Wenn andere keine Lust auf Hundeerziehung/-beschäftigung haben...

Diskutiere Wenn andere keine Lust auf Hundeerziehung/-beschäftigung haben... im Tagebücher Forum im Bereich User Ecke; firstIch glaube ich werde nie verstehen, wie jemand auf ein Leben mit Tieren verzichten kann. Wie Tiere als 'Last' gesehen werden können. Wie man...
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
Ich glaube ich werde nie verstehen, wie jemand auf ein Leben mit Tieren verzichten kann. Wie Tiere als 'Last' gesehen werden können. Wie man es lästig finden kann Zeit mit seinen eigenen Tieren zu verbringen.
Ich meine, wenn ich mir so ein aktives und auch menschenbezogenes Tier, wie einen Hund hole muss ich doch wissen, was ich mir da ins Haus hole.
Das so ein wundervolles Wesen auch täglich beschäftigt werden will und muss.

... *seufz* ... doch dann begegnet man immer wieder so vielen Leuten, wo der Hund doch eher wie ein Spielzeug halt 'da' ist und je nach Bedarf 'genutzt' wird.
Bei schlechten Wetter spazieren gehen? Ne, das geht doch nicht. Glatteis? - Da könnte Menschlein ja hinfallen. Aber zum Einkaufen kommt man natürlich trotzdem. ><
Gutes Wetter? Da ist den Leuten dann wieder die Zeit zu schade, um stundenlang spazieren zu gehen. 10 Minuten Ball spielen und einmal in der Woche für ne Stunde spazieren gehen muss dann reichen. Und das Spazieren gehen macht diesen Leuten ja auch gar keinen Spaß, weil ihr Hund die ganze Zeit an der Leine zieht und überhaupt nicht hört.

Oh Hilfe... Wie kann es nur zugelassen werden, dass sich solche Leute noch Hunde halten dürfen?

Ach... Nein, viele von diesen Leuten lieben ihre Hunde ja auch und bringen gewisse 'Opfer'.

Und wenn man dann selbst erwähnt, was man mit seinen Hunden alles macht liegt es daran, weil meine Hund zu solchen Sachen auch zu gebrauchen sind und ihr eigener Hund ja keine Lust auf Kopfarbeit, Bewegung, Erziehung, etc. hat. ><
*AHH*


Wisst ihr - ich habe eine herzensgute Freundin. Sie liebt ihre Hunde auch über alles. Wenn sie Zeit hat geht sie mit ihnen auch spazieren, kauft Spielzeug, etc. ...
Aber letzlich ist sie doch kaum wegen dem Studium zu Hause bei den Hunden, und wenn sie da ist, wären wieder alle im Haus froh, wenn mal wer anders mit den Hunden geht. Natürlich die meiste Zeit an der Leine und eher kurze Gänge. Zumindest wenn meine Freundin nicht da ist, sind es immer nur diese schrecklichen kurzen Gassi-Gänge, um das Gewissen der Menschen (?) zu beruhigen.

Futter? Ich glaube hier kann ich noch so oft erzählen, was für ein Mist Pedigree Pal und Royal Canin ist... :/

Heute war ich dann ja wieder mit meiner Freundin und den 4 Hunden spazieren. Oh weh... Ich war am Ende ja fast selbst davon genervt, wie oft sie nach ihren Hunden rief und 'komm' und 'hier' und 'nein' und 'fein' und 'komm' und 'komm' und 'komm' und so weiter...
Hier waren die Hunde mal ohne Leine.

Ich hatte teilweise schon Angst um meine Hunde, dass sie die einzelnen Befehle durch das häufige 'Erzählen' irgendwann nicht mehr für voll nehmen könnten. ...aber es ist ja zum Glück noch was anderes, wenn ich 'komm' sage oder wenn es jemand anderes macht.

Versteht mich bitte nicht falsch - ich hab meine Freundin total lieb und alles - aber in punkte Hundeerziehungen liegen zwischen uns Welten. :silence:
Kleine Tipps gebe ich ihr auch immer zwischendurch - aber zur Umsetzung fehlt ihr und der Familie einfach die Konsequenz, die Lust und die Zeit. :(

*g* ...was ich lustig fand war als ich mit den Hunden vor der Post gewartet hatte als meine Freundin kurz rein war... Ich sagte einmal (!) "Sitz" und alle 4 Hunde saßen und warteten lieb. Zumindest solange bis meine Freundin dann wieder kam. :cool:

Hach, aber ich finde ihre beiden Hunde einfach klasse und da steckt auch so viel Intellienz und Potenzial drin.
Grade die kleine arbeitet für Futter total gerne mit und der Große hatte (-.-) zumindest auch schon mal eine gewisse Grunderziehung, was das an der Leine gehen und Sitz/Komm betrifft. ...aber ach...

Ich habe mich jetzt heute wieder 3 Mal angeboten die Hunde ab und an mitzunehmen, wenn ich mit meinen unterwegs bin. ...ach... ja, ich würde mich drüber freuen dort sind sie ja auch immer froh, wenn wer anders die Hunde nimmt. Zumindest wenn meine Freundin wieder am anderen Ende von Deutschland zum studieren ist...

Bla bla... ;)

Wenn ich 24 Stunden am Tag Zeit hätte, würde ich diese wohl komplett mit den Hunden verbringen und tun und machen - aber das wird am Ende noch meinen beiden zu viel. :D
Aber es muss ja auch Geld verdient werden und dann gibt es noch andere Pflichten im Leben und ach... ...freuen tue ich mich auf die Zeit mit den Hunden und alles andere ist für mich dann das notwenidge Übel. ><
~§~
 
04.03.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Suru

Suru

Registriert seit
02.07.2007
Beiträge
9.344
Reaktionen
0
Dying. :)

Ich kann dich sehr gut verstehen & deine Gedanken nachvollziehen.
Das mit deiner Freundin bzw deren Hunden tut mir leid. :/

Ich meine es ist [leider] klar, dass nicht jeder 'soo' viel Zeit hat, wie du [wahrscheinlich] hast bzw nimmst, aber so wenig?! Dann sollte man nicht egoistisch sein & darauf verzichten.!

Liebe Grüße - Halt die Ohren Steif!
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
Hey suru!
Lieben Dank für deinen Kommentar!
Ach... Weißt du - meine Freundin meint es ja nicht böse und sie liebt ihre Hunde ja auch über alles. Aber dennoch ist sie eben schrecklich inkonsequent, wie der Rest der Familie. Und dann kommen Erziehungsprobleme und die wieder auszubügeln bedeutet eine Menge Arbeit, worauf keiner Lust hat. Aber Spaziergänge mit Hunden die nur an der Leine ziehen und sonstiges Theater machen würden mir auf Dauer auch keinen Spaß machen.
Es ist einfach super Schade für die Hunde, die meines Erachtens nach gar nicht so schwierig sind als das man da so schnell aufgeben müsste, wie es die Familie tut. :/

Ich erwarte ja auch gar nicht, dass man sich so viel Zeit nimmt, wie ich es für meine beiden nehme - aber 1-2 Stunden direkte Beschäftigungen sollten doch drin sein, wenn man sich Hunde hält. Und klar gibt es da auch mal ausnahmen, wo es nur 10 Minuten am Tag sind.

Nun ja - wenn meine Freundin zu Hause ist kommen die Hunde ja dann auch relativ anständig raus - aber wegen dem Studium ist sie meiner Meinung nach einfach zu wenig zu Hause... Ach...

Es gibt so viele Familie, wo der Hund/die Hunde genauso leben... :/
~§~
 
Susi08

Susi08

Registriert seit
05.08.2010
Beiträge
28
Reaktionen
0
Ich sehe das genauso! Wenn man sich auf das Abenteuer Hund einlässt sollte man auch genau wissen was da auf einen zukommt. Falls nicht: Finger weg vom eigenen Hund!
Also ich liebe die "Arbeit" mit meinem Hund und freu mich jedesmal wenn Sie bei der Erziehung Fortschritte macht...Nach der Arbeit ist das wirklich die perfekte Entspannung :)
 
Thema:

Wenn andere keine Lust auf Hundeerziehung/-beschäftigung haben...