Hundehaltung/Spaziergänge

Diskutiere Hundehaltung/Spaziergänge im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich bin 16 Jahre alt und liebe Hunde, weshalb ich den Versuch starten möchte, meine Eltern zu einem Hund zu überreden. Sie haben beide...
H

Hundefreund123

Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
ich bin 16 Jahre alt und liebe Hunde, weshalb ich den Versuch starten möchte, meine Eltern zu einem Hund zu überreden. Sie haben beide nichts gegen Hunde und gerade meine Mutter würde auch gerne ab und an mit dem Hund Gassi gehen - allerdings hat sie schon klar gemacht, dass sie nicht jeden Tag die Spaziergänge übernehmen will. Sowie ich das verstanden hatte, würde sie aber die Spaziergänge übernehmen können, wenn es mal gar nicht anders geht (Krankheit, Klassenfahrt oder so) Sie hat die Befürchtung, dass meine kleine Schwester (14, und sie will ebenfalls einen Hund) und ich irgendwann keinen Bock mehr haben jeden Tag 2 Stunden in den Wald zu gehen.Dazu muss ich aber echt sagen, dass ich seit drei Jahren jeden Tag in den Wald gehe und Meerschweinchenfutter sammel (das kann im Winter auch mal ne Stunde dauern, weil kaum etwas wächst). Insofern bin ich ja sowieso oft im Wald unterwegs und gehe auch richtig gerne nach dem Pflücken noch ein paar Runden spazieren. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich in einem Jahr nicht mehr gerne draußen bin, zumal ich mir auch denke, dass das Spazieren mit einem Hund noch mal viel mehr Spaß macht als alleine. Frage Nummer eins wäre aber, wie lange ein Hund so täglich raus muss. Wir haben einen Garten, in den er dann aber nur dürfte wenn jemand ein Auge drauf hat, da im Garten Kaninchen in einem zwar sicherem Gehege wohnen, er sie aber nicht stressen sollte. Riesig ist der Garten auch nicht (Reihenhausgarten eben). Ich würde sagen, dass ich an 3-4 Tagen in der Woche so 1 1/2 - 2 Stunden Zeit hätte zum Spazieren, an den anderen Tagen vielleicht eher nur eine Stunde, wobei meine Schwester, die ja auch den Hund will, eigentlich auch noch an den meisten Tagen einen Spaziergang von ca. 1 Stunde machen kann. Er wäre also i.d.R mindestens zwei Stunden draußen (plus noch eine halbe Stunde abends oder so, vorm Schlafengehen)- reicht das? (ich weiß, dass es auch von der Rasse abhängt.) Es wäre aber nicht auszuschließen, dass er nur eine Stunde nachmittags und abends vielleicht noch eine halbe rauskäme, aber das sollte schon eher die Ausnahme sein.

Meine eigentliche Hauptfrage ist aber auch: Wie ist das morgens? Ich habe normal ca. 15-30 Minuten Zeit morgens über (unter der Woche). 15 Minuten erscheinen mir aber bisschen wenig, wenn der Hund (meine Mama arbeitet halbtags), dann vier - fünf Stunden im Haus ist und dann erst in den Garten und vielleicht so um 3 spazieren gehen kann... Oder geht das in Ordnung? Und kann man direkt nach dem Aufwachen (6 Uhr) mit dem Hund los, oder schläft der dann noch?
Wie sieht es aus am Wochenende, wird der dann stinkig, wenn er erst um sieben oder vielleicht sogar erst um acht rauskann? Beziehungsweise kann ein Hund so lange anhalten? :D

Und dann hätt ich noch eine Frage, die sich dann eher erst darauf bezieht, wenn ich meine Eltern überzeugt habe und wir den Hund haben: Wann kann man anfangen, ihn leinenlos Gassi zu führen? Ich hätte anfangs ein sehr schlechtes Gefühl die Leine abzumachen, bei einem Hund, den ich nicht so gut kenne. Aber wie soll man üben, dass der Hund zu einem gesprungen kommt, wenn er immer angeleint ist? (Mit Gassi gehen ohne Leine meine ich übrigens, dass der Hund neben mir herläuft ohne angeleint zu sein, und sich vielleicht in einem Umkreis von 5m von mir aufhält, nicht, dass er 20 Meter von seinem Herrchen weg ist, wie ich es leider schon oft gesehen habe) Wir wollen uns übrigens keinen Welpen holen, sondern einen Hund aus dem Tierschutz, der dann im Idealfall ein bisschen Grunderziehung hat.

Ach ja, und kann man Hunde eigentlich gut alleine halten oder wäre ein Zweithund angemessen? Normal sehen die Hunde ja ihre Mitmenschen als Rudel dann an und brauchen keinen anderen Hund.?

Für Antworten wäre ich sehr dankbar!
Liebe Grüße
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Beiträge
31.646
Punkte Reaktionen
24
Huhu Hundefreund,



zu erstmal, finde ich es gut, das du dir sehr viele Gedanken machst über das Thema Hund und die Haltung. :)
Da können sich sehr viele von eine Scheibe abschneiden.
Frage Nummer eins wäre aber, wie lange ein Hund so täglich raus muss. Wir haben einen Garten, in den er dann aber nur dürfte wenn jemand ein Auge drauf hat, da im Garten Kaninchen in einem zwar sicherem Gehege wohnen, er sie aber nicht stressen sollte. Riesig ist der Garten auch nicht (Reihenhausgarten eben). Ich würde sagen, dass ich an 3-4 Tagen in der Woche so 1 1/2 - 2 Stunden Zeit hätte zum Spazieren, an den anderen Tagen vielleicht eher nur eine Stunde, wobei meine Schwester, die ja auch den Hund will, eigentlich auch noch an den meisten Tagen einen Spaziergang von ca. 1 Stunde machen kann. Er wäre also i.d.R mindestens zwei Stunden draußen (plus noch eine halbe Stunde abends oder so, vorm Schlafengehen)- reicht das? (ich weiß, dass es auch von der Rasse abhängt.) Es wäre aber nicht auszuschließen, dass er nur eine Stunde nachmittags und abends vielleicht noch eine halbe rauskäme, aber das sollte schon eher die Ausnahme sein.
Zum einen kommt es auf die Rasse drauf an, zum anderen darauf, was er gewöhnt ist und gewöhnt wird. Des Weiteren muss man es auch nicht übertreiben. Hunde haben eine Ruhephase von 18-20 Stunden am Tag. Diese vielen Hunden aberzogen, so das der Hund mehr action hat. Ich finde deine Wahl der Zeiten durchaus gut. Abends wirst du jedoch eher selten eine ganze Stunde noch gehen. ;) Wenn ihr mittags 2 Stunden unterwegs gewesen seid, werdet ihr abends noch eure letzte Runde drehen und gut ist. Was ich nicht ganz verstehe, habt ihr nun Meerschweinchen oder Kaninchen?! Hier kann es natürlich klappen, muss es aber nicht. Allerdings gilt hier, es ist sehr viel Erziehungssache. ;)

Meine eigentliche Hauptfrage ist aber auch: Wie ist das morgens? Ich habe normal ca. 15-30 Minuten Zeit morgens über (unter der Woche). 15 Minuten erscheinen mir aber bisschen wenig, wenn der Hund (meine Mama arbeitet halbtags), dann vier - fünf Stunden im Haus ist und dann erst in den Garten und vielleicht so um 3 spazieren gehen kann... Oder geht das in Ordnung? Und kann man direkt nach dem Aufwachen (6 Uhr) mit dem Hund los, oder schläft der dann noch?
Wie sieht es aus am Wochenende, wird der dann stinkig, wenn er erst um sieben oder vielleicht sogar erst um acht rauskann? Beziehungsweise kann ein Hund so lange anhalten? :D
Morgens war es bei mir immer so, das wir 20-30 Minuten gegangen sind und meine Jungs dann direkt wieder in ihren Betten anzufinden waren...Bis ich Mittags um 16 Uhr rum nach Hause kam. :D ansonsten, wenn das zeitlich nicht passt, dann musst du eben in sauren Apfel beissen und früher aufstehen. Allerdings pendelt sich so etwas ein. Du wirst sehr schnell merken, ob es dem Hund langt oder eben nicht morgens.
Auch das am Wochenende ausschlafen, wird deinen Hund - je nachdem, was er für ein Typ ist - nicht stören. Viele Hunde schlafen auch einfach gerne mal lange. Mein HuskyMix war als er jünger war auch eine reine Schlaftüte. :roll: Aber wenn wir dann unterwegs waren, war alles gut. :mrgreen:
Erwarte nicht, das du einen Hund aus dem Tierschutz bekommst, der das Grund 1 mal 1 der Hundeerziehung kennt. Es kann durchaus sein, das man dir dieses erzählt. Aber am ende hast du das komplette Gegenteil da. Du musst im Tierschutz mit allem rechnen. Es kann sein, das du einen ruhigen, zurückhaltenden Hund kriegst und dieser sich binnen Wochen/Monaten wendet und zu einer Furie wird. Es kann genauso das Gegenteil kommen oder eben das, was man sich wünscht. Rechne also damit, das du dir auch einen Trainer oder eine Hundeschule ranholen musst.
Ach ja, und kann man Hunde eigentlich gut alleine halten oder wäre ein Zweithund angemessen? Normal sehen die Hunde ja ihre Mitmenschen als Rudel dann an und brauchen keinen anderen Hund.?
Nein, ihr braucht keinen zweiten Hund. Wenn man sich einen zweiten Hund holt, dann für sich, aber nicht für seinen Hund. Da du dich um alles kümmern musst und die Auslastung etc gewähren musst. Wenn dieses nicht tragbar ist, dann ist ein zweiter Hund keine gute idee.

Nun kommen allerdings noch mehr dinge hinzu, die du bedenken musst:
Was machst du, wenn du fertig mit der Schule bist? Ist es kompatibel mit Ausbildung/Studium/Arbeit?
Was wird aus dem Hund? Bleibt er bei dir? Bei deiner Schwester? Bei deinen Eltern?
Wer kommt für all die Kosten auf? Auch bei Krankheit? Hundefutter? Evtl. Hundeschule/Trainer?
Wie soll der Hund geistig ausgelastet werden? Wie soll der Hund körperlich ausgelastet werden?
Welche Rasse sollte es sein? Bzw. Was erwartest du ?

Zu deiner Frage bzgl. des Laufens ohne Leine. Les dich da mal ein in das Schleppleinentraining. Das ist für das Freilaufen lassen super. Allerdings kommt es auch hier auf das Tier drauf an. Es gibt Kandidaten, die mal niemals ohne Leine laufen lassen kann. Während andere das Super machen und damit gar keinen Probleme haben. Aber auch hier, Erziehung ist das A und O.
 
Thema:

Hundehaltung/Spaziergänge

Hundehaltung/Spaziergänge - Ähnliche Themen

Eurasier-Erfahrungen: Hallo zusammen, wir sind an der Überlegung einen Hund zu adoptieren, da der Eurasier zu den wenigen nicht überzüchteten Rassen gehört, sind wir...
Welche Rasse könnte gut passen?: Welche Erfahrung mit Hunden ist vorhanden? Hattest du bereits einen Hund? Ja ich hatte bereits Hunde zusammen mit meinen Eltern. Insgesamt sind...
Welcher Hund passt zu mir?: Hallo zusammen, ich hoffe ich mache es richtig aber soweit ich es verstanden habe beantworte ich hier die Fragen und dann kommen von euch Kennern...
Listenhund beschlagnahmt: Hallo ihr Lieben, aus gegebenen Anlass melde ich mich auch mal im Hundeforum. Der Hund von Mit wurde beschlagnahmt. Es handelt sich oder soll um...
Hund pinkelt in Wohnung wenn alleine: Guten Abend, Wir haben seit 2 Jahren einen 5 Jährigen Rüden (kastriert), dieser war zuvor bei 2-3 Familien und landete dann mit 9 monaten im...
Oben