Kater hat blasensteine, wie kommt es zu so was?

Crazystephie

Crazystephie

08.07.2011
18
0
Hallo ich habe im November das Highlight gehabt dass mein katerchen jetzt 1 1/2 Jahre alt, keinen Urin abgelassen hat. Zuerst
waren keine blasensteine zu sehen also hieß es Blasenentzündung. Er bekommt jetzt das Royal Canin Urinary s/o trockenfutter vom Tierarzt empfohlen seit fast 4 Monaten daher Ende Januar immer NOCH kleine Sternchen in der blase hatte. Wie kommt es dass katzen eine Blasenentzündung oder blasensteine bekommen? Was sollte ich besser beachten um so Was zu verhindern? Mein Kater den ich vorher hatte,hatte das nie.
 
A

Anzeige

Guest
Hast du schon mal einen Blick in Notfälle bei Katzen geworfen? Wissen schafft Vorsprung... und das ist bei der Behandlung von Notfällen von Vorteil. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
Audrey

Audrey

Moderator
13.12.2005
10.067
1
Hi Stephie, das kann die unterschiedlichsten Gründe haben - vom klassischen "kalter Boden", falsche Ernährung bis hin zu psychischen Auslösern. Hab erst gestern davon gelesen, dass Katzen (Kater) sowas mal bekommen, wenn der Katzenkumpel gestorben ist.

Mein Kater hatte Struvit (also quasi die Vorstufe), und ich kann mir überhaupt nicht erklären woher das kam - Wohnungskater, damals mit seiner Schwester zusammen (ein Dreamteam!), immer hochwertig ernährt... Allerdings tendieren Kater wohl mehr dazu, sowas zu bekommen, als Kätzinnen.

Bzgl. der Ernährung würd ich mich aber nochmal schlau machen bzw. dem TA ins Gewissen reden - gerade bei Blasenproblemen ist Trockenfutter einfach nicht produktiv, im Gegenteil. Es gibt auch von RC Urinary Nassfutter, dann auch von anderen Herstellern (Kattovit z.B.), oder andere Mittel wie Tabletten (Guardacid) oder Paste (Uropet). Aber einseitige Ernährung mit Trofu ist generell nicht gut, und gerade bei so einer Krankheit richtig schlecht.
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
Die Steine sind meist Mineralien die sich verklumpen. Im konzentrierten Urin geschieht dies schneller als in stark verdünntem Urin und es benötigt immer einen bestimmten pH Wert des Urins damit die Steine sich verklumpen können. Man weiß, dass bestimmte Rassen häufiger zu Harnsteinen neigen, es scheint also auch genetische Ursachen zu geben.
Außerdem spielen auch Übergewicht und Bewegungsmangel eine Rolle, deswegen sind Wohnungskatzen häufiger betroffen als Freigänger.

Harnsteine können Blasenentzündungen begünstigen weil sie die Schleimhäute reizen, aber auch Blasenentzündungen können Harnsteine fördern.

Man weiß, dass sowohl die Zusammensetzung des Futters als auch der pH Wert den das Futter im Urin bewirkt, sowohl Harnsteine begünstigen können, als auch Harnsteine auflösen können. Da muß man die Diät dann aber auch wirklich auf die Art der Steine abstimmen und sie streng einhalten (auch Leckerlis können den pH Wert dann schon wieder ungünstig verändern). Manchmal gelingt es aber auch nach Wochen nicht, die Steine durch eine Diät auszuschwemmen. Dann muss über eine Operation nachgedacht werden.

Wenn man dann eine erneute Bildung dieser Steine verhindern möchte, spielt wieder die Futterzusammensetzung und der Flüssigkeitshaushalt eine wichtige Rolle. Überwachen kannst du den pH Wert im Urin dann auch selbst Zuhause, mit Hilfe von Teststreifen.
 
Crazystephie

Crazystephie

08.07.2011
18
0
VIELEN DANK. Habe bereits seit 2 Monaten das nassfutter von Royal Canin bestellt da mein Kater danach verlangt.vorher haben beide nassfutter von Macs und trockenfutter von purina bekommen.. ist nicht das schlechteste aber das Purina habe ich jetzt schon weiter gegeben. Das mit dem kalten Boden kann schon hinkommen beide liegen gern auf dem nackten dielenboden, obwohl sie genug liegeplätze besitzen.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen