Schubsen

Diskutiere Schubsen im Pferde Ausbildung und Reiten Forum im Bereich Pferde Forum; Hi, folgende Situation: Das Pony schubst mich mit der Nase. Nachdem ich nun stundenlang im Internet nach Abhilfe gesucht habe, bin ich ziemlich...
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Hi,

folgende Situation: Das Pony schubst mich mit der Nase.
Nachdem ich nun stundenlang im Internet nach Abhilfe gesucht habe, bin ich ziemlich genervt. Man findet nicht wirklich etwas hilfreiches.
Daher frage ich nun bei euch nach: Wie bewege ich das Pony dazu, das Schubsen zu unterlassen? Und wie reagiere ich am besten
genau dann, wenn es schubst?

Pony und ich machen ausschließlich Bodenarbeit. Wir gehen im Gelände spazieren, machen Gelassenheits- und Führübungen. Außerdem longiere ich ihn. Beim letzten Mal habe ich begonnen mit ihm aus Jux und Dollerei Tischmanieren und auch ein wenig spanischen Schritt zu üben.
Das Schubsen ist überall mit dabei und es geht mir gehörig auf den Zeiger. Natürlich weise ich ihn dann zurecht. Heißt: Ich schiebe seinen Kopf oder gleich das ganze Pony von mir weg und sage "nein".
Geholfen hat das bisher überhaupt nicht. Auch das ganze Bodenarbeitsgedöns hat diesbezüglich gar nichts gebracht. Es kommt sogar noch dicker: Wenn ich ihn weichen lasse, schubst er mich gleichzeitig.

Ich bin mit meinem Latein ein wenig am Ende. Er macht das sicherlich nicht böswillig, vielleicht auch einfach als "Speilaufforderung", das würde vom Alter her passen. Nichts desto trotz bleibt es respektlos.
Wie mache ich ihm klar, dass er meinen Tanzbereich zu akzeptieren hat? Gibt es konkrete Übungen dafür?
 
28.04.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Schubsen . Dort wird jeder fündig!
cherry-lein

cherry-lein

Registriert seit
31.03.2012
Beiträge
2.811
Reaktionen
107
Das hatte ich mit meinem Kalti auch, mir hat Horsemanship bisher sehr gut geholfen. Mein Dicker hat gelernt das ich eine Zone habe die er nicht betreten darf, kommt er da rein muss er weichen. Ich frage immer erstmal nett an ob er weichen will und werde dann deutlicher wenn es nicht gleich klappt. Mittlerweile brauche ich meistens nur mit den Fingern wackeln und er geht zurück. Kommt er wieder in meinen Bereich muss er wieder zurück usw. Wichtig ist das man sich niemals vom Pferd bewegen lässt sondern das man selbst das Pferd von einem weg bewegt. Ich kann das wohl nicht so gut schriftlich erklären, ich hoffe man versteht wie ich das meine.
Das Schubsen ist eine sehr respektlose Geste, kann sein das er dich testen will um zu sehen wie souverän du sein kannst oder wie weit er gehen kann.
 
Hamster_Lover

Hamster_Lover

Registriert seit
18.11.2009
Beiträge
2.303
Reaktionen
5
Wichtig ist das man sich niemals vom Pferd bewegen lässt sondern das man selbst das Pferd von einem weg bewegt. Ich kann das wohl nicht so gut schriftlich erklären, ich hoffe man versteht wie ich das meine.
Das Schubsen ist eine sehr respektlose Geste, kann sein das er dich testen will um zu sehen wie souverän du sein kannst oder wie weit er gehen kann.
Korrekt, wer bewegt der führt.
Ich würde ganz klare Grenzen ziehen zwischen Kuschelzeit und Arbeitszeit. Wenn gearbeitet wird, wird auch gearbeitet und nicht geblödelt, da wird nicht geschubst, gezwickt oder sonst eine Unart gebracht. Genauso würde ich es bei anderen Unarten auch handhaben. Sei es nun Zwicken/ Beißen, Rempeln etc. Würde auch immer auf meinen Raum, meine Komfortzone und auch meine Privatsphäre achten. Wird die Grenze überschritten, wird deutlich weggeschickt, am Anfang eventuell auch energischer. Würde da sehr viel Wert drauf legen und auch wenn es aktuell gut läuft mit einer Übung würde ich die Priorität darauf setzen dass er lernt sich respektvoll zu verhalten.
Vieles ist natürlich Situationsbedingt, aber ich würde bei ausnahmslos jedem Schubsen bestmöglichst schon davor handeln. Wenn du es kommen siehst sofort unterbinden und schick ihn weg, lieber etwas weiter als zu wenig.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Ich habe mal ein wenig bezüglich Horsemanship geforscht. Klang recht interessant. Vielleicht hilft uns dad ja hier wirklich weiter.
Nun finde ich massig Drumherumgerede und Videos von Pferden, die das alles schon super können oder solche, die aggressiv sind - beides ist für mich nicht besonders hilfreich... mich würden Videos von Pferden interessieren, die etwas unerzogen sind, keinerlei Erfahrung bezüglich Horsemanship haben und es eben just erlernen. Wenn das dann noch kommentiert wäre, wäre das super. Hast du da Empfehlungen? Ich möchte mich da einfach schon mal ein wenig reinarbeiten, bevor der Trainer kommt :)
 
cherry-lein

cherry-lein

Registriert seit
31.03.2012
Beiträge
2.811
Reaktionen
107
Würde dich einladen bei uns mal eine Stunde anzuschauen aber ich weiß nicht wo du wohnst. Bei meinem Trainer macht es aber wenig aus ob das Pferd schon mal Kontakt mit Horsemanship hatte oder nicht, er kann jedes Pferd damit dahin bewegen wo er möchte. Mein Dicker fand früher zum Beispiel den Schmied doof, hat gezappelt und nicht still gestanden, da mein Trainer zu gleich mein Hufpfleger ist hat er bevor er bei den Hufen angefangen hat immer eine kleine Einheit Horsemanship gemacht und Pan hin und her bewegt, schon nach 2-3 Malen sah es aus als würde er gar nichts tun und mein Pferd hat trotzdem das gemacht was er wollte, das war sehr faszinierend. Hin und wieder (vielleicht 2x im Jahr) bearbeitet er auch die Hufe eines anderen Einstellers, der ist mega respektlos, kennt kein Training, will einen gezielt umrennen und steigt normalerweise sogar beim Schmied, wenn mein Trainer da ist gibt's ne kurze Einheit und das Pferd steht wie ne Eins ohne Mucken zu machen. Derzeit üben wir mit einigen Übungen das rausgehen weil mein Dicker da ja immer sehr ängstlich ist, seitdem ich täglich draußen diese Übungen mache kann ich erstmal mit meinem Pferd fast eine Stunde ohne gefährliche Vorfälle draußen sein, das ist einfach super.
Schau dir einfach mal ein paar Videos an, mein Trainer hat z.b. bei Bent Branderup gelernt, da gibt's auch bestimmt einige Videos und dann schau am besten Mal live eine Stunde an.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Uff... Ich wohne bei Bremen. Für mal eben gucken ist's mir dann doch etwas zu weit :(

Ich werde den Herrn mal googlen und schauen, ob ich da was "passendes" finde. Wie gesagt ist es ansonsten bisher recht schwierig Videos zu finden, in denen der Weg gegangen wird und nicht schon gegangen ist... mich würde eben interessieren wie ein Trainer mit genau einer solchen Situation umgeht.

Eine Stunde live werde ich mir wie gesagt demnächst dann mit mir selbst als Teilnehmer "ansehen". Ich habe mir bereits einen Trainer organisiert und will's jetzt einfach mal ausprobieren.

Was mich noch interessieren würde: Was bezahlst du für so ne Stunde Bodenarbeit? Ich bin ehrlich gesagt ziemlich überrascht, dass es in meinem Fall tatsächlich so teuer ist... Für das gleiche Geld könnte ich 3 Gruppenreitunterrichtsstunden nehmen.

Und weil der Trainer mich da gleich drauf anquatschte, ich da eher skeptisch bin und auch sagte, dass ich mir da erstmal nichts kaufen möchte: Was sagt dein Trainer zum Thema Knotenhalfter und Bodenarbeitsstick?
Ich meine... echt jetzt? Tut's da nicht auch der abgeschraubt obere Teil einer Longierpeitsche und ein stinknormales ungepolstertes Stallhalfter?
Reiten kann man ja schließlich auch mit Fahrradhelm, Gummistiefeln und Leggins, das ist ja im Grunde auch nur überteuertes "Prestige" was da im Laden vertrieben wird. Muss ich mir da jetzt wirklich so n super special Equipment mit Strass und Glitzer holen? Bin ja nicht so überzeugt... :eusa_think:
 
ShiGi

ShiGi

Registriert seit
18.02.2008
Beiträge
5.728
Reaktionen
27
Was ich zum Thema Horsemanship recht interessant finde, sind die Videos und Berichte vom Mustang Makeover Germany (Pferde aus den USA hier her zu karren, kann man natürlich diskutieren, aber lehrreich finde ich es trotzdem). Da sieht man auch, dass die Pferde das nicht lernen müssen, sondern wir Menschen müssen lernen, uns den Pferden verständlich zu machen ;)
Deshalb findest du wahrscheinlich auch keine entsprechenden Videos. Wenn jemand, der weiß wie er es anstellen muss, zu deinem Pferd kommt und die Hinterhand wegschickt, dann weicht die Hinterhand, auch wenn Pferd das vorher noch nie so gemacht hat.
Also beim Videos schauen, mehr darauf achten, was der Mensch macht, damit das Pferd sich bewegt, und weniger auf das Pferd :)

Zum Thema Ausrüstung: Ich benutze auch wahlweise Kappzaum oder Stallhalfter zusammen mit einer handelsüblichen Gerte und wenn ich mich nicht dumm anstelle, versteht Herr Pferd mich trotzdem :D
Wenn ein Pferd z.B. zum losreißen neigt, ist ein Stallhalfter sich nicht die beste Wahl, aber prinzipiell kommuniziert man ja vor allem über die Körpersprache mit dem Pferd. Die Ausrüstung ist da zweitrangig.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Hey,
also ich finde schon Videos, in denen die Pferde noch nicht wie gewünscht auf den Menschen reagieren. Allerdings sind das in aller Regel ängstliche Pferde, auf die in vielen Videos meiner Meinung nach einfach zu viel Druck ausgeübt wird, sodass sie dann aggressiv reagieren - was dann als "respektlos" tituliert wird. Wenn ich ein Pferd massiv treibe, sodass es die Notwendigkeit zur Flucht sieht und ich ihm dann die Möglichkeit zur Flucht nehme, wird es sich logischer Weise wehren... Ich finde das weniger respektlos, als dass es einfach eine natürliche Verhaltensweise eines Pferdes ist, dass im Fluchtmodus in die Enge getrieben wird.

Nun, mein Pony ist ja nun aber nicht ängstlich. Er stellt einfach nur die Autorität des Menschen in Frage.

Ich habe bisher ein Video gefunden, das so ansatzweise an unsere Situation herankommt. Das war auch super kommentiert, was die eigene Körpersprache anging.
 
cherry-lein

cherry-lein

Registriert seit
31.03.2012
Beiträge
2.811
Reaktionen
107
Mein Trainer nimmt 1€/Minute, klingt erstmal teuer aber ich habe noch nie mehr als 30€ gezahlt. Er macht keine festen Stunden sondern arbeitet so lange bis das Ziel für den Tag erreicht ist, das kann 10 Minuten oder ne Stunde dauern aber wie gesagt meistens sind es ca 20-30€.
Mein Trainer arbeitet mit dem was da ist, ich habe ihn Mal gefragt ob ein Knotenhalfter z.b. sinnvoll ist, da meinte er dass er bei seinen Pferden nur damit arbeitet aber es geht zur Not auch mit normalem Halfter und Strick, zwar nicht ganz so gezielt aber es geht.
Das Knotenhalfter ist halt gut weil man ganz gezielt Reize setzen kann, die sind ja auch nicht teuer aber ich habe für meinen Dickschädel leider noch keins gefunden das ihm passt. Ein Bodenarbeitsseil hatte ich vorher schon aber habe es bisher erst in einer Stunde genutzt, sonst nehmen wir immer normal Strick oder Führkette.
 
Nephilim

Nephilim

Registriert seit
24.02.2010
Beiträge
2.399
Reaktionen
2
Kurzer Einwurf:
Knotenhalfter macht definitiv Sinn. Es ist wesentlich feiner und eben für die Bodenarbeit gemacht. Du hilfst dem Pony damit deine Hilfen besser zu verstehen.
Für Pan könntest du überlegen dir eines selbst zu machen. Ppm Seil bekommt man günstig im Internet und entsprechende Anleitungen gibt es auch wie Sand am Meer :)
 
cherry-lein

cherry-lein

Registriert seit
31.03.2012
Beiträge
2.811
Reaktionen
107
Kurzer Einwurf:
Knotenhalfter macht definitiv Sinn. Es ist wesentlich feiner und eben für die Bodenarbeit gemacht. Du hilfst dem Pony damit deine Hilfen besser zu verstehen.
Für Pan könntest du überlegen dir eines selbst zu machen. Ppm Seil bekommt man günstig im Internet und entsprechende Anleitungen gibt es auch wie Sand am Meer :)
Das habe ich auch schon überlegt und probiert aber ich hab da absolut kein Talent für, ich kriege das mit den richtigen Abständen und Knoten usw einfach nicht richtig hin :|
Vielleicht muss ich doch mal etwas tiefer in die Tasche greifen und ein teures Marken Knoti kaufen, die gibt's bis Kaltblut Größen aber sind leider auch sündhaft teuer, das hab ich bisher einfach nicht eingesehen :lol:
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Wow... Das ist ne Menge Asche. Habe ich so nicht erwartet, aber scheint ja dann wohl die Regel zu sein...

Ein Halfter werde ich so oder so noch auftreiben müssen. Ponylein hat sein Halfter anscheinend unauffindbar auf der Weide vergraben und ich habe da momentan nur eines, das für Putzen und co. ausreichend ist, aber bei der Bodenarbeit stören wird, da es einfach nicht gut sitzt.
Ich hoffe, dass ich im Reitladen dann auch schnell noch ein Halfter für den Mini auftreiben kann :?

Hm... ist ein Knotenhalfter dann nicht eher etwas für Fortgeschrittene? Ich kann mir wohl vorstellen, dass es aufgrund der geringen Auflagefläche auch recht scharf wirken kann.
Wenn ich dann so dran denke wie der Kleine auch mal bollerig ist, kann ich mir das für ihn echt unangenehm vorstellen, wenn ich dann mal unbeabsichtigt eine zu heftige Bewegung mache...
Wäre es dann nicht besser ihn erstmal zu sensibilisieren und erst dann dir Hilfen zu verfeinern?
Ich denke da so vergleichsweise an Sporen, die ich ja auch erst anwende, wenn ich eine Basis geschaffen habe.

Ein Bodenarbeitsseil steht mir zur Verfügung, das wäre jetzt mein geringstes Problem. Selbst ein normaler Strick würde bei uns schon eine größere Spannweite ermöglichen, einfach weil mein Pony von so geringer Größe ist ;)
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Moin,

Knotenhalfter gibt es im Laden leider nicht in passender Größe, da muss ich wohl nochmal online schauen, aber ich denke, dass wir für die ersten Male das neue Halfter benutzen werden, dass ich ihm nun besorgt habe.

Wir haben heute einfach mal zusammen die Parellispiele ausprobiert. Ich wollte schauen wie weit wir da klar kommen. Bis zum Driving Game war's auch ganz gut. Er hat mich verstanden und war entspannt dabei. Meine Körpersprache fand ich bis dato auch annehmbar. Allerdings haperte es dann beim Hilfsmitteleinsatz. Tja, dann war er wohl zu entspannt. Er wich brav mit der Vorhand, ich lobte, er senkte den Kopf und plumps...

20180506_141920.jpg

Es ist wohl absolut verwerflich, dass ich das zugelassen habe, aber... :055:
 
ShiGi

ShiGi

Registriert seit
18.02.2008
Beiträge
5.728
Reaktionen
27
Ach was für ein süßer Knopf :060:

Solange er es beim Loben und nicht während dem weichen gemacht hat, finde ich das auch nicht so dramatisch. Da hat er dein Lob eben ein bisschen zu ernst genommen :lol:
 
M

Machtnix

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.124
Reaktionen
7
Das zu unterbinden ist eine Sache, die von hier aus schlecht zu beurteilen ist. Ich vermute mal, dass deine Körpersprache und dein Verhalten das Pferd dazu einläd, die höfliche Distanz eines Pferdes (ca. 1,50m bei befreundeten Pferden) zu unterschreiten. Ansonsten wäre das ein Dominanzproblem.
Solche Probleme beginnen nie dort, wo sie auftreten, sondern immer sehr viel früher. Schon bei der ersten Annährerung, beim Putzen etc.
Für Pferde sind wir Menschen körpersprachliche Legastheniker. Du musst stark an dir arbeiten und dabei beachten, dass das Pferd die neuen Regeln erstmal nicht akzeptiert.
Wie du an dir arbeiten kannst, kann ich leider nur beurteilen, wenn ich eine sehr genaue Beschreibung eures gesamten Umgangs habe. Ansonsten kannst du davon ausgehen, dass das Schubsen nicht böse gemeint ist, sondern eher eine Aufforderung.
 
Thema:

Schubsen