Kater - Schwanzabriss Mittwoch, humelt etc. Rat und Austausch

  • Autor des Themas MT1984
  • Erstellungsdatum
M

MT1984

03.12.2018
2
Hallo liebe Katzenbesitzer, hoffe mir kann jemand etwas raten: Rocka haben wir aus dem Heim seit 1,5 Jahren, er war sogar zweimal im Heim abgegeben worden:(

Mein Kater Rocky war 1 Tag vermisst (er ist verfressen und wie ein Uhrwerk pünktlich daheim) und ich habe ihn dann Mittwoch bei uns im 1OG auf der Badematte/Fußbodenheizung gefunden. Er hat furchtbar gestunken, hatte sich eingepinkelt/Eingekackt. War apathisch.
Ich bin dann nach kurzer Beobachtung in die Tierklinik gefahren, röntgen, Schwanz untersuchen etc. Befund:
Schwanzabriss oben an der Wurzel, Tiefenschmerz vorhanden aber keine Bewegung mehr. Er hat
sich dann die ersten beiden Tage ab und an bewegt, ich dachte auch er wäre auf das Klo gegangen (wir haben 3 Katzen insgesamt)
Seit Samstag liegt er nur noch, heute Morgen war das Handtuch unter ihm voll durchnässt, er hat sich wieder selbst eingenässt.

Er erhält Schmerzmittel, ich habe ihm selbst auch Vitamit B gegeben seit gestern was wohl die Nerven stimmulieren soll. Nun zu meinen Fragen:

Man liest so viele Horrorstorrys. Kann es sein, dass er sofern er einen Unfall hatte, trotz RöntenOK schmerzen und Prellungen in den Hinterläufen hat, sodass er desshalb erst einmal nicht selbstständig aufs Klo kann? Oder muss ich davon ausgehen, was der Arzt angedroht hat, dass die Nerven der Blase und des Darms so kaputt sein können das er sich nie mehr selbst entleeren kann?

Rocky blinzelt mit mir, lässt sich streicheln liegt aber nur herum und ich habe das Gefühl er ist totunglücklich... Ok wir mussten ihn einsperren, weil er ja humpelnd nicht durch die Katzenklappe kann:shock: hat er sich evtl daher seinem Schicksal ergeben?

Er ist ein stiller Kater, der unverwüstlich ist, still leidet und so schwer einzuschätzen ist.

Wie merke ich denn, ob er sich selbst aufgibt oder warte ich einfach 2-3 Wochen ab? Ich möchte ihn nicht einschläfern sofern es wirklich Hoffnung gibt.
Er ist keine Memme aber er scheint schmerzen beim Laufen zu haben. Wie lange sollte ich denn abwarten? Kann ich ihn irgendwie unterstützen bei der Heilung?

Heute Abend sind wir bei der Tierärztin, ich lasse mir dann auch zeigen wie ich die Blase entleeren kann. Ich liebe diesen Kater und möchte ihn nicht aufgeben, er ist ja ein Kämpfer.

Danke für eure Hilfe.
 
03.12.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
Hexe76

Hexe76

24.08.2011
849
Einschläfern würde ich ihn erstmal nicht. Frisst er?
Also er kann laufen, aber es bereitet ihm Schmerzen?
Pass die Dosis der Schmerzmittel an. Frag den TA was Du noch tun kannst. Und dann warte ab. Katzen geben nicht so einfach auf. Wenn er nun rumliegt, kann es sein weil er keine Wahl hat, weil es das einzige ist, was ihn halbwegs schmerzfrei hält, aber aufgeben tut er deswegen noch lange nicht.
Ich drück feste die Daumen dass es ihm bald besser geht.
Evtl. ne Zweitmeinung einholen? Zwei Tierärzte sehen mehr als einer....
 
M

MT1984

03.12.2018
2
Also;
Vielen Dank für deine Nachricht. Genau das hat der Ta gemacht und alle Reflexe getestet. Das der Kater nichts aus Klo geht hat wohl den Grund gehabt, dass er Schmerzen hatte. Er bekam jetzt 3 mal am Tag Schmerzmittel und siehe da, pipi geht schonmal.
Er kann auch alles noch etwas bewegen😊. Ich bin sooo froh darüber!

Jetzt haben wir Freitag wieder einen Termin, mal sehen.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen