Heimat

Diskutiere Heimat im Tagebücher Forum im Bereich User Ecke; Hier sitze ich nun, sitze auf einem Baugerüst vor meinem Zimmerfenster und schaue hinab in die Stadt. Die Stadt, die zu meinem neuen Zuhause...
Beeinh

Beeinh

Registriert seit
05.03.2012
Beiträge
376
Reaktionen
0
Hier sitze ich nun, sitze auf einem Baugerüst vor meinem Zimmerfenster und schaue hinab in die Stadt. Die Stadt, die zu meinem neuen Zuhause wurde, irgendwie, auch wenn mein Herz nicht daran hängt.
Während ich die wenigen Lichter betrachte frage ich mich, wie sieht es denn jetzt wohl „Daheim“ aus? In der Stadt in der ich aufgewachsen bin, meine Jugend verbrachte und beinahe Erwachsen wurde. Dort fühle ich mich inzwischen fremd. Wenn ich nachts durch die Straßen laufe, kommt mir auf einmal jede dunkle Ecke unheimlich vor, alles ist anders, nichts passt mehr, irgendwas hat sich verändert.
Nicht nur die Stadt ist anders geworden, auch die Personen dort, die meisten sind mir fremd geworden, sie haben sich weiterentwickelt, aber ich genauso. Wir begegnen uns wie Fremde
auf dem Marktplatz, es ist nichts mehr wie zuvor, als man sich fast täglich auf ein Bier traf, die nächste Party schon geplant war. Alle arbeiten, viele wohnen schon nicht mehr dort, haben nun ganz andere Freunde. Und ich gehöre dazu.
An dem Ort an dem ich jetzt wohne hängen Bilder an der Wand. Neue Bilder, mit neuen Freunden, anderen Partys, aber auch mit den alten Freunden, an den alten Plätzen, auf den Bildern wirkt alles so vertraut, doch die Wirklichkeit sieht anders aus.
Während ich hier auf meinem Baugerüst sitze und ein Glas Wein trinke, denke ich mit einem Lächeln an die Zeit zurück, als wir noch mit Dosenbier und Billigwodka am Ententeich saßen. Wir brauchten nie viel, wir hatten uns, hatten Spaß und feierten so in die schönsten Sommerabende hinein. Irgendjemand hatte immer eine Gitarre dabei und spielte etwas, irgendein Paar saß immer knutschend auf der Bank, irgendwer zündete immer verbotenerweise ein kleines Feuer an und so lebten wir in die schönsten Sommerabende hinein.
Damals brauchten wir nicht viel, wir hatten Dosenbier und vielleicht für die Mädchen mal eine Flasche Sekt, die wir quietschend und vergnügt leerten.
Heute ist davon nicht mehr viel da. Kaum einer von damals nimmt keine Drogen oder verkauft sie wenigstens, statt dem Dosenbier in der warmen Sommerluft gibt es heute nur noch stickige Diskos, an unserem alten Platz saß schon lange keiner mehr…
Ich habe auch nicht vor zurückzukehren, jetzt wohne ich dort, wo ich studiere, später werde ich noch weiter wegziehen um zu arbeiten, nicht weil ich es muss, sondern weil ich es möchte. In meiner alten Stadt gibt es nicht mehr viel, was mich hält, außer meiner Familie. Irgendwann werde ich eine neue Heimat haben, eine die ich mir selbst ausgesucht habe, doch ich werde meine Bilder mit nehmen und die alte Zeit niemals vergessen!
Meine engen Freunde sind bereits weggezogen, oder werden es auch noch tun.
Und während ich noch hier oben sitze und mir meine neue Heimat in diesem romantischen Abendlicht anschaue, wünsche ich mir, dass wir uns irgendwann wieder an unserem alten Platz treffen können. Irgendjemand bringt eine Palette Dosenbier, ich werde für den Wodka sorgen und wir werden wieder einmal einen schönen Sommerabend feiern, während irgendjemand Gitarre spielt und irgendein Paar auf der Band sitzt und knutscht…


Ich bin gerade immer mehr in Schreiblaune ;) hoffe ich blogge euch nicht zu sehr voll xD
 
25.06.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
MidnightBlue

MidnightBlue

Registriert seit
30.01.2010
Beiträge
3.522
Reaktionen
0
Sehr schön geschrieben Beeinh. Ich musste die letzte Zeit auch oft an "vergangene Tage" denken und bei denem Text hatte ich gleich einige alte Bilder im Kopf...
 
Thema:

Heimat