Unsere ersten Barf-Schritte und wie es dazu kam

Diskutiere Unsere ersten Barf-Schritte und wie es dazu kam im Tagebücher Forum im Bereich User Ecke; Seit Ende Januar werden unsere zwei Diva-Katzen ja zu ca. 50% gebarft. Oh...weit weit und lang war der Weg bis dahin. So fing es an... Ende...
Soraya282

Soraya282

Registriert seit
16.07.2008
Beiträge
2.261
Reaktionen
0
Seit Ende Januar werden unsere zwei Diva-Katzen ja zu ca. 50% gebarft.
Oh...weit weit und lang war der Weg bis dahin.

So fing es an...
Ende Oktober/Anfang November 2008 hatte Destiny Durchfall, ihr bekam das Bozita Futter und die Malzpastete nicht, die ich ihr für die Fellwechselzeit gegeben hatte.
Somit bekamen die beiden Katzen ein paar Tage nur gekochtes Huhn und etwas Reis, damit sich Destinys Magen wieder erhohlt.
Da ist mir aufgefallen, wie gut denen das pure Fleisch tut und vor allem kam da hinten kaum noch was wieder aus den Katzen raus.

Der erste Grundstein war gesetzt, ich wollte mehr wissen, weil aufs "Blaue drauflos barfen" geht ja auch nicht.
Also habe ich erstmal, nachdem Destiny wieder fit war, mit der vorherigen Fütterung weitergemacht.
99% NaFu und Abends ein paar Bröckchen TroFu vorm Schlafen gehen.
(Das ist Ritual, die gibts auch heute noch)

Und ich habe gelesen, mich informiert, gelernt, gelesen, geflucht, das ganze ignorieren wollen und weiter gelesen
bis ich im Januar mich dann getraut habe meine ersten Supplemente zu bestellen, dann wurde ich größenwahnsinnig und habe jetzt ein Dutzend Döschen mit weißen Pülverchen und mehrere braune Fläschchen mit Ölchen.

Von dubarfst.eu habe ich mir den Kalkulator geholt und ein bisl Einsteigerlektüre und dann ging es los...

Dann habe ich mich das erste mal getraut, aber eigentlich nur so halb.
Habe das Fleisch (und es war nur Hackfleisch und ein bisl Herz mit Leber) mit Feline Instincts TC zubereitet.
Also war noch nichts groß mit abmessen und wiegen und so.
Naja zu dem Zeitpunkt hatte ich auch noch nicht soviel Zeugs und mir fehlte noch die Feinwaage.
Aber egal...

Also es gab dann das erst fleischliche Menü mit Zusatzstoffen und es kam richtig gut an.
So gut, dass meine zwei Mädels hier mich den einen Abend ganz entsetzt angeschaut haben, als es mal kein Hack gab, sondern Miamor-Beutel, weil ich vergessen hatte es aufzutauen.

Da das so gut bei den beiden ankam, habe ich dann richtig losgelegt und mich getraut das Fleisch mal so richtig mit all den Suppis zuzubereiten.
Nach anfänglichem skeptischen schnuppern wurde auch das anstandslos gefressen
(Ganz ehrlich, wäre ich Katze gewesen ICH hätte das NIE IM LEBEN gefressen, das sah ja voll eklig aus fand ich)

Inzwischen hat es sich fest etabliert hier das Futter.
Hehe...und das in nur ca. 3-4 Wochen....geil... und inzwischen sieht es auch richtig appetitlich aus.
Und schon jetzt fällt mir ganz besonders auf:
1. die Katzen fressen inzwischen deutlich weniger, obwohl es erst seit 4 Wochen Barf gibt und das auch nur abends und
2. sie setzen wesentlich weniger Würste ins KaKlo.
Die Pipi-Boller sind nach wie vor, und da ich lieber ein bisl mehr als weniger Wasser ans Futter geb ist das auch sehr in Ordnung so.

Aber das drastischste ist echt die Futtermenge.
Sonst haben die zwei 600-800g pro Tag mal weggefuttert.
Ok. 800g waren es, als Joy noch jünger war und als Futtervernichter gearbeitet hat, es hatte sich dann so auf 600g ca. eingependelt.
Heute sind es oft nur noch 400g.
(Also immer zusammen, ich red davon, was beide Katzen wegfuttern).

Also die Mengen, da muss ich mich noch dran gewöhnen.
Das sieht immer sooo wenig aus.
Aber Hunger muss hier niemand leiden, also wenn sie Hunger haben, dann gibts immer was.
Portioniert oder so wird hier nichts, wenn der Napf leer ist und da will wer nen Nachschlag, dann gibts den auch.
Nur der Napf wird eben selten komplett leer auf einmal gefressen.
Zum Glück hören meine Katzen mit fressen auf wenn sie satt sind, weil ich denen irgendwie immer zuviel anbiete :uups:.

Es ist doch sehr gewöhnungsbedürftig wenn so eine großen Katze wie Destiny mit 150g Futter am Tag zufrieden ist.
Joy frisst nach wie vor ein bisl mehr, aber sie wächst ja auch noch, ist ja erst 9 Monate.

So...soviel zu unseren ersten Erfolgen beim barfen...es folgt sicher noch mehr...
 
20.02.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Olga21

Olga21

Registriert seit
19.10.2008
Beiträge
916
Reaktionen
0
Ich finds klasse, dass du mit dem Barfen angefangen hast.. :)

Ich würd damit auch anfangen, leider hab ich kein Gefrierfach und leider auch nicht die Zeit und die Geduld dafür -.- :(

Aber ich wünsche dir weiterhin viiiiiel Glück mit den beiden und mit dem Barfen... ^^
 
Thema:

Unsere ersten Barf-Schritte und wie es dazu kam

Unsere ersten Barf-Schritte und wie es dazu kam - Ähnliche Themen

  • Abschied von unseren Flaschenkind

    Abschied von unseren Flaschenkind: Hallo, heute ist unser Flaschenkind "Grüpel-Schwanz" gestorben. So ist die Geschichte: Unsere Häsin hat 11 Junge geworfen, 4 hat sie tot gebissen...
  • gesunde Ernährung=gesund bleiben und werden, unsere Tiere und wir Menschen

    gesunde Ernährung=gesund bleiben und werden, unsere Tiere und wir Menschen: Den meisten Menschen ist der Zusammenhang von gesunder Ernährung und Gesundheit immer noch nicht ganz klar. Die meisten Tiere und Menschen kommen...
  • Unsere Geschichte ♥

    Unsere Geschichte ♥: Wir kennen uns seit der 5. Klasse... Was waren wir da noch für kleine, unschuldige Stöpsel. Ja, wir mochten uns sofort, für alle waren wir ein...
  • Unsere erste Artgenossenbegegnung

    Unsere erste Artgenossenbegegnung: Gestern Abend war ich mit Spike nochmal eine große Runde draussen und haben eine Freundin von mir besucht. Diese hat zwei Hunde eine Old English...
  • Unsere ersten Frostküken-Erfahrungen

    Unsere ersten Frostküken-Erfahrungen: Inzwischen bin ich fast gnadenlos, wenns um die gesunder Ernährung meiner zwei Süßen geht. Ich habe bestellt, viel TK-Fleisch vom Tierhotel. War...
  • Unsere ersten Frostküken-Erfahrungen - Ähnliche Themen

  • Abschied von unseren Flaschenkind

    Abschied von unseren Flaschenkind: Hallo, heute ist unser Flaschenkind "Grüpel-Schwanz" gestorben. So ist die Geschichte: Unsere Häsin hat 11 Junge geworfen, 4 hat sie tot gebissen...
  • gesunde Ernährung=gesund bleiben und werden, unsere Tiere und wir Menschen

    gesunde Ernährung=gesund bleiben und werden, unsere Tiere und wir Menschen: Den meisten Menschen ist der Zusammenhang von gesunder Ernährung und Gesundheit immer noch nicht ganz klar. Die meisten Tiere und Menschen kommen...
  • Unsere Geschichte ♥

    Unsere Geschichte ♥: Wir kennen uns seit der 5. Klasse... Was waren wir da noch für kleine, unschuldige Stöpsel. Ja, wir mochten uns sofort, für alle waren wir ein...
  • Unsere erste Artgenossenbegegnung

    Unsere erste Artgenossenbegegnung: Gestern Abend war ich mit Spike nochmal eine große Runde draussen und haben eine Freundin von mir besucht. Diese hat zwei Hunde eine Old English...
  • Unsere ersten Frostküken-Erfahrungen

    Unsere ersten Frostküken-Erfahrungen: Inzwischen bin ich fast gnadenlos, wenns um die gesunder Ernährung meiner zwei Süßen geht. Ich habe bestellt, viel TK-Fleisch vom Tierhotel. War...