Suche gutes Trockenfutter!

samimaedchen

samimaedchen

03.10.2013
22
Hallo ihr Lieben,

seit geraumer Zeit hatte mein kleiner Stubentiger Zahnbelag, ein leicht gerötetes Zahnfleisch und nicht mehr so richtig Lust aufs Fressen.
Danach habe ich mich dazu entschieden (obwohl ich echt
kein Freund von Trockenfutter bin/war(?)) mir mal auf die Schnelle welches zu besorgen.

https://www.fressnapf.de/p/premiere-kitten#

Das Futter frisst Toffi sehr gern, seitdem sind alle Wehwechen wie Weggeblasen und da er sowieso ein großes dünnes Hemd ist,
ist es wahrscheinlich gar nicht mal so doof, wenn er etwas zunimmt :)

Mich würde jetzt allerdings interessieren, was ihr so dazu sagt, was ihr füttert und ob ihr ein paar Tipps für mich habt, solltet ihr schon ein gutes
Trockenfutter gefunden haben! Dazu muss ich allerdings auch sagen, dass ich nach einem bezahlbaren Trockenfutter suche. :)

Liebe Grüße
Samira & Toffifee
 
14.05.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Suche gutes Trockenfutter! . Dort wird jeder fündig!
Son-Gohan

Son-Gohan

20.04.2014
1.051
Huhu,

muss es wirklich Trockenfutter sein?
Weil es gibt kein "gutes" Trofu ;)
Es gibt Marken, die kann man so als Leckerlie zwischendurch geben, aber nicht als Hauptnahrung und auch keine Handvoll etc.
 
seven

seven

24.12.2006
15.142
Wie alt ist denn Dein Toffi und was hast Du ihm bisher gefüttert?
Bei einem absoluten Senioren wäre ich da auch nicht mehr so wählerisch, ansonsten sollte es TroFu wirklich nur als Leckerchen in kleinen Mengen geben, weil´s eben so gar nicht förderlich für die Nieren ist, und für die Zähne ohnehin auch nicht.
LG seven
 
Son-Gohan

Son-Gohan

20.04.2014
1.051
Wie alt ist denn Dein Toffi und was hast Du ihm bisher gefüttert?
Bei einem absoluten Senioren wäre ich da auch nicht mehr so wählerisch, ansonsten sollte es TroFu wirklich nur als Leckerchen in kleinen Mengen geben, weil´s eben so gar nicht förderlich für die Nieren ist, und für die Zähne ohnehin auch nicht.
LG seven
Im Dezember '17 war er wohl so ca 4 Monate alt, laut dem einen Thread :eusa_think:
Also sit er jetzt ca 9 Monate alt, wenn ich richtig zähle?
(Ich und Zahlen...:uups::eusa_doh:)
 
samimaedchen

samimaedchen

03.10.2013
22
Also Toffi ist 9 Monate alt :)
Und er bekommt nur Nassfutter von Ropocat :)

An sich hat er das Trockenfutter zur Zeit nur bekommen, weil seine Zähnchen echt mies aussahen. Jetzt ist alles wieder super. :)

- - - Aktualisiert - - -

Ja ich musste auch nachrechnen, aber er ist jetzt so 9 Monate :D
 
Son-Gohan

Son-Gohan

20.04.2014
1.051
Also Toffi ist 9 Monate alt :)
Und er bekommt nur Nassfutter von Ropocat :)

An sich hat er das Trockenfutter zur Zeit nur bekommen, weil seine Zähnchen echt mies aussahen. Jetzt ist alles wieder super. :)
Ah, doch richtig gezählt hihi.

Naja Trockenfutter ist aber alles andere gut für die Zähne ;)
Und du solltest mehr Marken an NAssfutter füttern. Nur Ropocat (egal ob du andere Sorten nimmst), sit zu wenig.
Weil dadurch nie alles an Nährstoffen etc abgedeckt ist.
Man sollte so ca 2-4 verschiedene Marken nehmen, zB. Catz Finefood, Carny (wobei das eher mittelklasse ist und manche Durchfall bekommen), Ropocat ist ja auch schonmal nicht schlecht.
Am besten mal bei Sandras Tieroase (online) schauen, sie hat eigentlich (fast) nur gutes.

Wenn du was für die Zähne tun willst, biete ihm Fleisch (roh, wie z.B Rind) an, was er auch kauen muss.
 
samimaedchen

samimaedchen

03.10.2013
22
Ich bestelle mein Nassfutter nur bei Sandra! :)
Ich hatte eine Zeit auch schon mal Carny probiert, das wollte er gar nicht.. (kleiner Mäkelfritze.. :D)
Ich überlege auch, ob ich mal Sorten wie Mac's, Petnatur, Animoda, etc. ausprobieren sollte. Ich denke es wäre mal an der Zeit wieder die Futterbestellung zu wechseln.
Das Problem ist eigentlich, dass er sehr sensibel ist & wir lange Probleme mit Durchfall hatten. Von daher war sowieso erstmal sensitiv Futter an der Tagesordnung & Heilerde. Gott sei Dank kann ich das jetzt aber anscheinend langsam umstellen.
Aber alles nach und nach. Deshalb wollte ich auch nicht innerhalb der Marken so sehr springen, vorerst. :)
 
seven

seven

24.12.2006
15.142
Man sollte die Katzen auch nicht gleich mit einem Übermaß an verschiedenen Marken und Sorten überfordern, da hast Du schon Recht! ;)
Ich würde für den Anfang so 3-4 Sorten mal ausprobieren und das Sortiment langsam erweitern.
(Sorry für die erneute Frage - aber hast Du nur den einen Kater? Je mehr Katzen Du hast, desto mehr verschiedene Futtersorten kannst Du natürlich gleichzeitig anbieten, sodass jeder was finden kann, was für ihn genehm ist.)

Ich hab´ ja derzeit noch 3 Katzen, die bekommen morgens und abends jeweils insgesamt 300g Nassfutter und eine kleine Handvoll Trockenfutter - beim Nassfutter immer 3 verschiedene Marken und Sorten, beim TroFu mische ich meist 2 Sorten.
Derzeit sind sie auch ziemlich mäkelig (mag mal wieder an den Temperaturen liegen, wenn´s warm ist, wird erfahrungsgemäß weniger gefressen) - obwohl es im Moment noch nichtmal irgendwelche "Billigmarken" gibt (die nicht zwangsläufig schlecht sind, solange sie zuckerfrei sind).
Will heißen - es gibt z. B. 100g Bozita, 100g Miamor und 100g Animonda.
Was machen die Katzen? Sie lassen die Hälfte stehen.
Was mache ich? Ich überprüfe die Konsistenz des Futters - ist es noch feucht, wird es auf einem großen Teller zusammengemischt und es gibt dann eben nur 200 g neues Futter.
Heute und gestern hab´ ich jedoch das alte Futter komplett entsorgt und ersetzt. Aber das sehe ich nicht immer ein, und nicht selten ist es eben dann auch so, dass ich z. B. zwei Restenäpfe zusammenmische, und bei der nächsten Fütterung ist der entsprechende Napf dann tatsächlich leer.

Will heißen: Man kann seine Katzen natürlich zu Mäkelkatzen erziehen, wenn man ihnen immer sofort was Neues liefert, sobald sie was stehen lassen. Man kann aber auch feststellen, dass noch keine Katze vor dem vollen Napf verhungert ist, und da kann man dann auch mal ein bisschen Ausdauer beweisen ;)

Probleme hab´ ich hier nur ab und an mal mit Bozita - da wird sich schon mal übergeben, aber selten. Aber genau deshalb gibt´s das auch nur alle paar Tage mal und dann eben auch mit anderen, "festeren" Nassfuttern wie z. B. Animonda, und dann passt das.

Ich würde das Wechseln der Marken auch langsam angehen - Du hast ja alle Zeit der Welt... Mal hier ne andere Sorte dazwischen, dann mal wieder dort... und das Gewohnte natürlich immer dabei.... und dann sollte das passen...

LG und viel Erfolg
seven
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.422
Hallo ihr Lieben,

seit geraumer Zeit hatte mein kleiner Stubentiger Zahnbelag, ein leicht gerötetes Zahnfleisch und nicht mehr so richtig Lust aufs Fressen.
Danach habe ich mich dazu entschieden (obwohl ich echt kein Freund von Trockenfutter bin/war(?)) mir mal auf die Schnelle welches zu besorgen.

https://www.fressnapf.de/p/premiere-kitten#

Das Futter frisst Toffi sehr gern, seitdem sind alle Wehwechen wie Weggeblasen und da er sowieso ein großes dünnes Hemd ist,
ist es wahrscheinlich gar nicht mal so doof, wenn er etwas zunimmt :)

Mich würde jetzt allerdings interessieren, was ihr so dazu sagt, was ihr füttert und ob ihr ein paar Tipps für mich habt, solltet ihr schon ein gutes
Trockenfutter gefunden haben! Dazu muss ich allerdings auch sagen, dass ich nach einem bezahlbaren Trockenfutter suche. :)

Liebe Grüße
Samira & Toffifee
Dass hatte aber nichts mit dem Trockenfutter zu tun, wenn es jetzt wieder besser geworden ist. Wenn du ein paar trockene Kekse ist, werden davon deine Zähne doch auch nicht sauber, oder? Der hat ja vermutlich den Zahnwechsel erst gerade hinter sich und da können schon mal ein paar Rötungen beim Zahnfleisch auftreten. Wenn du etwas zur Zahnpflege tun willst, dann gibt ihm ab und zu ein paar Brocken rohes Fleisch.

Kittenfutter muss nicht sein, er kann auch von Anfang an Adult bekommen, aber es schadet auch nicht. Ich würde ihn nicht erst an Trockenfutter gewöhnen und erst recht kein billiges Trockenfutter, dass enthält viel zu viel Getreide, Zucker und allmögliches was Katzen gar nicht brauchen. Wenn schon Trockenfutter dann ein wirklich hochwertiges wie Orijen oder Acana zum Beispiel, aber wie gesagt, ich persönlich würde ihn erst gar nicht an Trockenfutter gewöhnen, da es nicht zur Ernährung von Katzen geeignet ist. Ich würde aber auf jeden Fall mehr als nur eine Marke füttern und Mäkelkatzen werden nicht geboren sondern erzogen. Je öfter du nachgibst desto mäkliger wird er, bei der Katzenfütterung muss man konsequent sein.

Du schreibst er ist so dünn, viele Katzen sehen als Kitten recht dünn aus und lieber recht schlank als zu dick. Als Kitten darf er ja immer noch fressen soviel er will und sollte mehrmals am Tag gefüttert werden. Wie viel Nassfutter hat er denn immer bekommen bzw. gefressen bisher?

Off-Topic
Leider liest dass sich hier so, als ob der kleine Kerl immer noch alleine ist und anscheinend ist da auch kein Artgenosse geplant. Einzelhaltung von Kitten ist ein absolutes No Go, soll er denn wenigstens Freigang bekommen, wo er inzwischen doch kastriert ist?
 
samimaedchen

samimaedchen

03.10.2013
22
Ja Toffi ist ein Einzeltier. Hat folgenden Hintergrund; Es war geplant einen Spielkameraden für den kleinen zu besorgen. Allerdings hat er panische Angst vor Artgenossen. Er fühlt sich sehr unwohl in der Gegenwart von anderen Katzen, verkriecht sich bei mir und ist wie ausgewechselt. Es ist eine totale Stresssituation für ihn gewesen, weshalb wir uns darauf geeignet haben, ihm keinen Artgenossen zu holen. Anders sieht es da bei Hunden aus. Gegen diese hat er absolut nichts, ist freundlich und fühlt sich wohl. Da er sehr früh ausgesetzt wurde und schon mit 10 Wochen bei mir eingezogen ist, wissen wir auch nicht so viel über seine Vergangenheit. (Die ja an sich recht kurz war, aber dafür anscheinend doch sehr prägend)

Jedenfalls werde ich mich in der nächsten Zeit nochmal umsehen zwecks Futtersorten & zum Mäkel erziehe ich ihn auch nicht. Wenn er nicht will, dann bleibt das Futter halt einfach länger drin. Verhungern wird er nicht und meistens ist abends dann alles weg, auch wenn es mittags noch nicht mal angeschaut wurde :)

Zum Thema Freigang; Ja, er bekommt demnächst ein großes Gehege im Garten, da ich nicht immer in der Heimat bin und ich ihn ungern frei im Garten laufen lassen würde. Das Thema hatten wir nämlich erst letzte Woche, da Herr Toffifee meinte einfach mal 3 Gärten weiter zu spazieren und mich vollkommen zu ignorieren.
Wenn wir bei mir zu Hause sind, hat er einen schönen katzensicheren Balkon, auf den er auch bald den ganzen Tag gehen kann.

Vielleicht gewöhnt er sich dadurch ja an andere Katzen, aber wir wissen wie gesagt auch nicht, was der kleine Racker alles schon erlebt hat und experimentieren werde ich sicherlich nicht weiter, wenn er dadurch unnötig Stress hat.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

20.04.2014
1.051
Wie alt war denn der Artgenosse, welches Geschlecht und wie habt ihr die Zusammenführung gemacht?
So junge Katzen sind niemals Einzeltiere...
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.422
Off-Topic
Ja Toffi ist ein Einzeltier. Hat folgenden Hintergrund; Es war geplant einen Spielkameraden für den kleinen zu besorgen. Allerdings hat er panische Angst vor Artgenossen. Er fühlt sich sehr unwohl in der Gegenwart von anderen Katzen, verkriecht sich bei mir und ist wie ausgewechselt. Es ist eine totale Stresssituation für ihn gewesen, weshalb wir uns darauf geeignet haben, ihm keinen Artgenossen zu holen. Anders sieht es da bei Hunden aus. Gegen diese hat er absolut nichts, ist freundlich und fühlt sich wohl. Da er sehr früh ausgesetzt wurde und schon mit 10 Wochen bei mir eingezogen ist, wissen wir auch nicht so viel über seine Vergangenheit. (Die ja an sich recht kurz war, aber dafür anscheinend doch sehr prägend)
Entschuldigung, der ist aber niemals mit 10 Wochen schon Einzeltier gewesen, wenn man da frühzeitig einen annähernd gleichalten Artgenossen dazugeholt hätte, hätte die Zusammenführung höchstens 2-3 Tage gedauert. Wie alt war er denn, als ihr es probiert habt? Wie alt war die 2.Katze und wie lange habt ihr es probiert?

Wenn man er jetzt keinerlei Umgang mit anderen Katzen bisher hatte, ist doch klar, dass er erstmal fremdelt und entweder ängstlich, aggressiv oder neugierig reagiert je nachdem, aber es wäre auf keinen Fall schon zu spät ihn nicht mit einem gut sozialisierten Jungtier im Alter von 6-12 Monaten zusammenzuführen. Und auch jetzt würde es vermutlich je nach dem wie passend man den Artgenossen aussucht und wie gut sozialisiert der ist, höchstens 2-3 Wochen dauern.
 
samimaedchen

samimaedchen

03.10.2013
22
Also der andere Kater war fast genau so alt wie Toffi & er war 1,5 Wochen bei uns. Nur leider hat die Chemie absolut nicht gestimmt zwischen den Beiden. Es kam mir auch so vor, als ob er mir das sehr übel genommen hat, dass auf einmal jemand anderes da war. Da hat unsere "Beziehung" schon sehr gelitten darunter.

Ich habe heute einen Termin im Tierheim, wo ich mir wieder mal ein paar Kandidaten anschaue. Allerdings sind zwei Katzen auch immer eine Kostenfrage. Mal so eben 80€ ausgeben für eine Katze, die eventuell wieder nicht bleibt ist halt schon eine Überlegung wert.
Ehrlich gesagt möchte ich auch nicht, dass unser Verhältnis irgendwie durch noch ein Tier "gestört" wird. Auf der anderen Seite sollte er vielleicht doch noch einmal die Chance bekommen, sich mit einem Artgenossen zu arrangieren. Ich weiß es nicht. Ehrlich gesagt sitze ich gerade zwischen den Stühlen.
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.422
Also der andere Kater war fast genau so alt wie Toffi & er war 1,5 Wochen bei uns. Nur leider hat die Chemie absolut nicht gestimmt zwischen den Beiden. Es kam mir auch so vor, als ob er mir das sehr übel genommen hat, dass auf einmal jemand anderes da war. Da hat unsere "Beziehung" schon sehr gelitten darunter.

Ich habe heute einen Termin im Tierheim, wo ich mir wieder mal ein paar Kandidaten anschaue. Allerdings sind zwei Katzen auch immer eine Kostenfrage. Mal so eben 80€ ausgeben für eine Katze, die eventuell wieder nicht bleibt ist halt schon eine Überlegung wert.
Ehrlich gesagt möchte ich auch nicht, dass unser Verhältnis irgendwie durch noch ein Tier "gestört" wird. Auf der anderen Seite sollte er vielleicht doch noch einmal die Chance bekommen, sich mit einem Artgenossen zu arrangieren. Ich weiß es nicht. Ehrlich gesagt sitze ich gerade zwischen den Stühlen.
Schön dass du es weiterhin probierst, ich hoffe es sind geeignete Kandidaten vorhanden. :clap:

Wie alt war er da bei dem Versuch? War der andere den bestens sozialisiert, also lang genug bei der Katzenmutter und danach auch immer mit anderen Katzen zusammen? War er Toffi vom Wesen, Charakter und Temperament möglichst ähnlich?

Da Toffi jetzt leider alleine groß werden musste und auch schon sehr früh von der Katzenmutter getrennt worden ist, ist es klar, dass die sich nicht auf Anhieb verstehen, dass dauert seine Zeit, da solltest du auch evtl. über eine langsame Zusammenführung (mit einer Gittertür) nachdenken, weil er halt leider völlig unzureichend bis gar nicht sozialisiert ist. Da muss man viel Geduld haben und den Tieren Zeit geben sich langsam einander anzunähern.

Richtig problemlos wäre es nur gelaufen, wenn da gleich in den ersten Wochen noch ein zweiter Kumpel dazugekommen wäre, da wären es nur wenige Stunden oder höchstens Tage gewesen, jetzt musst du schon etwas mehr Zeit und Geduld aufbringen. Wenn da jetzt Monate vergangen sind und er keinerlei Kontakt zu Artgenossen hatte, da braucht es dann halt seine Zeit. Er weiß ja gar nichts mit einem Artgenossen anzufangen, hat den richtigen Umgang miteinander und die Katzensprache nie erlernt, dass braucht seine Zeit.

Aber gerade wenn er nur die Wohnung und begrenzten Ausgang hat, ist ein Artgenosse wirklich wichtig für ihn, dass sollte dir die Zeit und den Aufwand schon wert sein.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

20.04.2014
1.051
War der Kandidat denn auch kastriert etc? War er in Toffis Alter? Vom Charakter her auch ähnlich?

Wie ist es im Tierheim gelaufen?

Normalerweise, so sit das zumindest bei uns, bekommt man in einem gewissen Zeitraum die Schutzgebühr auch wieder zurück, wenn es nicht geklappt hat.

Schließe mich ansonsten Simpat an.
 
samimaedchen

samimaedchen

03.10.2013
22
Hallo ihr Beiden!
Leider war mein Gang ins Tierheim nicht gerade von Erfolg gekrönt. Ich möchte auch nicht auf Krampf irgendeine Katze mitnehmen, deshalb bin ich erstmal ohne wieder nach Hause gegangen..

Also das mit der Schutzgebühr läuft leider bei uns irgendwie anders.. Darüber wollte man mir auch keine genaue Information geben. Na ja, egal. Hoffentlich klappt es einfach beim nächsten Mal.

Vom Charakter her war er wie Toffi gewesen, eher ruhig und nicht so stürmisch. Er war auch kastriert und nur einen Monat älter...
Ist auch über 12 Wochen bei der Mutter geblieben, da sie auch im Tierheim saß...

In den ersten Wochen nach Toffis Ankunft hatte ich erstmal zu tun, dass die Verdauung wieder halbwegs normal funktionierte. Da wollte ich ihm einfach nicht noch mehr Stress zumuten, zumal ja bis dato nicht mal bekannt war, was es nun letztendlich gewesen ist. Jetzt funktioniert, Gott sei Dank!, alles super & ich probiere nun auch die Futterumstellung auf verschiedene Marken langsam zu starten. Aber das wird denke ich ganz gut klappen.

Ich stehe in Kontakt mit dem Tierheim. Sobald sie etwas reinbekommen, was den Kriterien entspricht, werde ich benachrichtigt. Vielleicht dauert es auch nicht mehr allzu lange. Aber ich gebe mir die größte Mühe so viel Abwechslung in den Tag reinzubringen, wie nur irgend möglich.
Ich bin ja auch zur Zeit fast den ganzen Tag zu Hause, da ich bald wieder Klausuren schreibe und neben dem Lernen immer wieder Zeit abzwacke und mit dem kleinen Räuber spiele oder einfach nur kuschle :)
 
B

Baluu

21.06.2018
30
Wir habe tatsächlich premiere als Trockenfutter. Sensitive. Das veträgt sie am besten. Füttern ihr auch relativ viel davon.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen