher zu gehen, dass alle Milben von dem Käfig entfernt sind.

Nicht mal drei Tage nach Kimikos Tod bemerkte ich, dass Luna auch kahle Stellen aufweist.... ich habe sie dann von den anderen zwei kleinen getrennt. Ich hab die anderen zwei in einen anderen Käfig gegeben, aber das auch nur für gerade mal zwei Tage lang, da Luna traurig gewirkt hat. Sie ist nur gelegen und hat nichts getrunken und nichts gegessen und hat sich eben nicht bewegt, nicht mal wo ich zum Käfig gegangen bin.. normalweise hat sie immer neugierig geguckt aber da nicht... ich hatte Angst, dass sie vor Einsamkeit stirbt (da ja Mäuse oft sterben wenn sie plötzlich ganz alleine sind)... dann hat sie mir so schrecklich leid getan und ich hab sie wieder zusammen getan... danach war sie sofort wieder wie ausgewechselt und munter...

Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll... ich will nicht, dass es so weit kommt wie bei Kimiko und das Luna auch so leiden muss... zudem noch, dass die zwei anderen kleinen noch keine kahlen Stellen haben und ich sie auch nicht gefährden will, aber trennen kann/will ich sie auch nicht, da Luna dann so traurig wird und falls es ihre letzte Zeit sein wird, will ich, dass sie noch eine schöne Zeit hat und hald nicht alleine sein muss... (leiden tut Luna aufjeden Fall noch nicht, sie ist lebendig, neugierig und frisst und trinkt sehr viel)
ich habe hald auch Angst, das wenn ich sie wieder behandeln lasse, es trotzdem nichts bringt sondern eher im Gegenteil, dass die Behandlung das Immunsystem noch mehr angreift, so wie bei Kimiko das der Fall war... und das noch mehr fortschreitet..
aber ich will auch nicht untätig sein .. ich weiß echt nicht was ich machen soll es gibt keinen einzigen Tierarzt in der Nähe, der sich mit Mäusen auskennt. ich war echt schon bei jedem Tierarzt in meiner Stadt und Umgebung... keiner kann mir helfen ... und diese Behandlung trau ich mir ehrlich gesagt nicht nochmal durchführen... :'(
Ich will sie auch nicht so ihrem Schicksal überlassen, auch wenn es für viele Menschen "NUR" Mäuse sind... mir sind sie sehr wichtig und ich bin immer noch nicht ganz über Kimikos Tod hinweg und vermisse sie so schrecklich, weil sie nicht mehr zu mir zum Gitter kommt um mich zu begrüßen... ich bin generell ein Tiergestöhrtes Mädchen, welches am liebsten alle leidenden Tiere retten will und mir es einfach das Herz bricht, wenn ich einem Tier NICHT helfen kann...

Könnt ihr mir vielleicht sagen, was ich machen könnte, ob ihr vielleicht etwas kennt womit ich sie heilen kann oder/ und ob ihr vielleicht schon mal ähnliches erlebt habt und was ihr in der Situation getan habt? Ich würde mich über eure Antworten sehr freuen und es wäre mir eine große Hilfe, mal von anderen Ratschläge zu bekommen!!! :)

(ps. sorry das der Text so lang geworden ist)


mit freundlichen Grüßen
 
13.02.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Alexandra zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.550
Reaktionen
16
Hallo,

wurde mal ein Abstrich mit Tesa (also Tesa aufs Fell und dann unters Mikroskop) gemacht? So bestimmt ein (guter) Tierarzt die genaue Milbenart. Je nach Milben kann es nämlich ein anderes Mittel zur Behandlung sein.

Ich schick dir mal ne PN.

LG
 
Thema:

Milben! Bin am verzweifeln!

Milben! Bin am verzweifeln! - Ähnliche Themen

  • Beule am Hals

    Beule am Hals: Hallo zusammen, vor etwa 3 Wochen hatten meine 4 Mäusedamen Milben, deshalb bin ich mit ihnen natürlich zum Tierarzt gegangen, bei dem sie auch...
  • Farbmäuse baden wegen Milbenbefall

    Farbmäuse baden wegen Milbenbefall: Hallo, Ich habe ein neues Problem mit meinen Mäusen, sie hatten erst Atemwegserkrankungen (eine Maus musste eingeschläftert werden, weil das bei...
  • meine 2 Mäuse haben Milben :(

    meine 2 Mäuse haben Milben :(: Meine 2 Mäuse (mänchen) haben Milben und sie sind schon sehr aufgekratzt. Ich war schon beim Tierarzt der hat mir dann Antipiotika und eine...
  • Maus hat Milben und verweigert das Futter!

    Maus hat Milben und verweigert das Futter!: Hallo ihr Lieben, also mein Problem ist folgendes: Nachdem meine Farbmaus Misuki (1 Jahr alt, schwarz, weiblich) sich seit längerem vermehrt...
  • Oh nein! Milbenquarantäne!

    Oh nein! Milbenquarantäne!: Hallo liebe User, heute wurden bei einer meine Mäuse Milben diagnostiziert. Vorgestern waren mir mehrere offene Stellen aufgefallen und ich...
  • Oh nein! Milbenquarantäne! - Ähnliche Themen

  • Beule am Hals

    Beule am Hals: Hallo zusammen, vor etwa 3 Wochen hatten meine 4 Mäusedamen Milben, deshalb bin ich mit ihnen natürlich zum Tierarzt gegangen, bei dem sie auch...
  • Farbmäuse baden wegen Milbenbefall

    Farbmäuse baden wegen Milbenbefall: Hallo, Ich habe ein neues Problem mit meinen Mäusen, sie hatten erst Atemwegserkrankungen (eine Maus musste eingeschläftert werden, weil das bei...
  • meine 2 Mäuse haben Milben :(

    meine 2 Mäuse haben Milben :(: Meine 2 Mäuse (mänchen) haben Milben und sie sind schon sehr aufgekratzt. Ich war schon beim Tierarzt der hat mir dann Antipiotika und eine...
  • Maus hat Milben und verweigert das Futter!

    Maus hat Milben und verweigert das Futter!: Hallo ihr Lieben, also mein Problem ist folgendes: Nachdem meine Farbmaus Misuki (1 Jahr alt, schwarz, weiblich) sich seit längerem vermehrt...
  • Oh nein! Milbenquarantäne!

    Oh nein! Milbenquarantäne!: Hallo liebe User, heute wurden bei einer meine Mäuse Milben diagnostiziert. Vorgestern waren mir mehrere offene Stellen aufgefallen und ich...