Schleppleinentraining und Dummyarbeit :)

Diskutiere Schleppleinentraining und Dummyarbeit :) im Tagebücher Forum im Bereich User Ecke; Heute habe ich mit Cheri angefangen mit der Schleppleine zu Arbeiten und gleichzeitig ein bisschen Dummyarbeit gemacht. Zurerst musste ich das...
SheWolf

SheWolf

Registriert seit
25.10.2009
Beiträge
1.251
Reaktionen
0
Heute habe ich mit Cheri angefangen mit der Schleppleine zu Arbeiten und gleichzeitig ein bisschen Dummyarbeit gemacht.

Zurerst musste ich das ganze Zeug besorgen. Das hieß also ins Fressnapf fahren und 10m Schlepp holen und ein Dummy. Schleppleine ließ sich sehr schnell finden. Aber kein Dummy. Da kam ein Verkäuferin und fragte ob sie mir helfen kann. Ich sagte ihr was ich suchte.. ein Dummy. Die Frau schaute mich verwirrt an und hatte keine Ahnung über was ich spreche. Ich erklärte ihr was man mit einen Dummy macht. Sie hatte immer noch keine Ahnung.. .Die Frau tat mir richtig leid weil man merkte dass sie mir gerne helfen wollte und dass es oben in ihr Kopf richtig gerattert hatte :mrgreen: . Dann überlegte ich was man noch sagen kann und als ich Aportierbeutel sagte hat es ''klick'' gemacht und sie wusste was ich meine. Die Frau sagte mir an der Kasse ich sollte bitte Handschuhe anziehen wenn ich die Schleppleine benutze , da die Schleppleine keine Handschlaufe hat (war mir ja eigentlich klar) .

Daheim angekommen packte ich erstmal alles aus. Nochmal ein paar Tipps im Internet durch gelesen, Hund geschnappt, Dummy voll gemacht und los gings. Bis zur große Wiese war er an eine ganz normale Leine mit Halsband. Dann habe ich die Leine und das Halsband abgemacht und das Geschirr
und die Schleppleine dran gemacht. Zurerst sollte er einfach mal mit der Schleppleine rum laufen damit er sich dran gewöhnen konnte. Ihn ist es scheinbar nicht aufgefallen oder es hat ihn nicht die Bohne interessiert. Ich nahm das Dummy und fuchtelte ein bisschen mit rum. Den fand er sofort interessant weil er wusste das da sich essen drin befand (hat mich beim auffüllen beobachtet) . Ich habe es ganz flach und auch nicht weit gewurfen . Er holte sich es und brachte sie zu mir. Somit durfte er auch sich was draus nehmen. Ein paar mal machten wie das bis er ungeduldig wurde und versuchte es selber auf zubekommen. Ich sage komm und zog die leine zu mir. Er kam und ich lobte ihn aber er durfte sich nichts raus nehmen da er es nicht gleich gebracht hat. Ob das nun richtig war in den Moment war ich mir nicht ganz sicher.
Als er anfing richtig aufzudrehen machten wir eine Pause und das Dummy kam weg. Dann arbeite ich nur mit der Schlepp. Wir liefen rum und im ersten Moment war ich richtig Stolz. Sobald die Leine zu ende war kam er sofort zu mir. Ich lobte ihn auch natürlich. Doch irgendwann kam er nicht mehr und ich musste ''Hier'' rufen. (Kurze erklärung : ''Hier'' bedeutet zu mir kommen und sich neben mir setzen.) Es funktionierte und mal wieder wurden gelobt. Nun kam der Moment indem ich das kommando geben musste dass er wieder weg kann. Also sagte ich ''Lauf'' . Ich hätte darauf gefasst sein müssen was dann geschah aber ich dachte garnicht dran. Als ich ''Lauf'' sagte gab er vollgas . Wer hier eine Schleppleine benutzt weiß wie es ist wenn ein Hund mit vollgas in die Leine springt. Meine Hand brannte, es war so als ob ich überhaupt kein Handschuh getragen habe (habe ein Strickhandschuh getragen, weil ich dachte es würde reichen :uups:) . Naja wie sagt man so schön ? Aus Fehlern lernt man.
Wir haben noch ein bisschen weitergemacht und wo es grade am Besten lief haben wir aufgehört.
Ich leinte ihn um und sofort nahm er den Dummy in den Mund. Ich nahm es ihn weg und rollte die Schlepp wieder zusammen. Auf den heimweg hat er einmal versucht das Dummy an sich zu nehmen. Ich sagte einmal scharf ''Nein'' und er hat es gelassen. So lief ich mit einen Ausgelasteten und Zufriedener Hund nach Hause. Dummy und Schlepp liegen im Schrank und morgen gehts weiter. Ich werde wohl mit ihn noch mal auf die Wiese gehen und wenn das da schon gut sitzt laufen wir den Waldweg entlang.

Der Cheri hört in großen und ganzen Ok dennoch hat er wie jeder Hund baustellen und einer davon ist dass er nicht immer zu einen kommt wenn man ihn ruft. Deshalb das Schleppleinentraining. Dummyarbeit haben wir angefangen weil er ja HD hat und es ihn sehr schnell langweilig wird (früher haben wir ja Frisbee und Parcours gemacht) . Dazu kommt noch dass meine Schwester sehr wenig Zeit hat irgendetwas mit ihn zu machen .
Das war jetzt für die , die sich gefragt haben warum ich damit angefangen habe ;) .


Mein Fazit:

Der Tag war etwas erfolgreich , wir haben eine tolle Beschäftigung für ihn gefunden. Ihn macht es spaß und jeder kann es mit ihn machen.
Zu den Schleppleinentraining kann ich noch nichts sagen. Ich denke schon das es irgendwas bringt nach einer Zeit. Er ist 5 Jahre alt und deshalb dauert das Lernen noch ein wenig länger. Ich habe heute den Eindruck gehabt dass er es schon das Prinzip etwas versteht. Aber ich weiß auch, dass er testen wird ob ich , vorallem aber sein Frauchen (sprich meine Schwester) es ernst meint und es, bis es wirklich bedingungslos klappt, durchgehalten wird. Ich für mein Teil möchte weiter machen weil es mir auch Spaß bereitet und wir ja auch viel davon haben wenn es klappt. Er ist nun wirklich nicht doof und ich glaube an ihn :) .

Mein zweites Fazit :

Dickere Handschuhe kaufen
!
 
20.07.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Fleckihund

Fleckihund

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
6.282
Reaktionen
10
Das ist doch toll :D Ich überlege auch schon, mit Sunny Dummyarbeit zu machen. Mal sehen ^^ So hatte ich es auch gemacht. Inzwischen lässt sie sich ganz gut abrufen und wenn wir in der Nähe von Zuhause sind, hört sie auch auf mich, wenn da mal ein Vogel im Garten herumhüpft oder so. Auf dem Feld ist das noch nicht ganz sicher, langsam denke ich aber über Reizangel bzw. Fährtenarbeit nach ^^ Zwischendurch mache ich auch noch 1-2x Mini Agility :)

Macht es weiter so, irgendwann wird es schon :D
 
B

bunte-wohnwelt

Registriert seit
21.07.2011
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo, ich habe einen Labrador, er ist 15 Monate und ich versuche es auch gerade mit der Schleppleine, aber mein Paul findet diese Leine gar nicht so gut, denn da muß man immer mit Frauchen mit laufen und kann nicht in jedem Mauseloch buddeln.
Ich denke aber schon mit viel Geduld und Leckerchen wird das schon werden.
Ich habe nur festgestellt das diese Leinen auch ganz schön weh tun können. Eine Brandblase am Fuß und ein ledierter kleiner Fingen das sind schon mal die ersten kleineren Unfälle, ich werde es morgen auch mit Handschuhen versuchen.
 
Thema:

Schleppleinentraining und Dummyarbeit :)