Shreddermaterial und Leckereien für Grünzügelpapageien

Diskutiere Shreddermaterial und Leckereien für Grünzügelpapageien im Papageien Forum Forum im Bereich Vogel Forum; Hallo ins Forum, ich halte seit einigen Monaten zwei junge Grünzügelpapageien - handzahme Naturbruten - und hätte in dem Zusammenhang ein paar...
U

Uli72

Registriert seit
02.10.2018
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo ins Forum,


ich halte seit einigen Monaten zwei junge Grünzügelpapageien - handzahme Naturbruten - und hätte in dem Zusammenhang ein paar Fragen, die mir bislang weder der Züchter noch Google beantworten konnte. Deshalb wollte ich mal hier mein Glück versuchen ;)


Konkret suche ich nach einer preiswerten Alternative zu überteuerten Korkstöckchen oder buntem ZigZag-Papier, was ich bislang aus dem WWW bezogen habe und die Beiden in
Nullkommanichts pulverisiert hatten (was ja auch Sinn der Sache war). Ich habe mir bezüglich des Papiers, das beide mit Vorliebe aus Löchern und aufgebohrten Nussschalen zupfen, überlegt, dass ich es auch kostengünstig mit einem Shredder herstellen könnte, dann aber gleich wieder Bedenken bekommen: Eignet sich (unbedrucktes) Druckerpapier dafür bzw. können durchs Shreddern Stäube oder andere Substanzen entstehen, die Vögeln gefährlich werden?


Was Holz zum Zershreddern angeht: Irgendwie „traue“ ich mich nicht, einfach Holz aus dem Wald zu sammeln. Okay, Sträucher und Nadelbäume sollte man meiden – aber darüber hinaus? Kann ich von allen möglichen Laub- und Obstbäumen bedenkenlos kleine Äste nehmen, ohne sie zu schälen?


Schließlich noch eine gänzlich andere Thematik: Als Leckereien aus der Hand biete ich häufiger mal Kürbis- und Sonnenblumenkerne an. Zwar bekommen die zwei darüber hinaus nur hochwertiges Spezialfutter und viel Obst/Gemüse, aber ich mache mir halt Sorgen, dass ich´s mit den Leckereien vlt. zeitweise etwas übertreibe. Obst außerhalb des Käfigs biete ich eher ungern an, da es jedesmal eine ziemliche Sauerei verursacht…was könnte man an „fester Nahrung“ noch geben, was nicht so kalorien- und fettreich wäre?


Bin für jeden Hinweis, der die Gesundheit meiner beiden Grünschnäbel erhält bzw. fördert, sehr dankbar :D


Uli
 
02.10.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du es schon mal mit Clickertraining für Papageien versucht? Funktioniert auch mit Sittichen und anderen Vogelarten, macht beiden Spaß und stärkt die Beziehung zum geliebten Papageien.
Micarusa

Micarusa

Registriert seit
12.01.2011
Beiträge
2.091
Reaktionen
0
Hallo,

Äste von Bäumen (Obstbäumen) ist ein muss für die Vögel. Es macht ja nicht nur spaß dran zu knabbern, das hilft auch dem Schnabel um Gesund zu bleiben. Da der Schnabel ja immer wächst brauchen sie dementsprechend auch was, was den Schnabel natürlich kürzt.

Du kannst bedenkenlos auch dicke und lange Äste mit Blättern anbieten. Wichtig ist hierbei das der Baum nicht irgenwie Gespritzt wurde. Stelle einfach die Äst in die Wanne/ Dusche und spühle sie heiß ab. Das genügt.
Gegen Krabbelkäfer vorher die Äste einfach etwas schütteln, da fallen sie dann runter.

Nadelgehölz darf man auch in Maßen (nicht in massen) anbieten, nur nicht zur Brutzeit wegen dem Harz.

Auch kannst du Goldrute( es geht auch die Kanadische), Vogelmiere, Eberesche und so anbieten. Das lieben die Geier (jedenfalls meine zwei Rosen) Im Tiergeschäfft gibt es auch Goliwoog. Das kann man auch gut selber nachziehen denn wenn die Vögel einmal dran sind lebt das zeug nicht lange. Auch kannst du Möhrengrün anbieten. Einfach das Grün in eine Vase mit Wasser stellen das hält das Grün lange frisch ( aufpassen das die Vase oben eng genug ist das die Geier nicht ihren Kopf reinstecken können) Am liebsten haben meine es wenn das Grünzeug Nass ist, dann baden die so unheimlich gern drin.

Meine fressen gern mal unbedrucktes Papier an. Ich denke mal das das nicht schadet, jedenfalls ist da noch nie was passiert.

Du kannst auch aus dickere Naturästen selber Schaukeln bauen. Oder im Internet die Korkbälle holen und mit Hirse bestücken, da müsse sie ordentlich Arbeiten :)
 
Farlo

Farlo

Registriert seit
07.04.2012
Beiträge
377
Reaktionen
8
Hallo,

vorweg: Von Papier jeder Art halte ich gar nichts, es wird bei der Produktion immer chemisch aufbereitet, und alles Chemische, alles Unnatürliche was man vermeiden kann, vermeide ich auch.

Zu Ästen aus der Natur: Alles geht. Ob Baum oder Strauch ist völlig egal, ob Blätter oder Nadeln. Ebenso alles an Wildkräutern, Gräsern usw.

Ich habe einen guten Bekannten, er ist Biologe und studiert seit fast 30 Jahren die Ernährung und das Verhalten wildlebender Papageien, und er sammelt weltweit die Daten zu Vergiftungsfällen. Dabei ist nicht ein einziger Fall von Vergiftung durch Pflanzen aufgetreten, wohl aber durch Pflanzen, die chemisch behandelt wurden (auch Überdüngung- auch hier chemisch- einer Pflanze kann problematisch sein).
Alle Papageieartigen sind diejenigen Vögel mit den meisten Tastpapillen an Schnabel und Zunge. Dir ist vielleicht auch schon mal aufgefallen, dass sie bei unbekannten Blüten, Beeren, Hölzern.... einen Probebiss vornehmen. Instinktiv "weiß" der Vogel durch diese Papillen, was er da probiert und ob es seinem Organismus grad zuträglich ist.

Die Frage ist dann eben, ist ein bestimmtes Gehölz, eine Knospe oder ein Kraut grad sinnvoll für den Organismus. Jede Pflanze- ob Baum, Strauch oder Kraut- hat unterschiedliche Wirkstoffe, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Und nicht alles wird zur gleichen Zeit gleichviel gebraucht. Deshalb ist es immer sinnvoll, eine breite Palette an verschiedenster Flora anzubieten. Beispiel: letztes Jahr wurde von meinen Geiern weißer Gänsefuß quasi inhaliert, dieses Jahr überhaupt nicht beachtet. Die Inhaltsstoffe dieser Pflanze wurden also grad nicht benötigt.

Und noch was zum Kork Schreddern: Es ist trocken, lange gelagert- es ist also totes Holz/Rinde. Die Vögel schreddern das auf der Suche nach den Inhaltsstoffen, die sie da nicht finden. Also biete mal alles an Ästen an, was du findest und zwar frisch. Manche werden sofort zerlegt und dabei alle Inhaltsstoffe aufgenommen, manche lassen sie aber auch gern erstmal zwei, drei Wochen unbeachtet. Man kann davon ausgehen, dass die biochemische Zusammensetzung sich mit der Zeit ändert und für den Vogel somit günstiger wird.
Im Winter lagern alle Bäume und Sträucher übrigens besonders viel Mineralstoffe in den Knospen ein, dann kann man wahre Vitamin-/Mineralstoffbomben anbieten. Sind die Speicher des Vogels gefüllt, hört er auf zu schreddern und Knospen zu futtern.

Jetzt reifen ja auch grad sehr viele Beeren. Weißdorn, Feuerdorn, Eberesche usw. alles vitaminreich und lecker für deine Weißbäuche :)
 
Thema:

Shreddermaterial und Leckereien für Grünzügelpapageien