Normales Junghund-Verhalten?

Diskutiere Normales Junghund-Verhalten? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallöchen zusammen! Seit einer Woche wohnt bei uns ein neuer Hund... Lennox, Whippet, 6 Monate alt. Und puh, der Kerl ist ne Herausforderung...
FinnFinn

FinnFinn

Registriert seit
11.05.2012
Beiträge
1.367
Reaktionen
2
Hallöchen zusammen!

Seit einer Woche wohnt bei uns ein neuer Hund... Lennox, Whippet, 6 Monate alt. Und puh, der Kerl ist ne Herausforderung! :shock:

Ich hatte nie einen Hund, der sturer und hartnäckiger ist... Das er nicht in die Küche soll, ignoriert er gepflegt. Ich habe ihn bestimmt schon hunderte Male (die Zahl ist nicht übertrieben!) aus dem Gang geschickt, aber er kommt immer noch wieder rein. Natürlich auch gelobt und Leckerchen wenn
er draußen stehen bleibt... 5 Min später ist er wieder drin.
Beim Essen sollen die Hunde auf ihren Plätzen bleiben. Am ersten Tag konnte ich prktisch nichts Essen, weil ich im Sekundentakt aufgestanden bin. Alle meine anderen Hunde hatten das nach 3-4 Wiederholungen drauf...

Er läuft mir vor die Füße / drängt mich ab? :eusa_think: Stupst mich mit der Nase an... Will ständig beschäftigt werden. Wenn ich ihn ignoriere, stellt er irgendwas an, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Frisst an einem Stuhl rum, Füße auf den Tisch. Ich geh dann hin und lauf dicht an ihm vorbei oder ähnliches, sodass er aufhören muss. Schimpfen ist auch Aufmerksamkeit... :eusa_doh:

Heute hat er sich das erste Mal von sich aus alleine hingelegt und an seinem Knochen geknabbert... Für 5 Minuten!

Habt ihr Tipps, wie ich ihm ein bisschen mehr Entspannung vermitteln kann? Wir gehen Morgens eine kleine Runde, Mittags etwas länger und Abends dann eine große Runde. Dazwischen immer wieder Garten für Pipi, er kann es noch nicht so lange einhalten. Schnüffeln und kauen kann er auch ausreichend.
Whippets sollen eigentlich einmal am Tag richtig flitzen dürfen. Er rennt aber kaum... Traut sich wohl noch nicht? Ball oder ähnliches interessieren ihn nicht, obwohl er eine Jagdsau sein sollte bei seiner Rasse... Entwickelt sich das erst später? :eusa_think:
 
26.11.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
cherry-lein

cherry-lein

Registriert seit
31.03.2012
Beiträge
2.779
Reaktionen
82
Hallo!

Also zunächst mal solltest du dich entspannen! Du hast da einen jungen Hund im Schulkindalter der gerade mal 7 Tage! bei dir wohnt, alles ist neu und ungewohnt, die Menschen sind fremd, er trauert seinem alten Zuhause vielleicht noch nach und du erwartest ernsthaft das er nach 7 Tagen(!!!!) direkt alle Regeln perfekt beherrscht? :eusa_think:
Das kann noch gar nicht funktionieren und ist auch völlig normal das es noch nicht klappt. Der Knirps sollte erstmal ankommen dürfen, lernen wer zur Familie gehört und sich eingewöhnen. Anfangs ist er natürlich noch aufgeregt, meine Hündin (war damals ebenfalls 6 Monate alt) ist mir ca 3 Monate so aufgeregt hinterher gewackelt bevor sie gelernt hat auch mal zu ruhen, heute ist sie 2 und wirft sich sofort wenn wir nach Hause kommen völlig entspannt in ihr Körbchen.
Das Verhalten wie du es beschreibst finde ich für einen Whippet auch völlig rassetypisch, Ich habe eine Bekannte die schon ewig Whippets hat, die sind alle so "aufdringlich", nervös und sensibel und wollen aber gleichzeitig viel Nähe und auch beschäftigt werden und machen gern Blödsinn wenn die Auslastung nicht ausreichend ist, die sind ziemlich intelligent aber auch nicht einfach zu erziehen weil sie ihren eigenen Kopf haben. Ich hatte immer den Eindruck die Verhalten sich fast wie Katzen, man kann ihnen was sagen aber sie denken erstmal drüber nach ob sie es auch machen wollen :lol:

Zur Beschäftigung wäre es wichtig ihm auch was für den Kopf anzubieten, nur laufen ist keine Auslastung und ich kenne auch kaum einen Hund und der ohne Anlass lossprintet bis er müde ist.
Suchspiele wo ihr zusammen arbeitet helfen z.b das Verhältnis zu verbessern und zu festigen. Mit meiner Hündin hab ich gern Dummy Arbeit gemacht, das war super für sie. Ansonsten gerne spiele mit viel Bewegung, tritt dich mit anderen Hundebesitzern zum Spielen, so toben und rennen die Hunde auch mal richtig.
Stell dem Knirps anfangs Zuhause nicht zu viele Regeln auf, der verarbeitet gerade ne Menge und muss damit erstmal klar kommen. Clickern könnte euch hier gut helfen ihm die Regeln schnell und spielerisch beizubringen.

Am wichtigsten finde ich aber das du jetzt erstmal 2-3 Gänge zurückfährst und dir erstmal klar machst was du gerade alles auf einmal von deinem nagelneuen Hundekind erwartest, das ist einfach zu viel auf einmal. Entspann dich, zeig Geduld und gib ihm die Zeit die er braucht dann entspannt sich die ganze Situation von alleine.
 
Keisuke

Keisuke

Registriert seit
22.08.2013
Beiträge
1.291
Reaktionen
32
Hey,

eine Woche ist mal so gar keine Zeit für einen Hund. Der ist ja nicht mal ansatweise angekommen.
Woher kommt der Hund denn?

Ich würde jetzt mal schauen wie viele Stunden der Hund wirklich aktiv ist. Wie viel geht ihr Gassi, wie viel in den garten, wie viele Stunden ist ruhig bei euch und der Hund könnte sich theoretisch hinlegen (auch wenn er es nicht tut^^)?

Das Verhalten kann nämlich auch schlichtweg Überforderung sein, da würde es sich lohnen, z.B. die Abendrunde auch eher kurz zu gestalten.
Es summiert sich einiges an Aktivität, wenn man mehrere Gassirunden + Pipi im Garten + Üben Zuhause (nichts anderes ist es, wenn du ihn auf den Platz schickst oder in den Flur).

Dass der Hund maximal 5 Minuten auf seinem Platz liegt deutet einfach darauf hin, dass er nicht runterfahren kann zuhause und das würde ich vor allem anderen üben.

Wie sieht den sein Platz aus? Wo ist er? Was ist das (Korb, Box etc)? Wie macht ihr ihm den Schmackhaft?

Ich muss sagen, dass es bei unserem Hund auch lange gebraucht hat, bis er seinen Platz akzeptiert hat und nochmal länger, bis er auf Kommando drauf geht. 3-4 Wiederholungen - davon kann ich nur träumen :lol:
Wir haben viel rumprobiert und verschiedene Körbchen angeboten; er mag es z.B. inzwischen am liebsten, wenn er unterm Tisch liegen darf.
Manche Hunde mögen Körbe mit hohem Rand oder Boxen, gern in der Nähe der Familie, aber etwas außerhalb des Trubels.

Und dir rate ich, mal einen oder zwei Tee zu trinken und zu entspannen. Der Hund KANN jetzt noch nicht so funktionieren, wie du dir das vorstellst - heißt aber nicht, dass das nie irgendwann alles gut wird.

Off-Topic
Lustig, unser Hund rennt tatsächlich ohne große Animation seine Sprints und kommt dann wieder. Ich hab's draußen versucht mit Spielzeug oder irgendwas - nix. Leine los, "Lauf!" rufen und er rennt seine Runden, bis er müde ist :lol:
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
78
Ihr schaukelt euch gegenseitig auf - lasst das bitte.

Es hilft dem Hund nichts, wenn du ihm erklärst aus der Küche draussen zu bleiben, dich aber ständig mit ihm beschäftigen musst (das ist Lob für den Hund), damit er draussen bleibt. Er wäre blöd, wenn er draussen bleiben würde. Er möchte ja sehr gerne mit dir, und um dich herum, und bei dir sein.

Meine liegt auch gerne in der Küche rum, mir ist es zu gefährlich und ich schicke sie meist raus. beim Kommando "aufpassen" - verkrümmelt sie sich, bei "stop" bleibt sie wie angewurzelt stehen. es ist mir nicht einmal passiert das ein Glas zerscheppert ist und der Hund lag in mitten der Scherben. Mein Hund "versteht" aber auch die Sinnhaftigkeit des ganzen - und macht das auch was ich von ihm verlange... Mein Hund ist 14.


Alternativ würde ich ganz einfach für mehr Entspannung deinerseits einen Karton in die Türe klemmen. Da kommt er nicht drüber und gut ist es. Zeig ihm seine Grenzen, bewusst, aber nicht mit übereifrigen Getue und Nachdruck. Du bekommst dann nur das Gegenteil präsentiert.

Eine Hundeerziehung funktioniert nicht in einer Woche oder in zwei Wochen. Es kann Jahre dauern, bis der Hund beim ersten oder zweiten Mal reagiert, nämlich dann, wenn er weiß dass das für dich wichtig ist, und er dir so sehr vertraut, dass er das auch durchführt.
 
FinnFinn

FinnFinn

Registriert seit
11.05.2012
Beiträge
1.367
Reaktionen
2
Hallo zusammen, danke für eure Antwort!

Cherry-Lein: Entspannen ist ein guter Tipp... Wenn man einen super hörenden, gut erzogenen Hund zuhause hat, der weder weder was kaputt macht noch Anweisungen in Frage stellt, ist der Umschwung auf Jungspund mit Flausen im Kopf vielleicht etwas schwierig :lol:
Perfekt beherrschen kann er sie nicht, das ist schon klar. Aber ich bin diese "Diskusionen" von keinem meiner bisherigen Hunde gewöhnt.

Keisuke: Wir beschäftigen uns mit ihm in de Zeiten, in denen er ach sonst Action hätte. Morgens ein wenig, vielleicht 20 Minuten. Hunderunde, Essen. Mittags dann 30 Minuten spazieren mit Leckere suchen und ein bisschen flitzen (wenn er flitzen würde) und Abends dann nochmal eine Stunde mit Kind und manchmal Mann. Garten ist immer nur zwischendurch wenn ich das Gefühl habe, er muss mal. Den Rest des Tages ist es mehr oder weniger ruhig bis um 15 Uhr meine Tochter heimkommt. Aber auch dann ist neben Spazieren gemeinsam nur noch spielen mit Kind, Abendessen kochen etc angesagt.
Plätze hat er mehrere, einen Kennel mit weichem Riesen-Körbchen im Schlafzimmer, ein Kissen im Esszimmer / Küche und die Couch im Wohnzimmer. Knabbersachen und Spielies um ihn bei Laune zu halten. Und im Kennel gibt es Essen.

Gut zu wissen, das ich mich ein bisschen entspannen muss... ich werde versuchen das zu beherzigen.
 
Windhundliebe

Windhundliebe

Registriert seit
24.02.2017
Beiträge
141
Reaktionen
5
Hallo,
dich habe ich doch grad in dem anderen Forum gesehen. :D
Zum Rennen: Nur weil er ein Windhund ist, heißt das ja nicht zwangsläufig, dass er von sich aus auch gleich jeden Tag flitzt. Vielleicht ist ihm das alles auch schon zu viel. Das Gassigehen, das Kind...für so einen jungen Hund, der überall seine Ohren, Nase und Pfoten hat, kann das schon mal viel werden. Ich denke, Regeln aufstellen, viel Knabberzeug oder Kong geben, Schnüffelspiele machen (das fährt den Hund auch runter, weil er sich konzentrieren muss und ist dann auch sehr müde danach). Aber ich würde auch mal abwarten, was die anderen im anderen Forum dazu sagen.
Aber nach einer Woche wäre ich auch erstmal ganz entspannt. :angel:
 
FinnFinn

FinnFinn

Registriert seit
11.05.2012
Beiträge
1.367
Reaktionen
2
Ja, ich hab mich auch mal im Windi-Forum angemeldet... Cool, das du schreibst, ich hatte gehofft du meldest dich! :uups:

Ich fand das mit dem Rennen nur so komisch weil überall steht das Whippet-Welpen so spritzig sind und gerne mal volle Kanne durchs Haus pesen etc. Aber er muss sich vielleicht wirklich erstmal eingewöhnen. Heute Mittag draußen ist e zumindest ein bisschen gerannt. :clap:

Wie ist denn ds mit dem Jagdtrieb? Entwickelt de sich mit der Zeit erst? Er hat null Interesse an Bällen oder igendwelchen anderen schnellen Sachen. Ich habe Fibi vorhin mehrmals einen Fallobst-Apfel weggeschossen, er guckt nicht mal danach...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: julia21
Windhundliebe

Windhundliebe

Registriert seit
24.02.2017
Beiträge
141
Reaktionen
5
Wenn er keine Ambitionen hat, hinterher zu rennen, dann belasse es lieber dabei. Nicht, dass du schlafende Hunde weckst.^^ Man kann ja auch in anderer Form mit seinem Hund spielen.

Vielleicht rennt er auch nicht so häufig, weil er von deinem Ersthund immer zurecht gewiesen wurde, wenn er es getan hat?!
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
78
Dauert das nicht bei Windhunden etwas länger, bis sie so richtig fetzen? Ich hatte ja nur eine Mischlingshündin, aber die hat ihren richtigen Windhundgallopp erst mit etwa 1 - 11/2 Jahr bekommen, davor ist sie auch gelaufen, aber eher staksig und unsicher (da gabs einige unfälle betreffend nicht kontrollierbarer Geschwindigkeit, ich dachte oft - jetzt ist sie tot, da sie mit Karacho gegen eine Bretterwand gedonnert ist unter einen Campingtisch gekracht ist mit dem Kehlkopf etc.). Mit dem richtigen Windhundgallopp war dann alles paletti - ausser das es fad wurde - weil ja keiner mithalten konnte mit dem Tempo und der Hund ständig nach Hinten sehen musste ob das Fussvolk noch kann oder ob die Zunge am Boden nachschleift.

Im Haus war das Tempo ja gar nicht machbar - da hätte sie bremsen müssen bevor sie überhaupt beschleunigen konnte.
 
Windhundliebe

Windhundliebe

Registriert seit
24.02.2017
Beiträge
141
Reaktionen
5
Ich glaube, das kann man nicht pauschalisieren. Das es später erst "richtig" aussieht, liegt daran, daß im jungen Alter noch die Knochen weich sind. Das Gerüst muss ja erst richtig Reifen etc. Wie bei Kindern. Da sieht das Rennen auch noch komisch aus.
Und. Bei so einem Tempo ist auch klar, dass vielleicht schwieriger wird als bei anderen. Als mein Rüde zu uns kam, er war knapp 2 Jahre alt, ist er ständig über seine eigenen Beine gestolpert und war noch ganz schlacksig in seinem Gang. Das lag zum einen am fehlendem Training und zum anderen am jungen Alter.
 
Thema:

Normales Junghund-Verhalten?

Normales Junghund-Verhalten? - Ähnliche Themen

  • Hündin läuft nicht an der Leine, Dauerknurren normal?

    Hündin läuft nicht an der Leine, Dauerknurren normal?: Hallo zusammen Wie ihr am Titel schon erkennt, habe ich gleich zwei Fragen. Ich habe vor 7 Wochen eine knapp 5-monatige Japan-Chin Hündin...
  • Ist das normal? – Nicht mehr stubenrein seit Zweithund

    Ist das normal? – Nicht mehr stubenrein seit Zweithund: Hallo, ich habe einen Chihuahua männlich (10 Monate alt) und jetzt hat mir ein Freund vor einer Woche einen zweiten geschenkt ein weiblichen (5...
  • Normales Welpenverhalten oder steckt mehr dahinter?

    Normales Welpenverhalten oder steckt mehr dahinter?: Hallo! Seid 3 Tagen haben wir nun endlich unsren Golden Retriever/Ungarischer Kuvasz Mix Welpen Millie zuhause :) Sie ist total süß, verspielt...
  • Unser Hund schmatzt ständig- ist das normal?

    Unser Hund schmatzt ständig- ist das normal?: Hallo an euch allen :) Wir haben seit zwei Tagen jetzt unseren kleinen Momo bei uns und er hat sich schon ziemlich an uns gewöhnt, was uns sehr...
  • pipi machen normal?

    pipi machen normal?: Hey, also ich habe ja nun seit 2 monaten meinen schäfermix marley (2Jahre alt) mir ist aufgefallen, dass er sich nciht "rüden"typisch verhält, er...
  • pipi machen normal? - Ähnliche Themen

  • Hündin läuft nicht an der Leine, Dauerknurren normal?

    Hündin läuft nicht an der Leine, Dauerknurren normal?: Hallo zusammen Wie ihr am Titel schon erkennt, habe ich gleich zwei Fragen. Ich habe vor 7 Wochen eine knapp 5-monatige Japan-Chin Hündin...
  • Ist das normal? – Nicht mehr stubenrein seit Zweithund

    Ist das normal? – Nicht mehr stubenrein seit Zweithund: Hallo, ich habe einen Chihuahua männlich (10 Monate alt) und jetzt hat mir ein Freund vor einer Woche einen zweiten geschenkt ein weiblichen (5...
  • Normales Welpenverhalten oder steckt mehr dahinter?

    Normales Welpenverhalten oder steckt mehr dahinter?: Hallo! Seid 3 Tagen haben wir nun endlich unsren Golden Retriever/Ungarischer Kuvasz Mix Welpen Millie zuhause :) Sie ist total süß, verspielt...
  • Unser Hund schmatzt ständig- ist das normal?

    Unser Hund schmatzt ständig- ist das normal?: Hallo an euch allen :) Wir haben seit zwei Tagen jetzt unseren kleinen Momo bei uns und er hat sich schon ziemlich an uns gewöhnt, was uns sehr...
  • pipi machen normal?

    pipi machen normal?: Hey, also ich habe ja nun seit 2 monaten meinen schäfermix marley (2Jahre alt) mir ist aufgefallen, dass er sich nciht "rüden"typisch verhält, er...