Antibiotika geben oder nicht?

Diskutiere Antibiotika geben oder nicht? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo! Meine kleine Hündin (Terrier Mischling, 6 Jahre alt) hatte nun seit vorgestern Nacht Durchfall und hat mehrfach erbrochen. Sie hat dann...
Santana12

Santana12

Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Hallo!
Meine kleine Hündin (Terrier Mischling, 6 Jahre alt) hatte nun seit vorgestern Nacht Durchfall und hat mehrfach erbrochen. Sie hat dann auch Gras gefressen und wollte kein Wasser zu sich nehmen. Ich habe ihr vorgestern tagsüber nichts gegeben und ab und an mit einer kleinen Spritze Wasser ins Maul gegeben, da wir einen sehr großen Spaziergang gemacht hatten (sie war auch fit!) aber danach nichts trank. Nachts hab ich ihr Morosche Karottensuppe gemacht, von der sie auch ein wenig gegessen hat. Am nächsten Morgen, da sie immer wieder raus musste und immer noch Durchfall hatte und erbrach, bin ich zum Tierarzt. Der hat Fieber gemessen, sie abgetastet und in die Augen geguckt. Hat ihr dann auch eine Spritze gegeben, auf zweifache Nachfrage wofür, meinte er "Entkrampfen" (mein Tierarzt ist kein Deutscher und akkustisch leider *sehr* schwer zu verstehen!). Was das bedeutet konnte mir am Abend auch erst meine Freundin erklären, sie meinte wohl für eventuelle Krämpfe und Schmerzen, die sie durch den Durchfall wohl hat. Aus meinem Arzt muss man leider jede Information herausquetschen und wenn man vergisst zu fragen, hat man Pech gehabt... Nun ich habe Antibiotika mitbekommen (Clavaseptin 250mg), von denen soll ich ab heute 2x eine halbe am Tag geben. Aber: Mein Hund hat gestern wieder gefressen (ihr normales Futter mit 2/3 Karottensuppe) und auch getrunken und nachher Wasser gelassen! Nun werde ich mal Gassi gehen und schauen, wie der Kot aussieht. Sie musste seither aber nicht nochmal dringend raus wegen Durchfall oder Erbrechen. Meine Frage ist jetzt - soll ich trotzdem mit dem Antibiotika anfangen, auch wenn wieder "alles gut" ist? Es ist ja eine Belastung, gerade für so ein kleines Lebewesen, und da möchte ich ihr nicht unnötig irgendwas geben, wenn sie wieder gesund ist! Meine Mutter (ich bin übrigens 18 und meine Eltern sind im Urlaub, deshalb auch etwas aufgeschmissen) hatte allerdings die Befürchtung, dass der Arzt bereits die erste Portion Antibiotika gespritzt haben könnte. Auf der Rechnung steht "4 Injektion Subkutan, Intramuskulär, Intrakutan, Hund-Katze" und darunter "Angewandte Medikamente" (eine Gebühr fürs verabreichen allgemein oder ein weiteres Medikament??). Was meint ihr dazu? Es ist ja leider Sonntag weshalb ich den jetzt TA schlecht fragen kann.

Mfg, Santana12.

- - - Aktualisiert - - -

Habe mich jetzt erst mal dafür entschieden, ihr das Zeug nicht zu geben. Mein Hund hat gerade mehrere Male gekotet und gepieselt und es sieht sehr gesund aus. Sie ist fit und springt rum, tobt durchs Feld. Hat gerade auch ordentlich viel getrunken also super. Finde es etwas dürftig, dass mir der Arzt nicht mal eine richtige Diagnose gestellt hat und schätze, dass die Pillen zu voreilig verschrieben wurden! Antibiotika sind ja nicht ohne und ich finde es schon etwas krass, ohne richtige Anhaltspunkte da einfach was zu geben. Geldmacherei?? Lieber riskiere ich, dass sie ein mal welche bekommen hat und die nicht weitergeführt werden als jetzt unnötig eine Woche was zu verabreichen, was sie gar nicht braucht. Sie hat bisher auch nie Antibiotika bekommen, da sie nie richtig krank war zum Glück. Ich freue mich trotzdem über eure Meinung und Anregungen zum Thema!! Nächstes Mal gehe ich vielleicht zu einem anderen Tierarzt, auch wenns schwer ist ohne Auto wo hinzukommen.
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Julia_93

Julia_93

Beiträge
500
Punkte Reaktionen
1
Hallo,

ich habe es auch sehr oft erlebt, dass wenn der Hund Durchfall oder Erbrechen hat ihm sofort Antibiotiker gegeben werden.
Wenn meiner Durchfall und/oder Erbrechen hat warte ich drei Tage bis das weg geht. Wenn am 2ten Tag auch keine Verbesserung ist
gebe ich ihm den ganzen Tag Kürbisbei von Hipp zu essen, dass ist ein Tipp von meiner Züchterin und bis jetzt hat es immer
geholfen. Nach dem zweiten Tag war alles wieder normal und dann gibt es 1 oder 2 Tage Schonkost.

Was ich damit sagen möchte ist, dass man nicht sofort zu Antoboitikern greifen sollte, denn die können auch mehr Schaden anrichten als helfen.
Natürlich sollte der Allgemeinzustand beim Hund auch in Ordnung sein, wenn mein Hund zusätzlich zum Durchfall und Erbrechen kraftlos ist und
bei den Temperaturen nichts trinkt würde ich vermehrt ein Auge drauf halten.
Ansonsten finde ich, kann man bei Durchfall auch gut 3-4 Tage warten, eher man was macht.
Ich gehe auch nicht nach dem 3ten Tag Durchfall sofort zum Arzt und nehme Antobotiker, sondern da ist Schonkost angesagt, selbst bei
Magendarm bekomme ich nichts.
Klar sollte man ein Auge auf einen Vierbeiner haben aber auch nicht übertreiben ;)
 
Santana12

Santana12

Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Da hast du schon recht. Ich weiß leider ja nicht, ob sie durch die Spritze nicht doch schon was bekommen hat oder ob es nur ein Schmerzmittel war. Ich einfach sehr besorgt, gerade weil ich allein mit ihr bin und ja nach dem Samstag nunmal der Sonntag kommt, an dem man im Notfall "hilflos" ist. Gerade ohne Auto und auf dem Land. Da hatte ich Angst, dass sie zu sehr dehydriert und mir umkippt oder schlimmeres, gerade auch wegen dem Erbrechen. Ich finde es etwas verantwortungslos vom Arzt, viel Zeit genommen hat er sich auch nicht obwohl die Praxis leer war! Er hatte nicht mal erwähnt, dass es Antibiotika sind. Dazu musste ich erst mal daheim den Namen des Medikaments googeln. In der Stresssituation denke ich nie dran, nach allem zu fragen, aber ich finde es liegt auch in seiner Pflicht mir überhaupt mal was zu erklären. Nunja, Hund ist gesund, Portmonnaie ist leer, dafür wechsel ich auf jeden Fall den Tierarzt. :uups::roll:
 
K

Kaninchenmutti

Beiträge
67
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

also ich habe bei unserem Hund - Zwergpudel im hohen Alter - sehr gute Erfahrungen mit Antibiotika gemacht. Man muss zwar nicht immer gleich zum Tierarzt, aber ich finde es in erster Linie wichtig, dass die Fellnasen keine Schmerzen haben.
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Beiträge
8.045
Punkte Reaktionen
3
Hallo Santana,

auf zweifache Nachfrage wofür, meinte er "Entkrampfen"
Ich tippe auf Buscopan, dass ist krampflösend und hilft somit gegen Bauchschmerzen.
Wenn dein Tierarzt dir das nicht genau gesagt hat, könntest du vielleicht in der Praxis anrufen und nochmal erfragen, was es denn nun genau gewesen ist.

Ein Antibiotikum bei Durchfallerkrankungen macht eigentlich nur Sinn, wenn die Ursache eine Bakterieninfektion ist. Ohne Laboruntersuchung kann man aber nicht wissen, ob das der Fall ist, oder ob es sich nicht doch um andere Dinge handelt, wie Unverträglichkeiten oder eine Virusinfektion. Da Antibiotika auch die guten Darmbakterien töten und damit die körpereigene Abwehr gegen Krankheitserreger herabsetzen, kann ein Antibiotikum das Ganze auch schlimmer machen, wenn es eingesetzt wird, ohne dass eine Bakterieninfektion vorliegt.

Ich sehe Antibiotika gerade bei Darmerkrankungen daher als sehr problematisch an, wenn nicht vorher eine Bakterieninfektion (zB Salmonellen etc) im Labor nachgewiesen wurde. Auf Verdacht würde ich es bei Darmerkrankungen nicht geben.

Wenn deine Kleine jetzt wieder fit ist und das Mittel was sie gespritzt bekam kein Antibiotikum war, würde ich ihr die Tabletten daher wohl auch nicht geben und sie erstmal nur weiter beobachten. Falls der Durchfall zurückkommt würde ich wohl zu einem anderen Tierarzt gehen, der erstmal eine vernünftige Diagnostik macht, bevor er zu Medikamenten greift. Gerade bei Darmerkrankungen kann falsche Medikation das Problem auch noch verschlimmern.

also ich habe bei unserem Hund - Zwergpudel im hohen Alter - sehr gute Erfahrungen mit Antibiotika gemacht. Man muss zwar nicht immer gleich zum Tierarzt, aber ich finde es in erster Linie wichtig, dass die Fellnasen keine Schmerzen haben.
Ein Antibiotikum muss zur Erkrankung passen, im Idealfall wird es sogar erst nach einem Antibiogramm gegeben. Ein inflationärer Gebrauch von Breitbandantibiotika fördert Resistenzen und belastet den Körper nur zusätzlich, wenn es ohne Indikation gegeben wird.
Gegen Schmerzen hilft es nur indirekt, z.B. wenn dadurch eine schmerzhafte Entzündung zurückgedrängt werden kann.
 
Santana12

Santana12

Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Da Antibiotika auch die guten Darmbakterien töten und damit die körpereigene Abwehr gegen Krankheitserreger herabsetzen, kann ein Antibiotikum das Ganze auch schlimmer machen
Das hatte ich auch im Sinn, ich denke daher ich lag mit meiner Entscheidung ganz richtig. Ich achte bei mir persönlich ja auch drauf, nicht unnötig Antibiotika zu mir zu nehmen. Danke für die Antwort.
 
Thema:

Antibiotika geben oder nicht?

Antibiotika geben oder nicht? - Ähnliche Themen

Wet Tail / Durchfall beim Hamster: Hallo ihr lieben, das hier ist mein erster Post sowie mein erstes eigenes Haustier. Humphrey heißt mein kleiner goldi den ich jetzt seit gerade...
Wucherungen im Hals, Atemgeräusche etc.: Hallo ihr Lieben, da ich ziemlich verzweifelt bin, probiere ich es jetzt einmal hier. Vielleicht kann sich jemand von euch einen Reim daraus...
Neues Kitten zu zwei 4 jährigen Katern geholt...: Seit 2 Wochen haben wir nun unseren neuen 16 Wochen alten Kater Melli. Wir haben noch 2 Kater Bongo und Fussel. Bongo ist eher ein Einzelgänger...
Hilfe! Hund hat seit Tagen Durchfall (TA involviert): Hallo zusammen, langsam bin ich mit meinem Latein am Ende. Unsere Schäferhund-Mischlingshündin Kessy (4 Jahre) hat sich seit Tagen nicht mehr am...
Katze beim TA durch unterlassener Nothilfe verstorben: Hallo liebe Foren-Community, Erstmal wünsche ich Euch Allen ein Frohes Neues Jahr! Ich hoffe Ihr seid gut reingekommen! Meines ist schrecklich...
Oben