Terraristik - ein teures Hobby? Ein kleiner Einblick.

Diskutiere Terraristik - ein teures Hobby? Ein kleiner Einblick. im Tagebücher Forum im Bereich User Ecke; Terraristik ein teures Hobby? Wie ja ein paar Wissen besitze ich seit ca. einem Monat eine Bartagame. Sie gelten als die Anfängertiere in der...
Nienna88

Nienna88

Registriert seit
25.01.2013
Beiträge
1.207
Reaktionen
0
Terraristik ein teures Hobby?

Wie ja ein paar Wissen besitze ich seit ca. einem Monat eine Bartagame. Sie gelten als die Anfängertiere in der Terraistik schlechthin…So verallgemeinern würde ich das aber nicht. Sie stecken Fehler einfach nur etwas besser weg als andere Tiere. Trotzdem sollte man natürlich eine Artgerechte Haltung anstreben und das fängt schon beim Terrarium an. Immer wieder muss ich mit bedauern feststellen wie Leute 2-3 Tiere in ein 120cm Terra stopfen. Auch sind es Einzelgänger selbst wenn manche immer meinen das die Tiere ja so „schön aufeinander“ liegen… das hat nix mit mögen zu tun. Sie wollen eben alle unter die Lampe und sich sonnen. Bei einer Unterdrückung muss es nicht zu einer Beißerei kommen es kann sein das ein Tier immer kleiner bleibt, weniger frisst, Krankheitsanfälliger wird und dann langsam eingeht. Natürlich gibt es auch Bespiele bei der die Haltung in Gruppen die erfreulicherweise nicht so enden aber das sind selten Ausnahmen und daher sollte die Gruppenhaltung nicht zur Regel werden. Nur weil wir Menschen uns nicht vorstellen können allein in so einem „Kasten“ zu sitzen sollte man das nicht auf die Tiere übertragen. Die meisten Bartis blühen nach jahrelanger Gruppenhaltung erst richtig auf wenn sie alleine gehalten werden. Es gibt aber zum Glück genug Terrarianer die die Tiere versuchen so artgerecht wie möglich zu halten.

Also falls sich noch wer überlegt sich ein Tier anzuschaffen und einen kleinen Einblick der Kosten möchte... Hier ist eine kleine Aufstellung mit meinen (und Alternativen) kosten (gilt jetzt nur für Bartagamen):

Terrarium:
Mindestmass: 150x80x80 je größer desto besser
Preis: 269,00 ( es ist furniert und daher etwas teuer. OSB Terrarienbausätze bekommt man schon für 179,00)
man sollte auch ein Qurantäneterrium für die erste Zeit haben, am besten aus Glas. Ich hatte meins geschenkt bekommen. Größe sollte nicht unter 100x50x50 sein.

Beleuchtung (UV):
1x Bright Sun UV Desert 70 Watt – 40,00 (meiner Meinung nach kommt man an einer Bright Sun nicht vorbei sie vereint Licht, Wärme und lebensnotwendiges UV in einem. Alternative wäre z.B.die Solar Raptor die bekommt man ab 100W für 32,90) Man sollte dei Lampen allerdings nach ca. einem jahr austauschen da sie sonst nur noch als Wärmelampe dient die UV Leistung sinkt mit der Zeit.
Alternativ kann man auch eine Osram Vitalux 300 Watt verwenden und die Tiere damit 30min am Tag bestrahlen.

Da die Bright Sun eine HQI Lampe ist benötigt diese ein Vorschaltgerät (EVG) da kann man das passende Marken EVG verwenden.
Ich hab das Bright Control Pro II da es eine Simple Steckverbindung hat zur Fassung und man 2 Wattstärken anschließen kann.
Preis: 80,00
Man kann auch in einem Auktionshaus günstige EVGs bekommen z.B. von Osram
Preis: ca. 30,00
ich war mir zu erst nicht sicher wegen der Verkabbelung daher hatte ich das Original genommen, falls es mal kaputt gehen sollte werde ich aber wohl auch auf das günstigere zurück greifen da ich von anderen, die es verwenden, auch nichts schlechtes gehört habe.

1x Thermo Socket pro Reflector, kleine Version ca. 25,00 (Fassung für die Bright Sun kann man per Steckverbindung ganz einfach mit dem Bright Control verbinden) Es gibt auch Komplettsets; Bright Sun, Keramik Fassung und EVG für ca. 100,00. Natürlich kann man auch eine andere Keramikfassung verwenden. Bei vielen EVGs werden die meist mit angeboten.

Beleuchtung (Wärme)
1x Halogenspot 50 Watt ca. 9,00
Hier kann man auch auf Spots aus dem Baumarkt zurück greifen (z.B. PAR 38)

1x Keramikfassung für den Spot: 10,00 – 15,00 € (mit Kabel & An/aus Schalter)

Beleuchtung (Licht)
2x T5 54 Watt Röhren, da mein Freund sie bezahlt hat sind es die Daylight Sun Röhren aus einem Zooladen geworden.
Preis: 27,00 je Röhre
Hier kann man wieder auf Günstigere Zurückgreifen wichtig ist nur das sie "Tageslicht" als Lichtspektrum haben.
z.B. Narva BioVital Röhren
Preis: ca. 9,00

Auch Leuchstoffröhren brauchen ein Vorschaltgerät, wir hatten dann eben das passende genommen:
Light Strip mit Reflektor ca. 50-55€
auch hier kann man wieder sparen da gibt es schon welche für rund die Hälfte.

Vorallem bei den Spotlampen muss man unbedingt den Mindestabstand einhalten um die Tiere vor Verbrennungen zu schützen.

man sieht man kann also einiges sparen wenn man es vorher weiß. Bei der nächsten Anschaffung würde ich das definitiv berücksichtigen aber als Anfänger wollten wir einfach keinen Fehler machen und haben die Sachen aus dem Zooladen genommen.

So das war erstmal das wichtigste aber ein bisschen fehlt ja noch:

Sonstiges:
Sepia Schalen ca. 2,00
Herpetal T Vitamine 9,00
ein paar Säcke Spielsand: ca. 10,00
25kg Lehmpulver: 15,00 + Versand
Futternapf: 15,00
Wassernapf: 15,00(ich hab welche von Exo Terra da sie mir halt optisch gefallen haben natürlich kann man da auch was einfacheres und günstigeres nehmen)
Steine/Wurzeln/Pflanzen: ca. 30,00
3x Zeitschaltuhr: Je Zeitschaltuhr 2,00 oder 3,00 € (Baumarkt)
Thermo-Hygrometer: 22,90
So ne Schippe zum reinigen: 6,00
Transportbox/Faunabox groß: 18,00
Diverse Bücher:
Bartagamen – Grießhammer & Köhler 25,00 (sollte bei keinem Barti Halter fehlen)
Die Bartagame – Hausschild 12,00
Bartagamen – Marlies Busch ca. 20,00 (fand ich aber nicht so empfehlenswert wie die anderen)

Futter:
Grünes:
Junge Bartagamen sollten noch täglich Lebendfutter bekommen, eine Futterschale mit Salat usw. sollte aber immer mit im Terrarium stehen. Im Sommer kann man sich meist den Gang zum Supermarkt sparen, Löwenzahn, Rosenblätter, Erdbeerblätter, Gänseblümchen, Klee usw. steht alles auf dem Speiseplan. Man sollte natürlich abwechslungsreich füttern.
Für den Winter kann man auf Karotten, Zucchini, Salat (nicht alle Sorten) oder auch mal einen Apfel zurückgreifen.
Obst sollte aber nicht allzu oft auf dem Speiseplan stehen und wenn nur in geringen Mengen. Ich verzichte aber ganz auf Obst es gibt genug andere Dinge die, die Darmflora nicht so sehr beanspruchen die man füttern kann.

Lebend:
Es ist natürlich eine Überwindung Lebend zu füttern aber nach einer weile gewöhnt man sich dran zumindest war es bei mir so. Ich hab die Heimchen/Heuschrecken in einer extra Faunabox denn die kleinen Transportboxen sind für die Tiere auch eine Zumutung. Sie stürzen sich auch zuallererst auf Futter und Wasser. So eine Faunabox kostet nicht viel und ist für die Tiere angenehmer als in so eine kleine Schachtel gequetscht zu werden. Außerdem halten Sie dann ja auch länger was wieder Geld spart. Erwachsene Bartis bekommen ca. 2x die Woche Lebendfutter. gefüttert werden Heimchen, Heuschrecken, Grillen, Schaben... Mehlwürmer sollte man nicht so oft füttern da sie ein schlechtes Kalzium-Phosphor-Verhältnis haben.

Rückwand:
Meine Rückwand hatte alles in allem:
Styropor, Flex Fliesenkleber, Pinsel, Eimer, Abtönfarbe, Aquarien Silikon
ca. 50,00 -60,00 € gekostet.
Aber es kommt immer drauf an wie viel Styropor man verwendet (ich hatte noch was über) und welche Anleitung man benutzt.

Tier:
Meine (Farb-)Bartagame hat 100,00 gekostet ich hab sie vom Züchter aus folgenden Gründen:

1. Wir haben hier leider keine Tierheime die Reptilien aufnehmen auch keine Reptilienauffangstation.
2. Zooladenkäufe sind auch hier absolut fehl am Platz
3. Ich wollte zuerst eine Bartagamen sozusagen aus 2ter Hand. Hab lange gesucht und einfach absolut nichts brauchbares gefunden... entweder wurden die Tiere nur mit Terrarium abgegeben was viiiel zu klein war (und ich hab es nicht eingesehen das auch noch zu zahlen) oder die Tiere wurden unter schlechten UV Bedingungen gehalten was nun mal zu Krankheiten führen kann. Manche haben ihre Tiere auch nur zu zweit abgegeben. Oder es war eben zu weit weg und schicken lassen wollte ich mir das Tier nicht.
4. Der Züchter steht mir immer noch mit Rat und Tat zur Seite. Wenn was ist kann ich mich immer an ihn wenden und die Tiere wurden dort wirklich gut gehalten es war keine "Massenproduktion".

Das nächste mal würde ich wohl auch noch bei Zoos usw. anfragen ob evt. ein Tier abgegeben wurde aber als Anfänger war mir Züchter einfach erstmal am sichersten.

Außerdem sollte man eine Kotprobe nach dem Einzug abgeben das kann ein TA machen oder man schickt sie in ein entsprechendes Labor (kosten sind da sehr unterschiedlich bei meinem TA kostet es 17,00 € . 15-20 € sind wohl auch normal. Von € 5,00-10,00 hab ich zwar auch schon gelesen aber bei mir bietet das leider kein TA an :D

Ich hoffe ich hab nix vergessen...

Und warum ich das hier schreibe?... Man sieht also die Anschaffung ist wirklich nicht ganz Billig. Das sollte man unbedingt beachten bevor man sich für ein Tier entscheidet. Viele kaufen dann nämlich ein kleines günstigeres Terrarium oder günstigere Lampen (meist ohne UV oder zu wenig was zu Krankheiten führen kann). Bartagamen sind Sonnenanbeter da muss, und wie bei jedem anderen (Terrarien)Tier die Beleuchtung einfach passen. Bartagamen zählen nun mal leider als leicht zu haltende Tiere da wird mal schnell ein Spontankauf gemacht, der auf Kosten der Tiere geht das hab ich leider schon oft mitbekommen. Also wie bei jedem anderen Tier auch sollte man sich gründlich vor der Anschaffung informieren.

Wenn natürlich alles passt spricht nix dagegen sich einen kleinen Drachen ins Haus zu holen ;)

Die laufen Kosten halten sich allerdings in Grenzen und ich persönlich finde es (wenn man erstmal alles hat) nicht mehr so Teuer. Grünfutter bekommt man Quasi umsonst, Heimchen usw. kosten auch nicht so viel. Stromkosten kommen auf die kw/h an. Die Leuchtstoffröhren brennen bei uns momentan 11 Stunden das wird aber jetzt langsam erhöht im Sommer werden es dann 14 Stunden die Spots gehen etwas später an und etwas früher aus. Im Winter halten die Tiere bei 15 °C Winterruhe da bleibt die Beleuchtung aus.

Meine Anschaffungskosten: ca. 964,90
Alternative: ca. 713,90

Also ein deutlicher Unterschied. Bei uns hat das Terrarium ganz schön zu buche geschlagen weil wir keins mit OSB haben wollten man kann aber auch die OSB Platten verschönern oder ein Terrarium einfach selbst bauen ;)

Für Strom hab ich mal 25,00 € im Monat genommen (ich denke und hoffe da wirds aber noch was raus geben)

Ein paar der Kosten sind natürlich auch wiederkehrende die Sepiaschalen und Vitamine neigen sich irgendwann zum ende die Sandschicht sollte auch mal gewechselt werden usw.

An alle die es bis hier geschafft haben - Danke ♥
 
21.03.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Lili99

Lili99

Registriert seit
29.03.2012
Beiträge
849
Reaktionen
0
Hallo!

Ist wirklich sehr gut geschrieben,da ich von Reptilien wirklich keine Ahnung habe,konnte ich mir durch deinen Blog einen kleinen Eindruck über die Haltung von Bartagamen machen.
Die Anschaffungskosten sind wirklich sehr hoch... denken wohl die meisten nicht.. o_O

Liebe Grüße,Laura
 
Zuletzt bearbeitet:
Morastbiene

Morastbiene

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
9.159
Reaktionen
0
Ich find's ganz toll, dass du dir die Mühe gemacht hast, das alles einmal aufzuschreiben, weil ich denke, dass Terra- und auch Aquaristik gerne unterschätzt werden. Mit einmal in den Zooladen gehen, ein Terrarium/Aquarium kaufen, bisschen Zeugs und einer Lampe ist es nicht getan, wenn man sich einen Gecko oder ein paar Fische halten möchte und dass dieses Vorhaben ordentlich ins Geld geht, das zeigt dein Eintrag wunderbar. Ich hoffe, dass er manche Leser dazu anregt, sich im Vorfeld ausreichend Gedanken darüber zu machen, was die Haltung solcher Tiere mit sich bringt, finanziell und praktisch gesehen. :001:
 
Nienna88

Nienna88

Registriert seit
25.01.2013
Beiträge
1.207
Reaktionen
0
Danke =)
Ja Bienchen du sprichst mir aus der Seele so ist es öfters. Natürlich gibt es auch Leute die sich erkundigen aber die meisten die dann eben mit einem Problem in Foren aufschlagen haben so einen Spontankauf gemacht :?

Das freut mich Laura das du nun einen kleinen Einblick in die Haltung bekommen hast. Für mich stand schon vor 8 Jahren fest "ich möchte eine Bartagame" es hat aber nicht so recht gepasst damals und zwischendurch hat sich einiges geändert aber nun hat sichWartezeit gelohnt ;)
 
Schref

Schref

Registriert seit
21.05.2011
Beiträge
659
Reaktionen
0
Endlich mal jemand, der mal das gleiche wie ich ausspricht! finde toll, was du hier geschrieben hast, hilft bestimmt einigen! Leider ist das Thema immer noch gang und gebe am falschen ende zu sparen.

Bin mittlerweile echt ein Fan von dir!
Da ich auch etwas Züchte (Phelsumen) würde ich dir auch Tiere abgeben ;D was echt was heißen soll! Habe schon seeeehr viele wieder mit leeren Händen heimgeschickt!
Bei dir wäre ich aber beruhigt ;D also wenn du mal an solchen Tieren Interesse hast, melde dich gern ;D (aber auch sonst ;D)

Liebe Grüße,
Fabian
 
Thema:

Terraristik - ein teures Hobby? Ein kleiner Einblick.

Terraristik - ein teures Hobby? Ein kleiner Einblick. - Ähnliche Themen

  • Teurer "Spass"

    Teurer "Spass": Ohje wie die Leute einen belächeln. Die zweite Amsel die ich Operieren lasse, diesmal am Auge. Ich muss schaun das ich jetz die Kolhle auftreib...
  • Ähnliche Themen
  • Teurer "Spass"

    Teurer "Spass": Ohje wie die Leute einen belächeln. Die zweite Amsel die ich Operieren lasse, diesmal am Auge. Ich muss schaun das ich jetz die Kolhle auftreib...