Bin ich ein Animal Hoarder?

Diskutiere Bin ich ein Animal Hoarder? im Tagebücher Forum im Bereich User Ecke; ich weiß zwar nicht ob das hier hingehört, aber die oben genannte Frage stell ich mir seit heute morgen immer öfter. Zur Vorgeschichte: Ich hab...
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.562
Reaktionen
214
ich weiß zwar nicht ob das hier hingehört, aber die oben genannte Frage stell ich mir seit heute morgen immer öfter. Zur Vorgeschichte: Ich hab heute morgen jemanden versucht zu beraten wie sie ihrem Kater regelmäßig ABs geben kann. Leider war diese Person völlig beratungsresistent gegen alles und erzählte mir nur ihre Nöte. (Der Kater bekommt kein Nassfutter weil sie es ekelig findet und sich übergeben muss und sie hat den Kater aus dem TH geholt, um ihn davor zu retten, weil es dort anglich nur 1qm große Boxen gab und es würde da morgends nur einer durchgehen um Lebendkontrollen zu machen und dies hat sie gemacht mit dem Wissen das sie den TA niemals alleine bezahlen kann sondern nur ihre Eltern... die Frau ist ca. 30 Jahre alt. Als ich sie dann gefragt habe ob sie meint das mir das Wasser im Munde zusammen läuft wenn ich Futter zubereite oder warum sie unbedingt den Kater "befreien" (sorry aber ich glaube nicht das ein Tierheim von deutschen Tierschutzbund einen solchen Stand hat) musste wenn sie gar kein geld hat. und da meinte sie ich soll mir mal an die eigene Nase packen. Und seitdem muss
ich daran denken, weil immer wenn man sagt das man 15 Tiere (2 Aquas, 2 Katzen, 1 Hamster, 4 Kaninchen, 6 Chins) wird man sofort schräg angeguckt. (Außer in seltenen Fällen) Bei den Chins kommen auch noch bis zu 2 Weibchen hinzu. Aber ich habe auch mit meinem Freund darüber gesprochen und er sagte, dass ich mir keine Sorgen machen soll den Tieren geht es gut. Sie haben den Platz den sie brauchen, kriegen optimales Futter, auf jedes Tier wird einzeln eingegangen und es kriegt die Pflege und Zuneigung die es braucht (Bsp. bei den Chins: Mit Cleo und Amy muss man sich viel beschäftigen, das sie total schmusig sind und auch gefordert werden wollen. Sie sind auch handzahm und dagegen Bella und Fiyero muss man nicht so viel beschäftigen da sie auch schon älter sind und froh sind wenn sie ihre Ruhe haben und Fiyero hat auch Angst wenn man ihn anfassen will) und auch die tierärztliche Versorgung ist in Ordnung. Mein Freund meinte mit kurzen Worten: Geld, Platz, Möglichkeiten und artgerechtes Leben ist vorhanden. Auch wenn mal größere Kosten entstehen wie neuer Stall oder OP Kosten ist es ok. Das Geld ist da, da für mich mal für Notfälle ein Sparbuch angelegt worden ist und das kann ich dafür nutzen. Da ich mich schon längst damit abgefunden habe, dass ich nicht in Urlaub fahren kann und höchstens mal übers Wochenende weg (Haben dann eine Person der wir vertrauen der die Tiere pflegt und ich würd im Urlaub eh nur rumheulen, weil meine Tiere nicht da wären) ist das auch kein Problem. Wir sind momentan beide noch arbeitslos (das ändert sich aber in den nächsten 2 Monaten. Ich geh in eine Massnahme und Andreas arbeitet in seinem Beruf weiter) und ich geb offen zu, dass wir am Monatsende meist vom Pfand leben, aber das ist ein Zustand von max. 4 Tagen und wir haben auch so meist immer noch was in der Tasche an Geld. Aber sie meinte halt, das ich ein Animal Hoarder wäre, weil Andreas ihr schonmal was in der Richtung geschrieben hätte "Jetzt will sie schon wieder ein neues Tier..." Ich geb zu das wenn ich niedliche Tiere sehe auch so eins haben will und mich dann auch drüber informiere. Aber ob ichs dann wirklich hole (was in ca, 99,999999 % der Fälle nicht der Fall ist) ist doch nochmal was anderes. Klar hätte ich gern ein Hund, ein Pferd, ein Meerschweinchen, noch 8 Hamster, Frettchen und einen Elefanten oben drauf, aber ich weiß selber das das nicht geht und das ich dann wirklich ein Animal Hoarder wäre. Wie jetzt mit den Degus. Ich habe mich informiert und auch daran gedacht welche aus dem TH zu holen und ich weiß genau wenn wir die Ställe ins TH zurückbringen wird es mir das Herz zerreissen sie dazu lassen, aber sie haben dort die Chance vllt. doch noch ein gutes Zuhause zu finden. Das gleiche mit den Katzen. Ich hätte gern einen Kater, aber ich weiß das das nicht geht ,weil Jolina so empfindlich auf solche Veränderungen reagiert und wieder anfängt unsauber zu werden. Mein Freund hat mir aber ein Versprechen gegeben, nämlich wenn wir eines Tages meine Katzen wiederfinden (die musste ich abgeben als meine Mutter gestorben ist und die Leute wo ich die hingegeben sind aber nach 1 Monat von Mülheim nach Essen gezogen und keiner konnte mir eine Anschrift oder ähnliches geben) dann darf ich die zu mir holen. Wie denkt ihr darüber? Bin ich ein Animal Hoarder?
 
25.08.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
M

Mortil4

Registriert seit
16.08.2010
Beiträge
9
Reaktionen
0
NEIN, denke ich nicht!
Du hast den bezug zur Realität ja nicht verloren, weisst worum es geht und hast dir viele Gedanken gemacht.
Solange man die Tiere gut versorgen kann und genügend Platz und auch Hilfe hat, denke ich, es ist kein Problem.
Ansonsten wäre ich auch einer und mit mir meine ganze Family.
Bleib wie du bist, hüte dein großes Herz!!!
 
Wellifreundin

Wellifreundin

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.524
Reaktionen
0
So wie du schreibst glaube ich auch nicht ;) Obwohl ich zugeben muss, dass ich dich auch schräg angeschaut hätte, ich denk mir dann halt "Um soviele Tiere kann die sich ja gar nicht kümmern!" Aber wenn Geld, artgerechte Unterbringung, Futter, usw vorhanden sind und wenn du zusätlich noch auf jedes einzelne Tier eingehst, bist du bestimmt kein Animalhoarder ;)
Hätte ich jetzt gesagt, wenn du immer mehr und mehr willst und du musst zugeben 15 Tiere sind schon etwas viel und wenn du das immer so geradeheraus sagst wirst du auch selbstverständlich schief angekuckt... :)
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
8.030
Reaktionen
0
Wenn du einer währst..war ich Zwischenzeitlich auch einer.^^

Ich hatte Zwischen drin: 3Köpys, 53Farbmäuse, 6Meeris, 3Kaninchen, 3Ratten und ne Hündin daheim.^^
 
pepper77

pepper77

Registriert seit
15.10.2009
Beiträge
1.414
Reaktionen
0
auf keinen Fall bist du ein Animal Horder!
Du kümmerst dich um alle Tiere und alle sind gut versorgt. Ein Animal Horder ist krank er holt sich Tiere weil es für ihn eine Sucht geworden ist.
Nebenbei bemerkt unser Katzenfutter richt für mich ähnlich wie Leberwurst. Das man sich davon übergeben muß finde ich schon recht merkwürdig. Vielleicht sollte sich deine Bekannte einfach mal eine andere Futtermarke suchen?
 
*Bienchen*

*Bienchen*

Registriert seit
22.09.2008
Beiträge
788
Reaktionen
0
dann bin ich auch einer..... Ich hab grad genau 20 viebeiner hier.... und, wer ein problem damit hat braucht ja nicht herkommen.....
 
Gwenyfer

Gwenyfer

Registriert seit
06.02.2009
Beiträge
2.058
Reaktionen
0
Ich hoffe es ist eine Ausnahme das du es so persönlich nimmst, wenn jemand von sich ablenkt, indem er dich angreift. Das war doch sowas wie "Ja schau dich doch erstmal an!" wie man es in den Talkshows immer sieht und darauf sollte man garnicht eingehen, sondern das Gespräch wieder auf den wichtigen Punkt, nämliche ihre Tierhaltung lenken.

Du hast doch garnicht sooo viele Tiere, ich denke wenn man keine Kinder hat und die nötige Zeit, das nötige Geld und den nötigen Platz, ist doch alles in Ordnung und deine Tiere sind doch unfruchtbar, zumindestens die Männchen, somit achtest du darauf das es keinen Nachwuchs gibt.

Ich weiß zwar nicht wieviele Tiere ein Animal Horder sich anschafft, aber ich vermute es werden so abartig viele, weil dabei ja nichtmal auf die Fruchtbarkeit geachtet wird, eigentlich achtet er ja auf garnichts mehr und so vermehren sie sich fröhlich weiter und das wächst ihn über den Kopf, denn die Jungtiere bekommen ja wieder Jungtiere und so weiter.
Aber das ist doch bei dir alles nicht der Fall!

Manchmal denke ich mir auch "Woooow die/der hat aber viele Tiere!" und manchmal bezweifle ich, dass man so viele Tiere gut halten kann, weil man für das einzelne nicht mehr so die Zeit hat bzw auch den Überblick vielleicht etwas verliert, aber dann sind das viel mehr als du hast!

Schlimmer finde ich es, wenn die Tiere, egal wieviele, nicht gut gehalten werden, also auf zu engem Raum, einzeln, zu wenig Futter, solche Dinge.

So und nun mal was selbstbewußter ran an so Gespräche und nicht ablenken lassen vom eigentlichen Thema :)

Ich wünsche dir jedenfalls noch viel Spaß mit deinen Tieren,

liebe Grüße,

Nicole
 
Dawn

Dawn

Registriert seit
27.03.2009
Beiträge
1.742
Reaktionen
0
animal hoarding ist was ganz ganz anderes. damach dir mal keine sorgen. ich hab 7 nins, 3 katzen einen hamster, 4 kanaris und zwei aquarien. ja es sind viele tiere, aber mal ehrlich andere gehen in discos, kaufen markensachen, gehen saufen. und wir haben halt unsere tiere.
 
lychee1988

lychee1988

Registriert seit
07.11.2009
Beiträge
595
Reaktionen
0
Meine 3 Kaninchen haben einige aus meiner Familie schon als Kleintierzoo bezeichnet. Nur weil ich ihnen ein Gehege im Wohnzimmer biete und sie nicht in einen kleinen 1m Käfig stecke :D Viele Leute die sich nicht für Tiere interessieren haben nun mal keine Ahnung. Sicher hört sich 15 Tiere erst mal viel an. Aber wenn sie artgerecht gehalten werden und du dich gut um sie kümmerst,ist das doch vollkommen ok. Da hat Animal hoarding garnichts mit zu tun :)
 
Abbey

Abbey

Registriert seit
21.07.2008
Beiträge
1.014
Reaktionen
0
Vor allem ist auch ein typisches Verhaltensmuster von Animal Hoardern die Uneinsichtigkeit, dass das was sie tun falsch ist.
Bei dir besteht also keine Gefahr und wie gesagt informierst du dich ja auch und schaust, ob das alles auch geht. Meine "Vorschreiber" haben das alles schon gesagt :)
Weiter so und ignorier diejenigen die von sich auf andere lenken!
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.562
Reaktionen
214
Naja die Frau ist nicht direkt eine Bekannte. Mein Freund "kennt" die durch andere Bekannte.. (Also um 10 Ecken rum) Und sie fütterte Kittecat (weiß nicht ob das so heißt auf jeden Fall ne rote Katze auf der Dose) Nassfutter und jetzt aber nicht mehr weil das ekelig riecht und ne ekelige Konsitenz hat und nicht schön aussieht und dann habe ich ihr versucht zu erklären, dass das auch überhaupt gar kein gutes Futter ist und habe ihr auch Sachen genannt die besser sind (Bozita, Shiny Cat, Heals Nature etc.) und sie meinte dann das sie davon k***** muss und das der Kater halt auch sehr glücklich mit TroFu wäre... Dann hab ich sie über Risiken aufgeklärt und warum Nassfutter so wichtig ist und hab ihr den Tipp gegeben die ABs in rohes Fleisch zu tun und hab ihr auch gesagt welches sie nehmen könnte (z.b. halt kein Schweinefleisch) und dann meinte sie wieder das das ekelig wäre... Und nachher meinte sie noch (da ist mir aber echt die Hutschnur geplatzt!!!) Das sie überhaupt gar nicht das Geld hätte um solch teueres Nassfutter zu kaufen und auch für den TA (da sie die ABs nicht regelmäßig gegeben hatte hab ich ihr geraten dringend zum TA zu gehen) hätte sie auch kein Geld und das wär ja auch schon die 2 AB Kur direkt hintereinander nur jetzt ein anderes Mittel, als ich sie fragte was denn der Kater hätte: Das weiß ich nicht. Der TA weiß es auch nicht deswegen probiert er jetzt verschiedene ABs, weil er meint das eins ja anschlagen muss..." Als ich ihr dann sagte, dass der TA nur aufs Geld aus ist und sie einen anderen TA aufsuchen soll der ihr helfen kann meinte sie es würde dort wo sie wohnt (in der Nähe von Wesel) nur diesen 1 TA geben und der wär auch grad im Urlaub... Normalerweise nehm ich mir sowas nicht zu Herzen aber wenn man (fast) überall schräg angeguckt wird ist das schon k**** und ich denk dann immer über sowas nach ob das nicht wirklich so ist... Aber danke für eure Antworten :) Daraus kann man dann schließen das es hier entweder viele Animal Hoarder gibt oder das wir einfach nur tierverrückt sind *ImPositivenSinne*
 
Spira

Spira

Registriert seit
15.02.2008
Beiträge
423
Reaktionen
0
Hm...dann bin ich auch ein AH...;) Mit meinen 15 Meerschweinchen, meinem Hamster, meinen zwei Katzen, 2 Ratten und der Kornnatter....du glaubst gar nicht wie oft mir das schon unterstellt wurde und wenn ich ihnen dann die Haltung gezeigt habe, gezeigt habe was ich manchmal an Geld beim TA lasse oder wie oft ich manchmal bei TA bin, halten sie auf einmal den Mund.
Ich weiss ebenfalls wie ich auf jedes einzelne Tier eingehen muss, was ich bei dem einen beachten muss und was ich bei dem anderen machen kann, weil es das gerne hat.
 
Rosi92

Rosi92

Registriert seit
26.08.2010
Beiträge
54
Reaktionen
0
Solange es den Tieren wirklich gut geht, ist doch alles super!
Ich hab selbst einige Vierbeiner, besonders in meine Mäsulis bin ich vernarrt, wegen der Anzahl werde ich auch immer schief angeschaut, aber ich züchte ja nicht,sie haben extrem viel Platz und fühlen sich deutlich wohl!

Ich finde es ist nicht schlimm mehr Tierchen als andere zu haben, denen ist es vll einfach zu viel Arbeit..ich nenn es Tierliebe!
 
Kabardiner

Kabardiner

Registriert seit
26.01.2009
Beiträge
962
Reaktionen
0
Also erstmal: Ich denke nicht, das Du am Animal-Hoarding-Syndrom leidest.
Aber für andere habe ich hier mal die Definition vom Tierschutz:


Checkliste für das Vorliegen eines echten Falls von Tierhorten
(„Animal hoarding“)
(Beetz, Gross, Wilczek, Deininger - Stand 05/08)

Wenn die folgenden drei Kriterien erfüllt sind, handelt sich um einen beginnenden Fall von Tierhorten.
- Es werden mehr als die durchschnittliche Anzahl Tiere gehalten (Anlehnung an durchschnittliche
Tierhaltung in Deutschland: bis ca. 3 Hunde, ca. 3-4 Katzen, ca. 5 Nager, etc.)
- Es leben für das vorhandene Platzangebot zu viele Tiere in den Räumlichkeiten bzw. auf dem Gelände
(Minimalanforderungen nach TSchG, Einschätzung des Veterinärs)
- Die Person zeigt trotz überdurchschnittlich hoher Tierzahl und zu geringem Raumangebot keine Einsicht,
dass der Tierbestand reduziert werden muss
Je mehr der folgenden Kriterien erfüllt sind, desto fortgeschrittener ist der Fall von Tierhorten.
1. Tierbestand
1.1 Unterbringung
- Der hygienische Zustand der Wohnung/des Geländes ist bedenklich (Kot/Urin auf dem Boden, mit Fäkalien
deutlich verschmutzte Katzenklos, Käfige oder Zwinger, überweidete verschlammte Weideflächen)
1.2 Fütterung
- Die Tiere sind unterernährt, fehlernährt, es ist kein oder nur verschmutztes Trinkwasser bereitgestellt
1.3 Pflege
- Die Tiere sind krank und werden trotz bestehender gesundheitlicher Beschwerden nicht nachweislich
tiermedizinisch versorgt, erforderliche Nachversorgung durch den Tierhalter unterbleiben
- Die Tiere sind nicht geimpft
- Der Pflegezustand der Tiere ist bedenklich (verkotetes und/oder verfilztes Fell, Ohrenentzündungen,
Zahnstein, Ungezieferbefall, fehlende Huf- und Klauenpflege)
- Es findet innerhalb der Spezies trotz fehlender Kastration ohne aktives Verfolgen von Zucht keine
Geschlechtertrennung statt – die Tiere vermehren sich unkontrolliert
- Es werden tote Tiere zwischen den lebenden Tieren aufgefunden
Seite 2 von 3
2. Tierhalter
2.1 Sozialkontakte und Finanzen
- Die Person hat kaum noch Sozialkontakte
- Die Person ist aufgrund der Lage (Verschmutzung, Anzahl der Tiere) in ihrem Befinden und sozialen
Verpflichtungen stark behindert (Miete, Selbstversorgung, Geldmangel)
- Die Person kann die finanziellen Belastungen einer solchen Anzahl von Tieren trotz idealen Wirtschaftens
nicht aus ihren eigenen Einnahmen bestreiten
2.2 Verhalten
- Die Person versteckt vor anderen die Gesamtzahl der Tiere, verheimlicht Umstände und verweigert
Außenstehenden den Zutritt zum Areal und den Kontakt zu den Tieren
- Die Person weigert sich trotz offensichtlicher und zahlreicher Begründungen des Veterinärs davor, dass
Tiere weitervermittelt werden
- Die Person sammelt aktiv weitere Tiere (oft aus dem Bereich Tierschutz, Schlachthof- Abkauf etc.)
- Die Person hat keinen individueller Bezug mehr zu den Tieren
- Die Person hat sich bereits zuvor rechtlichen Schritten durch Umzug mit den Tieren entzogen
2.3 Problembewusstsein
- Die Person zeigt trotz offensichtlich schlechten Zustandes der Tiere kein Einsehen für das Vorliegen eines
Problems
- Die Person zeigt sich trotz offensichtlich untragbaren hygienischen Zustands der Wohnung/des Geländes,
keine Einsicht für das Vorliegen eines Problems
- Die Person weigert sich ohne eine offensichtliche Begründung Tiere zu kastrieren lassen, obwohl es zu
einer unkontrollierten Vermehrung kommt
- Die Person verweigert trotz schwer kranker und leidender Tiere die Euthanasie durch den Tierarzt
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.562
Reaktionen
214
Danke für den informativen Text. Muss nur dazu sagen, dass ich die Anzahl der Nager deutlich überschreite und das ich auch kaum soziale Kontakte habe, das liegt aber an mir, weil ich unglaublich menschenscheu bin, aber ich lege da so auch keinen großen Wert drauf. Hab halt meine beste Freundin und 1-2 Freunde und das reicht mir völlig. Bin auch nicht der Typ Mensch dafür ;) Aber ansonsten kann ich mich mit dem Rest nicht identifizieren da die Tiere optimale Ernährung bekommen (natur getreu) Na gut mit den Geld wirds manchmal knapp am Monatsende aber wer hat das nicht? Die Gehege sind groß genug. Und Impfungen, Kastrationen und etc. sind vorhanden. Und wenn das Tiere so krank ist, dass kein artgerechtes Leben mehr möglich ist, wird es gehen gelassen.
 
Kabardiner

Kabardiner

Registriert seit
26.01.2009
Beiträge
962
Reaktionen
0
Na dann ist doch alles in Ordnung ^^
 
metalgirl

metalgirl

Registriert seit
13.07.2010
Beiträge
90
Reaktionen
0
Vor ein paar Tagen, kam im Fernsehen eine Dokumentation über Animal-Hoarding, deswegen gib ich mal meine Senf dazu. Also, sobald du keine Beziehung mehr zu deinen Tieren hast fängt das Problem an. Und da du dich ja um die Tiere kümmerst und alle noch beim Namen kennst, deine Wohnung bestimmt nicht in Kot und Urin untergeht. Also ich würde es ein Tierliebe nennen. Da du ja deine Grenzen kennst.
 
Thema:

Bin ich ein Animal Hoarder?