Hund pupst extrem, kennt jemand ein paar Hausmittel?

Diskutiere Hund pupst extrem, kennt jemand ein paar Hausmittel? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Vorab: Die Problematik ist bekannt, der Tierarzt hatte vor Jahren drüber geschaut, Anfang des Jahres wieder, weil ein Pulver nicht geholfen hatte...
Mr Carrot

Mr Carrot

Registriert seit
24.10.2018
Beiträge
39
Reaktionen
0
Vorab: Die Problematik ist bekannt, der Tierarzt hatte vor Jahren drüber geschaut, Anfang des Jahres wieder, weil ein Pulver nicht geholfen hatte, und er leidet auch nicht wirklich nur seine und unsere Nasen

Ich gebe euch mal ein paar Eckdaten zu ihm:
Er heißt Liam, ist mittlerweile 11 Jahre alt, geht auf
die 12 zu, und wurde im August kastriert aufgrund von zwei Tumoren, zuerst war es nur einer aber es waren zwei, in den Hoden. Seine Rasse ist irgendein wilder Mix und wir sagen mit Liebe das er ein reinrassiger spanischer Straßenköter ist (da sein Fell so ein Straßenköterblond ist).
Er kommt aus Spanien und da sind so chronische Blähungen nicht unüblich, sagte der Tierarzt ebenso wie seine chronische Ohrenentzündung.
Leben tut er bei uns seit Juni 2007.

Nun aber zu meiner Frage:
Momentan geben wir ihm körnigen Frischkäse, von der Tierärztin empfohlen, um das Pupsen zu kontrollieren und manchmal setzen wir ihn auf eine Reis, Möhren und gekochtes Huhn Diät dann geht es eine Weile wieder. Betonung auf eine Weile.
Nun wollte ich fragen ob jemand noch irgendeinen Tipp hat um den Geruch zu mildern. Denn ich finde Tipps kann man nie genug haben.

Ich freue mich auf Antworten.
MfG
Mr Carrot

P.s: Das ist der Liam.
20181009_150951.jpg
 
28.10.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Unser Hund - fit und gesund nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
5.979
Reaktionen
266
Hey,

Was füttert ihr denn generell?
Blähungen und auch Ohrenentzündungen können ein Hinweis auf nicht gut vertragenes Futter sein.
Da helfen dann auch keine Hausmittel, wenn die Basis nicht stimmt.
 
Mr Carrot

Mr Carrot

Registriert seit
24.10.2018
Beiträge
39
Reaktionen
0
Wir füttern generell Getreidefrei, davon pupst er richtig. Er bekommt generell nur Rind und Huhn da anderes halt auch zu ner Gasbombe aus seinem Hintern führt. Momentan ist er verliebt in den Schlemmerkern aus dem Aldi. Vorher hatten wir ein spezielles Sensitiv Futter das aber dann die Rezeptur geändert hat und er es nicht mehr so gut vertagen hatte. Leider weiß ich gerade die Namen der Marken nicht... Aber wie gesagt wenn wir ihn mal auf diese Diät gesetzt hatten für eine Woche oder Zwei dann geht es eine Weile.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
5.979
Reaktionen
266
Ist ja durchaus ein Hinweis darauf, dass am Futter was nicht stimmt.

Kannst du bitte mal Marken und konkrete Zusammensetzung hier posten?

Davon abgesehen- zumindest vorläufig schadet es nicht ihm die Blähungen zu ersparen und ihn erstmal mit dem zu füttern was er verträgt.
Blähungen sind auch für Hunde unangenehm.

Wie oft am Tag setzt er Kot ab?
 
Mr Carrot

Mr Carrot

Registriert seit
24.10.2018
Beiträge
39
Reaktionen
0
Also das von Romeo aus dem Aldi habe ich jetzt nur die Hauptbestandteile gefunden nämlich Huhn, Nudeln und Karotten. Wenn ich wieder in den Aldi gehe kann ich genau schauen.
Das andere da erinnere ich mich nicht mehr dran. Das war ne blaue Dose wo dann noch verschiedene Arten gab also für Senioren und so.

Liam macht regelmäßig, manchmal dreimal am Tag, das meistens wenn wir am Stausee sind.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
5.979
Reaktionen
266
Ich habe dunkel im Kopf, dass das von Aldi nix ist und eine absolut undurchsichtige Deklaration hat.

Ganz generell:

Getreide per se zu verdammen halte ich für übertrieben, aber das Futter sollte hochwertig sein.
Das ist nicht gleichbedeutend mit getreidefrei!

Grundsätzlich sollte man auf eine sehr detaillierte Deklaration achten wo wirklich genau drauf steht was wie wo enthalten ist.

An deiner Stelle würde ich wie gesagt erstmal Schonkost geben und mich dann wirklich intensiv mit Futter auseinander setzen.

Dazu kannst du gern hier fragen oder auch generell nochmal im Ernährungsbereich hier schauen.

Zumindest Beschwerdefreiheit sollte man mit für deinen Hund passendem Futter hinkriegen ;)

3 Mal am Tag Kotabsatz spricht auch sehr dafür, dass er nicht gut mit seinem Futter zurecht kommt.
Das ist einfach recht viel und im Prinzip geht das was rein kommt kaum genutzt wieder raus.

Als Beispiel mal von meinem Liam:
Rohfütterung - alle 2 Tage Kotabsatz
Hochwertige Dose- 1 mal täglich
Minderwertiges Trockenfutter- 3-4 täglich

Nur zur Veranschaulichung :)
 
Mr Carrot

Mr Carrot

Registriert seit
24.10.2018
Beiträge
39
Reaktionen
0
Zumindest ist 3-4 mal der Wert wenn wir mit ihm spazieren gehen am Stausee. Daheim macht er weniger dafür aber richtige Tretminen.

Ich werde mal mit meiner Mutter darüber sprechen. Hast du irgendwelche Empfehlungen?
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
5.979
Reaktionen
266
Es gibt einige Dinge, die mein Hund gut verträgt, ja, aber allgemeine Empfehlungen sind immer so eine Sache ;)

Wichtiger ist wirklich, dass du auf dem Schirm hast was gutes Futter ausmacht :)
Ich schau mal hier die Threads durch und verlinke dir ein bisschen was zum Einlesen, ja?:)

- - - Aktualisiert - - -

Im Ernährungsbereich gibt es übrigens auch noch die Listen mit empfehlenswerten Futtersorten :)
Davon abgesehen aber bitte trotzdem auf aktuelle Deklaration achten, weil sich Rezepturen auch durchaus ändern können.

https://www.tierforum.de/t175660-ernaehrungsgrundlagen-wissenswertes-fuer-fertigfutter.html

Wenn dich Rohfütterung interessieren sollte ist das hier vllt. auch noch ganz nett mal zu sehen :)

https://www.tierforum.de/t121296-war-heute-napf-barf-vorsicht-bilder.html
 
Mr Carrot

Mr Carrot

Registriert seit
24.10.2018
Beiträge
39
Reaktionen
0
Dankeschön. Die Links werde ich mal an meine Mutter weiter senden da Liam ja bei meinen Eltern wohnt und ich nicht mehr daheim, aber seine Haare begleiten mich, er haart extrem:)
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
78
Am besten mit Heilerde anfangen, ein Messerspitzchen ins Futter und gut ist es. Warum er blähungen hat kann ich dir auch nicht sagen, vielleicht auch die Leber. Ich würde mit Heilerde füttern (immer ein Messerspitzchen oder 2 hinein), es schmeckt nicht sonderlich gut, aber ins Futter reingemischt funktioniert es.

Zusätzlich könntest du versuchen Flohsamen (aufgeweicht über mehrere Stunden, oder über Nacht) manchmal ins Futter zu mischen. Das putzt sozusagen den Darm durch ohne Durchfall zu bekommen, nur nicht "nicht eingeweicht" geben - das Zeug quillt im Bauch auf und zieht Flüssigkeit. Ich verwende dass 1-2x pro Woche für meine, da sie sonst immer wieder Verstopfung,Durchfall gepaart mit Blähungen bekommt. Aufpassen würde ich bei Durchfall, es kann zu einer Übersäuerung kommen vom Magen (da essen sie nicht gerne). Da gibt es aber wie bei Menschen Medikamente die dem entgegenwirken (sobald die Heilerde etabliert ist, sollte es zu dieser Übersäuerung nicht mehr kommen).
 
Mr Carrot

Mr Carrot

Registriert seit
24.10.2018
Beiträge
39
Reaktionen
0
Was genau ist denn Heilerde und wo bekommt man die? Ich habe davon noch nie gehört.
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
78
Heilerde ist ein Pulver, dass man als Frau (Mann) entweder auf die Haut auftragen kann, oder auch ins Essen einrühren kann. Als mensch schmeckt es grauselig, dem Hund tut es gut - für die Verdauung und bauch, gerade wenn man wie meine Alte Dame Verdauungsprobleme hat (Diabetes) und zwischen Durchfall und Verstopfung pendelt... Das haben wir mit Heilerde sehr gut im Griff, die Verdauung ist optimal - es gibt maximal 1-2x im Monat dazu dass die Verdauung etwas spuckt. Blähungen sind weniger geworden (sie war ständig und dauernd aufgebläht, da sie eine fast doppelt so große Leber hat). Grundsätzlich tut das sehr gut.

Hier die Anwendung für Hunde:

https://hundepower.de/heilerde-fuer-hunde/

Versuche es aus, ich war auch skeptisch, aber es funktioniert gut, genauso wie Flohsamen (meine ist ein immerwährendes schwarzes Loch, die am Abend ständig heisshunger hat, obwohl die Blutwerte passen, dank Flohsamen sanken die Heisshungerattacken sehr stark, sie hat gerne was am Abend - aber sie donnert nicht mehr mit den Kopf gegen die Kühlschranktür :eusa_doh:. Gras fressen oder die berühmte Essensunlust ist auch fast komplett weg. Flohsamen sind eher gut, wenn der Hund säurebasen Probleme hat, sprich, rülpst, ständig ausstosst oder "fast erbricht", auch bei Analdrüsenproblemen ist es gut (bin gerade draufgekommen, als ich einen Zeitungsartikel gelesen habe). .

Heilerde und Flohsamen bekommst du im Reformhaus (ich bin aus Österreich). Also Rossmann, BIPA, DM haben auch Diskonter etc haben sie überall heilerde. Entweder gibts die in Fein oder extra fein (was beim verfüttern egal ist).
 
Mr Carrot

Mr Carrot

Registriert seit
24.10.2018
Beiträge
39
Reaktionen
0
Ah alles klar. Danke. Na dann mal sehen ob Liam da mitmacht aber er ist ja ein braver Schizophrener.
Er ist es nicht wirklich ok? Wir sagen das immer so da er manchmal Sachen sieht oder hört die nicht da sind.
 
cherry-lein

cherry-lein

Registriert seit
31.03.2012
Beiträge
2.782
Reaktionen
83
Heilerde sollte man nicht mit dem Futter zusammen geben weil es auch alle Nährstoffe (Mineralien, Spurenelemente usw) bindet und der Hund so nichts aufnehmen kann was zu Mangelerscheinungen führen kann. Man sollte mindestens 2 Stunden warten wenn man Heilerde gefüttert hat. Am besten wirkt es mit etwas Joghurt oder Quark, das wird sehr gut gefressen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Foss
Mr Carrot

Mr Carrot

Registriert seit
24.10.2018
Beiträge
39
Reaktionen
0
Na dann. Sobald ich meine Eltern besuche oder sie bei mir sind können ma das ja mal besprechen:)
 
Fox285

Fox285

Registriert seit
02.12.2018
Beiträge
16
Reaktionen
2
Oftmals ist eine Änderung des Futters bei starken Blähungen zu empfehlen. Billiges Futter, welches kaum nützliche Nährstoffe für den Hund bietet, wird halt einfach wieder schnell ausgeschieden und bei diesem Prozess entstehen eben auch die anfallenden und dadurch austretenen, für die Nase unangenehmen Gase/Gerüche...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Foss
Thema:

Hund pupst extrem, kennt jemand ein paar Hausmittel?

Hund pupst extrem, kennt jemand ein paar Hausmittel? - Ähnliche Themen

  • Hund mit Diabetes hat wieder extremem Durst!

    Hund mit Diabetes hat wieder extremem Durst!: Guten Abend ihr lieben, meine Hündin (West Highland Terrier, 13 Jahre alt, ca. 10kg) hat im Oktober Diabetes diagnostiziert bekommen. Seither...
  • Hund lahmt

    Hund lahmt: Hallo, wir haben vor zwei Wochen eine sieben Monate alte Hündin aufgenommen. Sie ist gleich am ersten Abend auf einer vereisten Betonplatte...
  • Hilfe! Hund hat seit Tagen Durchfall (TA involviert)

    Hilfe! Hund hat seit Tagen Durchfall (TA involviert): Hallo zusammen, langsam bin ich mit meinem Latein am Ende. Unsere Schäferhund-Mischlingshündin Kessy (4 Jahre) hat sich seit Tagen nicht mehr am...
  • Lymphom beim Hund - Was tun?

    Lymphom beim Hund - Was tun?: Als wir im Frühjahr 2019 die Diagnose "Malignes Lymphom" bei unserer Zwergschnauzer Hündin Caissy erhielten, waren wir wie vor den Kopf gestoßen...
  • Mein Hund pupst ganz viel :o

    Mein Hund pupst ganz viel :o: Hallo Ihr da ich hab da schon wieder ein Problem. Mein 11 Jähriger Labrador-Mischling pupst schrecklich viel & stinken tut es auch ganz arg. Ob...
  • Mein Hund pupst ganz viel :o - Ähnliche Themen

  • Hund mit Diabetes hat wieder extremem Durst!

    Hund mit Diabetes hat wieder extremem Durst!: Guten Abend ihr lieben, meine Hündin (West Highland Terrier, 13 Jahre alt, ca. 10kg) hat im Oktober Diabetes diagnostiziert bekommen. Seither...
  • Hund lahmt

    Hund lahmt: Hallo, wir haben vor zwei Wochen eine sieben Monate alte Hündin aufgenommen. Sie ist gleich am ersten Abend auf einer vereisten Betonplatte...
  • Hilfe! Hund hat seit Tagen Durchfall (TA involviert)

    Hilfe! Hund hat seit Tagen Durchfall (TA involviert): Hallo zusammen, langsam bin ich mit meinem Latein am Ende. Unsere Schäferhund-Mischlingshündin Kessy (4 Jahre) hat sich seit Tagen nicht mehr am...
  • Lymphom beim Hund - Was tun?

    Lymphom beim Hund - Was tun?: Als wir im Frühjahr 2019 die Diagnose "Malignes Lymphom" bei unserer Zwergschnauzer Hündin Caissy erhielten, waren wir wie vor den Kopf gestoßen...
  • Mein Hund pupst ganz viel :o

    Mein Hund pupst ganz viel :o: Hallo Ihr da ich hab da schon wieder ein Problem. Mein 11 Jähriger Labrador-Mischling pupst schrecklich viel & stinken tut es auch ganz arg. Ob...