Rattengruppe bei Netzwerk missverstanden

Diskutiere Rattengruppe bei Netzwerk missverstanden im Tagebücher Forum im Bereich User Ecke; Seit ca. 10 Jahren halte ich Ratten und bin noch längst nicht allwissend. Auch heute noch tauchen viele Fragen auf. Bezüglicher vieler Dinge habe...
Sternlein

Sternlein

Registriert seit
09.12.2009
Beiträge
834
Reaktionen
0
Seit ca. 10 Jahren halte ich Ratten und bin noch längst nicht allwissend. Auch heute noch tauchen viele Fragen auf.
Bezüglicher vieler Dinge habe ich mich in diesem Forum belesen. Oftmals schrieb ich mir vieles auch einfach mal von der Seele. Oftmals bekam ich hier sofortige Hilfe in Form von Erfahrungsaustausch und Ratschlägen.

Kürzlich meldete ich mich bei so einem Netzwerk an wo man Leute finden kann. Dort werden Gruppen angeboten. Praktisch... dachte ich...
Ich bin weniger online. Da könnte ich mit solchen Gruppen Austausch und virtuelle Kontakte verbinden. Gedanklich verglich ich diese Gruppen inhaltlich natürlich mit dem Austausch dieses Forums weil ich es anders ja nicht kannte. Fataler Fehler!

Anfänglich: Ich hatte mein dortiges Profil erst mal sehr anonym erstellt und Gruppen in denen ich mich befinde auf unsichtbar gemacht. Ich bekam sofort eine Nachricht einer Admine der Rattengruppe in der ich kritisiert wurde weil ich die Gruppe nicht offen in meinem Profil angegeben hatte. Ich deutete die Gruppe ja nur als Austauschort und wusste mit dieser Kritik nichts anzufangen. Aber das entsprechende Admine mich ab da
an nicht mochte, merkte ich. Zumindest dessen war ich mir bewusst.

In der Gruppe: In der Gruppe war zu bemerken das sich nur wenige Leute Gedanken um Dinge wie z.B. Notfalltiere machen. Ich betonte aus diesem Grunde in meinen Beiträgen dort immer das ich nur Notfalltiere aufnehme und schrieb auch das es generell besser ist Notfalltiere zu nehmen. Dies begründete ich auch.

Die Admine hatte ein offensichtliches Administrationsproblem. In Punkten wo sie hätte einschreiten müssen, tat sie es nicht. Wiederum schritt sie in anderen Punkten auf ungewöhnliche Weise ein. Sie tat sich mit mehreren zusammen, ging auf einzelne Personen mit mehreren los und schloss die Themen dann wenn sie selbst nicht mehr weiter kam.

Als sie mir bezüglich einer Fenchelhonigfrage schroff begegnete, reagierte ich ebenso schroff, jedoch weitaus weniger schroff. Um Streit zu vermeiden, entschuldigte ich mich noch dafür obwohl dies völlig unnötig war. Trotzdem war auch ich dann einer ihrer "virtuellen Opfer".

Völlig schockierend fand ich: Die Admine hatte in ihrem Bilderalbum Bilder einer Ratte die platt mit der Schnauze in Gläschennahrung lag. Sie lag platt, weil sie offensichtlich so krank war, das sie nicht mehr laufen konnte (weder mit Vorder- noch mit Hinterpfoten).
Fell war gesträubt und fettig wirkend. Das Tier sah mehr tot als lebendig aus. Laut Bildkommentare lies sie das Tier noch ein paar Tage leben.
Dies ist zwar diskutabel. Aber ich bin eher ein Mensch der in solchen Fällen Tiere erlösen lässt wenn eine Besserung definitiv ausgeschlossen ist. Von daher war ich völlig schockiert von den Bildern.

Ich wurde von der Admine kritisiert weil meine Ratten keine zuckerhaltigen (abgesehen von Fruchtzucker) Leckerchen kennen. So ein Tier würde ja nur 2 Jahre leben und da könne man sie verwöhnen... Meine generelle Meinung darüber sei also falsch.
Naja... meine Ratten werden meist etwas älter als 2. Ich möchte diese geringe Jahresanzahl nicht durch regelmäßige Fütterung von Zuckermitteln verkürzen. Ebenso wenig möchte ich solch ein kurzes Rattenleben von Tierarztbesuchen überschatten lassen weil entsprechende Ratten eventuell Zahnschäden, Diabetes oder sonstige Krankheiten auf Grund völlig falscher Ernährung davon tragen.
Aber auch da war ich nun der "Buh-Mann... ähm... die Buh-Frau".

Ich wurde in der Gruppe des weiteren darüber "aufgeklärt" das Ratten bittere Mittel total lecker finden und man sich nicht vorstellen könne das meine Ratten kein schirr-bitteres Baytril nehmen.
Ähm... ja... das muss ich besser wissen! Bis auf eine, hat noch nie einer meiner Ratten freiwillig schirr-bitteres Baytril genommen wenn ich es nicht gut genug irgendwo unter mischte.
Und weil ich es ja besser wissen muss was meine Ratten freiwillig nehmen und was nicht, wurde mir mitgeteilt das ich mich zu wichtig nehmen würde.

Ich lernte daraus: Bei solchen Gruppen habe ich nicht mal eben auf die Schnelle Austausch! Ich sollte mir lieber mehr Zeit für`s Internet nehmen anstatt sprichwörtlich "mehrere Fliegen mit einer Klappe zu fangen" indem ich alles nur noch über ein Netzwerkportal mache und mich stattdessen dort austauschen wo mir bisher immer gut geholfen wurde.
Diese Gruppen sind scheinbar nur Gruppen die von irgendwelchen Leuten aus Langeweile heraus erstellt wurden ohne das diese sich zuvor ernsthafte Gedanken um das Thema und Inhalte ihrer Gruppe machen.
Man kann sicherlich nicht alle über einen Kamm scheren. Aber dies ist nun mein persönlicher Eindruck.
 
25.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
R

rattenfan91

Registriert seit
16.06.2010
Beiträge
367
Reaktionen
0
Hey

Leider muss ich dir genau da zustimmen. Ich habe hier immer sofort Hilfe bekommen und wurde immer nett und super beraten. Bin auch vor einiger Zeit in eine solche Gruppe bei einem sozialen Netzwerk eingetreten. Dort wurde ich dann sehr schnell attackiert von mehreren,weil ich geschrieben habe,dass ich meine Jungs kastrieren lassen möchte. Ich habe auch Mädels,muss ich dazu sagen. Und ich möchte meine gerne vergesellschaften. Jedenfalls wurde mir gesagt in dieser Gruppe: Es wäre doch besser für meine Jungs wenn ich sie weggebe und stattdessen noch ein paar Mädels dazuhole. Weil eine Kastration ja Risiken birgt. Ich wollte die Kastration ja nur aus purem menschlichem Egoismus und denke dabei nicht an meine Tiere. Naja,jetzt fragt sich was besser ist. Das Risiko einer OP eingehen bei einem wirklich rattenerfahrenen TA oder meine Jungs weggeben,obwohl sie fast 1 Jahr gebraucht haben um einigermaßen Vertrauen zu fassen. Dieses würden sie direkt wieder verlieren bei einem fremden Menschen. Und dann Tiere weggeben um neue zu holen find ich ehrlich gesagt sch****! Dann brauch ich gar keine Tiere.

Denke manche sollten wirklich gar nicht erst solche Gruppen eröffnen. Und naja, wie du schon sagst,es sind bestimmt nicht alle so. Dennoch wird es besser sein,sich auf erfahrene Leute verlassen zu können. Wie hier!
 
Sternlein

Sternlein

Registriert seit
09.12.2009
Beiträge
834
Reaktionen
0
Hi,

ich denke das man keines Falls aus Egoismus handelt und nicht an seine Tiere denkt wenn man sie kastrieren lässt. Ich kann diese Aussage gar nicht nachvollziehen. In der Gruppe wo ich war, konnte ich aber auch viele andere Aussagen nicht nachvollziehen.

Ich bekam mal ein trächtiges Notfallweibchen. Als die Babys da waren, durften alle Mädels bei uns bleiben und die Männchen gingen zu meiner Schwester. Es waren nur 2 Männchen. Einer der Männchen bekam mit nur ca. 3 Monaten ein Hirntumor (so die Vermutung des Nottierarztes wo wir auf Grund akuten Schiefkopfes und hervorquellenden Augen mitten in der Nacht hin fuhren). Die Ratte lebte noch 3 weitere Tage dann lies meine Schwester sie erlösen da die Ratte sich auf ein mal auch nicht mehr bewegen konnte und alles ganz schlimm wurde.
Tja... da war dann das andere Männchen alleine. Wir nahmen ihn zurück und ließen ihn kastrieren da wir ja nur Mädels hatten. Es war natürlich die Überlegung da das Männchen weg zu geben und woanders in ein Böckchenrudel integrieren zu lassen. Aber unsere TÄ hat unter den gesunden Umständen des Männchens zur Kastration geraten damit das Männchen unter gewohnten Menschen bleiben und zurück zu seinen Schwestern durfte.

Ja, die Beratung hier ist wirklich super. Hab sogar mit meiner TÄ über dieses Forum gesprochen. Meine TÄ mag Ratten sehr und hat dementsprechend Kenntnisse. Daraus resultierend sprechen wir auch viel abgesehen von den Behandlungen meiner Ratten.
Ich hatte mal eine herzkranke Ratte. Hier bekam ich Info`s und Benennungen von Medikamenten. Mit diesen Informationen und den Benennungen der Medikamente ging ich zu meiner TÄ. Diese wunderte sich sehr da sie wusste das ich ansonsten keine herzkranken Ratten und dementsprechend keine Erfahrungen dies bezüglich hatte. Ich erzählte ihr dann woher ich diese Info`s hatte und woher ich auch sonst Informationen beziehe wenn ich welche brauche. :)
 
R

rattenfan91

Registriert seit
16.06.2010
Beiträge
367
Reaktionen
0
Ja das Forum hier ist wirklich super. Und natürlich denke ich auch nur an das Wohl meiner Jungs. Wie gesagt,bei sind sehr schüchtern. Gismo dazu noch sehr schreckhaft. Habe ihn nach einem Jahr gerade mal so weit,dass ich ihn im Käfig streicheln kann ohne,dass er direkt ins Haus verschwindet. Würde ich ihn weggeben,würde er sein Vertrauen in Menschen verlieren. Und das musste ich mir so mühsam erarbeiten. Ich möchte ja auch nur,dass er bei mir bleibt. Unter Menschen und Ratten,die er kennt.
 
Thema:

Rattengruppe bei Netzwerk missverstanden

Rattengruppe bei Netzwerk missverstanden - Ähnliche Themen

  • Soziales Netzwerk für Tiere?

    Soziales Netzwerk für Tiere?: Hi Leute, ich bin seit langem schon auf der Suche nach einem sozialen Netzwerk für Tiere. Jetzt habe ich da eine geile Seite gefunden und wüsste...
  • Ähnliche Themen
  • Soziales Netzwerk für Tiere?

    Soziales Netzwerk für Tiere?: Hi Leute, ich bin seit langem schon auf der Suche nach einem sozialen Netzwerk für Tiere. Jetzt habe ich da eine geile Seite gefunden und wüsste...