Alleinhaltung

Diskutiere Alleinhaltung im Kaninchen Forum Forum im Bereich Kleintiere; Hey Leute, Ich habe ein Kaninchen.Ich weiß das man Kaninchen mindestens zu zweit halten sollte aber meine Eltern erlauben es nicht weil wenn das...
M

Matty

Registriert seit
02.09.2018
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hey Leute,
Ich habe ein Kaninchen.Ich weiß das man Kaninchen mindestens zu zweit halten sollte aber meine Eltern erlauben es nicht weil wenn das eine stirbt dann brauche man wieder ein neues und
so weiter....Ich habe man richtig Krawall gemacht damit meine Kaninchen einen Partner bekommt. Meine Eltern meinten das ich mich darein Steiger und das unser Kaninchen doch zufrieden ist......jetzt frag ich mich erstens ob mein Kaninchen zufrieden ist?(Es spielt ist sehr zahm und frisst gut) , wie ich meine Eltern überzeugen kann ein zweites Kaninchen zu kaufen (die sind schon sehr genervt und können das Thema nicht mehr hören)und ob ich es an ein Tierheim geben sollte?????(Das Problem ist das es mir so sehr am Herzen liegt)
Vielleicht hat hier ja jemand einen Rat🤷🏼*♂
In Hoffnung Matty
 
02.09.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal hier im Ratgeber geschaut? Dort findest du sicherlich Hilfe und einige Tipps zu deinem Problem.
fusselbuerste

fusselbuerste

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
693
Reaktionen
0
Wenn die Eltern genervt sind würde ich mich diesbezüglich erst mal still verhalten!
Das beste wird sein wenn Du Dich intensiv um das eine Fellnäschen kümmers mit allen was dazu gehört.
Also auch kämmen, Reinigen und so weiter.
Ich weiß zwar nicht wie alt Du bist und ob Du Dich alleine um das Fellnäschen kümmerst, setze dies jedoch irgendwie vorraus. Meine Kids haben sich immer alleine gekümmert und auch vom Taschengeld alles bezahlt für ihre Kleintiere.
 
M

Matty

Registriert seit
02.09.2018
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hey Fussballbürste,
Ich bin dreizehn und kümmere mich sehr sehr intensiv umein Kaninchen....das mit dem Bezahlen der Sachen fürs Kaninchen ist aber keine schlechte Idee....danke für den Tipp
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.549
Reaktionen
16
Kaninchen sind allein leider unglücklich. Sie können es nur nicht sagen.

Vielleicht magst du deinen Eltern mal diese Seite zeigen: https://www.kaninchenwiese.de/soziales/nie-alleine/

Ich hatte auch relativ lang eine Häsin allein. Meine Eltern sahen das genau wie deine, dazu kam, dass einer im Tierheim sagte, dass sie nichts vermisst. Sie war 6 Jahre allein und im Nachhinein tut das auch meinen Eltern leid. Irgendwann hab ich dann einfach gesucht, einen passenden kastrierten Bock im Tierheim gefunden und angeschrieben. Meine Eltern habe ich vor vollendete Tatsachen gestellt und wir sind noch am gleichen Tag ins Tierheim gefahren. Sie ist echt aufgeblüht. Als sie verstorben ist (der Kastrat war erst 3 Jahre alt, sie eben schon 6 Jahre) bekam er relativ schnell eine neue, gleichalte Freundin und die beiden wurden zusammen 10 Jahre alt.

Wie in dem Link geschrieben ist, man kann dem Kaninchen keinen Partner ersetzen. Möchte man nur ein Tier, sollte man sich eher auf die Tierarten geschränken, die allein leben können und das sind eigentlich nur Zwerg- und Mittelhamster, die müssen allein leben.

Ansonsten solltest du überlegen, ob es für dein Kaninchen nicht besser wäre, es abzugeben. Kaninchen sind Gruppentiere und brauchen mindestens einen Partner zum Glücklich sein.
Ich bin Mitglied im Kaninchenschutz und so etwas kommt regelmäßig vor, oft lassen sich die Eltern umstimmen oder der Kaninchenschutz bietet Vermittlungshilfe an, wenn die Eltern nicht einverstanden sind.
 
J

Jesusliebtdich

Registriert seit
05.04.2018
Beiträge
186
Reaktionen
0
Dein Kaninchen ist definitiv nicht glücklich alleine. Es wäre also besser es an ein Tierheim abzugeben wo es Gesellschaft bekommt.
 
Katy85

Katy85

Registriert seit
10.03.2015
Beiträge
715
Reaktionen
0
Hallo,

Kaninchen sind Gruppentiere und wie du schon richtig vermutet hast, ist die Einzelhaltung nicht optimal. Nun hat man als Kind nicht so viele Möglichkeiten wenn sich die Eltern quer stellen.
Vielleicht kannst du die Kaninchenhilfe anschreiben, die haben auch Infomaterial, das könntest du deinen Eltern zeigen. Einfach so abgeben in ein Tierheim würde ich nicht, auch dort herschen oft keine tollen Haltungsbedingungen, teils aus Unwissenheit, teils weil es einfach nicht anders möglich ist.
Du könntest allerdings mit deinen Eltern reden, dass du dein Tier lieber in ein artgerechtes Zuhause vermittel möchtest, bevor es alleine wohnen muss. Eventuell zeigt dass deinen Eltern wie Ernst es dir damit ist und wie sehr du dich mit der Haltung von deinem Tier auseinandersetzt.
 
Amber

Amber

Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6.691
Reaktionen
19
Hey Leute,
Ich habe ein Kaninchen.Ich weiß das man Kaninchen mindestens zu zweit halten sollte aber meine Eltern erlauben es nicht weil wenn das eine stirbt dann brauche man wieder ein neues und so weiter....Ich habe man richtig Krawall gemacht damit meine Kaninchen einen Partner bekommt. Meine Eltern meinten das ich mich darein Steiger und das unser Kaninchen doch zufrieden ist......
Hallo Matty,

ist es denn dein alleiniges Tier oder ist das Kaninchen von euch allen?

Wenn es dein eigenes ist, könntest du das zweittier doch so begründen, dass du nach dem Tod des jetzigen Kaninchens gar nicht gedenkst mit der Haltung aufzuhören und daher dieser Kreislauf, wenn eines stirbt, dann ein neues her muss, für dich keine Sorge darstellt, weil du sowieso Kaninchen halten möchtest.

Zudem bist du ja jetzt 13, Kaninchen leben in der Regel 10 oder sogar bis zu 15 Jahren...
Ich weiß zwar jetzt nicht wie alt das Kaninchen ist, aber wenn es nicht totkrank wird und vorher erlöst werden muss, würde das Kaninchen doch im Idealfall sogar noch so lange leben, dass du mit dieses in deine eigene erste Wohnung ziehen könntest. Deine Eltern währen also somit ganz locker aus dem Kreislauf draußen und das Problem mit dem versterben und neues holen müssen währe allein deine Sache.

Bei mir war es damals wie bei McLeods. Ich durfte auch kein neues, war da aber schon Volljährig und bin dann einfach ins Tierheim. Dadurch, dass meine aber in der Mansarde (ich selbst hab eine Wohnung im Haus meiner Eltern, trotzdem kam damals eben das Thema auf, weil sie den Tod ja mitbekamen) ihr Gehege haben, sind Wochen vergangen bis sie dann den weißen und später dann das schwarze Kaninchen enddeckt hatten und da war das dann auch okay.

Hättest du evtl. eine Tante oder einen Onkel, den du um Hilfe bitten könntest?
Manchmal hilft es, wenn diese mit ihren Geschwistern (also mit deinen Eltern) darüber sprechen und ihren Neffen (also dir) als gute Tanten und Onkels zur Seite stehen.


Liebe Grüße
Amber
 
Zuletzt bearbeitet:
fusselbuerste

fusselbuerste

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
693
Reaktionen
0
Du bist 13, da darfst Dir kein Tier ohne die Erlaubnis Deiner Eltern kaufen.
Mein Rat an Dich wäre mit Deinen Eltern in Zoohandlungen zu gehen wo Häschen verkauft werden um zu zeigen das Häschen halt nicht alleine sein sollten. Des weiteren spare selber das Geld für ein Kanninchen an um zu zeigen das es Dir ernst ist.
Hilf Deinen Eltern im Haushalt! Damit zeigst Du ihnen am besten das Du auch mit 13 schon Dich um einiges kümmern kannst und nicht nur Deinen Willen durchsetzen willst.
 
Mandarina

Mandarina

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
1.070
Reaktionen
2
Bitte nicht im Zoogeschäft kaufen, besser beim Tierschutz nachfragen.
 
fusselbuerste

fusselbuerste

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
693
Reaktionen
0
Mandarina,
ich schrieb gucken um den Eltern zu zeigen wie Kaninchen dort gehalten werden!!
Wie die Preise dort sind und dann kann Matty ja Info`s vom Tierschutz und Tierheimen zeigen.

Mit 13 Jahren darf Matty sich eh kein Tier alleine kaufen sondern benötigt die Zustimmung der Eltern!
Wenn die aber schon genervt sind, sollte sich ein Kind bissel zurück nehmen und zeigen das es auch für die Eltern da ist.
Also Pflichten im Haushalt übernehmen, sich alleine um Pflege und Futter kümmern.
 
K

Kaninchenmutti

Registriert seit
11.07.2018
Beiträge
67
Reaktionen
0
Hey Matty, meine Schwester hält ihr Kaninchen auch allein, weil sie auf einer Messe gewonnen hat und kein zweites dazu möchte. Dieses Kaninchen scheint auch sehr zufrieden. Ich denke nicht, dass du deines ins TH geben solltest. Beschäftige dich so viel wie möglich mit dem Kleinen! ;)
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.549
Reaktionen
16
@fusselbürste: Zoohandlungen sind leider eher ein Negativbeispiel. Auch wenn sie dort in Gruppen leben. Von dort kommen die ganzen Einzelkaninchen, die im schlimmsten Fall verhaltensauffällig sind. Meine inzwischen verstorbene Häsin Amy war aggressiv und wurde zig mal herumgereicht bevor sie ins Tierheim kam.

@Kaninchenmutti: Kaninchen sind alleine NICHT glücklich und zufrieden. Statt deiner Schwester beizustehen solltest du alles dafür tun, dass das Tier artgerecht gehalten wird.
 
E

Elfine

Registriert seit
16.08.2018
Beiträge
16
Reaktionen
0
@Matty: Anstatt aus einem Tierheim, kannst du dir auch ein zweites Kaninchen von einem guten Züchter holen. Im Tierheim kann es schon gut sein, dass du ein "Problemkaninchen" bekommst
und deine Eltern das nicht mögen bzw. vielleicht "Nein" sagen, weil es ja "zu viel Arbeit" ist. Wenn das Kaninchen von einem Züchter kommt, halten das deine Eltern eventuell für seriöser und lassen sich eher dazu überreden. Es gibt auch Züchter, die dir ein Leihkaninchen geben. Das darfst du so lange behalten, bis dein eigenes Stirbt und dann kannst du das geliehene wieder an den Züchter zurückgeben. Vielleicht ist das ja eine Option für euch.

@Kaninchenmutti: Kaninchen sind alleine NICHT glücklich und zufrieden. Statt deiner Schwester beizustehen solltest du alles dafür tun, dass das Tier artgerecht gehalten wird.
Ich kann da McLeods nur zustimmen. Kaninchen brauchen nun mal Zuneigung und wenn kein Partner da ist, dann möchten sie diese Zuneigung vom Menschen haben. Diese ist aber leider erzwungen bzw. nicht echt und funktioniert auch nicht gut, weil wir eben verschiedene Sprachen sprechen. Es wird sich wirklich lohnen, wenn sich deine Schwester ein zweites Kaninchen anschafft.
 
E

Elfine

Registriert seit
16.08.2018
Beiträge
16
Reaktionen
0
Kannst du mir erklären, warum das Blödsinn sein soll?
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.857
Reaktionen
6
Eine Erklärung, warum das Blödsinn sein soll, wäre in der Tat recht sinnvoll gewesen ;)
Ich denke, Son-Gohan möchte damit sagen, dass sich Vorurteile leider hartnäckig halten - diese lauten unter anderem: "Tiere, die ins Tierheim gegeben wurden, haben irgendeinen Schaden, sonst hätten die Besitzer sie nicht abgegeben."
Natürlich kann es sein, dass dort Tiere sitzen, die z. B. lange in Einzelhaft waren und wo es vielleicht etwas schwieriger wird, sie wieder an einen/mehrere Artgenossen zu gewöhnen. Natürlich kann es sein, dass dort Tiere sitzen, die vom Besitzer falsch erzogen/ernährt/behandelt/gehalten wurden, und wo der neue Besitzer evtl. ein bisschen mehr Arbeit und Aufwand hat, um diese Tiere bei sich einzugewöhnen und ihnen eventuelle "Macken" abzugewöhnen.
Aber das darf man auf gar keinen Fall verallgemeinern, denn es sitzen leider auch haufenweise Tiere im Tierheim, die unüberlegt angeschafft wurden und dann aus Zeitmangel / keine Lust mehr / zu teuer wieder abgegeben werden oder Tiere, deren Halter aus gesundheitlichen Gründen die Tiere abgeben müssen (auch Allergien können da ein Grund sein), oder wo der Halter verstorben ist...
Oft ist es aber auch so, dass die TH-Mitarbeiter die Tiere, die sie vermitteln, schon recht gut kennen und den zukünftigen Halter über eventuell mögliche Probleme informieren können, sodass dieser weiß, worauf er sich einlässt.

Was auf jeden Fall richtig und ganz wichtig ist, dass man sich Tiere eben NICHT in Zooläden holt, sondern wirklich nach einem seriösen Züchter (denn auch da gerät man schnell an schwarze Schafe) schaut oder eben in Tierheimen / Notfallstellen vorbeischaut...

LG seven
 
E

Elfine

Registriert seit
16.08.2018
Beiträge
16
Reaktionen
0
Ich habe versucht, die Situation mit den Tierheimen aus Sicht der Eltern zu sehen. Dass die Vorurteile nicht berechtigt sind ist natürlich klar und ich wollte diese auch nicht unterstützen bzw. verallgemeinern. Mir ist auch klar, dass nicht alle Tiere in den Heimen Verhaltensstörungen etc. haben und ich bevorzuge es auch, Tiere von dort zu adoptieren. Es gibt aber Eltern, die haben nicht immer ausreichende Kenntnisse, daher kann es sein, dass es ihnen dann wie ein Problem vorkommt und es geht ja darum, die Eltern zu überzeugen.

Oft ist es aber auch so, dass die TH-Mitarbeiter die Tiere, die sie vermitteln, schon recht gut kennen und den zukünftigen Halter über eventuell mögliche Probleme informieren können, sodass dieser weiß, worauf er sich einlässt.
Da hast du natürlich Recht. Daran habe ich in diesem Moment gar nicht gedacht. Das macht dann sie Sache für die Eltern eventuell doch einfacher.
 
Thema:

Alleinhaltung