Reitunterricht als Erwachsene

  • Ersteller des Themas Dondon96
  • Erstellungsdatum
Dondon96

Dondon96

17.10.2010
502
0
Hallo zusammen,
durch meine Fotografie habe ich zur Zeit wieder vermehrt Kontakt zu Pferden und irgendwie kam da in letzter Zeit wieder mein Mädchenwunsch in mir hoch: reiten lernen.
Tatsächlich habe ich nie Reitunterricht genommen, nur mal 1-2 Jahre voltigiert. Ansonsten saß ich
ein paar wenige male auf dem Pferd meiner Cousine. Also nicht wirklich bemerkenswerte Erfahrung mit Pferden.
Nun stellt sich mir die Frage: wäre Reitunterricht in meinem Fall sinnvoll? Worauf müsste ich achten beim Stall? Oder was gibt es überhaupt zu beachten? Was würdet ihr mir empfehlen?
Wenn dann möchte ich nur freizeitmäßig reiten, also keine Turnierambitionen oder ähnliches. Einfach mit Pferde arbeiten, ein wenig reiten,... Ihr wisst schon, was ich meine :lol:.
Und noch was anderes: mit welchen Kosten muss ich rechnen?
Also wirklich angehen würde ich das Thema erst in einem Jahr, wenn ich mit dem Studium durch bin (vorher kann ich es mir wohl auch nicht leisten :roll:...), aber informieren würde ich mich einfach gerne.
Also dann freue ich mich mal auf eure Rückmeldungen :001:.
Liebe Grüße!
 
24.10.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Reitunterricht als Erwachsene . Dort wird jeder fündig!
Foss

Foss

06.07.2010
1.761
1
Hallo Dondon,

Schön, dass du wieder mit dem Gedanken spielst zu reiten.
Auch beim Reiten gielten die Grundzüge wie beim Sport: Zuerst ist aufwärmen angesagt. Nicht für dich, sondern auch für's Pferd.
Ein guter Reitlehrer wird dir von der Wiege an alles erklären, das Pflegen von Pferden, das Satteln, das korrekte Einstellen von den verschiedenen Zäumen bis hin zum Nachziehen des Sattelgurtes.
Wichtig ist auch, dass du einen Reitlehrer findest, dem du vertrauen kannst und mit du arbeiten kannst.
Viele sind vielleicht zu streng, zu unfreundlich,...schau dir daher am besten an, mit welcher Art von Reitlehrer du klar kommst und wo du dich wohlfühlst.

Ein guter Reitlehrer wird zuerst mit dir sehr viele Einheiten an der Longe machen, damit du einen guten und richtigen Sitz bekommst.
Einen falschen Sitz gewöhnt man sich leider sehr schnell an und den später dann wieder auszuschleichen ist meistens sehr, sehr schwer.
Ein guter Reitlehrer wird dich auch zu nichts zwingen, auf deine Ängste eingehen und mit dir an diesen arbeiten, wenn du dir bei manchen Dingen unsicher bist.

Kosten variieren natürlich von Stall zu Stall, viele bieten Einzeltraining aber auch Gruppen-Reitstunden an, da musst aber damit rechnen, dass der Fokus in der Stunde halt auf alle Reitschüler aufgeteilt wird und du dadurch wahrscheinlich nicht ganz so intensiv lernst wie unter einer Einzelstunde.
Zudem wird ein nach Fena ausgebildeter Reitwart deutlich weniger nehmen als ein Reitlehrer oder gar ein Reitmeister.
Gängig ist auch das Verkaufen von 10er Blöcken, da spart man sich auch ein bisschen was.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

24.03.2009
1.592
0
Moin!

Ich würde dir für den Einstieg Reitunterricht wärmstens empfehlen. Einfach, um erstmal überhaupt einen Überblick darüber zu bekommen, was im allgemeinen Umgang mit Pferden, beim Reiten und bezüglich der Ausrüstung zu beachten ist.

Bei der Wahl des Stalls hörst du am besten einfach auf dein Bauchgefühl. Ein Pferd, das viel Auslauf, Kontakt zu Artgenossen, eine saubere Umgebung und gutes Futter hat und außerdem ausgeglichen und keinesfalls aggressiv oder müde erscheint, ist das Aushängeschild für einen guten Stall.
Bezüglich des Reitlehrers würde ich mindestens auf einen Trainer-C-Schein oder eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Pferdewirt mit Schwerpunkt Reiten wert legen. Das sind Personen, die eine spezielle Schulung/Ausbildung gemacht haben, andere zu unterrichten.

Einzelunterricht kostet in der Regel 20-25€ pro Reiteinheit. Je nach Qualifikation des Reitlehrers sind aber nach oben keine Grenzen gesetzt.
Gruppenunterricht kostet ca. 15€ pro Reiteinheit. Je nach Region variieren die Preise nach unten/oben.
Weil ichs total verstehen kann, dass man da nicht als erwachsene Person nicht wie ein bunter Hund im Stall auflaufen will, solltest du als einmalige Anschaffung noch ein Sümmchen für deine Ausrüstung miteinkalkulieren. Für ne günstige Erstausstattung (Hose, Helm, Stiefel/Stiefeletten) solltest du ca. 100-150€ zur Verfügung haben.
 
S

Schweinemama

17.05.2013
802
6
Ich würde mich bei den Ställen in deiner Nähe erkundigen. Manche suchen beispielsweise immer mal wieder Hilfe von Erwachsenen Personen. Z.b. die die Voltigierkinder betreuen, wenn sie nicht gerade am Pferd turnen, beim auf und absteigen helfen, ein Pferd halten können, und sich trauen ein Pferd auf und abzuzäumen.

So könntest du dich vorsichtig an die Materie Pferd herantasten. Es gibt Pferde die lieben Kinder, es gibt Pferde die hassen Kinder. Die lassen sich teilweise wirklich nur von erwachsenen aufzäumen, und die Kinder schieben Panik bei so einem Tier. Da ist ein Erwachsener wirklich Goldwert und kann das dann auch, wenn er die richtige Einschulung genossen hat.

Vielleicht spendiert man dir dafür die eine oder andere Reitstunde. Denn Erwachsene werden in Ställen mehr gesucht wie Kinder. Natürlich können Kinder auch Ställe ausmisten, Pferde putzen auf die Weide bringen und dort wieder abholen. Aber das ist eine Grauzone rechtlich (was machst, wenn das Pferd davonläuft, oder ein Kind verletzt wird). Deshalb sind eben Erwachsene wirklich mehr willkommen und mehr gesucht, weil sie auch gesetzlich "Verantwortung" übernehmen können (und wenn sie auf den Sack Flöhe aufpassen, währen die REitlehrerin mit 2-3 Kindern am Pferd arbeitet).
 
cherry-lein

cherry-lein

31.03.2012
1.284
1
Ich kann dir auch nur dazu raten es ausprobieren, Reiten ist toll.
Auch wenn du nur Freizeitreiter sein möchtest achte unbedingt auf guten Unterricht, einen Lehrer der dir beibringt richtig und balanciert zu sitzen und dir ein sicheres Gefühl gibt. Viele Freizeitreiter haben einen katastrophalen Sitz weil da bei vielen Wald und Wiesen Reitlehrern einfach nicht vernünftig drauf geachtet wird. Am Anfang sollte eine Sitzschulung an der Longe stattfinden und erst wenn du sicher sitzt sollte man frei Reiten. Außerdem finde ich es wichtig das man die Pferde selbst holt und unter Anleitung putzt und sattelt damit man auch die Pflege von Anfang an richtig lernt. Beim Stall würde ich darauf achten das die Pferde jeden Tag draußen auf der Wiese/Paddock sind und sich in der Herde den ganzen Tag bewegen können, Boxenhaltung geht gar nicht. Außerdem sollte der Stall sauber und gepflegt sein, genauso das Equipment, die Pferde sollten gesund, gepflegt und gut ernährt aussehen und ein ausgeglichenes Wesen haben. Ich finde auch wichtig das ein Pferd nicht täglich 3 Stunden Unterricht machen muss, es sollten also genug Pferde am Stall sein damit ein regelmäßiger Wechsel der Pferde und damit auch ausreichend Ruhezeiten gegeben sind.
Mir persönlich ist ein lockerer Umgang sowohl mit dem Lehrer als auch mit der Stallgemeinschaft wichtig aber da ist ja auch jeder individuell, manche haben ja lieber ihre Ruhe beim Pferd.
Die Kosten sind sehr unterschiedlich, im Durchschnitt kenne ich es auch das eine Stunde 20-30€ kostet, Gruppenunterricht ist meistens günstiger aber auch erst geeignet wenn man sicher auf dem Pferd sitzt und frei Reiten kann, die ersten 1-2 Monate sollte man Einzelunterricht einplanen.
 
J

Jesusliebtdich

05.04.2018
181
0
Aus deinem Thread erschließt sich mir jetzt nicht wieso Reitunterricht in deinem Fall sinnvoll sein sollte.

Ich würde überhaupt nirgends Reitunterricht nehmen wo die Pferde größtenteils in einem Stall leben. Wenn du mit Pferden arbeiten möchtest würde ich mir was suchen wo auch Kurse zum Thema Bodenarbeit, Longieren, Freiarbeit, etc. angeboten werden.

Hier in meiner Region zahlt man ab 15 Euro für 30-60 Minuten Unterricht. Hinzu kämen noch die Benzinkosten für 30-60km Fahrt zum Ausbildungsort.
 
Missymannmensch

Missymannmensch

04.04.2012
1.478
1
Aus deinem Thread erschließt sich mir jetzt nicht wieso Reitunterricht in deinem Fall sinnvoll sein sollte.

Ich würde überhaupt nirgends Reitunterricht nehmen wo die Pferde größtenteils in einem Stall leben. Wenn du mit Pferden arbeiten möchtest würde ich mir was suchen wo auch Kurse zum Thema Bodenarbeit, Longieren, Freiarbeit, etc. angeboten werden.

Hier in meiner Region zahlt man ab 15 Euro für 30-60 Minuten Unterricht. Hinzu kämen noch die Benzinkosten für 30-60km Fahrt zum Ausbildungsort.

Warum sollte es nicht sinnvoll sein?
Warum sollte Don nicht die Möglichkeit haben, dieses tolle und intensive Hobby zu erlernen?
Versteh ich nicht.

Wenn du Don, ala erwachsener Mensch, das Thema Reiten für dich entdecken willst, würde ich dir einen Anfänger/Einsteiger kurs in Reken nahe legen.

Das ist intensiv und lehrreich. Klar, kostet auf dwn ersten Blick relativ viel, lohnt sich aber.
Da lernst du nucht nur reiten sondern eben auch das ordentliche drum herum.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

09.01.2007
13.067
1
Aus deinem Thread erschließt sich mir jetzt nicht wieso Reitunterricht in deinem Fall sinnvoll sein sollte.

Ich würde überhaupt nirgends Reitunterricht nehmen wo die Pferde größtenteils in einem Stall leben. Wenn du mit Pferden arbeiten möchtest würde ich mir was suchen wo auch Kurse zum Thema Bodenarbeit, Longieren, Freiarbeit, etc. angeboten werden.

Hier in meiner Region zahlt man ab 15 Euro für 30-60 Minuten Unterricht. Hinzu kämen noch die Benzinkosten für 30-60km Fahrt zum Ausbildungsort.
Ich reite nicht, aber ich verstehe deinen Post so gar nicht. Die Finanzielle Sache ist zum Glück jedem selbst überlassen und ich denke, dass die TE auch darauf achten wird, das die Tiere gut behandelt werden.

30-60 km Fahrt zum Reitstall? Wir haben im Umkreis von 5 km mehrere Reitställe, wo die Tiere auch Weidegang haben. In dem einen könnte ich mir auch vorstellen, Reitunterricht zu nehmen. Bei mir scheitert es auch an der Zeit und momentan auch am Geld. Meine Schwester hat in dem mal geholfen und hat dafür dann Reitunterricht bekommen, musste aber mit Beginn der Ausbildung aufhören (zeitlich).
Entfernung mag je nach Region unterschiedlich sein, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand 60 km zum Reitstall fährt... Das ist ja auch eine Zeitfrage...
 
M

Machtnix

11.05.2008
880
0
Einge gute Reitschule suchen!
Pferdehaltung: Weide bzw. im Winter Paddock. Gruppenhaltung. Gutes Futter (das Gleiche, das auch Privatpferde und Turnierpferde im Stall bekommen), tierärztliche Versorgung, Hufe ansehen.
Eine Reitstunde sollte ca. 2 Std. Zeit beanspruchen, der Schüler sollte das Pferd selbst von der Wiese holen (lernen des Herdenverhaltens von Pferden), das Pferd selbst fertig machen, reiten und es anschließend versorgen. Die Pferde sollten nicht mehr als 2 Std. pro Tag gehen müssen. Es sollte die ganze Zeit der Trainer dabei sein und der Schüler nicht allein gelassen werden. Das Verlassen der Reitbahn, telefonieren während des Unterrichts etc. ist ein absolutes No Go.
Der Schüler sollte nicht nur ein Pferd reiten, sondern wechselnde Pferde.
Nicht nur Reiten sollte unterrichtet werden, der Schüler sollte ganz selbstverständlich auch den Umgang mit Pferden lernen.
Kosten bei uns 30€/Std.
Ich finde für erwachsene Einsteiger Westernreiten gut, da es hier viele Disziplinen gibt und man gerade im Trail schnell lernt, mit dem Pferd ein Team zu bilden-
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen