Was ist "Liebe"?

Diskutiere Was ist "Liebe"? im Tagebücher Forum im Bereich User Ecke; „Wer seid ihr denn alle?“, fragte der kleine Hund aus der hintersten Ecke seiner großen, dunklen Transportbox. „Wo fahren wir denn hin?“ Ängstlich...
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.069
Reaktionen
114
„Wer seid ihr denn alle?“, fragte der kleine Hund aus der hintersten Ecke seiner großen, dunklen Transportbox. „Wo fahren wir denn hin?“ Ängstlich zitternd wagte er einen Blick durch das Türgitter. Seine Box war in ein großes Auto gehoben worden, indem schon drei andere Hunde saßen. Der größte von ihnen war ein alter Schäferhund, der sich jetzt mit einem gutmütigen, liebevollen Blick an den kleinen Hund wandte. „Ich bin Nero. Das hier ist Jenna.“, er nickte in Richtung einer dreibeinigen Mischlingshündin. „Und das hier ist Talia.“, er wand sich zu einer kleinen Dackelhündin, die zwei trübe Augen hatte. „Und wer bist du?“ „Ähm…“, der kleine Hund überlegte. Hatte er einen Namen? Er konnte sich nicht erinnern, dass ihm jemand einen Namen gegeben hatte. Überhaupt wusste er nicht wie man zu einem Namen kam. „Hat dein Mensch dir denn keinen Namen gegeben?“, der alte Schäferhund wunderte sich. „Mein Mensch?“

Was war ein Mensch? Das Einzige an das er sich erinnern konnte waren die Tage und Wochen als er nach seiner Geburt neben seiner Mutter und seinen Geschwistern lag. Es war kalt gewesen. Kalt und dunkel. Seine Mutter war zu schwach gewesen um sich um ihn und seine Geschwister zu kümmern und nach wenigen Wochen waren alle seine Geschwister tot gewesen. Als dann auch seine Mutter kalt und regungslos neben ihm lag, war er sich sicher gewesen, dass es nicht lange dauern würde bis auch er sterben würde. Aber er hatte lange durchgehalten. Zu lange um einfach zu sterben. Als man auch ihn auf den Müll warf um ihn loszuwerden, war er schon zu groß und trotz des schlechten Ernährungszustandes zu kräftig um einfach zu sterben. Er kämpfte. Er kämpfte gegen die Kälte und den Hunger. Hände bewarfen ihn mit Steinen, wenn er sich schwach und hilflos einem warmen Haus näherte um vielleicht etwas zu Essen zu finden. Füße traten ihn, wenn er sich zum Schlafen zu nahe an ein Haus gelegt hatte. Waren das Menschen gewesen? Er wusste
es nicht.

„Was ist ein Mensch?“, er konnte sich nicht vorstellen, dass diese Hände Menschen gewesen waren. Er hatte Angst vor Händen und Füßen. Die anderen schienen keine Angst zu haben, wenn sie von Menschen sprachen, also konnten diese Hände und Füße keine Menschen gewesen sein. Das Auto hatte angehalten. Die anderen Hunde schienen sich zu freuen. Die Klappe ging auf und der kleine Hund sah eine Gestalt auf seine Box zukommen. Hände öffneten die Gittertüre und griffen nach ihm. Er bekam Angst. Hände schlugen, Hände warfen mit Steinen, Händen bedeuteten Gefahr. Er knurrte und verzog sich zitternd in die hinterste Ecke seiner Box. „Hey, mein Kleiner, keine Angst.“, die Gestalt zog ihn sanft aus der Box und nahm in auf den Arm. Die Hände schlugen nicht, die Hände zogen ihn liebevoll an den warmen Körper der großen Gestalt und streichelten ihm vorsichtig durchs Fell. „Das ist ein Mensch.“, er hörte Neros Stimme nur von sehr weit weg, zu verwirrt war er. Also waren die Hände doch Menschen gewesen. Er war noch verwirrter.


„Das ist dein Platz, Filou.“, die Gestalt setzte ihn vorsichtig in einem großen mit weichen Decken ausgelegten Korb ab. Filou? Wer war Filou? „Mit wem redet sie?“, verwundert wand er sich an die anderen drei Hunde, die alle ebenfalls in einem großen, weichen Korb saßen. „Das bist du. Filou ist dein Name.“, Nero lächelte ihn an. „Jetzt hast du auch einen Namen, Kleiner.“ „Wo sind wir hier?“, Filou sah sich unsicher um. Es war das erste Mal, dass er ein Haus von innen sah. Es war warm, es gab mehrere Schüsseln mit frischem Wasser und es gab genug Schlafplätze für alle. „Das ist unser Zuhause. Dein Zuhause.“, Nero rollte sich seufzend in seinem Korb zusammen. „Zuhause?“ „Der Ort an dem du schlafen kannst, an dem du Essen bekommst, an dem du geliebt wirst.“, Jenna machte es sich ebenfalls in einem Korb bequem. „Was ist Liebe?“, Filou ließ sich vorsichtig auf die weiche Decke fallen.

„Ich war lange Zeit bei einem Jäger zuhause, ich habe ihn in den Wald begleitet, ich schlief in einem Verschlag vor seinem Haus, ich bekam Essen, es ging mir gut. Aber dann wurde ich krank, meine Augen wurden schlechter, ich konnte nicht mehr mit in den Wald, der Jäger nannte mich nutzlos und brachte mich weg. Ich dachte er würde endlich mal wieder einen Ausflug mit mir machen und freute mich, aber plötzlich war ich an einem fremden Ort und der Jäger war weg. Ich war alleine. In einer kalten Box, die nach vielen, vielen fremden Hunden roch. Ich wurde sehr traurig, ich wollte nicht fressen. Viele Menschen kümmerten sich um mich, aber sie hatten auch noch unzählige andere Tiere zu versorgen, ich fühlte mich alleine und verlassen. Dann eines Tages wurde ich plötzlich aus meiner Box geführt. Warme Hände streichelten mich, eine liebevolle Stimme lenkte mich, da ich ja nichts mehr sehen konnte. Ich wurde hierher gebracht. Ich darf wieder mit in den Wald, aber diesmal ist jemand da der auf mich achtete. Ich darf mit im Haus schlafen und nicht nur davor. Ich bekomme Essen und Trinken. Ich werde viel gestreichelt und akzeptiert, obwohl ich nichts mehr sehe. Das ist Liebe!“, Talia, die kleine Dackelhündin seufzte nach ihrer Erzählung zufrieden und sprang zielsicher auf das große Sofa um sich dort entspannt auszustrecken.

„Ich war lange Jahre ein guter Wachhund. Ich passte auf ein ganzes Fabrikgelände auf. Aber irgendwann konnte ich nicht mehr so schnell laufen wie ich sollte. Ich konnte nicht mehr so gut sehen wie ich musste und ich war kein guter Wachhund mehr. Meine Glieder schmerzten, aber es gab niemanden der mir Linderung verschaffen wollte. Ich wurde immer öfter und länger alleine gelassen. Ein neuer Wachhund, jünger, stärker und schöner wurde angeschafft. Mich vergaß man in einem alten Schuppen. Dann eines Tages brachte man mich hierher. Ich wurde untersucht, jetzt bekomme ich Medikamente und die Schmerzen sind nur noch ganz schwach. Ich darf schlafen solange ich will, ohne dass man mich als schlechten Wachhund beschimpft. Es ist nicht schlimm, dass ich langsam gehe. Es macht nichts, dass ich nicht mehr der stärkste und schönste Hund bin. Ich werde akzeptiert trotz meines Alters und meiner Schwäche. Das ist Liebe!“, Nero brummte glücklich und schlief ein.

„Ich war ein junger, schneller Hund. Man spielte mit mir, man gab mir Essen, ich wohnte in einem netten kleinen Haus mit meiner Familie. Eines Tages übersah ich beim Spielen ein Auto, es erfasste mich und verletzte mich sehr schwer. Meine Familie brachte mich zum Tierarzt, aber als sie hörten wie teuer meine Behandlung werden könnte und dass ich mein eines Bein verlieren würde, sagte der Vater ‚Ein neuer Hund ist billiger und außerdem gesund’ das war das letzte Mal, dass ich meine Familie sah. Sie ließen mich alleine, wollten dass der Tierarzt mich tötete, aber ich hatte Glück und kam hierher. Ich wurde wieder gesund, wenn auch nur mit drei Beinen, aber das spielt hier keine Rolle. Hier bin ich ein Hund wie alle anderen, obwohl mir ein Bein fehlt. Hier werde ich akzeptiert, trotz meiner Behinderung. Das ist Liebe!“, auch Jenna schlief glücklich lächelnd in ihrem Korb ein.


Filou lag noch lange wach. Plötzlich setzte sich die Gestalt neben ihn, bot ihm eine Flasche mit warmer, wohlschmeckender Milch an und half ihm beim Finden des Saugers. Er nuckelte die ganze Flasche leer, genoss die sanften, kreisenden Streichelbewegungen auf seinem Bauch, spürte die Wärme der Hände und die Sanftheit mit der er in die Decke gewickelt wurde. Er wurde vorsichtig hochgehoben, an die Brust der Gestalt gedrückt und mit leisem Summen in den Schlaf gewogen. Er genoss den ruhig gehenden Atem der Gestalt, die wohl jetzt sein Mensch war. Ja, das ist Liebe!, dachte er, bevor er zufrieden schnarchend einschlief und sich noch heimlich wünschte, dass er das auch seiner Mutter und seinen Geschwistern hätte erklären können.
 
17.04.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Hexe76

Hexe76

Registriert seit
24.08.2011
Beiträge
2.022
Reaktionen
0

wunderschoen
 
Morastbiene

Morastbiene

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
9.159
Reaktionen
0
Jetzt hab' ich Mimi... *schimpf* Das hast du schön geschrieben, Pinchen. :)
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
4.212
Reaktionen
0
*schluchz* Soooooo schön ...
 
Kaninchenherz

Kaninchenherz

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
1.223
Reaktionen
0
echt toll geschrieben:001:
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.069
Reaktionen
114
Danke für das Lob! :uups:
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Hui hier rollen Tränen.
Wunderschön!
 
Chrissii89

Chrissii89

Registriert seit
07.05.2011
Beiträge
1.012
Reaktionen
0
Da kann ich mich nur anschließen.
Das ist wunderschön
 
Candy1983

Candy1983

Registriert seit
29.06.2011
Beiträge
2.105
Reaktionen
0
Boah hab gleich geheult...sehr schoen geschrieben.
 
Möhrengeberin

Möhrengeberin

Registriert seit
10.03.2012
Beiträge
126
Reaktionen
0
Ich hab nasse Augen bekommen... Wunderschön...
 
Thema:

Was ist "Liebe"?

Was ist "Liebe"? - Ähnliche Themen

  • Liebe meines Lebens

    Liebe meines Lebens: Für manche ist er nur ein Pferd, doch für mich ist er mein Leben, Rimini. Seit ich das reiten wieder angefangen habe war er das einzige Pferd das...
  • Liebe meines Lebens

    Liebe meines Lebens: Für manche ist er nur ein Pferd, doch für mich ist er mein Leben, Rimini. Seit ich das reiten wieder angefangen habe war er das einzige Pferd das...
  • Liebe Boo..

    Liebe Boo..: Liebe Boo, ich weiß du bist zur Zeit echt launisch und wenn es nach dir ginge würdest du am liebsten alles zerlegen. Aber findest du nicht auch...
  • Liebe Lilly

    Liebe Lilly: Liebe Lilly, jetzt habe ich Dich kleine Maus schon seit einer Woche und ich bin so glücklich dich zu haben. Ich finde es so überraschend welche...
  • Alles Liebe mein kleiner

    Alles Liebe mein kleiner: Ich wünsche meinem kleinen Barney alles alles liebe zu seinem ersten Geburtstag :)
  • Ähnliche Themen
  • Liebe meines Lebens

    Liebe meines Lebens: Für manche ist er nur ein Pferd, doch für mich ist er mein Leben, Rimini. Seit ich das reiten wieder angefangen habe war er das einzige Pferd das...
  • Liebe meines Lebens

    Liebe meines Lebens: Für manche ist er nur ein Pferd, doch für mich ist er mein Leben, Rimini. Seit ich das reiten wieder angefangen habe war er das einzige Pferd das...
  • Liebe Boo..

    Liebe Boo..: Liebe Boo, ich weiß du bist zur Zeit echt launisch und wenn es nach dir ginge würdest du am liebsten alles zerlegen. Aber findest du nicht auch...
  • Liebe Lilly

    Liebe Lilly: Liebe Lilly, jetzt habe ich Dich kleine Maus schon seit einer Woche und ich bin so glücklich dich zu haben. Ich finde es so überraschend welche...
  • Alles Liebe mein kleiner

    Alles Liebe mein kleiner: Ich wünsche meinem kleinen Barney alles alles liebe zu seinem ersten Geburtstag :)