Kosten für einen Kleinspitz-Junior bei Hodenhochstand

  • Ersteller des Themas Simba2018
  • Erstellungsdatum
S

Simba2018

06.11.2018
1
0
Hallo zusammen - ich bin gerade ganz frisch hier und hoffe sehr, ihr könnt mir hier helfen. Eine Züchterin hat sich selbst einen Kleinspitz als Deckrüden gekauft und wohl später festgestellt ,dass nur ein Hoden richtig sitzt -
jetzt ist der kleine 11 Monate alt und sie hat ihn zum Verkauf auf ihrer Homepage ausgeschrieben. Wir haben ihn uns angesehen, sie erzählte bisweilen nicht, das der Hoden event. im Bauchraum sitzt und operiert werden muss. Nach langem Anschauen und streicheln und tagen des Familienrats haben wir beschlossen, ihn gerne zu nehmen. Nun möchte die Dame doch noch 1000,00 Euro haben, trotz der OP die auf den kleinen Spitz ja eventl. auch noch zu kommt. Ja, er hat wohl Papiere, aber ich finde das schon wirklich sehr happig. Was denkt ihr wäre ein wirklich faires Angebot? Das klingt irgendwie sehr komisch, aber ich habe keine Vorstellung, wie ich nun weiter verfahren soll. :?::?::?:
 
Windhundliebe

Windhundliebe

24.02.2017
75
2
Es mag zwar sein, dass sie ihn für teures Geld gekauft hat, aber ich finde es immer wieder nicht gerecht, den Hund für das (annähernd) gleiche Geld zu verkaufen. Wenn man möchte, dass der Hund in gute Hände kommt, wo es die Leute wirklich ernst meinen, muss man nicht einen horenden Preis dafür bieten. Auch nicht verschenken, das lockt auch die falschen Leute an, aber es gibt immer einen guten Mittelweg.

Ich glaube, ich würde es nicht tun bzw. den Preis verhandeln oder sie fragen, warum sie ihn noch so teuer verkauft. Aber wenn der Kleine euch schon so ans Herz gewachsen ist und es passt, möchte ich ihn dir auch nicht ausreden.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.457
14
Im Zweifelsfall ist das der stinknormale Welpenpreis, der bei vernünftiger Zucht absolut gerechtfertigt ist.

Entweder ihr wollt ihn oder ihr wollt ihn nicht, so einfach ist das.

Großartig feilschen würde ich da nicht.
Wenn er als potentieller Zuchtrüde gekauft wurde war er mit absoluter Sicherheit vorher noch um einiges teurer ;)
 
S

Schweinemama

17.05.2013
792
6
Der Hund ist für die Zucht wertlos. Ein Hodenhochstand ist generell Zuchtausschuß (genetisch). Kryptorchismus beim Hund (Descensus testis / Formen / Bedeutung) - SVK-ASMPA - Informationen für Hundehalter. Wobei dann wahrscheinlich die Hälfte der Rassen von dieser erde verschwinden würde.
Hier gehört ebenfalls Erbmerkmalisch die Hüfte, Knie, Nabelbruch etc kontrolliert (und das kostet auch für die liebe Hundezüchterin etwas).

Wenn sie euch das Tier für teures Geld verkaufen will, soll sie ihn bitte ins Tierheim geben. Wenn sie so kommerziell veranlagt ist, deutet das auch nicht für eine Optimale Tierliebe. Züchten kannst du mit ihm nicht, aber als Freizeithund wird er sicherlich geliebt werden. Ob er dafür einen Stammbaum braucht und 1.000 Euro kostet, ich befürchte nein. Unseren Weimaraner (Stammbaum + Prüfungen + sterilisiert) hätte ich fast kostenlos haben können, weil der besitzer einen guten Platz wollte.

Hundezüchter, ich könnte kotzen....
 
Zuletzt bearbeitet:
Puffelchen73

Puffelchen73

09.11.2018
71
1
Hallo,
wenn ich mich in den Kleinen verliebt hätte, wäre er mir das Geld wert.
Die Züchterin kann ich zwar nicht verstehen, weil sie eigentlich froh sein sollte, dass der Hund in ein liebevolles Zuhause kommt, aber wenn bei ihr der Geldbeutel über der Tierliebe steht, dann ist das halt so.
Wenn ich den Hund wollte, so würde mich dieses Verhalten ärgern, aber nicht abschrecken.
Wenn er in eure Familie passt, dann nehmt ihn.

Viele Grüße

Puffelchen73
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.457
14
Wenn sie euch das Tier für teures Geld verkaufen will, soll sie ihn bitte ins Tierheim geben. Wenn sie so kommerziell veranlagt ist, deutet das auch nicht für eine Optimale Tierliebe. Züchten kannst du mit ihm nicht, aber als Freizeithund wird er sicherlich geliebt werden. Ob er dafür einen Stammbaum braucht und 1.000 Euro kostet, ich befürchte nein. Unseren Weimaraner (Stammbaum + Prüfungen + sterilisiert) hätte ich fast kostenlos haben können, weil der besitzer einen guten Platz wollte.

Hundezüchter, ich könnte kotzen....

Ach, komm schon.

Der Hund ist trotz seiner "Wertlosigkeit" noch aus einer Zucht, die in der Regel verdammt viel Geld frisst.
Ich verstehe hier wirklich dein Problem nicht.

Und warum genau soll sie ihn ins Tierheim geben, wenn sie ihn auch genau so gut in ihr bekannte Liebhaberhände geben kann?

Beim Kaufpreis von Züchtern geht es doch nicht um die zukünftige Zuchttauglichkeit, sondern um den betriebenen Aufwand einen gesunden und vor allen Dingen gut aufgezogenen Hund zu bekommen.
Wenn du das noch nicht verstanden hast, hast du bisher keinen einzigen Thread bzgl. seriöser Zucht hier gelesen.

Wobei- würde die Züchterin den Hund umsonst abgeben wäre sie bestimmt ein liebloses Scheusal, oder?
 
Gefällt mir: Keisuke
S

Schweinemama

17.05.2013
792
6
Ach, komm schon.

Der Hund ist trotz seiner "Wertlosigkeit" noch aus einer Zucht, die in der Regel verdammt viel Geld frisst.
Ich verstehe hier wirklich dein Problem nicht.

Und warum genau soll sie ihn ins Tierheim geben, wenn sie ihn auch genau so gut in ihr bekannte Liebhaberhände geben kann?

Beim Kaufpreis von Züchtern geht es doch nicht um die zukünftige Zuchttauglichkeit, sondern um den betriebenen Aufwand einen gesunden und vor allen Dingen gut aufgezogenen Hund zu bekommen.
Wenn du das noch nicht verstanden hast, hast du bisher keinen einzigen Thread bzgl. seriöser Zucht hier gelesen.

Wobei- würde die Züchterin den Hund umsonst abgeben wäre sie bestimmt ein liebloses Scheusal, oder?
Ein Hund der erst einmal operiert werden muss, der möglicherweise genetisch nicht in Ordnung ist, der möglicherweise mit 5-8 Jahren ein künstliches Knie oder HÜfte braucht kriegt man an jeder Hausecke.

Würdest du als Hundebesitzer einen Preis von 1000 Euro für deinen Hund vorschreiben, oder verkaufst du ihn für weniger in der Hoffnung, dass der neue Besitzer ihn auch zum Tierarzt bringt, wenn er schmerzen hat.

Für mich ist es eher eine moralische frage, gebe ich den Hund, der für mich als Züchter keinen Wert hat jemanden, bei dem ich weiß dass er als Haushund ein schönes leben hat, oder gebe ich ihn weg, sag zuerst mal gar nichts dass er einen Fehlerhat, und wundere mich dann, warum die interessenten doch so schlau sind und draufkommen, dass das Tier nur einen Hoden hat. Ob der Hund nun papiere hat oder nicht, ist da auch schon egal. Da kann ja nichts mehr herauskommen, ohne dass man sich als neuer Hundebesitzer für den Rest des Hundelebens betrogen fühlt.

Also bitte nichts von "seriöser" Zucht reden, mir persönlich ist jede Promenadenmischung lieber, als ein Hund, der 70 Nachkommen gezeugt hat aber mit 5 Jahren eine Herzinsuffizenz entwickelt hat, die er keine 3 Monate überlebt hat. War der Spitz "mit Stammbaum" von einer Bekannten, aber einer der Mittleren Sorte, Staatssieger, Landesmeister, Jugendmeister (aber natürlich alles vor dem 5ten Lebensjahr).
 
Zuletzt bearbeitet:
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.457
14
Krankheiten kann JEDER Hund entwickeln, es gibt auch bei Zuchthunden keine Garantie auf lebenslange Gesundheit.

Ich glaube diese Diskussion ist an dieser Stelle überflüssig.
Du schimpfst und wetterst bei jeder Gelegenheit über Züchter und ignorierst bewusst die Fakten, die sehr wohl für eine seriöse Zucht sprechen

Und was hat Hodenhochstand mit der Hüfte zu tun?
 
Gefällt mir: Keisuke
S

Schweinemama

17.05.2013
792
6
Schau dir den Link den ich im vorvorigen Beitrag gesetzt habe an. Es gibt bei Hodenhochstand sehr wohl eine hohe Neigung zu Knie und HÜftanomalien. Das kommt dann natürlich dazu.

Ein Hundekauf ist eine Vertrauenssache. Ich hätte kein Vertrauen zu einem Hundeverkäufer, der mir einen Hund verkaufen will - der nicht in Ordnung ist. Kleinere Sachen hat jeder Hund, aber dann spricht das auch ein guter Hundeverkäufer von sich aus an.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen