Gutschein für eine kostenlose Blutuntersuchung auf CNE- gültig bis 31.03.2018

  • Ersteller des Themas Sini
  • Erstellungsdatum
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
Unter diesem Link ist alles genau beschrieben: https://www.katze-mit-cne.de/default.aspx

Ich geht mit dem Gutschein und eurer Katze über sieben Jahre zum Tierarzt und lasst ihr Blut abnehmen. Die Laboruntersuchung ist dann kostenlos.

Warum ich diese Aktion so toll finde?
Weil ich hoffe, dass dadurch ganz viele Katzenhalter motiviert werden, bei ihren
Schützlingen diese Untersuchung durchführen zu lassen.
Jede dritte Katze ist betroffen!

Die schleichend verlaufende chronische Nierenerkrankung bleibt häufig lange Zeit unbemerkt, was sie besonders gefährlich und damit zur einer der häufigsten Todesursachen bei Katzen macht.
Die Symptome, wie vermehrtes Trinken, häufigeres Urinieren oder allgemeine Abgeschlagenheit, fallen im Alltag erst kaum auf. Die Katze ist sehr lange in der Lage, die fehlende Nierenfunktion zu kompensieren.
Deutliche Symptome werden erst sichtbar, wenn bereits 75% der Nierenfunktion unwiderruflich verloren sind. Nur regelmäßige Laboruntersuchungen können diese Erkrankung frühzeitig aufdecken, so dass mit entsprechenden Medikamenten und der Umstellung auf eine Nierendiät die Lebensqualität und gemeinsame Zeit verlängert werden kann.
Ab 7 Jahren ist es sinnvoll, alle 6 bis 12 Monate eine Vorsorge-Untersuchung bei Ihrer Katze durchführen zu lassen. Somit können chronische Erkrankungen frühzeitig erkannt werden.
So können Sie schützen was Ihnen lieb ist!
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.179
0
Sorry, ich finde das Thema wichtig und es liest sich auch ganz gut, aber bei diesem Satz war ich dann raus:

Ab 7 Jahren ist es sinnvoll alle 6 bis 12 Monate einen Vorsorge-Check für die Nierenwerte durchführen zu lassen.
Damit haben sie die Sicherheit, dass sie schützen was Ihnen lieb ist.
Ich liebe meine Katzen und sie sind mir wichtig, ich bin auch für Vorsorge, aber um das zu beweisen, werde ich ihnen mit Sicherheit nicht alle 6 Monate Blut abnehmen lassen.
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
Das schätzt jeder natürlich individuell ein. Viele tun sich schon schwer, mit ihren Katzen zum Tierarzt zu gehen, selbst wenn diese sichtlich krank sind, weil das ja ach so stressig ist, ich lasse meinen regelmäßig routinemäßig Blut abnehmen.
So habe ich ohne Symptome bereits von der Pankreatitis erfahren die beide hatten (auch eine sehr häufige Katzen-Alterserkrankung) und von Youris CNE. Youri wurde direkt auf Nierendiätfutter umgestellt und der Abbau seiner Niere schreitet dadurch viel langsamer voran.

Für Youri selbst, wäre es bestimmt wesentlich unschöner geswesen, wenn ich seine Nierenproblematik erst bemerkt hätte, wenn sie schon fast zerstört gewesen wäre, auch wenn er Tierarztbesuche schrecklich findet...

Und vielleicht gibt es ja auch User, die sowieso zum Tierarzt müssen und durch so einen Gutschein dann immerhin bereit sind, auch mal drei Minuten länger zu bleiben um eine Blutprobe nehmen zu lassen?
 
Nienor

Nienor

Moderator
04.11.2008
17.379
0
Soweit ich das mitbekommen habe, machen wir das bei älteren Katzen, die zu uns ins Tierheim kommen, auch standardmässig. Schade, dass die Gutscheine nur für Deutschland gelten.
Aber eine mit bekannte Orga hat in Deutschland einen Gnadenhof, auf dem auch Katzen leben. Ich habe ihnen mal den Link geschickt. Vielleicht steht ja bei einem ihrer Tiere eh ein Check an, dann könnten sie da etwas sparen.
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.179
0
Soweit ich das mitbekommen habe, machen wir das bei älteren Katzen, die zu uns ins Tierheim kommen, auch standardmässig. Schade, dass die Gutscheine nur für Deutschland gelten.
Aber eine mit bekannte Orga hat in Deutschland einen Gnadenhof, auf dem auch Katzen leben. Ich habe ihnen mal den Link geschickt. Vielleicht steht ja bei einem ihrer Tiere eh ein Check an, dann könnten sie da etwas sparen.
Da wird halbjährlich eine Blutuntersuchung gemacht? Hätte ich nicht gedacht. Ist ja nicht so, dass ich es für unnötig halte. Bei meinen 3 Katzen (7/8 Jahre) wird jetzt im März wieder Zahnstein gemacht und natürlich lass ich bei der Gelegenheit auch gleich eine Blutuntersuchung machen, aber ich würde die jetzt nicht alle 6 Monate wiederholen.
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
Nienor schrieb doch lediglich, dass die Katzen im Tierheim getestet werden und nichts über die Abstände. In der Regel wird das bei der Aufnahme gemacht.

Ich verstehe auch nicht, warum du dich jetzt so an den sechs Monaten hochziehst?
Dir wird doch nicht vorgeschrieben, wie oft du so eine Vorsorgeuntersuchung machen lassen musst sondern lediglich eine Empfehlung gegeben in welchen Abständen sie gemacht werden kann.

Und ich sehe das so, dass auch ein einzelner Test der gemacht wird besser ist als nie zu testen.

Wenn man sich ein bisschen mit den Krankheiten beschäftigt, die durch ein geriatrische Blutbild frühzeitig erkannt werden könen, wird auch klar, warum die Abstände empfohlen werden. Nur weil das Blutbild beispielsweise noch vor 12 Monaten unauffällig war, kann es nach einem Jahr doch schon ganz anders aussehen.
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.179
0
So war dass nicht gemeint und ich will mich nicht dran hochziehen, ich finde es nur von der Formulierung her fragwürdig, ist nun mal so das geschriebene Wort, jeder interpretiert es anders. Mir ist es jedenfalls beim Durchlesen aufgestoßen:

"Ab 7 Jahren ist es sinnvoll alle 6 bis 12 Monate einen Vorsorge-Check für die Nierenwerte durchführen zu lassen.
Damit haben sie die Sicherheit, dass sie schützen was Ihnen lieb ist."

Da wird einem suggeriert, wenn ich mein Tier liebe und es schützen will, dann muss ich ein Zeichen setzen und es auch regelmäßig untersuchen lassen, so quasi ein guter Tierbesitzer macht es und wenn ich es nicht mache, liegt mir dann mein Tier doch nicht so am Herzen, wenn ich es nicht schütze, habe ich es dann weniger lieb oder was wollen die einem mit solchen Formulierungen sagen???
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
Das kann ich dir nicht beantworten, das musst du den Verfasser fragen.
Ich halte die Empfehlung weiterhin für sinnvoll und nachvollziehbar und inwiefern man das bei seinen Tieren umsetzen will bleibt doch jedem selbst überlassen. Du weißt doch, wie wichtig dir deine Tiere sind und du wirst deine Gründe haben, ob und in welchen Zeitabständen du so eine Vorsorge betreiben willst.

Ich habe früher bei unauffälligen Werten auch nicht halbjährlich getestet und fühle mich da trotzdem nicht angegriffen ;) Im Gegenteil, auch wenn das Labor so einen Test bestimmt auch aus Eigennutz (wahrscheinlich Erhebung der Daten zu Forschungszwecken) anbietet, so halte ich die Aktion doch für eine gute Sache.
 
Nienor

Nienor

Moderator
04.11.2008
17.379
0
Da wird halbjährlich eine Blutuntersuchung gemacht? Hätte ich nicht gedacht. Ist ja nicht so, dass ich es für unnötig halte. Bei meinen 3 Katzen (7/8 Jahre) wird jetzt im März wieder Zahnstein gemacht und natürlich lass ich bei der Gelegenheit auch gleich eine Blutuntersuchung machen, aber ich würde die jetzt nicht alle 6 Monate wiederholen.
Nein, das nicht. Aber beim Eintritt wird die gemacht. Ein halbes Jahr ist selten eine Katze bei uns.
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.179
0
Naja, dann würde ich es aber anders formulieren - um ganz auf Nummer Sicher zu gehen, sollte man es alle 6 bis 12 Monate machen oder wir empfehlen die Untersuchung alle 6-12 Monate zu wiederholen - aber nicht "dass sie schützen, was ihnen lieb ist", aber vielleicht lese ja nur ich es so.

Wie gesagt, dass man es überhaupt macht, halte ich ja auch für sehr sinnvoll, war für mich vollkommen klar, dass die jetzt in einem Alter sind, wenn da wieder Zahnstein oder ähnliches ansteht, dann wird da auch gleich eine Blutuntersuchung mitgemacht. Nur wäre es mir für meine Katzen zu stressig, wenn denen alle 6-12 Monate Blut abgenommen werden würde, auch wenn die sonst topfit sind.
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
27.11.2006
4.157
0
Im Gegenteil, auch wenn das Labor so einen Test bestimmt auch aus Eigennutz (wahrscheinlich Erhebung der Daten zu Forschungszwecken) anbietet
Um die Daten nutzen zu können bräuchte man die Einwilligung der Besitzer (zumal je nachdem was erforscht wird ja auch Eckdaten vom Tier benötigt werden). Bei dem Gutschein selbst steht nichts darüber, ich frage mich also, wieso der Hersteller die ansonsten verschenken könnte, so ganz selbstlos macht das doch niemand :eusa_think:
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
27.11.2006
4.157
0
Mit Einlösung des Gutscheins stimme ich zu, dass alle auf diesem Gutschein angegebenen personenbezogenen Daten sowie die Befunde der aufgrund dieses Gutscheins durchgeführten Nierenprofils vom Labor und von Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH zu Marktforschungszwecken anonymisiert verwendet werden dürfen.*
"Zu Marktforschungszwecken" bedeutet ja wahrscheinlich, dass es im weitesten Sinne um Gewinnoptimierung und Werbung geht.

Ein Gutschein darf nur für ein Nierenprofil eingesetzt werden und ist nicht mit anderen Tests kombinierbar. Nachforderungen zusätzlicher Blutwerte sind nur durch telefonische Absprache mit dem Labor möglich und werden dem Tierarzt in Rechnung gestellt. Es kann pro Katze nur ein Gutschein eingesetzt werden. https://www.katze-mit-cne.de/gutschein-formular-2017.aspx
Man kann nur einen Gutschein einlösen und noch dazu werden nur die Nierenwerte überprüft (welch genau steht da leider nicht, vermutlich Harnstoff und Kreatinin?), für alle anderen Werte müsste man noch zusätzlich bezahlen. Die Kosten für Material, Zeitaufwand und Blutentnahme beim Tierarzt übernimmt man ja eh selbst. Ich gestehe, ich persönlich würde den Test wohl auch lieber selbst bezahlen, dann bekomme ich alle Werte und kann meine Daten für mich behalten.


Noch ein Gedanke: für Menschen gibt es in der Apotheke Teststreifen mit denen man Zuhause die Nierenwerte im Urin messen kann. Wäre das nicht eine Alternative, wenn es wirklich nur um die Niere geht? Die Streifen gibt es unter anderem in 5er-Packs für 5-10€, da könnte man doch hin und wieder Zuhause selbst einen Check machen und dann eben zum Tierarzt, falls sich Auffälligkeiten zeigen. Das würde nicht nur Geld sparen, sondern wäre ja auch für die Katze viel stressfreier.
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.179
0
Man kann nur einen Gutschein einlösen und noch dazu werden nur die Nierenwerte überprüft (welch genau steht da leider nicht, vermutlich Harnstoff und Kreatinin?), für alle anderen Werte müsste man noch zusätzlich bezahlen. Die Kosten für Material, Zeitaufwand und Blutentnahme beim Tierarzt übernimmt man ja eh selbst. Ich gestehe, ich persönlich würde den Test wohl auch lieber selbst bezahlen, dann bekomme ich alle Werte und kann meine Daten für mich behalten.
Deswegen kommt der Test bei mir jetzt auch nicht zum Einsatz, weil ich natürlich auch die Nierenwerte wissen will aber auch die anderen Organwerte haben will. Ich lass, wenn schon gleich ein ganzes Blutbild machen bei meiner Rasselbande.
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
Klar steht da welche Werte getestet werden:
Das Nierenprofil umfasst folgende Werte: Harnstoff, Kreatinin, IDEXX-SDMA, Gesamteiweiß, Natrium, Kalium, Calcium, Phosphat, Chlorid, Albumin
Ich muss sagen, es würde mich jetzt schon überraschen, wenn man selbst ein Nierenprofil seiner Katze zuhause per Teststreifen machen könnte. Das würde beudeuten, alles was man im Blutbild feststellen kann, lässt sich genau so gut über eine Urinprobe erkennen? Kannst du das noch mal genauer erläutern?


Und ja, ich mache auch lieber ein komplettes Profil wenn eh schon Blut abgezapft wird. Selbst wenn wir bei einer Nachkontrolle nur einige Werte brauchen ist es übrigens günstiger, gleich ein komplettes Profil anzufordern als nur die einzelnen Werte bestimmen zu lassen.

Und mir ging es bei diesem Thread eigentlich auch nicht darum, die Besitzer anzusprechen die sowieso regelmäßig testen oder dies zumindest wieder mit dem nächsten Tierarztbesuch verbinden wollten. Sondern eher die, die sich vielleicht darüber noch gar nie Gedanken gemacht haben oder schlichtweg noch nie auf die Idee gekommen sind das zu tun. Einfach, weil ich mich für jede Katze mitfreue, bei der die CNE frühzeitig erkannt wird.
 
omfgjen

omfgjen

26.07.2013
735
0
Natürlich kann man kein Nierenprofil per Teststreifen machen :lol: die "größten" Teststreifen bieten folgende Parameter an: Spezifisches Gewicht, pH, Leukozyten, Nitrit, Protein, Glucose, Keton, Urobilinogen, Bilirubin, Erythrozyten (Hb).
Daraus kann ich keine CN erkennen.

Bei unserer Seniorin (um die 13Jahre alt?) war letztes Jahr beim Kontrollcheck das Krea minimal erhöht. Vernachlässigbar erhöht, sofern der Wert nicht steigt. Ich behaupte mal frech als MTLA im Krankenhauslabor kenne ich mich mit Blutwerten aus :eusa_shhh: Mit ihr werde ich diesen Gutschein wahrscheinlich in Anspruch nehmen.
Ich habe aber den Vorteil, dass mein TA in seiner Praxis Automaten von Idexx stehen hat für die gängigen Parameter. Kann die Katze also einmal anzapfen und das Nieren-Profil bei Idexx anvordern und den Rest vor Ort testen lassen und das dann auch direkt mit der Praxis abrechnen.
Gespannt bin ich auf den SDMA, das ist ein neuer Parameter der entwickelt wurde.
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
27.11.2006
4.157
0
Klar steht da welche Werte getestet werden:
Oh, danke das hab ich echt total überlesen.

Was die Testreifen angeht, so kenne ich das nur vom Menschen. Dort werden für ein Nierenprofil immer Blut und Urinwerte gemeinsam ausgewertet. Diese Schnelltest-Streifen kenne ich vom Hausarzt. Darauf kann man zB erhöhte Mengen Eiweiß oder verstecktes Blut im Urin erkennen. Da dies auf eine Niererkrankung hinweisen kann schickt einen der Hausarzt dann bei Bedarf zum Nephrologen. Dort wird dann bei Bedarf nochmal ein großes Blutbild und zeitgleich eine Analyse des 24-Stunden-Urin gemacht.
Ob die Werte auf den Streifen überhaupt für Katzen aussagekräftig sind weiß ich leider nicht, ich dachte nur, sie könnten vielleicht eine Alternative sein, um überhaupt etwas zu erfahren, für den Fall dass man sich nicht vorstellen kann mit seiner Katze 1-2 Mal im Jahr ein Kontroll-Blutbild zu machen.
 
omfgjen

omfgjen

26.07.2013
735
0
Klar kann man die auch für Katzen verwenden, nur ist der erste Gedanke , wenn da was auffällig ist eine Blasenentzündung ;):eusa_shhh:
Bei mir an Arbeit haben wir täglich 150-200 Urine, wenn jeder auffällige sofort zum Nephrologen geschickt werden würde :shock: ich wiederhole: allein mit den Teststreifen ist auf keinen Fall! eine Nierenerkrankung feststellbar und nicht jede Blasenentzündung heißt, dass die Nieren mit entzündet sind.

Die Teststreifen werden in der Hamsterhaltung überall empfohlen zB um Diabeteshamster zu erkennen. Geht auch :D
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
27.11.2006
4.157
0
ch wiederhole: allein mit den Teststreifen ist auf keinen Fall! eine Nierenerkrankung feststellbar
Natürlich nicht.

Bei mir an Arbeit haben wir täglich 150-200 Urine, wenn jeder auffällige sofort zum Nephrologen geschickt werden würde :shock:
Habe ich nicht gesagt, das Ergebnis des Teststreifens ist ja nur ein Teil der Anamnese, ansonsten bräuchte man ja den Hausarzt gar nicht mehr und könnte gleich mit dem Streifen zum Nephrologen wandern :lol:

Klar kann man die auch für Katzen verwenden, nur ist der erste Gedanke , wenn da was auffällig ist eine Blasenentzündung ;):eusa_shhh:
Die genaue Ursache muss natürlich vom Tierarzt mit weiteren Tests untersucht werden.
Die Teststreifen werden in der Hamsterhaltung überall empfohlen zB um Diabeteshamster zu erkennen. Geht auch :D
Wie ist dein Fazit für Katzen? Macht es Sinn für Halter älterer Katzen, die vielleicht nicht jedes halbe Jahr/Jahr zur Blutabnahme können oder wollen, dann zumindest mit den Teststreifen hin und wieder zu schauen, ob irgendwelche Auffälligkeiten bestehen, oder sind die Streifen für die Früherkennung von Krankheiten grundsätzlich nicht geeignet?
 
omfgjen

omfgjen

26.07.2013
735
0
Nein, das macht meiner Meinung nach keinen Sinn. Nur weil der Urin unauffällig ist heißt es ja nicht, dass mit den Organen alles in Ordnung ist. Zusätzlich ist aber auch das Problem (beim Menschen auch immer wieder), dass ja erst Mittelstrahlurin genommen werden sollte, da der Ersturin noch "Umbegungs"-Bakterien und Hautzellen enthält, die dann den Stix falsch positiv machen. Erklär das mal einer Katze :lol: Also als "Ersatz" (so meintest du es ja nicht, aber ich kann mich nicht besser ausdrücken) ist es nicht zu sehen.

Ich gestehe meine Seniorin war auch nicht halbjährlich oder überhaupt jährlich beim TA zwecks Blutuntersuchung (wobei ich Madame auch erst seit eineinhalb Jahren kenne). Durch vermertes Erbrechen letztes Jahr, besonders nüchtern war ich dann mit ihr und außer der minimal erhöhten Krea und einer Thrombozytose war alles tiptop. Bei ihr war das Blutabnehmen aber so die Hölle. Sie hat sämtliche Körperausscheidungen, die es so gibt von sich gegeben, hat die Praxis zusammengeschrien, nur weil man sie festgehalten hat. Und das tu ich ihr sicherlich nicht alles halbe Jahr an.
Wenn ich mir die 3 kleinen Monster hier anschaue, die sind ja Handaufzuchten. Die lieben alles und jeden. Frodo brauchte die Lunge mal geröngt und blieb auch dafür ohne ein Mittel einfach brav auf der Seite liegen, beim Blutabnehmen hält er einem auch brav sein Ärmchen hin. Denen würde ich das im Alter eher "antun".
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen