Ab wann hund ohne Leine laufen lassen

  • Ersteller des Themas Nina78
  • Erstellungsdatum
N

Nina78

03.05.2017
9
0
Hallo :D
Ich habe meinen Hund schon fast 1 Jahr, er kommt aus dem Tierschutz und ist ca 2 Jahre alt. Er ist sehr ängstlich besonders bei Menschen. Wir sind in einer Hundeschule, wo wir die Hunde öfters aus dem Spiel heraus rufen. Das klappt bei ihm super, außerdem geht
er nicht weit von mir weg. Er hat auch keinerlei Jagdtrieb. Ich habe auch schon Schleppleinen Training gemacht das klappt auch super er schaut sich öfters nach mir um und läuft nicht weit von mir weg, auch nicht wenn ein anderer Hund kommt. Ich habe aber Angst das wenn mehrere Menschen kommen oder ein lautes Geräusch ist und er Angst bekommt, das er weg läuft und ihn was passiert. Außerdem wenn er weg läuft könnte ihn keiner außer mir ihn einfangen da er sich von keinem Anfassen lässt und verfressen ist er auch überhaupt nicht.
Im Sommer gehen wir in den Urlaub an den Strand und da wäre es sehr schön wenn ich ihn frei laufen lassen könnte.
Ich habe mir auch schon überlegt einen GPS-Tracker zu kaufen. Hat jemand einen oder Erfahrungen damit gemacht und könnte einen Empfehlen?
Danke schon mal im Voraus für Antworten
Liebe Grüße Nina
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.394
2
Hey,

das kommt schlicht und ergreifend darauf an wie gut der Rückruf sitzt.
Und wie sicher du dir bist- wenn du selbst unsicher bist und eventuell panisch werden würdest würde ich es lassen.

Dann arbeite lieber länger am zuverlässigen Rückruf bis du dir selbst wirklich sicher bist :)

Eine 100%ige Garantie gibt es nie, das ist einfach so, aber wenn man schon mit Bauchschmerzen da rangeht kann´s nur schief gehen^^

Einen GPS-Tracker habe ich tatsächlich auch, habe ihn aber bisher noch nicht ernsthaft getestet.
Wenn wir unterwegs sind, zeigt er aber sehr zuverlässig an wo wir uns gerade befinden und aufgrund der doch recht ausgeprägten Jagdtendenz meines herzallerliebsten Fellhinterns hat er den Tracker am Geschirr.

Welcher genau das ist und woher der ist weiß ich allerdings auch nicht, da das ein Geschenk war ^^
 
N

Nickels

09.09.2017
81
0
Hallo Nina,
solange Du selbst Angst hast, ihn ohne Leine laufen zu lassen, solltest Du es auch nicht tun. Mit Klickertraining kannst Du gut Alltagsstuationen üben und positiv verstärken. Wichtig ist, dass Du immer in den richtigen Momenten klickerst, sonst verstärkst Du das falsche Verhalten. Viele Hundeschulen bieten mittlerweile Klickertraining an, habe damit bei einem sehr ängstlichen Tierheimhund sehr gute Erfahrungen gemacht, unsere Trainerin hat sowohl Gruppentraining als auch Einzeltraining gemacht. Beim Einzeltrainig kann mann gezielt auf bestimmte Situationen eingehen und üben. Beim Gruppentraining sollte die Gruppe nicht zu groß sein, bei uns waren es max. 5 Tiere, sonst ist die Ablenkung zu groß.
Ein Tracker ist bei einem Hund wie Deinem sicherlich eine gute Sache, da Du ihn im Notfall schneller finden kannst. Würde mir selbst wohl auch einen holen, wenn ich einen ängstlichen Hund oder einen mit ausgeprägten Jagdtrieb hätte.
 
N

Nina78

03.05.2017
9
0
Klickern habe ich schon versucht allerings hat er Angst vor dem geräusch wir haben verschiedene klicker ausprobiert (für Katzen und leise Kicker) er rennt jetzt schon panisch weg wenn er den klicken nur sieht.
Aber trotzdem danke
 
N

Nickels

09.09.2017
81
0
Beim Klickertraining mußt Du nicht unbedingt einen Klicker nutzen, in Zoo´s weden oft Pfeifen genutzt. Wenn ihr in der Hundeschule einen Klickertrainer habt, würde ich mit dem mal durchsprechen, wie man das Klickertraining bei deinem Hund am besten umsetzen kann. Vielleicht sieht er ja noch andere Möglichkeiten, Deinem Hund die Angst vor alltäglichen Dingen zu nehmen. Ansonsten fällt mir eigentlich nur ein Trainer ein , der auf Verhaltensstörungen spezialisiert ist, findest Du beim BHV - Bundesveband für Hundeerzieher und Verhaltensberater- auf deren HP findes Du Trainerlisten für ganz Deutschland. Habe zu meinen Tierheimzeiten mit den Trainern gute Erfahrungen gemacht.
 
J

Jady27

07.02.2018
20
0
Hallo Nina78,

ich würde dir auch dazu raten noch länger mit deinem Hund zu trainieren.
Wenn der so ängstlich ist würde ich grade dies bezüglich viel trainieren damit der lernt nicht vor jedem kleinen laut oder vor Menschen davon zu rennen.
Sowas kann man im Alltag und zuhause gut üben. Den klicker würde ich auch noch nicht aufgeben das kannst du dem schmackhaft machen.

Meiner hatte immer panische Angst vor dem Staubsauger. Egal was ich gemacht habe der hatte Angst vor dem. Ich hab da drauf gehauen ( leicht mit der Hand) Komando war: Hau drauf!!!:lol: und ihm gesagt er soll das auch machen , dann hat er es kappiert und es nachgemacht mit der Pfote und von da an hatte der keine Angst mehr. Er hat kappiert das davon keine Gefahr ausgeht. Hätte man auch mit Leckerlie oder so machen können hatte aber bei meinem nicht funktioniert ,auch mit viel Lob war da nix zu machen.
Manchmal muss man sich eben was einfallen lassen ;) kommt immer auf den Hund drauf an.
Denk daran jeder Hund hat bisschen Jagdtrieb und es kann immer was passieren , deshalb sollte der Gehorsam sitzen damit keiner zu Schaden kommt!!!!
Bei meinem Hund hat es auch geholfen oft unter Menschen zu gehen , viele Begegnungen zu haben und öfters mal Besuch zu bekommen. Das hat ihm sehr geholfen nicht mehr so unsicher und ängstlich zu sein. Das braucht aber alles Zeit und die Zeit sollte man seinem Hund auch geben.
Einen GPS- Tracker halte auch ich für sehr sinnvoll, vielleicht auch bei Tasso regestrieren lassen.
Ich wünsche dir viel Erfog und Spaß beim Training! :D
 
D.K.Horse Design

D.K.Horse Design

06.03.2018
1
0
Hallo =)
also ich habe meinen Hund ziemlich schnell daran gewöhnt ohne Leine zu laufen. Habe manchmal das Gefühl, dass die Hunde es sonst kaum erwarten können ohne Leine zu sein und die Zeit ohne dann erst recht ausnutzen wollen und schlechter hören. Ist so ein wenig, als würde man einem Kind alles Süße verbieten. Kommen sie dann mal an etwas ran, stopfen sie sich komplett voll. Mein Hund lief so häufig wie möglich ohne, auch wenn es am Anfang sehr viel Überwindung gekostet hat. Dadurch hatte ich aber das Gefühl , dass sie nicht mehr so heiß darauf war. Sie hat viel besser auf mich geachtet. Mit Leine hat sie sich immer darauf verlassen, dass ich ja für sie schauen würde.
Denke aber es ist sehr stark abhängig vom Charakter des Hundes.
Meine Hündin war schon immer sehr anständig und eher vorsichtig (sie kommt aus Griechenland). Heute habe ich außer in der Stadt oder im Büro nie eine Leine dran.
Ist aber nur meine Erfahrung.
Gruß Denise
 
A

A-Fritz

11.07.2016
407
0
Hallo,
wann Dein Hund ohne Leine laufen kann, mußt Du selber entscheiden,
es kommt ganz auf die Bindung an, die der Hund zu Dir hat.
Eine gute Sozialisierung und Gewöhnung, an alle Umwelteisflüsse in Deinem Umfeld
kann nur durch ständige, vorsichtige Konfrontation im Alltag, gelingen und kann Ängste abbauen.

Vielleicht gibt es in Deiner Gegend irgendwo einen umzäunten Hundeauslauf,
dort wäre eine gute Möglichkeit, mit dem Hund, zwischen fremden Hunden zu trainieren
und Dein Vertrauen in den Hund zu stärken.

Ich würde aber auch an übersichtlichen, ruhigen Orten den Hund mit der Schleppleine versehen,frei laufen lassen,
ihn mit Verstecken-, Ball- , oder Suchspielen, die Aufmerksamkeit des Hundes zu steigern.

Fritz.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen