3 Jähriger Kater Romeo ist eingezgen

  • Ersteller des Themas ToFl
  • Erstellungsdatum
T

ToFl

25.02.2018
12
0
Hallo liebe Foren Gemeinde ;).

Vorgestern Nachmitttag ist mein neuer 3 Jähriger Kater Romeo bei mir eingezogen.
Er wurde von seinen Haltern abgegeben weil er sich mit dem zweiten Kater nicht vertragen hat.
Als er bei mir in der Wohnung war hat
er sich erstmal aufs Katzenklo verzogen und ist nicht raus gekommen.
Ich habe mich dann vor das Klo gesetzt und ihn gestreichelt worauf er auch zum Kuscheln raus kam.
Hab ihm natürlich gleich was zu Fressen gegeben das er auch brav futterte.
Aber seit dem Abend hockt er unter der Couch und kommt nicht raus. Er rührt auch sein Futter nicht an, obwohl er die ganze Nacht alleine im Wohnzimmer war,
Wenn ich mich vor die Couch lege und ihn, so gut es geht unter der Couch, streichel dann schnurrt er auch und er miaut wenn ich wieder aufhöre.
Aber er kommt nicht raus.

Kann mir hier jemand sagen ob das normal ist oder ob ich mir ernsthaft sorgen machen muss?

Gruss Flo
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.179
0
Hallo herzlich willkommen hier im Forum :)

Es kommt durchaus häufiger vor, dass sich Neuzugänge erstmal zurückziehen und etwas verkriechen, da muss man sich nicht gleich Sorgen machen. Am besten lässt du ihn ganz in Ruhe, auch nicht streicheln, warte bis er von alleine rauskommt. Alles ist neu und fremd, gib ihm etwas Zeit. Das Futter würde ich in der Nähe der Coach aufstellen und dann ihn öfters allein im Wohnzimmer lassen, auch das Katzenklo würde ich vorsichtshalber vorübergehend ins Wohnzimmer stellen, dass es gut für ihn zu erreichen ist. Hast du beim Futter und beim Streu eines gewählt was er schon kennt, was ihm vertraut ist?

Was weißt du noch von seiner Vorgeschichte? Wie lange hat er dort gelebt? Hast du ihn dort mal besucht, weißt du wie er sich dort Menschen gegenüber verhalten hat, ob er mehr schüchtern und zurückhaltend ist, aktiv, verspielt oder selbstbewusst???
Weiß man etwas über seine Sozialisierung als Kitten, also wie lange er bei der Katzenmutter und den Geschwistern war? Was ist mit dem zweiten Kater, wie alt ist der und wie lange haben die beiden dort zusammen gelebt, seit wann vertragen die sich nicht mehr und weiß man warum? Waren beide Kater kastriert, wie alt waren die bei der Kastra? Freigänger oder Wohnungskatzen?
 
T

ToFl

25.02.2018
12
0
Hallo Simpat

Danke für deinen Beitrag.

Das Katzenklo steht direkt neben der Couch und er benutzt es auch.
Das Futter steht auch im Wohnzimmer, Trockenfutter, Nassfutter und Wasser.
Ja ich habe das selbe Streu und Futter gekauft wie der vorherige Halter.
Er ist, laut aussage der Vorbesitzer, nicht zu früh von der Mutter weg gekommen, hatte aber ein einschneidendes Erlebnis als er ein paar Wochen alt war.
Er hat sich unter einer Motorhaube eines Autos versteckt und ist 70 KM mit in die Arbeit gefahren.
Der zweite Kater war fünf Jahre alt und sehr dominant.
Ich habe ihn unter der Woche besucht und da war er total zutraulich und verspielt.
Die zwei haben fast drei Jahre zusammen gewohnt aber zum Schluss hat es nicht mehr funktioniert.
Er ist eine Wohnungskatze, hatte bei den Vorbesitzern die Möglichkeit raus zu gehen aber hat dies nicht wahr genommen.

Gruß Flo
 
seven

seven

24.12.2006
15.120
0
Hallo Flo,
und erstmal herzlich Willkommen im Forum!

Simpat hat ja schon die wichtigsten Punkte angesprochen.
Es ist völlig normal, dass sich der Kater erstmal verzieht - das machen eigentlich alle Katzen, die in eine neue Umgebung ziehen (Ausnahmen bestätigen die Regel ;) ) - die einen mehr, die anderen weniger.
Als unsere beiden ersten Katzen hier eingezogen sind, waren sie noch Kitten, aber sie waren zu zweit, und sie sind wirklich gleich am ersten Tag vorsichtig auf Erkundungstour gegangen (immer im Doppelpack, wenn eine die andere nicht mehr sah, wurde gemaunzt vom Feinsten, und dann ging´s gemeinsam weiter ;) )
Dann kamen zwei Tierheimkatzen dazu, schon etwas älter - und der Kater hat sich, ähnlich wie Deiner, auch erstmal unter dem Gästebett verschanzt und man sah nur noch sein Hinterteil (Wir hatten ihn Poldi getauft, aber seither hat er den Spitznamen "Anupold vom schicken Hintern" ;) ). Futter und Klo haben wir ihm dann in die Nähe gestellt und ihn erstmal in Ruhe gelassen. Ich glaube, es waren so 3-4 Tage, dann war er aufgetaut und hat ebenfalls sein neues Revier erkundet. Heute ist er der schmusigste Kater überhaupt ;)
Ein Extremfall war unser Julchen, die ein paar Jahre später einzog - die hat fast ein Jahr auf dem Kleiderschrank gelebt, hatte dort auch tatsächlich ihr Klo stehen (!!!) - bevor sie dann auch endlich gewagt hat, sich mal in Menschennähe zu begeben (die hatte aber in ihrer Vergangenheit leider keine guten Erfahrungen mit Menschen gemacht :( )
Und der genaue Gegensatz war Netty, Erbstück unserer verstorbenen Freunde - die kam hier rein, guckte sich kurz um, taperte einmal durch die gesamte Wohnung und beschloss: "Ok, jetzt wohne ich halt hier" - und damit war für sie der Keks gegessen ;)
So ist halt jede Katze unterschiedlich - gib dem Kerlchen einfach Zeit, pack´ ihm vielleicht auch mal ein paar Leckerchen in seine Nähe, und tu´ am besten so, als wäre überhaupt nix - er wird schon auftauen ;)

LG seven
 
T

ToFl

25.02.2018
12
0
Hallo seven

Danke für deinen Beitrag.

Habe ihm schon leckerchen hingelegt aber er ignoriert sie konsequent.
Aber mir geht es jetzt schon besser nachdem ich gelesen habe das sowas durchaus normal ist.
Danke dafür ;).

Ich gebe dem kleinen natürlich die Zeit die er braucht und werde ihn jetzt auch nicht mehr streicheln bis er raus kommt.
Vielleicht wird es besser wenn ich morgen in der Arbeit bin, dann kann er in Ruhe die Wohnung erkunden und fressen.

Gruß Flo
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.179
0
Dass wird schon werden, du kannst dich ja auch ganz entspannt zu ihm setzen und ihm etwas vorlesen, dann gewöhnt er sich schon mal an deine Stimme.

Soll er später Freigang bekommen? Wenn nicht, solltest du bei reiner Wohnungshaltung über einen Artgenossen nachdenken, einer der besser zu ihm passt als der vorherige, also nicht dominant, bestens sozialisiert. Ich persönlich würde auch bei Freigang keine Einzelhaltung von Katzen befürworten und erst recht nicht bei einem so jungen Tier.
 
T

ToFl

25.02.2018
12
0
Ich würde ihm schon Freigang bieten wenn er sich bei mir eingelebt hat. Allerdings hätte er diesen in seinem alten Zuhause auch gehabt und hat ihn nicht wahrgenommen. Über eine zweite Katze hab ich natürlich auch nachgedacht, schon bevor ich ihn zu mir geholt habe. Will aber jetzt erstmal abwarten wie sich alles entwickelt.

Gruß Flo

Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk
 
Audrey

Audrey

Moderator
13.12.2005
10.058
0
Kann mich den anderen nur anschließen, das ist völlig normal. Als ich meine ersten beiden bekommen hab waren die ca. 1 1/2 Jahre alt. Ich hab sie rausgelassen - Ferdl war dann unterm Bett, und Lilly auf dem Schrank. Ich hab mich in meinen Fernsehsessel gesetzt, meinen Lappi geschnappt, und die Katzen einfach ignoriert. Am nächsten Tag mußte ich direkt in die Arbeit, also hab ich ihnen Futter hingestellt, und bin weg. Als ich heimgekommen bin waren die Näpfe leer und mich haben 2 neugierige Katzen an der Tür begrüßt ;)
 
T

ToFl

25.02.2018
12
0
Ich mach mir halt Gedanken weil er seit Freitag Nachmittag nichts mehr gefressen hat. Das macht mir Angst. Auch Nachts nicht obwohl er alleine im Wohnzimmer war.

Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk
 
Audrey

Audrey

Moderator
13.12.2005
10.058
0
Ok das kenn ich von meinen letzten beiden Neuzugängen, die haben anfangs auch fast gar nix gefressen. Hol doch morgen im Supermarkt mal Thunfisch, damit hab ich die beiden zumindest "rumgekriegt".
 
T

ToFl

25.02.2018
12
0
Das probiere ich morgen nach der Arbeit gleich aus ;-)

Danke

Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk
 
T

ToFl

25.02.2018
12
0
Gestern Abend kam er dreimal unter der Couch kurz raus. Einmal um aufs Klo zu gehen und zweimal um sich streicheln zu lassen. In der Nacht hat er gefressen und heute über den Tag hat er auch gefressen als ich in der Arbeit war. Jetzt hockt er wieder unter der Couch und schaut böse. Ich glaube das ich ihn ordentlich erschreckt habe. Als ich heim gekommen bin hab ich gleich unter die Couch geschaut und als ich nur hinten seine Hinterbeine sah die sich stehend nicht bewegt haben habe ich sofort die Couch vor gezogen um zu schauen was passiert ist. Er war nur ein bißchen weiter reingekrochen und hat darin verharrt, da glaube ich das ich ihn ordentlich erschreckt habe als ich die Couch vorgezogen habe.

Ich hoffe das er bald mehr Vertrauen fasst und nicht die ganze Zeit unter der Couch liegt. Das mit dem Thunfisch hat leider nicht funktioniert.

Gruß Flo

Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk
 
seven

seven

24.12.2006
15.120
0
Immerhin - er hat gefressen. Das ist doch schon mal was!
Couch vorziehen, während Katze drunter sitzt, ist allerdings in der Tat eine denkbar schlechte Idee ;) (Also wenn ich mir jetzt z. B. mal meine Couch angucke - da hätte ich die Katzen übel verletzen können, wenn sie sich in irgendwelchen Rahmen verklemmt hätten... abgesehen vom "Erschreck-Faktor"... ) Da hätte ich wahrscheinlich eher ein Leckerchen unter die Couch "geschossen" - aber: Aus Erfahrung wird man klug ;) Ich hab´ damals ja auch versucht, das Julchen zu streicheln, und hab´ sie damit nur noch mehr verschreckt...

Thunfisch mögen zwar in der Tat viele Katzen - aber auch da gibt´s mal wieder Ausnahmen, die die Regel bestätigen ;)
Wenn er ja jetzt offenbar frisst, ist´s ja gut... Ansonsten hätte man auch noch Thunfisch in Öl ausprobieren können (ja, ich weiß, der ist suboptimal, wir haben das bei unseren probiert - auch da mochte das noch lang nicht jeder, aber der eine oder die andere, die Thunfisch im eigenen Saft verschmäht hatte, hat zumindest den im Öl genommen. Das gab´s natürlich nur als absolute Ausnahme, bevor jetzt hier der große Aufschrei kommt ;) )
Was als Leckerchen auch immer gut ging, ist junger Gouda - und derzeit hab´ ich hier gerade Frischkäse, da hab´ ich mal pro Katze ein halbes Teelöffelchen hingestellt - ging weg wie warme Semmeln....
Da muss man halt wirklich immer gucken, wie sehr gewürzt das Zeug ist, und der Frischkäse (Gouda ja aber auch, oder?) enthält Lactose, gegen das die Katzen ja intolerant sind - also das wirklich immer nur als Leckerchen und auch nicht täglich...
Was ist mit Malzpaste? (Die hatten wir früher immer, ich hatte schon ewig keine mehr, aber die war auch immer der absolute Renner und ist tatsächlich auch völlig unbedenklich - natürlich auch wieder in Maßen ;) )

LG und weiterhin viel Erfolg!
seven
 
Audrey

Audrey

Moderator
13.12.2005
10.058
0
Hi Flo,

also nach meiner Erfahrung kann ich total verstehen, daß Du die Couch vorgezogen hast (dazu gleich), aber einmal anstupsen ob er sich bewegt wär wohl weniger stressig gewesen ;) (meine Erfahrung: Toulouse war 2 Wochen bei mir, davon 1 Woche nur unter der Couch. Ist so eine Ausziehcouch und hat deswegen so eine Hängemulde drunter, da drin hat er gelebt. Nach 2 Wochen bei mir lag er tot AUF der Couch - zum Glück AUF der Couch. Drunter hätte ich es wohl echt erst gemerkt, wenn ... ja das mag ich jetzt nicht weiter ausführen....)

Und Seven, Aufschrei gibt's überhaupt gar keinen, grad zu Anfang ist wichtig DASS sie was fressen, was, das ist - eben anfangs - total egal ;)
 
T

ToFl

25.02.2018
12
0
Bin heute von der Arbeit heim und Romeo hat sich wieder hinten in der Couch versteckt. Diesmal hab ich die Couch nicht mehr vor gezogen aber er verharrt dort hinten und macht keine Anstalten auch nur ein bißchen vor zu kommen. Gefressen hat er während ich in der Arbeit war. Ich bin mittlerweile echt verzweifelt und weiss langsam nicht mehr was ich noch tun kann um es für ihn angenehmer zu machen. Der war so verspielt als ich ihn bei seinen vorherigen Haltern besucht habe und bei mir versteckt er sich die ganze Zeit.

Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk
 
seven

seven

24.12.2006
15.120
0
Ich schick´ Dir nochmal ´ne große Tüte Geduld ;)
Dein Kater ist am 23.2. eingezogen, wenn ich richtig gerechnet habe - heute ist der 27.2. Das sind gerade mal 4 Tage und somit tatsächlich Peanuts ;) Es kann durchaus auch 4 Wochen dauern... Also mach´ Dich nicht verrückt bitte! Es ist ja schon mal ein Riesenerfolg, dass er heute was gefressen hat.
Setz´ Dich einfach auf oder vor die Couch und quassel ihm einen vom dicken Pferd vor (aber nicht direkt in seine Richtung, sondern einfach irgendwohin), dass er sich an Deine Stimme gewöhnt - oder erledige einfach die ganz normalen Arbeiten im Haushalt und unterhalte Dich dabei mit Dir selber, und/oder lass´ den Fernseher nebenher laufen, telefoniere... mach´ einfach alles ganz normal und tu so, als würdest Du ihn gar nicht bemerken.
Es ist wirklich nur eine Frage der Zeit, glaub´ mir... unser Julchen, das ein Jahr gebraucht hat, darfst Du da nicht als maßgebliches Beispiel nehmen, die war wirklich ´ne absolute Ausnahme... Ebenso wie die Netty mit ihren 3 Sekunden... Ausnahme in die andere Richtung ;)
Aber viele Katzen nehmen sich tatsächlich eine Aufwärmzeit von einer Woche bis zu einem Monat... (jetzt mal so als grober Durchschnitt, Audrey kann ja von ihrem Quiekie auch noch ein Extra-Lied singen ;) )
Er wird schon auf den Trichter kommen, dass Du harmlos bist und ihm nichts passiert...

LG seven
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
Wenn du dich ein wenig in seine Lage versetzt dann ist es doch ganz normal, dass er total verunsichert ist. Alles was er kannte und ihm Sicherheit gab ist weg und er benötigt einfach seine Zeit, sich in seinem neuen Leben zurecht zu finden.

Du hast keine wilde Katze eingefangen sondern weißt doch, dass er eigentlich ein verspielter, lieber Kater ist. Das wird er auch bei dir wieder wenn er nur aufgetaut ist. Wenn du dein Leben einfach weiter lebst wie vor seiner Ankunft wird er sich ganz von selbst da rein pirschen.
Ich weiß auch noch, wie sehr ich mich freute, als meine Katze morgens neben meinem Bett aufgetaucht ist und vosichtig reingelinst hat und wie schön es war, als der Kater mich das erste Mal kurz beim Fernsehen besucht hat. :D

Verunsicherte Katzen fühlen sich oft sicherer wenn sie einfach "ignoriert" werden, so gehen Katzen bei Unsicher auch miteinander um wenn sie höflich sein wollen. Kein direkter Blickkontakt, einfach putzen als ob die andere Katze nicht existieren würde und irgendwann gehen sie dann vielleicht doch auf einander zu und beschnüffeln sich. Den Trick kannst du dir zunutze machen und auch deiner Katze das Streicheln beispielsweise nur noch anbieten wenn sie direkt auf dich zugeht und es einfordert. Und ansonst wird sie einfach ignoriert auch wenn sie ihre ersten, vorsichtigen Erkundungen in deiner Anwesenheit startet.
 
Missymannmensch

Missymannmensch

04.04.2012
1.474
0
Tief durchatmen und am besten ignorieren (nicht bedrängen). Wie du hier liest, gibt es die verrücktesten Plüschpopos hier.

Schmuddel und Fetti habe ich zusammen vom gleichen Vorbesitzer erhalten. Fetti war nach "ein paar Tagen" aufgetaut.
Joa, dann gab es noch Schmuddel.
Der hat 2-3 wochen bei mir im Mauerwerk gelebt, weil er so bangbüx war.

Heute ist es der Kater, der neben meinem Hund verlangt bei mir unter der Bettdecke zu schlafen.

Manchmal dauert es, aber es wird.
 
Audrey

Audrey

Moderator
13.12.2005
10.058
0
Kann mich nur anschließen - keep cool, das ist noch GAR nix. Mein Kater Ferdl, den ich damals schon 4 1/2 Jahre (!!) lang hatte, hat nach dem Umzug in meine jetzige Wohnung - zusammen mit mir, seiner Schwester und ganz vielen bekannten Möbeln - 4 Wochen lang (!) nur auf der Treppe gelebt. Und der war eigentlich eine richtige Schmusebacke!

Quiekie ... jo... die hat sich ihr Reich so nach und nach erobert. Die hat erst oben, dann auf der Treppe, und dann tagtäglich eine Stufe weiter unten gelebt. Bis sie sich hier unten ganz wohl gefühlt hat hat das sicher ein 3/4 Jahr gedauert... Und jetzt ist sie zutraulicher und verschmuster und menschenoffener, als sie es in ihrem alten zu Hause war! Damals war sie quasi scheu, und ihre vorherige Besitzerin war fasziniert, daß ich sie gleich anfassen durfte. Jetzt freut sie sich über jeden Besuch!
 
Keisuke

Keisuke

22.08.2013
662
0
Molly hat die ersten Wochen im Schrank gelebt.

Es hat ein Jahr (!) gedauert, bis sie nicht - sobald Jemand aufsteht und durch die Wohnung läuft - reiß aus nimmt. Noch heute - 1,5 Jahre später - rennt sie regelmäßig vor mir oder meinem Freund weg. Es gibt immernoch Freunde/Familie, die Molly noch nie gesehen haben, weil sie einfach immer unauffindbar ist, wenn Fremde in der Wohnung sind.

Aber eigentlich ist sie total verschmust und lieb. Sobald Ruhe einkehrt, wir auf dem Sofa liegen, kommt sie rausgekrochen und fordert ihre Kuschelzeit ein.

Ich kann mich nur anschließen: Durchatmen. Ignorieren. Dich normal durch die Wohnung bewegen, sie einfach in Ruhe lassen. Solange der Kater während deiner Abwesenheit frisst und das Klo nutzt, ist doch alles gut. Das wird schon werden. Erzwingen kannst du sowieso nix.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen