Hausmittel bei Rattenniesen?

  • Autor des Themas Chelonia
  • Erstellungsdatum
C

Chelonia

28.10.2018
8
Hallöchen hallo!

Meine 3 kleinen Ratten, die seit 5 Wochen meine neuen Mitbewohner sind, haben sich gut eingelebt, sind relativ Handzahm, sehr aktiv und neugierig.
Jedoch haben die 3 mir auch schon einige Sorgen bereitet...
Zunächst wurde ich in der Tierhandlung falsch beraten. Ich habe Baumwollstreu für den Käfig bekommen, mir wurde garantiert, dass dieser Staubfrei wäre etc. (habe auf Hanfstreu hingewiesen durch schlaulesen in
Foren und Büchern)
Der netten Verkäuferin habe ich geglaubt. Leider haben die 3 am nächsten Tag alle genießt. Ich bin sofort zu einem anderen Händler (Fressnapf) in meiner Nähe gefahren und habe Hanfstreu besorgt. Vor der Arbeit habe ich den Käfig komplett sauber gemacht und das alte durch das neue Streu ersetzt.
Das niesen wurde besser, jedoch hat es dann wieder angefangen.
Beim TA habe ich ein Antibiotikum für alle bekommen.
Es wurde besser, dann fing eine an zu niesen, wieder Antibiotikum für alle innerhalb von 10 Tagen.
Ich war letzte Woche Donnerstag erneut beim TA, da eine meiner Kleinen wieder angefangen hat zu niesen... Sie bekommt jetzt schon wieder Antibiotika und ich habe das Gefühl es wird nur bedingt besser...

Da ich morgen leider mit meinem Vater zu einer Not-OP muss, habe ich morgen keine Zeit mit Ihnen zum TA zu fahren und wollte hier mal nachfragen ob es Hausmittelchen auch für Ratten gibt.
Kamillen Tee mögen Sie leider nicht, das habe ich direkt nach dem ersten TA-Besuch ausprobiert.
Wenn es am Donnerstag nicht viel besser ist, fahre ich natürlich zum Notdienst bzw auch noch morgen Abend!
Aber vllt kann ich Ihr schonmal ein wenig helfen...

Vielen Dank im vorraus!!
LG
 
30.10.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon einen Blick in den Diagnostischer Leitfaden und The von Anja geworfen? Für Diagnostik und Therapie findest du hier den idealen Leitfaden. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Lydina

Lydina

11.12.2011
360
Hallo,

welches Antibiotika bekommt sie? Wenn sie Baytril bekommt, würde ich den Tierarzt um ein anderes bitten und generell mal erfragen, was sie bisher bekam. Wie lange wurde es gegeben? Es gibt AB, die man definitiv eine gewisse Zeit geben muss und unter Umständen kann/muss man die Gabe auch verlängern, damit sich keine unnötigen Resistenzen verschlimmern. Das wissen oftmals nicht mal Tierärzte, habe ich die Erfahrung gemacht.

Wie oft reinigst du den Käfig? Je nach Größe sollte dies auf jeden Fall mindestens ein mal die Woche geschehen.
Von "Hausmittelchen" würde ich die Finger lassen.

Ich würde Zugluft vermeiden (diese kann in der Nähe von Fenstern, Türen, in Fluren und an Stellen entstehen, an denen Menschen oft vorbei laufen), die Raumtemperatur auf 20 Grad bringen und die Luftfeuchtigkeit beobachten. Diese sollte schon bei 55% liegen. Niedrige Werte, gerade zwischen 25-45%, sind oft zu trocken für die Näschen.

Hast du sonst irgendwas im Käfig, das staubt oder fusselt? Vliesdecken, Handtücher, Hängematten etc. fusseln unter Umständen extrem.
Auch würde ich sehr auf eine abwechslungsreiche Ernähung achten. Was fütterst du an Trocken- und Frischfutter? Es gibt durchaus auch Trockenfutter, die stauben und bei Ratten heuschnupfenähnliche Erscheinungen auslösen können.

LG!
 
C

Chelonia

28.10.2018
8
Danke erstmal für die schnelle Antwort!!

Sie bekamen alle 3 male Baytril. Würde beim nächsten TA besuch nach einem anderen Mittel fragen..

Ich reinige den Käfig jeden Tage einmal grob, einmal in der Woche komplett, Sie haben eine Hängematte und alte Handtücher im Käfig die ich aber auch wöchentlich wechsel und wasche.

Ich versuche Zugluft bei den Kleinen zu vermeiden, jedoch hatte ich nur die Möglichkeit sie in der Nähe der Tür zum Wohnzimmer zu plazieren.. ich Stelle morgen früh sofort das Wohnzimmer und den Käfig um! Danke für den Tipp =)
Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit habe ich im Auge. Beim Lüften achte ich jetzt auch darauf, dass das Zimmer nicht zu sehr abkühlt, also Lüfte ich nicht mehr so lange, dafür öfter am Tag, ist das richtig?

Morgens bekommen die 3 die Rattenmischung von Fressnapf, es ist ein Trockenfutter mit Tierischenproteinen, Körnern und getrocknetem Obst.
Abends bekommen Sie dann noch Frischfutter. Sie mögen vorallem Möhrchen, Gurken und Kirschtomaten.
Leider sind Äpfel und Birnen nicht so der hit... das hatte ich auch direkt ausprobiert, da ich Ihnen gerne frische Vitamine gegeben hätte.
Wasser in der Tränke und im Napf wechsel ich auch 2x tgl.
 
Lydina

Lydina

11.12.2011
360
Hallo,

wie lange wurde das Baytril denn gegeben, wie viele Tage?
Ich würde noch - in Absprache mit dem TA - Canipulmin empfehlen. Das hatte ich von Nienor empfohlen bekommen und wenn es sich nur um niesen handelt, kann man auch das versuchen, sofern die Lunge vollkommen frei ist und die Ratten im Allgemeinzustand noch fit sind etc. Das ist pflanzlich (nicht homöopathisch!).

Wenn es möglich ist, und du den Rattenkäfig umstellen kannst, würde ich das empfehlen. Ich glaube zwar nicht, dass sie deswegen Niesen, aber Zugluft bringt eben auch aufgewirbelten Staub und gerade kalte Luft, die ständig vorbeizischt, kann ungünstig werden.
Und ja, generell empfiehlt sich mehrfaches, kurzes Stoßlüften am Tag mit komplett geöffneten Fenstern gegenüber dauergekippten Fenstern! :angel:

Ich würde dir empfehlen, mal Frischfutterlisten für Ratten durchzugucken. Karotten/Gurken/Tomaten gab es hier täglich, dazu zusätzlich immer etwas anderes, mal ein bisschen Kartoffel, mal ein bisschen Blattsalat, auch mal Paprika oder Mais oder getrocknete Bananenchips. Wenn man den Nährstoffgehalt im Auge behält, werden die Ratten auch nicht dick davon. Weintrauben und Melonenstücke wurden auch gerne genommen. Eigentlich so ziemlich alles, was sich leicht wegschleppen lässt. :angel:
Zum Trockenfutter kann ich nichts sagen, ich habe das aber regelmäßig durchgemischt. Ich hatte quasi eine Grundfuttersorte, in die ich immer wieder andere mit reingemischt habe (Verhältnis 1:1), damit bin ich am besten gefahren. :102:

LG!
 
C

Chelonia

28.10.2018
8
Das erste mal 10 tage in Folge und jetzt nochmal 5 Tage mit dem antibiotika.

Ich werde Freitag Abend zu der Tierklinik fahren wenn es so bleibt wie es jetzt ist, denn dann ist der Arzt im Haus der sich mit Ratten auskennt und dann lass ich Shiro mal richtig abhören!
Das andere Mittel werde ich ihm vorschlagen und fragen was er davon hält.

Der Käfig ist umgestellt! :)
Und dann mache ich das ja richtig mit dem Lüften :) das freut mich schon mal zu hören xD

Ich hab mich gut eingelesen mit dem Trockenfutter der Ratten, und das scheint echt gut zu sein, sie mögen es auch und es ist schon sehr vielseitig!
Mais mögen die 3 auch sehr gerne sowie gekochte Nudeln :)
Leider, wie schon gesagt, sind Äpfel und Birnen nicht so der hit... aber dann versuche ich es mit Melonen :))
Ich schau auch nochmal bei den Frischutter listen nach, vielleicht finde ich doch noch was mit vielen Vitaminen für die Kleinen :))

Vielen lieben Dank für deine Hilfe und den guten Tipps!
Ich denke ich probiere das heute abend auch noch mal mit dem KamillenTee ;)

Und noch eine gute Nachricht, Shiro sitzt doch nicht nur auf der einen Ebene, ich habe sie gestern Abend auf der Hängematte erwischt!! :D ich war so glücklich!! :)
 
Lydina

Lydina

11.12.2011
360
Hallo,

10 Tage klingt ja an sich schon mal gut, 5 Tage könnte allerdings zu wenig sein. Allerdings hat Baytril mittlerweile so krasse Resistenzen, dass das meiner Meinung nach eigentlich gar nicht mehr benutzt werden sollte. Aber das ist nur meine Meinung.
Ich drücke auf jeden Fall die Daumen für den Tierarztbesuch und würde direkt alle abhören lassen! :)

Es gibt auch viel saisonales Gemüse, das gegeben werden kann. Schau am besten einfach mal nach, genau! :) Je abwechslungsreicher und unterschiedlicher das Futter, desto besser natürlich, wie bei uns eben auch. Wenn sie jünger sind und es noch nicht so gewohnt sind, sollte man gerade wässriges Frischfutter in Maßen geben, damit die Köttel nicht direkt matschen. Dann steht dem bunten Speiseplan aber nichts mehr im Wege! :angel:

Gerngeschehen! Freut mich, wenn ich helfen konnte!

Du kannst auch mal den Futternapf nach unten stellen, oft motiviert der Hunger genug, um auch mal den Rest des Käfigs zu erkunden und als Revier (=sichere Zone) anzuerkennen. :eusa_shhh:
 
C

Chelonia

28.10.2018
8
Huhuu :)

Ich nehme dann eh alle drei mit und der eine doc hat echt Ahnung und ist auch auf mich als Neuling der Rattenhaltung eingegangen :) Daumen hoch für den Arzt!

Das Futter stand vorher unten und ich hatte das Gefühl Sie isst dann kaum was, nur das was die anderen beiden oben dann verstecken...
Aber das ist jetzt auch 2-3 Wochen her ...
Sollte ich das jetzt schon ausprobieren oder erst wenn es Shiro besser geht?

Danke nochmal <3
 
C

Chelonia

28.10.2018
8
Danke nochmal für die Antworten und die guten Tipps :)
Hier ein kleines Update:
Am Freitag war ich beim Tierarzt und sie hat jetzt eine Injektion bekommen mit Antibiotika. Mit würden noch 2 Injektionen mitgegeben für heute und Donnerstag. Ich habe es auch geschafft der kleinen Shiro heute die Injektion zu geben. Leider ist die Einstichstelle etwas rot und geschwollen aber sie humpelt nicht, frisst und hat keine Angst vor meiner Hand :)
Es scheint ihr auch besser zu gehen, sie nießt nur noch ab und an und hat keine nießattacken mehr ^^
Jedoch hat der Tierarzt mir auch gesagt, dass es keine Hausmittel für Ratten gibt außer Kamillentee.
Danke und schönen Start in die Woche!!
 
G

Glucke

01.05.2019
1
Hi,

hat schon jemand das Thema Waschmittel erwähnt? Ich versuche immer darauf zu achten, dass alles besonders gut ausgespült ist, ggf. kann man auch Allergiker-Waschmittel ausprobieren.
Ich hab hier auch so eine Kandidatin, die ab und zu niest (wobei es sich zunehmend im Rahmen hält und zum Glück ohne Antibiotika :) :) ) und sie sonst eigentlich keine Atemgeräusche hat und auch wenig Nasenausfluss (Herder'sches Sekret).
Als der Käfig im anderen Raum näher an einem Fenster stand (nicht ganz nah, dafür habe ich gesorgt), habe ich an die dem Fenster zugewandten Seite einen dicht gewebten Baumwollteppich aus dem Baumarkt gehängt, der glaube ich die von Fenster zirkulierende kühlere Luft (irgendwas zirkuliert da ja immer in der kalten Jahreszeit, selbst wenn man dichte Fenster hat) ganz gut abgefangen hat. Scheint dann auch ganz gut getan zu haben :) . - Der Teppich wird zwar zerlegt, wo immer sie ihn nach innen zerren können (also besser auch den vorher waschen und gut ausspülen von wegen Rückständen und vorbehandelte Textilien usw.), vorzugsweise hinten im Eck, aber er fängt ggf. Luftzug ab und sie haben was zu zerren und zu nagen :)

LG
die Glucke (Neuling :) )
 

Ähnliche Themen