Es ist passiert.

Diskutiere Es ist passiert. im Tagebücher Forum im Bereich User Ecke; Jetzt ist es passiert, es war nur noch eine Frage der Zeit. Kimba ist über den Zaun gegangen und hat Spaziergänger und deren Hund angefallen. Ich...
Brini-smiley

Brini-smiley

Registriert seit
30.06.2009
Beiträge
1.581
Reaktionen
0
Jetzt ist es passiert, es war nur noch eine Frage der Zeit.
Kimba ist über den Zaun gegangen und hat Spaziergänger und deren Hund angefallen. Ich bin total am Ende, ich hätte nicht gedacht, dass mich das immer noch
so mitnimmt, obwohl ich mich schon fast gewundert habe, das noch nichts passiert war.
Mir tun die Leute so Leid, sie können doch nun wirklich nichts dafür. Ich würde ihnen gerne so viel sagen, aber ich glaube das würde alles nur noch schlimmer machen.

Das Schlimmste für mich ist, dass ich genau weiß, dass nichts sich ändern wird. Wenn überhaupt wird der Zaun erhöht.
Ich würde so gerne etwas tun, aber was soll ich machen? Meinen Opa den Behörden melden?

Ich weiß nicht, was dann passieren würde. Im Tierheim würde er als unvermittelbar gelten. Ich glaube kaum, dass er noch eine glückliche Zukunft hat.
Ich fühle mich so hilflos, ich könnte die ganze Zeit weinen.
 
21.07.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
8.030
Reaktionen
0
Ganz ehrlich meld deinen Opa so schwer es ist. Das geht auch Anonym. Im Th haben die Hundetrainer die sich um den Kimba kümmern das man ihn in erfahrene Hände vermitteln kann. Ist hart ich weis aber für Kimba währe es des beste. Wenn er sowas noch Öfters macht wirds schlimmer stell dir vor der beist ein kleines Kind tot...oder nen anderen Hund... dann wird er auch umgebracht ebenso wenn er öfters beisst.
 
Brini-smiley

Brini-smiley

Registriert seit
30.06.2009
Beiträge
1.581
Reaktionen
0
Irgendwas müssen wir auf jeden Fall tun, ich glaube kaum, dass es das letzte Mal war, das was passiert, vielleicht war es auch nicht das erste Mal, aber Opa würde uns sowas nie erzählen. Ich habe es durch Zufall erfahren
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.564
Reaktionen
215
Und mach dir bitte keine Sorgen, bevor ein Hund als unvermittelbar gilt muss sehr viel passiert sein, so dass der Hund keinen normalen Alltag mehr in "unserer Welt" haben kann indem er zum Beispiel keine Menschen mehr an sich ran lässt. In den meisten Fällen kriegen Tiertrainer es aber hin. Es hört sich ja nicht so an das Kimba alle Menschen hasst. Aber wenn den Opa Kimba weiterhin so hällt wird es der Fall sein. Wie Escaflown schon sagte es brauchen ja nur kleine Kinder alleine am Zaun entlang gehen und Kimba springt rüber und greift die an.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Huhu.
Er ist erst 2 Jahre. Momentan ist er sicherlich noch in der Rüpelphase(ja die geht auch bei manchen Rassen länger und es gibt sowas wie 2 Pubertät) und er ist nicht verloren !!! Man muss nur mit ihm trainieren und ihm seine Grenzen zeigen.
 
Eibhear

Eibhear

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
410
Reaktionen
0
Wer zeigt denn bitte seinen eigenen Opa an? Das ist ja wohl das allerletzte!
Arbeitet mit dem Hund und "nötigt" deinem Opa einen Hundetrainer auf, aber zeigt ihn nicht an. Es gibt Sachen, die kann man nicht kitten und nicht verzeihen und das wäre mir die Sache bei aller Liebe nicht wert...
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Eibhear: wenn du mal die anderen Sachen von Brini liest dann würdest du vllt sehen, dass der Opa leider nicht so kooperativ ist! Bevor man über die Menschen urteilt, sollte man sich vllt vorher informieren
 
Eibhear

Eibhear

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
410
Reaktionen
0
Woher willst du denn wissen, dass ich das nicht getan habe? Seinen eigenen Opa anzuzeigen, oder dazu zu raten, ist für mich trotzdem ein No-Go. ;)
Und wenn man den Menschen kennt, dann gibt es auch Wege zu ihm durchzudringen und ihn zu... unterstützen, sag ich jetzt mal.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Manchmal die eigene Familie anzuzeigen ist der bester Weg dass sie es endlich checken. Es hat nichts mit Familie zu tun, sondern um Umgang mit Tieren.
 
Eibhear

Eibhear

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
410
Reaktionen
0
Für mich steht die Familie über Tieren... Und jemanden anzuzeigen ist nichts, was man mal eben macht. Um die eigene Familie anzuzeigen muss man mMn schon ziemlich abgewi... sein. :|
 
Brini-smiley

Brini-smiley

Registriert seit
30.06.2009
Beiträge
1.581
Reaktionen
0
@Tayet und Luna
Ja, er ist erst 2, aber das Problem ist, dass es niemanden gibt, der mit ihm arbeiten kann und will. Und ich glaube auch kaum, dass solche erfahren Hundehalter, die wirklich richtig Ahnung haben und für ihn geeignet sind, ins Tierheim gehen. Und ich glaube auch nicht, dass es hier bei uns Hundetrainer im Tierheim gibt, wäre mir jedenfalls neu.
Es tut mir selbst sehr weh, dass ich keine Lösung mehr weiß

@Eibhear
Ich habe mit den Spaziergängern geredet, ich kenne die sogar. Sie haben mit Opa geredet, aber sie werden ihn nicht anzeigen. Aber soll ich mir vorwerfen können, nichts gemacht zu haben, wenn mehr passiert? Ich weiß es nicht.

Für heute bin ich erstmal komplett fertig mit den Nerven...
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.564
Reaktionen
215
Wenn du die Blogs aufmerksam gelesen hättest, hättest du auch gelesen ,dass Brini-Smiley auch teilweise Angst vor Kimba hat und sehr verunsichert ist. In so einem Fall macht es keinen Sinn ,dass sie den Hund weiter trainiert, weil der Hund wird ziemlich schnell auch verunsichert sein und sogar merken das wenn sie Angst vor ihm hat er ziemlich schnell die Oberhand bekommt und das würde den Hund nochmal bestärken das er der Rudelführer ist und andere Leute anfallen kann. Und man muss nicht abgebrüht (ein besseres Wort) sein um seine Familie anzuzeigen. Der Großvater ist nunmal nicht kooperativ in der Sache und sieht es auch nicht ein das durch Kimba Menschen & Tiere gefährdet werden. In dem Moment ist es die beste Lösung um dem Großvater die Augen zu öffnen. Vielleicht könnte Brini-Smiley erst auch einmal unverbindlich zur Polizei gehen oder besser noch zum Veterinär/ Ordnungsamt und dort mit einem Mitarbeiter darüber sprechen und welche Möglichkeiten es gibt. Wenn Brini-Smiley Angst davor hat das es großen Ärger in der Familie gibt kann sie das dem Mitarbeiter sagen, die sind da meistens sehr nett und beraten auch gut über Möglichkeiten, da es ja auch in ihrem Intresse ist, dass weder andere Menschen und Tiere oder der Hund zu schaden kommt. Wird man es so laufen lassen, wird Kimba weitere Leute anfallen, irgendeiner wird das bestimmt anzeigen und dann bekommt der Großvater eine fette Strafe, Kimba wird eingeschläfert und vielleicht wird ein Mensch oder ein Kind sein Leben nicht mehr froh ,weil ein Hundeangriff hinterlässt meist starke seelische Spuren. Und Brini-Smiley wird auch dadurch nicht glücklicher und sich nochmehr Vorwürfe machen.
 
Brini-smiley

Brini-smiley

Registriert seit
30.06.2009
Beiträge
1.581
Reaktionen
0
Danke Luna & Artemis,
du sprichst genau das aus, worüber ich mir Sorgen mache, ich könnte es einfach nicht ertragen, wenn noch mehr passiert. Auf der anderen Seite weiß ich auch nicht, was ich noch tun soll, es haben schon so viele Leute mit Opa geredet, ich wäre wirklich sehr überrascht, wenn sich tatsächlich mal etwas ändert. Um ehrlich zu sein, habe ich kaum noch Hoffnung, dass Kimba eine schöne Zukunft hat.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Würde denn dein Opa in abgeben wollen? Vllt kann man über die SH-Forum, SH in Not für ihn ein passendes zu Hause finden? :(
 
Brini-smiley

Brini-smiley

Registriert seit
30.06.2009
Beiträge
1.581
Reaktionen
0
Nein Opa will ihn auf keinen Fall abgeben, für ihn ist es das einzige, was er noch hat. Das erschwert die Sache ja noch erheblich :(
 
Eibhear

Eibhear

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
410
Reaktionen
0
Vorweg: Ich mag mich hier nicht streiten, mit niemandem, dazu sollten auch meine Kommentare nicht dienen! ;)

Luna, ich sagte ja einen Trainer besorgen, nicht, dass Brini den Hund trainieren soll. Wenn sie Angst hat schon gar nicht, das bringt ja beiden nichts.
Wird man es so laufen lassen, wird Kimba weitere Leute anfallen, irgendeiner wird das bestimmt anzeigen und dann bekommt der Großvater eine fette Strafe, Kimba wird eingeschläfert und vielleicht wird ein Mensch oder ein Kind sein Leben nicht mehr froh ,weil ein Hundeangriff hinterlässt meist starke seelische Spuren.
Das stimmt natürlich.

Brini, wenn dein Opa meint, dass der Hund das einzige ist, was er noch hat, dann klingt das sehr traurig. Eventuell ist aber auch genau das das Problem: Kimba ist sein Ein und Alles und er muss sich verwerfen bei der Erziehung versagt zu haben. Das ist bestimmt ähnlich deprimierend, als wenn es sich um das eigene Kind handeln würde. Möglicherweise hält auch irgendwo sein verletzter Stolz ihn davon ab sich Hilfe zu suchen.
Wie wäre es denn, wenn ihr einfach mal einen Trainer mit zu deinem Opa "schleppt" und ihn somit überrumpelt- ist nicht die feine englische Art, aber das würde ich einer Meldung beim Vetamt bevorzugen.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.564
Reaktionen
215
Sonst schreib doch einfach eine E-Mail ans Tierheim. Schreib was du uns erzählt hast, welche Sorgen du hast und das du ganz große Angst davor hast (so höre ich es raus) das Kimba im Tierheim vor sich über Jahre hinweg vegetiert, einfach weil sie als gefährlich eingestuft wird/wurde. Frag einfach was dir einfällt und was dich intressiert. Du könntest dann auch direkt fragen ob sie mit Hundeschulen zusammenarbeiten oder ob Trainer von außerhalb kommen oder ob sie sogar qualifizierte Mitarbeiter haben die Ahnung mit solchen Hunden haben und dann mit denen regelmäßig arbeiten, so das Kimba später ein ganz normales Leben führen kann. Oder wende dich wirklich mal an die von Tayet vorgeschlagen Foren oder Vereine. Die sind da halt dann direkt auf Schäferhunde "spezialisiert", können nochmal ganz anders an die Sache rangehen, kennen evtl. Adressen in deiner Nähe an die du dich wenden kannst und helfen bestimmt nochmal ganz speziell in dem Fall.
 
Brini-smiley

Brini-smiley

Registriert seit
30.06.2009
Beiträge
1.581
Reaktionen
0
@Eibhear
Wir haben damals, vor einem Jahr, mit Opa geredet, ihm angeboten, etwas zu ändern. Ich glaube nicht, dass er sich Vorwürfe macht, ich glaube eher für ihn stellt das kein Problem dar. Auch lässt er sich von keinem was sagen, so wie er das macht ist das seiner Meinung nach eben richtig. Er behauptet ja auch, der Hund würde gut auf ihn hören.

@Luna & Artemis
ich finde deine Vorschläge wirklich gut, bloß weiß ich nicht, wie man Kimba ("gewaltlos", ohne Behörden oder so) von Opa weg bekommen soll. Wenn er bereit wäre ihn abzugeben würde ich es so machen wie du gesagt hast.

Es tut mir Leid, wenn es so klingt als würde ich keine von euren Lösungsvorschlägen annehmen wollen, aber die Situation ist echt blöd. Trotzdem danke, dass ihr das hier alles lest und mir helfen wollt, es hilft mir schon darüber zu schreiben. Dankeschön.
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.564
Reaktionen
215
Meld dich einfach mal bei den von Tayet vorgeschlagenen Vereinen. Vielleicht finden die eine Möglichkeit so das Kimba gar nicht weg muss oder einen anderen Weg, dass vielleicht sogar mal jemanden von denen mit deinem Großvater spricht. Mein Großvater war auch immer stur, kam aber jemand von außerhalb und ihn über eventuelle Gefahren (in deinem Fall eine hohe Geldstrafe, evtl. muss dein Opa auch für die Schaden aufkommen die der Hund angerichtet hat und so eine Krankenhausrechnung ist nicht grade wenig, die meisten werden da wach) aufklärt, sieht er es auch vielleicht anders.
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.594
Reaktionen
10
Hast du deinem Gross Vater mal vor die Augen gehalten, was passiert, wenn Kimba ein Kind anfällt und evtl tötet?
 
Thema:

Es ist passiert.

Es ist passiert. - Ähnliche Themen

  • Hätte nie gedacht, das hier sowas mal passiert...

    Hätte nie gedacht, das hier sowas mal passiert...: Da glaubt man "Sowas passiert hier nicht", da denkt man "Hier im Kaff ist so wenig los, da passiert eh nix". Falsch gedacht! Ich kam eben heim und...
  • Wenn einfach etwas passiert...

    Wenn einfach etwas passiert...: Ich muss mich hier mal kurz still und leise ausheulen. (Keiner ist gezwungen diesen Kummer zu lesen ;)) Zum einen bin ich froh, dass diese Zeit...
  • Passiert das alles wirklich?

    Passiert das alles wirklich?: Kann es wirklich sein, dass es nun doch mal eine gute Wendung nimmt? Die Trennung von meiner ersten großen Liebe ist nun knapp ein Jahr her...
  • Und schon wieder ist es passiert. Tierquälerrei...

    Und schon wieder ist es passiert. Tierquälerrei...: ... und wieder war es eine Wiederholungstat. Während der Zarenhof noch in aller Munde ist, sich die schrecklichen Bilder ins Hirn eingebrannt...
  • Es ist viel passiert *süng*

    Es ist viel passiert *süng*: Hallo Hunde, lang lang ließ ich nichts mehr von mir lesen aber heute endlich wieder mal:D Ich meine, erwachsen werden ist ja auch kein...
  • Ähnliche Themen
  • Hätte nie gedacht, das hier sowas mal passiert...

    Hätte nie gedacht, das hier sowas mal passiert...: Da glaubt man "Sowas passiert hier nicht", da denkt man "Hier im Kaff ist so wenig los, da passiert eh nix". Falsch gedacht! Ich kam eben heim und...
  • Wenn einfach etwas passiert...

    Wenn einfach etwas passiert...: Ich muss mich hier mal kurz still und leise ausheulen. (Keiner ist gezwungen diesen Kummer zu lesen ;)) Zum einen bin ich froh, dass diese Zeit...
  • Passiert das alles wirklich?

    Passiert das alles wirklich?: Kann es wirklich sein, dass es nun doch mal eine gute Wendung nimmt? Die Trennung von meiner ersten großen Liebe ist nun knapp ein Jahr her...
  • Und schon wieder ist es passiert. Tierquälerrei...

    Und schon wieder ist es passiert. Tierquälerrei...: ... und wieder war es eine Wiederholungstat. Während der Zarenhof noch in aller Munde ist, sich die schrecklichen Bilder ins Hirn eingebrannt...
  • Es ist viel passiert *süng*

    Es ist viel passiert *süng*: Hallo Hunde, lang lang ließ ich nichts mehr von mir lesen aber heute endlich wieder mal:D Ich meine, erwachsen werden ist ja auch kein...