Das erste Betta Aquarium

Diskutiere Das erste Betta Aquarium im Aquarientechnik Forum im Bereich Aquaristik Forum; Liebe Tierfreunde, Ich habe überlegt mir mein erstes Aquarium anzuschaffen und dort soll ein Betta splendens hausen. Über die Gestaltung sowie...
J

Jonnah18

Registriert seit
20.08.2018
Beiträge
8
Reaktionen
0
Liebe Tierfreunde,

Ich habe überlegt mir mein erstes Aquarium anzuschaffen und dort soll ein Betta splendens hausen. Über die Gestaltung sowie Pflanzen und
Haltung habe ich mich gut informiert. Das Aquarium hat ein Fassungsvermögen von 25l, Filter und Beleuchtung sind dabei. So weit so gut, mein einziges Problem ist, dass mich diese große Auswahl an Pflegeprodukten, Wasseraufbereiter, Tests usw verrückt macht. Ich wollte hier mal fragen was ich alles an Zubehör brauche und was wirklich notwendig ist damit mein zukünftiger Fisch lange bei mir leben kann.

Liebe Grüße
 
20.08.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.054
Reaktionen
38
Hi,

Schön dass du dich vor der Anschaffung informierst, und dich nicht von all den Wundermittelchen und Heilsversprechen verrückt machen lässt! :D

25l sind eine gute Größe für einen Betta. Zwar schwimmen die jungen Kerls noch viel rum, aber je älter sie werden, desto ruhiger werden sie. Ein Revier dieser Größe können sie dann noch abschwimmen, größer wird schwierig und zehrt Kräfte.
Was für ein Filter ist da mit bei? Die meisten erzeugen zu viel Strömung für einen Betta. Wenig bis gar keine Strömung ist optimal. Eventuell kann man den Auslass gegen die Rückwand oder einen Einrichtungsgegenstand drehen, der die Strömung abbremst und verwirbelt. Alternativ eine andere Methode der Filterung wählen, z.B. Schwammfilter mit Luftheber.
Je nach Raumtemperatur kann ein Heizstab nötig werden. Bei normalen Verhältnissen in deinem Zimmer reicht aber die Raumtemp. plus Wärme der Beleuchtung aus, um das Wasser auf bettataugliche 22-24°C zu heizen.
Ganz wichtig ist bei Bettas, dass die Abdeckung lückenlos ist. Sie sind gute Springer und nutzen jede Lücke und jeden Spalt zum entwischen. Auch die Inneneinrichtung darf keine scharfen Kanten wie bspw. bei Steinen enthalten, da sich Kampffische gerne durch engste Ritzen und Spalzen quetschen, obwohl man bequem drumrum schwimmen könnte. :eusa_doh:So sind sie halt. Lavagestein z.B. würde ich nicht nochmal verwenden (einer meiner Bettas hat es derzeit als Hardscape im AQ, und hat immer wieder Blessuren).

Ich betreibe recht minimalistische Aquaristik. Trotzdem hat in jedem meiner AQs ein Söchting Mini-Oxydator seinen Platz. In der Sommerhitze oder nachts ist es einfach sicherer.
Messen tue ich gar nichts mehr. Ist das AQ einmal eingefahren, ist das auch nicht nötig. Wenn du allerdings Wert auf anspruchsvolle Bepflanzung bzw. Aquascaping legst, wirst du um Tröpfchentests für Nitrat, Phosphat, Kalium und Eisen (als wichtigste Komponenten) und externe CO2-Zufuhr sowie CO2-Dauertest nicht herum kommen.
Tja, was habe ich noch... meiner Meinung nach gehören in jedes AQ Huminsäuren. Die wurden viel zu lange ignoriert und unterschätzt, obwohl sie in der Natur überall vorkommen. Sie sind im Laub von Eiche, Erle und Walnuss sowie in Erlenzapfen in hohem Maße enthalten. Es braucht nicht die teuren Seemandelbaumblätter aus dem Fachhandel. Ab und an ein Laubblatt, das langsam vor sich hin rotten kann, tut's ebenso. Wenn du keine Möglichkeit hast, an gesundes Laub heranzukommen, wie z.B. in der Großstadt, kannst du dir Huminsäuren auch in der Flasche kaufen, z.B. Blackwater Powder oder LiquidHumin+ (einfach mal googeln). Beide wirken ähnlich und tun der Gesundheit aller Bewohner Gutes.

Wie willst du deinen Betta füttern? Meine nehmen gnädigerweise auch manche Granulatsorten. Atison's Bettagranulat ist nicht der Hit bei meinen verwöhnten Biestern, aber Panta Nouri Anflugnahrung und Carnivor wird weginhaliert. Wichtig ist im Prinzip nur ein hoher bis ausschließlicher Anteil an tierischen Bestandteilen. Weizengedöns und anderes Gemüse hat in Bettafutter nichts verloren. Alternativ und ganz natürlich geht's natürlich mit Lebendfutter. Oder Frostfutter, wenn es der Fisch denn annimmt.


So... Fragen? ;)
 
J

Jonnah18

Registriert seit
20.08.2018
Beiträge
8
Reaktionen
0
Vielen Dank für den aufschlussreichen Input an Wissen :) Das Problem mit der Strömung ist mir bekannt, ich hatte vor (wie du schon beschrieben hast) diesen gegen die Wand strömen zu lassen.
Den Aspekt mit einem Mini-Oxydator hatte ich bis dato auch noch nicht auf dem Schirm und werde mir, wenns soweit ist, einen zulegen.
Nun zu den Pflanzen: So wirklich habe ich mich noch für keine entschieden, für mich ist aber klar das sie möglichst pflegeleicht sein sollten und keine großen Ansprüche stellen(Würde mich über ein paar Vorschläge freuen).
Die Huminsäuren haben bis eben noch kein Platz in meinem Kopf gefunden, also auch hier Danke für den aufschlussreichen Tipp, wohne übrigens aufm Land da sollte ich das ein oder andere Laubblatt wohl finden. :)
Und Futter soll Frost oder Lebendfutter werden, habe im Internet schon von diversen Bettafuttern gelesen, die sahen mir aber zu verdächtig aus :)

Und Wasseraufbereiter sollte ich mir doch trotzdem noch zulegen oder? Hatte gedacht man benutzt das nach dem Wasserwechsel. Des Weiteren würde ich mir noch Kescher, Pinzette, Schere und Thermometer zulegen. Das wären dann so die Zubehörsachen. Ins Aquarium wollte ich aus rein optischen Gründen einen Sprudelstein reinstellen, ich frag mich jedoch ob das nicht den Fisch zu sehr stresst wenn da zu viele Luftbläschen rausströmen:?:

Liebe Grüße

Edit: Jetzt ist mir gerade noch eingefallen, dass wenn so ein Sprudelstein im AQ drinne ist sich das mit dem Oxydator erledigen würde oder nicht?
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.054
Reaktionen
38
Anspruchslose und pflegeleichte Pflanzen, die auch ohne großes Düngekonzept und ggf. mit wenig Licht gedeihen, wären z.B. Farne (Javafarn, Kongofarn), Moose, Anubias, Bucephalandra, sowie Schwimmpflanzen wie Schwimmfarn, Froschbiss, etc. oder flutendes Hornkraut. Mit einer Wurzel als zentralem Dekoelement könntest du die Aufsitzerpflanzen bedienen und dem Betta gleichzeitig noch etwas mehr Spielplatz anbieten.

Wasseraufbereiter ist nicht zwingend notwendig. In seltenen Fällen liegen neue Kupferrohre am Haus an, die noch nicht von innen mit einer Patina versiegelt sind. Hier reicht es aber auch, das Wasser vor der Entnahme für den Wasserwechsel 10min laufen zu lassen. Nach dem Duschen ist ein prima Zeitpunkt. Andere toxische Beisätze im Wasser, wie Spülungen der Rohrsysteme mit Silbernitrat, müssen von den Wasserwerken angekündigt werden.

Ein Sprudelstein würde ebenfalls einen Sauerstoffmangel beheben, das ist richtig. Leider treibt er sämtliches CO2 aus, damit fehlt dann ein Grundbaustein in der Ernährung deiner Pflanzen, u.U. fördert man damit Algenbildung. Auch erschwert er dem Betta den Bau seines Schaumnestes, das würde durch Sprudelblasen sofort zerstört werden. Deswegen sprudelt bei mir nichts mehr.
Kescher, Pinzette, Schere und Thermometer sind auch gut, siehste, daran habe ich gar nicht mehr gedacht, war für mich zu selbstverständlich. Den Wald vor lauter Bäumen, kennt man... Ein Tipp zur Pinzette: Im Fachhandel für Reptilien gibt es Futterpinzetten. Die sind genauso gut wie die aus dem Aquaristikfachhandel, kosten aber meist einiges weniger.
 
J

Jonnah18

Registriert seit
20.08.2018
Beiträge
8
Reaktionen
0
Vielen Dank für die schnellen Antworten, ich fühl mich nun deutlich besser vorbereitet um mit meinem ersten Aquarium loszulegen.
Wahrscheinlich werden dann doch noch hier und da kleinere Probleme auftreten aber ich denke ich bin hier bestens aufgehoben falls dabei Fragen entstehen sollten.


Liebe Grüße
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.054
Reaktionen
38
Falls du Interesse hast, einige der genannten Pflanzen zu verwenden, kann ich dir gerne das, was ich regelmäßig gärtnern muss, zukommen lassen. Bevor es in den Müll fliegt....
 
J

Jonnah18

Registriert seit
20.08.2018
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hey,
Erstmal sorry für die späte Antwort und vielen Dank für dein Angebot! Also es hat sich etwas an der aquarium Größe geändert es sind nun 34l geworden. Es kommt am Donnerstag an :). Des Weiteren stellt sich bei mir die Frage ob die oben genannten Pflanzen auch wirklich in meinem Aquarium gedeihen können,da sie ja auch gewisse Nährstoffe brauchen. Ich hab mich für dunklen kies entschieden aber ohne Nährboden. Das heißt wurzelzährer wären vlt nicht so gut bei mir aufgehoben oder? Ich würde eigentlich gerne nur mit flüssigdünger düngen der Einfachheit her aber will im umkehrschluss trotzdem keine Toten Pflanzen. Meine Frage ist nun wie ich das ganze anstellen soll. Hab auch bereits düngekugeln im Internet gesehen aber davon bin ich noch nicht ganz überzeugt.

Liebe Grüße
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.054
Reaktionen
38
Wurzelzehrer kommen mit Düngekugeln hervorragend zurecht. Damit hat man 100x weniger Ärger als mit Deponit & Co. Je nach Größe der Pflanze reicht ein Bruchstück der Kugel gut und gerne aus, dass sie 1-2 Jahre damit hinkommt. Zusätzlich kannst du trotzdem über die Wassersäule düngen. Ein Zielwert von etwa 10mg/l NO3 erweist sich dabei als ideal. Ich persönlich dünge mit den Produkten von Aquarebell (NPK + Mikro) nach dem Prinzip des Estimate Index, d.h. man überdüngt gezielt, wechselt dafür aber mind. 50% Wasser die Woche, um nicht verbrauchte Nährstoffüberschüsse zu entfernen. So schöpfen die Pflanzen stets aus dem Vollen. Algen müsste ich in meinen AQs suchen, gibts einfach keine. Dafür muss ich alle paar Wochen mit der Machete säbeln, um die schiere Masse an Grünzeug zu lichten.
 
J

Jesusliebtdich

Registriert seit
05.04.2018
Beiträge
181
Reaktionen
0
Weder bei 25 noch bei 34 Liter brauchst du Zubehör, denn so kleine Becken sind schlicht nicht geeignet um darin einen Kampffisch zu halten.
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.054
Reaktionen
38
Weder bei 25 noch bei 34 Liter brauchst du Zubehör, denn so kleine Becken sind schlicht nicht geeignet um darin einen Kampffisch zu halten.
Woher nimmst du diese Idee? Wie hältst du deine Bettas?
25 oder 34l stellen für einen Betta ein Revier der Idealgröße dar. Im natürlichen Habitat bewohnen sie Reviere von der Größe eines A4-Blattes. Mehr Fläche abzuschwimmen bedeutet nur unnötigen Stress.
 
J

Jonnah18

Registriert seit
20.08.2018
Beiträge
8
Reaktionen
0
Aqurium.jpg
So sieht mein Aquarium im Moment aus(Fluval Flex 34l). Bei den Pflanzen war ich mir nicht so sicher und habe mit gutem Gewissen darauf vertraut das der Verkäufer mir pflegeleichte Pflanzen anbietet. Bei der roten im Hintergrund bin ich mir da allerdings nicht so sicher. Als Düngung benutze ich im Moment von Sera den Florena Basisdünger und von Aqua Rebell den Makro Basic NPK. Zusätzlich habe ich im Boden Düngekapseln von Tropica(Nutrition Capsules). Das Aqurium steht nun seid 5 Tagen nur die rote Pflanze in der Ecke macht mir Gedanken da sie Löcher in manchen Blättern hat und die am unteren Stängel glasig aussehen. Ich habe überlegt mit einer C02 Einfuhr zu arbeiten. Da aber was gutes zu bekommen kostet mich relativ viel nach meinen Rechercheergebnissen. Es sollen dort noch vorne in die Ecke Minikleefarn, Marsilea crenata. Soll wohl relativ pflegeleicht sein und im Hintergrund noch Breitblättrige Zwergschwertpflanze, Echinodorus latifolius. Damit ist mein Aquarium relativ voll besetzt mit Pflanzen. Zwar soll der Betta im Vordergrund stellen aber wer sagt schon nein zu gesunden und schönen Pflanzen.
Meine Frage also ob sich bei dem Besatz eine C02 Zufuhr lohnt bzw. ob sie nötig ist.

Ansonsten würde ich mich über Pflanzenvorschläge freuen denen keine Zufuhr von C02 nicht so viel ausmacht.

Viele Grüße

Edit: Ja ich weiß meine Wurzel schimmelt bzw. ist mit einem Bakterienrasen besetzt, mir wurde aber gesagt das verfliegt mit der Zeit und ist auch eigentlich gut da die Stoffe die da eigentlich nicht sein sollen von den Bakterien abgebaut werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.054
Reaktionen
38
Die rote Pflanze im Hintergrund links könnte Papageienblatt sein (Althernanthera reinickii). Wie alle rotlaubigen Pflanzen ist sie sehr lichthungrig, du wirst sehen, ob sie mit deiner Beleuchtung klar kommt. Weiter sehe ich Javafarn (das Rhizom darf nicht eingepflanzt werden), evtl. Limnophila sessiliflora (hinten rechts, bin mir aber nicht sicher ob es auch eine Myriophyllum-Art sein könnte), eine kleine Bacopa (zwischen den Steinen) und eine Art Nadelsimse. Schau am besten vor dem Kauf von Pflanzen bei www.flowgrow.de vorbei, was sie für Ansprüche haben. Die Düngekapseln für den Boden brauchst du bis jetzt nicht, du hast keine Wurzelzehrer dabei. Echinodorus latifolius heißt neuerdings Helanthium bolivianum "latifolius" , auch dafür wirst du keinen Bodendünger brauchen.

CO2-Düngung kanst du dir auch selber basteln. Alles was du dazu brauchst, ist eine PET-Flasche, Zucker, Hefe, evtl. Gelatine sowie ein CO2-fester Schlauch und ein Diffuser oder Flipper zur Verteilung im AQ. Wichtig dann auch einen CO2-Dauertest zur Überwachung des Gehalts im Wasser. Rezepte zum Bau dieses Bio-CO2 gibt es im www zu Tausenden, such dir das raus was dir am passendsten erscheint. Damit kannst du testen, ob dir das Gewerkel mit CO2 liegt und ob die Pflanzen davon profitieren. Eine wesentlich teurere CO2-Anlage kann man sich später immer noch dazu kaufen, wenn man das will.

Bakterienrasen ist kein Schimmel und völlig normal bei neuen Wurzeln. Ein paar Schnecken werden das "Problem" in kürzester Zeit beseitigen. Vielleicht hast du dir sogar schon welche mit den gekauften Pflanzen eingebracht? Das wäre dann optimal. Je stärker sie sich vermehren, desto mehr Biomüll stand ihnen zur Verfügung. Keine Angst, am Anfang vermehren sich nahezu alle Schnecken explosionsartig. Das gibt sich aber nach sehr kurzer Zeit, wenn das Festmahl aufgezehrt wurde. Danach pegelt sich der Bestand ein und orientiert sich an dem, was das AQ an Nahrung zur Verfügung stellt.
 
J

Jonnah18

Registriert seit
20.08.2018
Beiträge
8
Reaktionen
0
Aqaurium vorne.jpg
Danke für die schnelle Rückmeldung. Also hier im ersten Bild ist das Aquarium von vorne zu sehen. Habe die oben genannten neuen Pflanzen eingesetzt und das Papageienblatt etwas nach vorne gestellt für die bessere Lichtzufuhr.
Minikleefarn, Marsilea crenata.jpg
Hier im zweiten Bild ist der Minkelfarn vorne zu sehen. Laut Internet soll der die Lücken mit der Zeit schließen, wollte das hier nochmal überprüfen lassen.
Auslauf.jpgFilterkammern.jpgoben.jpg
So nun zu meinem wichtigsten Problem. Auf den 3 Bildern sieht man den Auslauf von der Pumpe(Einer gegen die Wand und einer der direkt ins Becken zeigt). Da der Betta ja keine Strömung mag habe ich mir schon was gebastelt was dort drüber kommt damit da keine Strömung im Becken ist. Für mich stellt sich dann aber die Frage ob sich der Flüssigdünger auch überall verteilen kann und ob er dann alle Pflanzen erreicht. Des Weiteren sind die 3 Filterkammern zu sehen. Links der Einlauf wo ich auch meinen Heizstab platziert habe, in der Mitte die eigentlichen Filtermedien und rechts die Kammer mit der Pumpe drin.
Ich überlege, wenn ich C02 benutzen sollte, den Diffusor in der Kammer mit der Pumpe zu platzieren damit sich das C02 verteilen kann weil durch die minimale Strömung später im Becken denke ich nicht das es sich so gut verteilen wird. Ist das überhaupt so möglich und ergibt das Sinn was ich mir da so überlege?:?

Liebe Grüße
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.054
Reaktionen
38
Durch Diffusion und das Schwimmen des Bettas verteilt sich auch bei Nullströmung Dünger und Co2. Einer meiner Bettas lebt auch in einem stehenden Gewässer, wenn ich da mal LiquidHumin+ reintropfe, sieht man gut, wie es sich nach und nach verteilt. Ob das in deinem Fall für ausreichend CO2 ausreicht, wirst du sehen. Der CO2-Dauertest sollte sich grün verfärben.
 
Thema:

Das erste Betta Aquarium

Das erste Betta Aquarium - Ähnliche Themen

  • Hat jemand Erfahrungen mit dem Eheim Waterball (vorzugsweise Halter von Betta splendens) ?

    Hat jemand Erfahrungen mit dem Eheim Waterball (vorzugsweise Halter von Betta splendens) ?: Hallo, weil mein Batmännchen (der kleine Batman ist ein männlicher Betta splendens ;)) den zusammen mit seinem 54 l-Becken ausgelieferten...
  • erst mäuse im becken, dann fische?

    erst mäuse im becken, dann fische?: hallöchen, man hört immer wieder, dass man in becken, in denen man nager gehalten hat, keine fische mehr halten kann. wisst ihr etwas darüber...
  • erstes Aquarium

    erstes Aquarium: hallo. also, ich möchte mir demnächst mein erstes Aquarium kaufen, kenn mich da aber überhaupt nicht aus!! kann mir jemand sagen, welche...
  • erstes Aquarium - Ähnliche Themen

  • Hat jemand Erfahrungen mit dem Eheim Waterball (vorzugsweise Halter von Betta splendens) ?

    Hat jemand Erfahrungen mit dem Eheim Waterball (vorzugsweise Halter von Betta splendens) ?: Hallo, weil mein Batmännchen (der kleine Batman ist ein männlicher Betta splendens ;)) den zusammen mit seinem 54 l-Becken ausgelieferten...
  • erst mäuse im becken, dann fische?

    erst mäuse im becken, dann fische?: hallöchen, man hört immer wieder, dass man in becken, in denen man nager gehalten hat, keine fische mehr halten kann. wisst ihr etwas darüber...
  • erstes Aquarium

    erstes Aquarium: hallo. also, ich möchte mir demnächst mein erstes Aquarium kaufen, kenn mich da aber überhaupt nicht aus!! kann mir jemand sagen, welche...