Hilfe bei der Entscheidung von neuen Freunden.

  • Autor des Themas Lilo20-13
  • Erstellungsdatum
L

Lilo20-13

26.11.2018
2
Hallo,
habe mich jetzt mal hier Angemeldet weil ich einfach eure Hilfe bei meiner Entscheidung brauche.

Hatte bis vor paar Wochen noch 2 männliche Ratten und da es ohne die
zwei so leer ist, hab ich mir überlegt entweder Rennmäuse oder Degus anzuschaffen.

Jetzt gibt es ja verschiedene Arten von Rennmäuse und welche für mich die passende ist oder dann doch lieber Degus.


Das einzige Problem ist, hab nicht sehr viel Zeit wenn dann nur mal Abends da ich Tagsüber arbeite und auch einen Nebenjob hab.
Ich tendiere eher zu der Tierart wo weniger riecht und Reinigung nicht so aufwendig ist.

Einen großen Ratten Käfig mit 5 Etagen hab ich schon aber für Mäuse bin ich mir nicht sicher ob der Gitterabstand passt. ist Glaub ich 0,5cm.

zum Schluss wo würdet ihr sie den kaufen? Tierhandlung?

Ich bin für jede Hilfe Dankbar.:D
 
26.11.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
SoylentGreen

SoylentGreen

24.03.2009
1.593
Moin!

Zu Degus kann ich überhaupt nichts schreiben, daher beschränke ich mich mal auf die Mäuse.
Ich würde mich da an deiner Stelle an die ganz gewöhnlichen mongolischen Rennmäuse halten. Spezielle Arten machen einem das Leben nicht gerade leichter.

Rennmäuse sind Beobachtungstiere, es ist ihnen daher nicht so wichtig, ob und wie viel du dich direkt mit ihnen beschäftigst, vorausgesetzt du sorgst für genügend Selbstbespaßung im Gehege.
Rennmäuse riechen meiner Meinung nach gar nicht, man riecht das Einstreu natürlich, aber nicht die Maus ansich.
Da Rennmäuse recht territorial sind, ist eine häufige und zu gründliche Reinigung kontraproduktiv. Es reicht alle paar Monate mal ein wenig Streu auszutauschen, Ebenen sollte man aber ca. jede Woche einmal von groben Verunreinigungen befreien.

Ein Rattenkäfig ist für Rennmäuse ungeeignet. Rennmäuse sind in der Regel keine guten Kletterer und lieber in tiefer Einstreu unterwegs, um sich Gänge und Höhlen zu graben. Sie brauchen somit mehr Platz in der Länge und nicht in der Höhe, um eben rennen und viiieeel buddeln zu können.
Am besten eignen sich für Rennmäuse ausrangierte Aquarien mit Käfigaufsatz - man kann dann im Aquarium prima den Tunnelbau beobachten und auf der Ebene im Käfigaufsatz Laufrad, Trinkplatz usw. unterbringen.

Vom Kauf von Tieren aus der Tierhandlung würde ich dir grundsätzlich abraten. Am besten schaust du nach Pflegestellen in deiner Nähe - dort ist die Beratung bezüglich der Bedürfnisse dieser Tiere deutlich am besten! Alternativ gibt es auch in manchen Tierheimen Renner. Allerdings ist das Know-how bei den meisten Tiefheimen nicht so präsent - Rennmäuse sind da doch eher seltene Gäste.
 
L

Lilo20-13

26.11.2018
2
Vielen Dank das ist mir schonmal ne große Hilfe
 
J

Jesusliebtdich

05.04.2018
181
Es kommen eigentlich nur Mongolische Rennmäuse in Frage. Alle anderen Rennmausarten sind Exoten die nur schwer zu bekommen sind (vor allem nicht aus seriöser Quelle).

Mit einem Käfig über 5 Etagen können Rennmäuse allerdings nichts anfangen, weder Mongolische noch andere Rennmäuse.

Kaufen käme für mich nur im Tierheim oder beim seriösen Züchter in Frage. Da kann ich dir die IG Nagerzucht empfehlen. Ich habe bei Rennmäusen schlechte Erfahrungen mit der Vergesellschaftung gemacht, es klappte oft einfach nicht. Und da wäre es mir wichtig zu wissen, dass ich eine Solo-Maus im Notfall zurückgeben kann, wenn es mit der Vergesellschaftung nicht klappt.

Zooladen käme für mich generell nicht in Frage, weil ich es verantwortungslos und egoistisch finde sich Tiere zu kaufen wo man nicht weiß wo sie herkommen und die dann am Ende eben oft aus Zuchtfarmen stammen wo die Tiere auf engstem Raum vor sich hinvegetieren im eigenen Dreck und nie einen Tierarzt sehen.
 
Katy85

Katy85

10.03.2015
375
und für mich kämen die Mongolen eher nicht in Frage, sondern eher die Exoten ;) Eben wegen der schon beschriebenen Problematik des Sozialverhaltens.
Man bekommt auch Exoten, sicher nicht an jeder Ecke, aber es gibt durchaus Züchter und auch Notfalltiere im Nagerschutz.
Viele der Exoten sind gesünder und langlebiger, einige von ihnen haben auch nicht so das vg Problem wie die Mongolen.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

24.03.2009
1.593
Und ich bin wiederum der Meinung, dass man im Bereich Mäuse seriöse Züchter deutschlandweit an einer Hand abzählen kann.
Ich geh da zu nem lockeren Tagesseminar und mache für 100€ meinen nicht mal spezifischen, sondern unter dem Begriff "Kleinsäuger" zusammengefassten, Sachkundenachweis. Zack bin ich Züchter und kann theoretisch alles verpaaren, was nicht bei 3 auf dem Baum ist - es prüft doch keiner meine Nachkommen. Mir ordnet auch grundsätzlich niemand an, wie ich meine Zucht zu führen habe. Ob ich da vorsätzlich Tierleid verursache, muss erstmal jemand bemerken und mir nachweisen.
Und wenn ich noch dreister bin, melde ich mein Gewerbe nicht mal an. Ein Tip beim Finanzamt würde sicherlich den ein oder anderen "Züchter" ganz schnell kürzer treten lassen...
Natürlich kann man das auch alles anständig und sorgfältig machen, aber das ist eine Option und kein Standard. Je kleiner das Tier, desto besser kann man auch mauscheln - wer kann schon von sich behaupten seine Maus mit Pass oder Stammbaum gekauft zu haben?
Daher bevorzuge ich Nothilfen oder Tierheime.

Die Exoten sind sicherlich grundsätzlich vitaler und ursprünglicher als die Mongolen, ich sehe da aber das Problem im "Nachschub". Wenn dir da mal der Partner verstirbt, hast du echt Schwierigkeiten einen neuen aufzutreiben oder dein Tier zu vermitteln. Das ist ja schon bei den Mongolen nicht immer so einfach.
 
J

Jesusliebtdich

05.04.2018
181
Also ich habe noch nie exotische Renner im Tierheim entdeckt und auch seriöse Züchter sind mir nicht bekannt. Die IG Nagerzucht führt z.B. gar keine auf und andere Zuchtverbände wären mir jetzt nicht bekannt.
 
P

Pfote10

05.08.2015
19
Hallöchen,

ich hatte beide Tiere schon einmal gehabt und die Degus, sowie die Mäuse haben mein leben bereichert.
Sowohl bei den Degus als auch bei den Mäusen finde ich, dass sie geilch viel riechen. Da hängt es glaub ich aber auch immer von den Tieren an sich ab. Meine erste Mäuseruppe hat weniger gerochen als meine jetzige:D
Bei dem Zeitaufwand habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass ich bei Degus ein bisschen mehr Zeit reingesteckt habe als bei den Mäusen aber es hat keinen wirklich großen Unterschied gemacht.
Was du aber auch nicht vergessen darfst, ist das Alter der verschiedenen Tiere. Ich hatte ca 10 Jahre meine Degus gehabt. Meine erste Mäusegruppe dagegen nur 4 Jahre.

Hoffe du findest bald neue Bewohner die auch zu dir passen und du Spaß an Ihnen hast.

Grüßchen Pfötchen:angel:
 
Mandarina

Mandarina

02.02.2011
829
Hallo,

Grundinfos für die Deguhaltung findest du in der Tierwiki https://www.tierwiki.com/degus/

Wie groß ist den der Käfig den du hast lxbxh cm?
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen