Hilfe! Scheidungshunde

Diskutiere Hilfe! Scheidungshunde im Hunde Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Hallo, Ich habe ein Problem und hoffe ihr könnt mir Ratschläge geben. Ich habe meinen jetzigen Freund während seines Trennungsjahres von seiner...
S

Sulie

Registriert seit
10.08.2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,

Ich habe ein Problem und hoffe ihr könnt mir Ratschläge geben.
Ich habe meinen jetzigen Freund während seines Trennungsjahres von seiner Frau kennen gelernt.
Sie hat ihre Hunde damals bei ihm zurück gelassen und kümmert sich nun gar nicht mehr.
Er hat die Hunde behalten und kümmert sich wirklich gut.

Nun ist
der Extremfall eingetreten. Das Haus muss weg, er zieht zu mir in die Wohnung.

Die beiden Hunde sind allerdings für eine Wohnung komplett ungeeignet. Fährt ein Auto am Haus vorbei, wird gekläfft. Egal ob sie im Garten sind oder im Haus.
Da kann man sich ja denken was los ist, wenn die Nachbarn in der Mietwohnung durch den Flur laufen.
Natürlich versuchen wir es erstmal die Hunde mit zu nehmen. Aber wir sind beide Berufstätig. Daher wären die Hunde zeitweise auch alleine.
Wenn es nicht klappt in der Wohnung, durch dauerhaftes Gebell, sind wir wirklich ratlos.

Wir haben niemanden der sie nehmen kann. An fremde Menschen verkaufen liegt mehr sehr fern, da man nie weiß was das für Menschen sind und wie sie mit den Zwergen umgehen.
Und ins Tierheim geben bringen wir nicht übers Herz.

Ich bezweifele einfach, dass das mit der Wohnung funktioniert und versuche daher frühzeitig eine Lösung zu finden.

Könnt ihr mir helfen?
 
02.10.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du es schon mal mit der Clickerbox versucht? Wir haben damit tolle Erfahrungen gemacht und viel Spaß gehabt!
fusselbuerste

fusselbuerste

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
528
Reaktionen
0
Ihr könnt nur anfangen die Hunde jetzt schon zu trainieren.
 
S

Sulie

Registriert seit
10.08.2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
Danke für deine Antwort.
Hättest du Tips wie man so etwas trainiert?
 
Keisuke

Keisuke

Registriert seit
22.08.2013
Beiträge
719
Reaktionen
14
Hey,

für solche Verhaltensweisen sollte man mal etwas genauer schauen, wie die Hunde gehalten werden und wie sie so sind, wie die Grunderziehung ist und die Beziehung zum Menschen.

Am allerbesten wäre es, ihr würdet einen guten und erfahrenen Trainer ins Haus holen, der das alles mal genauer beleuchtet.

Generell solltet ihr mal schauen, wie die Tiere gehalten werden.
Welche Rasse sind sie, welche Vorgeschichte? Wie sieht der Alltag aus? Wieviel Gassi, wie viel Auslastung, wie viel allein? Wenn ihr beide berufstätig seid: Wie lange werden die Hunde demnächst am Stück allein sein?
Wie verhalten sie sich im Haus/Wohnung, sind sie eher ruhig oder unruhig?

Was ist denn der große Unterschied zwischen dem jetzigen Haus und der Wohnung, also was wird sich für den Hund alles ändern?

Wachen/Bellen sie im Haus nur nicht, weil's da nichts zu bellen gibt oder wie muss man sich das vorstellen?

Rumkläffen bzw. alles anschlagen kann einerseits unsicherheit sein, kann aber auch einfach langeweile sein.

Man muss erstmal klären, WARUM die Hunde das Verhalten zeigen und dann schauen, wie man es ändern kann. Wenn du magst, kannst du ja ein wenig über eueren (zukünftigen) Alltag reden, damit du ein paar Ansätze bekommen kannst.

LG
 
S

Sulie

Registriert seit
10.08.2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo Keisuke,

die Hunde sind beides Mischlingshunde. Der Rüde ist ein Jackrussel-Fränzösische Bulldoggen Mix. Bei der Hündin weiß niemand was drin ist. Verkauft wurde sie als Chihuahua, wurde allerdings auf einmal größer als der Rüde :shock::mrgreen:
Von der Vorgeschichte weiß ich nur, dass mein Freund und seine Ex sie als Welpen vom Züchter geholt haben. Der Rüde ist 4, die Hündin 3.
Ich gehe zwei Mal am Tag eine große Runde, wo ich sie dann auch von der Leine lasse und sie toben können. Ansonsten ist der Rüde sehr träge, mit der Hündin kann man schön Ball spielen.
Ansonsten können sie momentan noch nach herzenslust in den Garten.

Da mein Freund in 3 Schichten arbeitet, ich immer Vormittags von 8-16 uhr, sind sie jede 3. Woche 7-8 Std alleine, ansonsten höchstens 3-4 Std.
Zum Gassigehen kann dann aber meine Mutter mittags vorbei kommen.

Die Hündin ist im allgemeinen sehr aufgedreht und fängt auch an zu jammern (leises fiepsen) wenn wir das Haus verlassen. Habe mich mal eine zeitlang in der Garage versteckt um zu hören was sie machen, wenn sie denken sie wären alleine.:p

Letztens wurden wir von einem Nachbarn angerufen (da waren wir ca 2 std unterwegs), dass die Hunde wohl ohne Unterbrechung bellen würden. Und dass das wohl ab und zu mal vorkommt wenn sie alleine sind, vorallem aber wohl wenn Autos am Haus vorbei fahren. Wenn das in der Wohnung passiert, gibt es bestimmt ordentlich ärger

In Zukunft würden wir dann mit den Hunden im 4. Stock einer 3 Zimmerwohnung auf 65m2 wohnen (das Haus momentan hat über 200m2)
Die Hunde kennen bisher nur Haus mit Garten und da das Haus freistehend ist, keine Geräusche von fremden Menschen aus Nachbarwohnungen.

LG Sulie
 
Keisuke

Keisuke

Registriert seit
22.08.2013
Beiträge
719
Reaktionen
14
Hallo,

danke für die Antworten.

Wenn die Hunde nicht allein bleiben können, ist es nur selbstverständlich, dass sie Theater machen.
Wie habt ihr das denn geübt?

Hier kannst du z.B. sehr schön nachlesen, wie Jemand gerade aktuell seinem Hund das allein-bleiben schonend beibringt: Probleme beim allein lassen

Wenn Hunde nicht entspannt allein bleiben können, muss man sich um eine andere Betreuung bemühen.

Auch klingt es jetzt so nach erstem Einschätzen, dass zumindest die Hündin evtl. zuhause nicht zur Ruhe kommt, kann das sein?
Kann es sein, dass sie gern mal hinter euch herläuft, kaum ruht/schläft und bei jedem Geräusch sofort aufsteht und gucken geht?

Wieviele Stunden seid ihr denn aktiv?

LG
 
Hexe76

Hexe76

Registriert seit
24.08.2011
Beiträge
849
Reaktionen
0
Schau Dich doch mal nach einem Hundesitter um, der die Hunde stundenweise betreuen könnte wenn ihr beide nicht daheim seid?
Mal eben Gassi gehen mittags wird wohl nicht genug sein wenn sie soviel kläffen.
Sowas zu trainieren kostet Zeit und Nerven.
Meine Nachbarin hatte einen Jack-Russel und der hat besonders im Auto jedesmal einen Heidentheater gemacht.
Bei mir komischerweise nicht :mrgreen: Er hats versucht, ich hab jedesmal angehalten und zurück gekläfft, bis er Ruhe gegeben hat. Dann wurde er gelobt und ich bin weiter gefahren. Fing er wieder an, hab ich wieder angehalten, usw. Das ging so ca 3 Touren, dann hatte er es begriffen und bei mir gabs kein Theater mehr.
Bei seiner Besitzerin ging es fröhlich weiter.
Es ist also wahrscheinlich an Deinem Freund, ihnen das abzugewöhnen. Sie kennen es nicht anders von ihm, also muss er es ändern.
 
S

Sulie

Registriert seit
10.08.2018
Beiträge
6
Reaktionen
0
Geübt haben wir es gar nicht.
Ich bin erst seit 6 Monaten "Hundebesitzerin"
Wir waren bis vor kurzem der Meinung es ist alles gut, bis der Anruf vom Nachbarn kam.

Die Hündin ist wirklich seeeehr anhänglich. Sie folgt uns auf Schritt und tritt.
Gehe ich auf Toilette, kommt sie mit und legt sich an meine Beine (jetzt wirds privat haha:uups: :mrgreen:)
Beim Duschen legt sie sich auf den Badezimmerteppich. usw
Das zieht sich so durch den ganzen Tag. Manchmal hechelt sie auch, ohne das es warm ist oder sie sich bewegt hat.

Dem Rüden ist an sich alles egal. Hautsache er kann auf dem Rücken liegen und bekommt sein Futter :eusa_doh:
Aber wenn Leute am Haus lang gehen, ist er derjenige der zuerst bellt

Das alles unter einen Hut zu bekommen ist sehr schwer. ich habe noch 2 Pferde, in einem Selbversorgerstall, dadurch bin ich fast täglich dort. Die Hunde kann ich nicht mit nehmen, da sie die Pferde anbellen:silence:

Daher bleibt von meiner Seite aus für stundenlange Beschäftigung leider wenig Zeit. Deshalb hatte ich bisher keinen Hund.
Mein Freund spielt viel mit den beiden und geht auch spazieren.
Ich schätze die aktive Zeit auf 1-2 std täglich

LG
 
Keisuke

Keisuke

Registriert seit
22.08.2013
Beiträge
719
Reaktionen
14
Hey,

so ein Kontrollverhalten hat meistens Unsicherheit als Hintergrund. Immer schön beim Menschen bleiben, nicht, dass er ohne mich wieder abhaut.

Das Hecheln deutet auch auf Stress hin. Vermutlich ist der Hund einfach unter Dauerstress, vielleicht Verlustangst, vielleicht generell Angst und die entlädt sich dann regelmäßig in Gekläffe.

Ich kann euch wirklich nur raten, sich mal an einen guten Trainer zu wenden.

Die Probleme sind vermutlich etwas tiefgreifender und es scheint euch auch noch das Verständnis für die Tiere zu fehlen (ist jetzt kein Angriff an dich, woher sollst du das auch haben, sind ja nicht deine Hunde).

Alleinsein muss geübt werden. Ein Hund hat auch nicht die ganze Zeit an dir zu kleben, sondern sollte sich drinnen einfach auf seinen Platz legen. Da muss im Alltag einiges anders laufen, klarere Regeln und Abläufe für die Tiere herrschen.

Ihr habt - jdf. lese ich das daraus - einige offene Baustellen, die sich nur mit viel Training und Geduld lösen lassen. So über's Forum ist es recht schwierig das ganze abzuschätzen und euch zu beraten :?
 
Thema:

Hilfe! Scheidungshunde

Hilfe! Scheidungshunde - Ähnliche Themen

  • Hund aus Tierheim retten

    Hund aus Tierheim retten: Hallo liebe Community! Ich hab ein großes Problem. Und zwar geht es um einen Hund, der in einem nahe gelegenen Tierheim "wohnt". Kurz zu meiner...
  • Ich möchte ein Hund.

    Ich möchte ein Hund.: Hallo. Mein Name ist Jerik und bin 13 Jahre alt. Ich und meine Schwester wollen jetzt schon länger einen Hund. Aber unsere Eltern wollen nicht so...
  • Benötige dringend Hilfe!!

    Benötige dringend Hilfe!!: Mein Hund ist krank und die Kosten sind sehr hoch. Wenn ein paar Leute mit Herz nur ganz wenig Geld spenden kommt vielleicht schon etwas zusammen...
  • Hilfe für Lou!!!

    Hilfe für Lou!!!: Die liebe Mopsdame Lou hatte eine Not-OP aufgrund eines Bandscheiben-Vorfalls. wir benötigen dringend Unterstützung. mehr Infos hier: *editiert -...
  • Welpe pinkelt nach Stubenreinheit, rebelliert oder Pubertät

    Welpe pinkelt nach Stubenreinheit, rebelliert oder Pubertät: Hallo Hallo, ich bin Eileen :) erst mal vielen lieben Dank für alle Tipps, die ich bekomme! Ich und meine Welpin Mila sind aus Mannheim, Mila...
  • Welpe pinkelt nach Stubenreinheit, rebelliert oder Pubertät - Ähnliche Themen

  • Hund aus Tierheim retten

    Hund aus Tierheim retten: Hallo liebe Community! Ich hab ein großes Problem. Und zwar geht es um einen Hund, der in einem nahe gelegenen Tierheim "wohnt". Kurz zu meiner...
  • Ich möchte ein Hund.

    Ich möchte ein Hund.: Hallo. Mein Name ist Jerik und bin 13 Jahre alt. Ich und meine Schwester wollen jetzt schon länger einen Hund. Aber unsere Eltern wollen nicht so...
  • Benötige dringend Hilfe!!

    Benötige dringend Hilfe!!: Mein Hund ist krank und die Kosten sind sehr hoch. Wenn ein paar Leute mit Herz nur ganz wenig Geld spenden kommt vielleicht schon etwas zusammen...
  • Hilfe für Lou!!!

    Hilfe für Lou!!!: Die liebe Mopsdame Lou hatte eine Not-OP aufgrund eines Bandscheiben-Vorfalls. wir benötigen dringend Unterstützung. mehr Infos hier: *editiert -...
  • Welpe pinkelt nach Stubenreinheit, rebelliert oder Pubertät

    Welpe pinkelt nach Stubenreinheit, rebelliert oder Pubertät: Hallo Hallo, ich bin Eileen :) erst mal vielen lieben Dank für alle Tipps, die ich bekomme! Ich und meine Welpin Mila sind aus Mannheim, Mila...