Tiere aus Spanien und ansteckende Krankheiten

Diskutiere Tiere aus Spanien und ansteckende Krankheiten im Katzen Gesundheit Forum im Bereich Katzen Forum; Guten Morgen, wir sind verzweifelt und brauchen dringend einen guten Rat. Meine Kinder wünschen sich seit Langem eine Katze. Ihr Wunsch wurde...
W

wir_lieben_tiere

Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Guten Morgen,
wir sind verzweifelt und brauchen dringend einen guten Rat.
Meine Kinder wünschen sich seit Langem eine Katze. Ihr Wunsch wurde vor ein Paar Tagen erfüllt, sie bekamen sogar zwei, damit die Katzen nicht viel alleine sind. Damit wir durch eine Katzenanschaffung keine Tierzüchter unterstützen, sondern verlassene Katzen retten, entschieden wir uns für Katzen aus Spanien, vermittelt von einem seriösem Tierverein aus Wuppertal ( dachten wir zumindest, da wir darüber nur positives gelesen hatten ). Die Katzen sollten gecheckt, kastriert, geimpft und entwurmt sein, was heißt - gesund an uns vermittelt werden. Wir hatten die Katzen keine Zwei Tage in der Wohnung, als der erste Schock kam - eine der Katzen hat ins Bett gemacht. Das Schlimme an der Geschichte ist, dass der Kot blutig und voller Würmer war. Kurz darauf machte auch die zweite Katze hin, es sah noch schlimmer aus. Der Kot voller Würmer, die lebten. Wir waren schockiert. Ich hatte selbst ein Leben lang Katzen und habe so etwas noch nie erlebt. Wir haben ein Paar Würmer eingesammelt und zum Tierarzt gebracht. Er wollte sie untersuchen, da ein Verdacht auf einen FUCHSBANDWURM bestand!!! Wir waren aufgelöst. Am nächsten Tag sagte der Tierarzt, die Köpfe sind nicht vorhanden, was für einen "normalen" Bandwurm spricht. Ausschließen kann man natürlich 100% nichts, da sich im Kot auch weitere Parasiten befinden können. Die Katzen wurden jetzt maximal entwurmt und wir sind immer noch mitgenommen. Da wir alte Bodendielen in der Wohnung haben und dazwischen relativ breite Fugen vorhanden sind, kann der Boden nicht 100% sauber gemacht werden. Wir haben jetzt panische Angst, dass die Eier überall verteilt wurden und sie überleben mehrere Monate. Wir wissen nicht was wir machen sollten. Wir sorgen uns um unsere Gesundheit, da der Fuchsbandwurm tödlich ist und die anderen Bandwurmarten auch nicht ohne sind, sagt der Tierarzt. Wir überlegen seit zwei Tagen sie wieder zurück zu bringen. Den Verein lässt die ganze Sache ziemlich unbeeindruckt. Wir hören immer wieder nur, dass die anderen Katzen die geliefert wurden, keine Würmer hätten. Wir glauben es nicht. Mittlerweile haben wir über 1000 Euro Ausgaben ( Schutzgebühr, teuere Matratze, Tierarztkosten...) und unser Leben wird von der Angst beherrscht, dass wir in uns tickende Zeitbombe tragen. Gerade die Kinder haben die eine Katze viel gestreichelt und ein Hackenwurm wird auch durch die Haut aufgenommen. Momentan befinden sich die Katzen in einem separaten Raum und tun mir unendlich leid. Die Vorgehensweise vom Tiervermittler finden menschen und tierverachtend. So etwas haben wir noch nie erlebt.
Hat jemand Erfahrungen mit Katzen / Tieren aus dem Ausland gemacht? Was würdet Ihr an unserer Stelle tun? Wir wissen, dass Tiere die Wurmeier über einen langen Zeitraum im Fell tragen können, also kann die Entwurmung von heute auf morgen nicht viel bringen. Wir sind für einen Rat und weitere Infos dankbar!
 
Sini

Sini

Beiträge
2.028
Punkte Reaktionen
1
Das Problem momentan scheint, dass ihr gar keine gesicherte Diagnose habt. Ihr spekuliert und malt euch das schlimmste aus.

Das heißt, ihr braucht Sicherheit. Das kostet aber noch mal Geld. Sicherheit bekommt ihr wenn ihr Kotproben beider Tiere sammelt und einschicken lasst und eure Katzen gründlich durchchecken lasst. Inklusive Blutbild und allem Pipapo. Erst wenn ihr Gewissheit habt, welche Parasiten sie wirklich haben und ob sie evtl. weitere Krankheiten haben, könnt ihr euch über evtl. Ansteckung und Folgen seriöse Infos beschaffen.

Und was deine Angst vor dem Fuchsbandwurm betrifft: Meines Wissens nach kommt der in Spanien gar nicht vor. Wie sollen sich die Katzen denn damit infiziert haben?
 
Zuletzt bearbeitet:
Audrey

Audrey

Moderator
Beiträge
16.412
Punkte Reaktionen
132
Erst wenn ihr Gewissheit habt, welche Parasiten sie wirklich haben und ob sie evtl. weitere Krankheiten haben, könnt ihr euch über evtl. Ansteckung und Folgen seriöse Infos beschaffen.

Dem ist absolut nichts hinzuzufügen. Wenn ihr euch selber mit tausend möglichen Wurm-Arten und deren Gefährlichkeit und Hartnäckigkeit verrückt macht, ohne was genaues zu wissen, ist absolut niemandem geholfen. Ganz im Gegenteil.

Wie lang wollt ihr die Katzen so in "Haft" lassen? Ich meine es wäre dann doch fairer, sie zurück zu geben. Das Recht dazu habt ihr, lag ja schließlich ein "Sachmangel" vor...
 
W

wir_lieben_tiere

Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank für eure Antworten.
Wir waren mit den Süßen schon in der Tierklinik und bei eine anderem TA. Keiner konnte genau bestimmen, was im Kot drin ist. Klar war nur, dass es sich um einen Bandwurm handelt.
Der Raum den die Tiere momentan bewohnen ist mit Sicherheit größer, als der Käfig in Spanien. Vor allem versteckten sie sich die ganze Zeit unter dem Bett. Jetzt haben sie es kleiner und übersichtlicher, so dass sie sich trauen rauszukommen, wenn wir den Raum betreten. Sie lassen sich jetzt ganz lange streicheln und rennen nicht mehr sofort weg, wenn wir hineinkommen. Also, ich finde nicht, dass das Tierquälerei ist. Wir sind trotzdem am Überlegen, wie wir weiter vorgehen und wollen morgen und übermorgen eine Entscheidung fällen und entweder noch einen dritten TA involvieren oder am WE die Katzis zurück nach Wuppertal fahren.
 
Audrey

Audrey

Moderator
Beiträge
16.412
Punkte Reaktionen
132
Also grad die in der Tierklinik müssen den Kot doch genau analysieren können? Müssen sie halt vermutlich auch einschicken, aber das kann ja wohl nicht das Ding sein? Dafür sind doch Labore da?

Ich drück euch die Daumen, daß ihr die richtige Entscheidung trefft. Und bitte fühl Dich von mir nicht angegriffen - das klang nur im ersten Posting von Dir extrem panisch, extrem nach Katzen aus dem Leben aussperren.... berichte bitte weiter, ja? Und mach v.a. in der Tierklinik ruhig Druck, die MÜSSEN das rausfinden können. Geht nicht anders.

(und bei dem TSV würde ich auch hartnäckig bleiben, damit Du wenigstens einen Teil der Kosten zurückkriegst, zumindest wenn Du sie behältst. Das nur so am Rande....)
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Beiträge
8.045
Punkte Reaktionen
3
Hallo und willkommen im Forum :)

das eure Katzen einen Fuchsbandwurm haben ist wirklich extrem unwahrscheinlich. Zum einen sollte ein Tierarzt schon unter dem Mikroskop erkennen, ob es sich überhaupt um einen Fuchsbandwurm handeln könnte (Echinococcus mulitlocularis ist nur wenige Millimeter groß und hat nur wenige Körperglieder und ist damit viel kleiner, als andere bei Katzen vorkommende Bandwürmer). Der Fuchsbandwurm kommt außerdem hauptsächlich auf der Nordhalbkugel vor und ist schon bei hiesigen Katzen sehr selten (ansonsten müsste hierzulande jeder Freigängerkatzen davor Angst haben), bei Katzen aus Spanien halte ich es für wirklich sehr unwahrscheinlich. Es ist viel wahrscheinlicher, dass es sich zum Beispiel um einen Katzenbandwurm handelt und der geht in der Regel nicht auf Menschen.

Wir waren mit den Süßen schon in der Tierklinik und bei eine anderem TA. Keiner konnte genau bestimmen, was im Kot drin ist. Klar war nur, dass es sich um einen Bandwurm handelt.
Seltsam, dass man euch da abwimmelt, ich würde wohl auch nochmal bei ein paar Tierärzten anrufen, den Fall schildern und sagen, dass ihr gerne wissen würdet, um was für einen Wurm es sich handelt.

Letztendlich glaube ich aber, dass ihr euch zu viele Gedanken macht, theoretisch kann man überall in der Umwelt den Eiern von Endoparasiten begegnen, aber ein gesunder Mensch hat auch Magensäure und ein Immunsystem. Eure Kinder spielen sicher auch mal draußen im Dreck (hier bei uns auf der Nordhalbkugel, wo der Fuchsbandwurm theoretisch auch irgendwelchen Gebüschen kleben kann) und dennoch sind sie nicht ständig verwurmt ;)

Besorgt euch für den Boden einen Dampfreiniger, wascht alle Textilien die mit den Katzen in Berührung waren, lasst sie in Quarantäne bis der Wurmbefall durch ist und dann fangt an einen ganz normalen Alltag zu leben. Am Ende wird sicher alles gut.
 
W

wir_lieben_tiere

Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hallo Kompassqualle,
vielen Dank für Deine aufmunternden Worte! Ich habe soeben mit verschiedenen Tierkliniken telefoniert und die meisten schicken ohne Untersuchung nichts ein. Ich habe erklärt, dass die Katzen schon zwei mal untersucht wurden, die Katze sogar geröntgt. Ich werde das Gefühl nicht los, dass die meisten Tierärzte unbedingt nur Geld verdienen wollen. Wieso brauche ich einen Tierarzt um es mir vorzulesen, ob Parasiten gefunden wurden oder nicht?
 
Thema:

Tiere aus Spanien und ansteckende Krankheiten

Tiere aus Spanien und ansteckende Krankheiten - Ähnliche Themen

Giardien Hündin 7 monate alte hündin: Hallo Zusammen, meiner Hündin gings echt schlecht , Durchfall und Erbrechen. Nach einer 3 tägigen Kotprobe hat sich herausgestellt dass die...
Welche Rasse könnte gut passen?: Welche Erfahrung mit Hunden ist vorhanden? Hattest du bereits einen Hund? Ja ich hatte bereits Hunde zusammen mit meinen Eltern. Insgesamt sind...
Neuankömmling hat Magenprobleme: Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und hoffe nun auf euere Ratschläge. Meine Freundin und ich haben in den vergangenen Wochen zwei kleine...
Immer wieder mal Durchfall bei Toffifee :(: Hallo liebe Leute, seit ein- zwei Wochen habe ich bei meinem 4 Monate alten Kater festgestellt, dass er weicheren Stuhlgang hat, als ich es von...
Was könnte zu uns passen?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und – wie kann es anders sein – auch direkt mit einer Frage da. Bei mir uns meinem Mann steht die Überlegung im...
Oben