Gassi-Tracker für den Hund/ mehr Sicherheit beim Spazieren gehen

Diskutiere Gassi-Tracker für den Hund/ mehr Sicherheit beim Spazieren gehen im Hunde Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Hi, aus Gründen des eigenen Bedarfs baue ich zusammen mit Freunden einen Tracker für unsere Hunde mit begleitender App, der für mehr Sicherheit...
N

niklasniklasnik

Registriert seit
30.08.2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hi,

aus Gründen des eigenen Bedarfs baue ich zusammen mit Freunden einen Tracker für unsere Hunde mit begleitender App, der für mehr Sicherheit beim Gassi gehen und für bessere Gesundheit des Tieres sorgen soll. Wir überlegen nun, was der Sensor bzw. die App alles für Features haben soll...
Bisher fanden wir es wichtig, dass man ein Hunde-Profil anlegen kann in dem man Rasse, Alter, Gewichts etc eingibt. Da einer
meiner Bekannten Tierarzt ist, fand er es besonders wichtig, dass man Bewegungskrankheiten des Tieres in das Profil einpflegen kann und der Tracker dann anhand aller Daten den optimalen Bewegungsbedarf errechnet, damit man sein Tier auch nicht überfordert. Der Schrittzähler und Geschwindigkeit Sensor misst dann wie auch bei den menschlichen Produkten die Schritte, die Ruhephasen, Kalorien und die zurückgelegte Entfernung.
Außerdem wollen wir eine Funktion in die App eingliedern, die es ermöglicht beim Gassi gehen die aktuelle Position des Hundes auf der Karte zu markieren. Hier wird es verschiedene Markierungen geben, die beispielsweise Giftköder oder Gefahrenstellen auszeichnen. Da sich mein letzter Hund beim Spazieren gehen vergiftet hat und daran gestorben ist fanden wir die Funktion besonders hilfreich, da die Community dann vom Handy gewarnt wird, wenn sich der eigene Hund zu nah an einer solchen Stelle befindet.
Es soll natürlich auch möglich sein, schöne Plätze zu markieren und Empfehlungen über Gassi Strecken auszusprechen, bzw diese Routen zu markieren.

Was haltet ihr von den Funktionen ? Da der Tracker vielen Menschen weiterhelfen soll, auch die Frage was für Funktionen ihr noch für wichtig haltet ?
Unsere Vision ist es, dass sich Hunde beim Gassi gehen keiner Gefahr mehr aussetzen und das unsere Tiere fitter und gesunder werden :)
 
30.08.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
K

Kaninchenmutti

Registriert seit
11.07.2018
Beiträge
45
Reaktionen
0
Also ich fände die App sehr praktisch - ist doch aber eher ein regionales Projekt, oder? ;)
 
M

miwok

Registriert seit
07.11.2012
Beiträge
514
Reaktionen
26
Und was macht ihr sonst noch mit den erhaltenen Daten? Verkaufen?
Ich kenne eigentlich keine App, die nichts mit den Daten" anstellt"...
 
N

niklasniklasnik

Registriert seit
30.08.2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
die Entwicklung ist natürlich regional :) aber wenn alles so klappt wie wir uns das vorstellen, werden wir das Produkt dann auch überregional zum Verkauf anbieten. Es ist uns wichtig, dass viele Leute Gefahrenstellen in der Map einzeichnen, damit man eine gewisse Sicherheit und Vielfalt hat.
 
M

miwok

Registriert seit
07.11.2012
Beiträge
514
Reaktionen
26
hmmm. die "Gefahrenstellen" aendern sich laufend
 
N

niklasniklasnik

Registriert seit
30.08.2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
Klar, wir werden Gespräche mit Fachleuten führen und dann einen zeitlichen Horizont definieren, in denen ein Köder als aktiv auf der Karte gekennzeichnet wird. Danach verblasst er langsam, bzw können Nutzer ihn natürlich auch entfernen und dies dann Kommentieren. Wir geben unser Bestes um wirklich hilfreiche Features einzubauen. Deshalb auch der Post hier in diesem Forum, um herauszufinden was "euch" helfen würde :)
 
J

Jesusliebtdich

Registriert seit
05.04.2018
Beiträge
181
Reaktionen
0
Wenn ich das richtig verstehe soll sich der Halter also lieber auf eine App verlassen als auf seinen gesunden Menschenverstand? Sprich: Nicht ich soll entscheiden wie viel Bewegung mein Hund braucht, sondern irgendein Programm?

Wenn ihr einen Beitrag zur Verblödung der Menschheit bringen wollt ist so eine App bestimmt gut.

Da sich mein letzter Hund beim Spazieren gehen vergiftet hat und daran gestorben ist fanden wir die Funktion besonders hilfreich, da die Community dann vom Handy gewarnt wird, wenn sich der eigene Hund zu nah an einer solchen Stelle befindet.
Die Funktion ist auch für Einbrecher besonders hilfreich. Wenn man sieht, dass Hund und Halter gerade 2km vom Haus entfernt sind ist das ungemein hilfreich um die Bude auszuräumen. Praktischer kann man es als Einbrecher ja gar nicht mehr haben!


Für mich ist das nichts weiter als ein dummes Spielzeug, welches weiter zur Verblödung der Allgemeinheit beitragen soll. Ist ja auch viel einfacher, wenn ich von einem Smartphone beim Gassigehen vor Giftködern gewarnt werde als wenn ich selber die Augen auf halten muss oder noch schlimmer: Meinen Hund soweit erziehen muss, dass er nichts vom Boden frisst.

Dumm nur, wenn dann mal ein Giftköder auftaucht den noch niemand an das Programm gemeldet hat...
 
N

niklasniklasnik

Registriert seit
30.08.2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
Da wir mit Ärzten zusammen arbeiten und diese auch im Team haben, zeigen die in der (Tierarzt-)Praxis gemachten Erfahrungen leider, dass viele Menschen nicht wissen wie viel Auslauf das eigene Tier tatsächlich benötigt um nachhaltig fit zu bleiben. Generell gilt wohl auch, dass man solch einen Tracker unterstützend verwendet und zur Kontrolle der Fitness.... wie man dabei dann verblöden soll verstehe ich deshalb nicht.:eusa_think:

Das zweite Argument zeigt leider, dass sie meine Beschreibung nicht richtig verstanden haben. Hier möchte ich nicht weiter darauf eingehen.

Und zum dritten Punkt: Es ist gut wenn ihr Hund nichts vom Boden frisst, aber das gilt leider nicht für die Allgemeinheit. Und mir hätte solch eine Warnung damals sehr geholfen. Feedback das etwas qualifizierter ist wäre hilfreicher gewesen.
 
M

miwok

Registriert seit
07.11.2012
Beiträge
514
Reaktionen
26
Das zweite Argument zeigt leider, dass sie meine Beschreibung nicht richtig verstanden haben. Hier möchte ich nicht weiter darauf eingehen.

Und zum dritten Punkt: Es ist gut wenn ihr Hund nichts vom Boden frisst, aber das gilt leider nicht für die Allgemeinheit. Und mir hätte solch eine Warnung damals sehr geholfen. Feedback das etwas qualifizierter ist wäre hilfreicher gewesen.
Nach den Antworten hast du es hier natuerlich total vemasselt.

Auch meine Antwort zu der Frage:
Und was macht ihr sonst noch mit den erhaltenen Daten? Verkaufen?
Ich kenne eigentlich keine App, die nichts mit den Daten" anstellt"...
steht ja immer noch aus.

Du magst von deiner Idee wohl begeistert sein, aber die user hier denken wohl anders...
 
N

niklasniklasnik

Registriert seit
30.08.2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
Daten werden nicht verkauft, sondern höchstens dafür verwendet um den Bewegungsbedarf der Tiere zu optimieren, vorausgesetzt es liegen genug Vergleichswerte vor. Wenn man aus dem Datenverkauf ein Geschäft machen möchte gibt es viele andere Wege die mehr Geld einbringen, als ein Tracker für Hunde ;)
 
J

Jesusliebtdich

Registriert seit
05.04.2018
Beiträge
181
Reaktionen
0
Da wir mit Ärzten zusammen arbeiten und diese auch im Team haben, zeigen die in der (Tierarzt-)Praxis gemachten Erfahrungen leider, dass viele Menschen nicht wissen wie viel Auslauf das eigene Tier tatsächlich benötigt um nachhaltig fit zu bleiben.
Sicher. Aber meinst du, dass Leute die mit ihrem Hund zu wenig spazieren gehen auf einmal mehr gehen, wenn sie so einen Tracker benutzen? Also ich nicht.

wie man dabei dann verblöden soll verstehe ich deshalb nicht.
Weil man den gesunden Menschenverstand an die Technik abgibt. Man sollte einschätzen können wann ein Hund ausgelastet oder überfordert ist und sich nicht blind auf Technik vertrauen. Zumal mir sowieso nicht klar ist wie ein Computerprogramm richtig bestimmen können soll wie viel Auslauf mein Hund braucht. Und wenn mein Hund heute 3 Stunden spazieren gehen möchte heißt es nicht, dass er morgen bei Regen oder 35 Grad auch 3 Stunden spazieren gehen will.
 
Lydina

Lydina

Registriert seit
11.12.2011
Beiträge
360
Reaktionen
0
Hallo,

@Jesus: um mal kurz was einzuwerfen:
Viele Leute kaufen sich einen Tracker für sich selbst, um fitter zu werden, da sie so in einer App / auf dem PC sehen, was sie geschafft haben, wie viel sie erreichen können und so Motivation schöpfen.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass gemachte Schritte und gelaufene Kilometer durchaus in Programme wie Apple Health, S Health oder dergleichen eingefügt werden können. Das machen mittlerweile schon hunderte Apps und es geht dann nicht mehr nur um "mein Hund ist 3km gelaufen, das ist gut für ihn", sondern auch "ich habe 3km geschafft! mehr als ich dachte!". Man entwickelt ein neues Bewusstsein für gegangene Strecke in gewisser Zeit etc. Kann die Distanz schrittweise erhöhen, die gleiche Distanz in kürzerer Zeit trainieren und so weiter. Und hier geht es ja wahrlich nicht darum, aus dem Rollmops einen Sportmops zu machen, sondern auch so Dinge wie Gefahrenquellen einzutragen.

Des Weiteren finde ich das "Verblödungsargument" wirklich lachhaft. Als ob dann alle nur noch als Smombie (=Smartphone-Zombie) auf ihr Mobilfunkgerät glotzen und in einer irrealen Welt versinken und nicht mehr wissen, wo sie sich befinden und was um sie herum geschieht. Wenn ich meine Sportdaten draußen tracke, dann ist das Gerät nie in meiner Hand. Benutze ich Google Maps, dann weiß ich auch, wenn ich mit dem Auto fahre, dass es mich von der falschen Seite in Straßen lotst, die als Einbahnstraßen beschildert sind und eben von dieser Seite nicht zugänglich. Also auch mit Navi bin ich verpflichtet meine Augen auf zu machen und kann mir keine Schlafbrille ins Gesicht kleben.

Aber deine Beiträge, lieber Jesus, sind ja gemeinhin bekannt dafür, leider nicht wirklich ernst genommen werden zu können. Denn deine Argumente widerlegen sich automatisch durch den gesunden Menschenverstand, von dem du selbst sprichst.

Liebe Grüße!
 
N

niklasniklasnik

Registriert seit
30.08.2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
Es gibt wie beim Menschen auch Vorgaben die ein gesunder Hund bezüglich Bewegung einhalten sollte um nachhaltig fit zu bleiben. Diese Werte sind bekannt und medizinisch bestätigt. Sie unterscheiden sich natürlich je nach Rasse, Gewicht und Alter. Damit ein Hund nicht überfordert wird, sollen in unserer App Krankheiten ergänzt werden, falls sie existieren. Diese beeinflussen dann den Bewegungsbedarf des Tieres. Benutzt man den Tracker, erhält man folglich eine Empfehlung und kann am Ende des Tages vergleichen ob die empfohlene Schrittzahl umgesetzt wurde oder nicht.
Was natürlich eine gute Idee ist, ist das Wetter mit einzubeziehen. Dieser Tipp ist hilfreich :)

- - - Aktualisiert - - -

Hallo,

@Jesus: um mal kurz was einzuwerfen:
Viele Leute kaufen sich einen Tracker für sich selbst, um fitter zu werden, da sie so in einer App / auf dem PC sehen, was sie geschafft haben, wie viel sie erreichen können und so Motivation schöpfen.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass gemachte Schritte und gelaufene Kilometer durchaus in Programme wie Apple Health, S Health oder dergleichen eingefügt werden können. Das machen mittlerweile schon hunderte Apps und es geht dann nicht mehr nur um "mein Hund ist 3km gelaufen, das ist gut für ihn", sondern auch "ich habe 3km geschafft! mehr als ich dachte!". Man entwickelt ein neues Bewusstsein für gegangene Strecke in gewisser Zeit etc. Kann die Distanz schrittweise erhöhen, die gleiche Distanz in kürzerer Zeit trainieren und so weiter. Und hier geht es ja wahrlich nicht darum, aus dem Rollmops einen Sportmops zu machen, sondern auch so Dinge wie Gefahrenquellen einzutragen.

Des Weiteren finde ich das "Verblödungsargument" wirklich lachhaft. Als ob dann alle nur noch als Smombie (=Smartphone-Zombie) auf ihr Mobilfunkgerät glotzen und in einer irrealen Welt versinken und nicht mehr wissen, wo sie sich befinden und was um sie herum geschieht. Wenn ich meine Sportdaten draußen tracke, dann ist das Gerät nie in meiner Hand. Benutze ich Google Maps, dann weiß ich auch, wenn ich mit dem Auto fahre, dass es mich von der falschen Seite in Straßen lotst, die als Einbahnstraßen beschildert sind und eben von dieser Seite nicht zugänglich. Also auch mit Navi bin ich verpflichtet meine Augen auf zu machen und kann mir keine Schlafbrille ins Gesicht kleben.

Aber deine Beiträge, lieber Jesus, sind ja gemeinhin bekannt dafür, leider nicht wirklich ernst genommen werden zu können. Denn deine Argumente widerlegen sich automatisch durch den gesunden Menschenverstand, von dem du selbst sprichst.

Liebe Grüße!
Gibt es denn noch Wünsche oder Anregungen deinerseits Lydina ? Du scheinst unsere Idee wirklich verstanden zu haben :)
 
Lydina

Lydina

Registriert seit
11.12.2011
Beiträge
360
Reaktionen
0
@niklas:

Ich habe derzeit leider keinen Hund, aber eine Markierung für hundefreundliche Gewässer/Bäche, Jagdzonen (als Anleinwarnung) etc. darzustellen, wäre vielleicht noch eine Idee. Das könnten die Nutzer mit Kommentar ja selbst eintragen, falls softwaretechnisch möglich. Vielleicht auch eine Markierung von Tierarztpraxen für Gassinotfälle etc. Oder Hundekotbeutelspender-/Mülleimer. Eben solche Dinge. :D

LG!
 
Julia_93

Julia_93

Registriert seit
22.04.2015
Beiträge
273
Reaktionen
1
Ich finde die Idee an sich echt gut.

Beim Zughundesport könnte das auch ganz hilfreich sein, wenn man weiß was der Hund gerade geschafft hat und wie sich der Hund in seiner Fitness verbessert.

Ich finde ihr habt eine gute Idee aber das hört sich noch nach viel Arbeit an :)
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
3.698
Reaktionen
130
Giftköder-Apps gibt es bereits, Fitness-Apps für Hunde ebenfalls.
Was ihr plant ist eine nette Idee, ich persönlich hätte an einer "Alles was irgendwie geht"-App keinerlei Interesse, da ich mir das schlicht zu viel wäre.

Das nur als persönliche Rückmeldung.

Was konkret mit den Daten passiert würde mich aber auch interessieren.
Wie genau habt ihr das mit dem Verkauf geplant?
Versprecht ihr euch davon nennenswerte Gewinne?

Wie wollt ihr Falschmeldungen aussieben?
Wie soll überhaupt etwas gemeldet werden?
Bei bestehenden Systemen/soz. Netzwerken werden nur polizeilich bestätigte Funde aufgenommen um Fehlmeldungen relativ gering zu halten z.B. oder aber mindestens erkennbar authentische Fotobeweise "verlangt".
 
J

Jesusliebtdich

Registriert seit
05.04.2018
Beiträge
181
Reaktionen
0
Es gibt wie beim Menschen auch Vorgaben die ein gesunder Hund bezüglich Bewegung einhalten sollte um nachhaltig fit zu bleiben. Diese Werte sind bekannt und medizinisch bestätigt. Sie unterscheiden sich natürlich je nach Rasse, Gewicht und Alter.
Kannst du jetzt mal konkret sagen wie viel mein 30 Kilo schwerer gesunder 12 Jahre alter Schäferhund laufen sollte um nachhaltig fit zu bleiben und wo diese Werte medizinisch bestätigt wurden?
 
Thema:

Gassi-Tracker für den Hund/ mehr Sicherheit beim Spazieren gehen

Gassi-Tracker für den Hund/ mehr Sicherheit beim Spazieren gehen - Ähnliche Themen

  • Erstausstatattung für Hunde?

    Erstausstatattung für Hunde?: Hallo zusammen, wir hätten gerne einen süßen Vierbeiner bei uns doch wollen wir uns zuerst über alles Nötige Informieren. Nun wurde mir von einem...
  • Was ist das für ein Tier??

    Was ist das für ein Tier??: Hallo 🤗 Ich bin neu hier! Ich hoffe es mir jemand weiterhelfen! Gestern haben wir in unserem Garten ein sehr merkwürdiges Tier gesehen...
  • Hilfe für Lou!!!

    Hilfe für Lou!!!: Die liebe Mopsdame Lou hatte eine Not-OP aufgrund eines Bandscheiben-Vorfalls. wir benötigen dringend Unterstützung. mehr Infos hier: *editiert -...
  • Gassi

    Gassi: Hallo, ich habe vor meiner Haustür leider keine gute Gassi Möglichkeit, überall Straße und Autos, wenig grün und auch nicht wirklich gute...
  • Welpe legt sich beim Gassi gehen hin!!

    Welpe legt sich beim Gassi gehen hin!!: Hallo, Mein Welpe ( 3,5 Monate alter Zwergspitz) will beim Gassi gehen einfach nicht laufen. Er legt sich einfach ins Gras hin und bewegt sich...
  • Welpe legt sich beim Gassi gehen hin!! - Ähnliche Themen

  • Erstausstatattung für Hunde?

    Erstausstatattung für Hunde?: Hallo zusammen, wir hätten gerne einen süßen Vierbeiner bei uns doch wollen wir uns zuerst über alles Nötige Informieren. Nun wurde mir von einem...
  • Was ist das für ein Tier??

    Was ist das für ein Tier??: Hallo 🤗 Ich bin neu hier! Ich hoffe es mir jemand weiterhelfen! Gestern haben wir in unserem Garten ein sehr merkwürdiges Tier gesehen...
  • Hilfe für Lou!!!

    Hilfe für Lou!!!: Die liebe Mopsdame Lou hatte eine Not-OP aufgrund eines Bandscheiben-Vorfalls. wir benötigen dringend Unterstützung. mehr Infos hier: *editiert -...
  • Gassi

    Gassi: Hallo, ich habe vor meiner Haustür leider keine gute Gassi Möglichkeit, überall Straße und Autos, wenig grün und auch nicht wirklich gute...
  • Welpe legt sich beim Gassi gehen hin!!

    Welpe legt sich beim Gassi gehen hin!!: Hallo, Mein Welpe ( 3,5 Monate alter Zwergspitz) will beim Gassi gehen einfach nicht laufen. Er legt sich einfach ins Gras hin und bewegt sich...