Die Angst um den eigenen Tod und die Angst alle Tiere nie mehr wieder zu sehen

Diskutiere Die Angst um den eigenen Tod und die Angst alle Tiere nie mehr wieder zu sehen im Tagebücher Forum im Bereich User Ecke; Hallo Ich war am Mittwoch schön mit Sookie spazieren und merkte auf einmal erneut ein Brennen in der Brust und ein ziehen in den Armen, was neu...
pc.lieschen

pc.lieschen

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
6.789
Reaktionen
3
Hallo

Ich war am Mittwoch schön mit Sookie spazieren und merkte auf einmal erneut ein Brennen in der Brust und ein ziehen in den Armen, was neu war, war die plötzliche Übelkeit. Hab mir nix weiter gedacht und es auf das Asthma geschoben. In der Nacht zum Gründonnerstag bekam ich so schlecht Luft das wir die 112 anriefen, die kontrollierten alles und schoben es da auch aufs Asthma.
Am Karfreitag, ich lag gerade zum Ruhen auf der Couch, da ich da schon keine 36 Stunden (ich kam insg. auf ca 60 Stunden ohne Schlaf) mehr geschlafen hatte fing es im Ruhezustand auch wieder an, erst ein Brennen, dann das höllische ziehen in die Arme und die Übelkeit, ich kontrollierte mein Blutdruck der ging binnen 15 Minuten in gespenstische Höhen, also meint ich zu meinen Mann los fahr mich sofort ins Krankenhaus.
Gesagt getan.
Da wurde dann festgestellt das ich nun 2 Herzinfarkte hatte und am Samstag morgen wurde erst ein Herzkatheter durchgeführt um zu sehen ob die Adern zu sind,
jau in die eine kam sofort ein Stent, in eine weitere wird im Mai ein weiterer Stent reingelegt da diese nicht Lebensbedrohlich zu ist.
Und endlich kann ich wieder schlafen :D:clap:

Was geht mir gleich durch den Kopf, nicht erst mein eigenes Ableben nein ich denk immer nur, oh man wie kommt mein Mann ohne mich mit den Tieren klar, schafft er es?!?!
Wie gut das er gerade Urlaub hat und ich ihn ja noch einweisen konnte.

Am Dienstag konnte ich dann Heim weil alles stabil ist, naja am Donnerstag hab ich erneut die 112 gerufen weil die Brust hölle schmerzte und der Schmerz in den linken Arm zog und das so Hölle weh tat. Im KH angekommen wurde nach 6 Stunden Entwarnung gegeben, der Troponinwert ist noch Messbar aber das ist klar, da die beiden Infarkte noch keine Woche her waren aber er war weiterhin am sinken, also konnte ich wieder Heim.

Aber die Angst bleibt, die wird mir auch keiner so schnell nehmen können, ich genieße derzeit alles mit den Monstern und meinen Mann und probiere ruhig zu bleiben was bei so einen Hibbel wie mir echt schwer ist.
Hinzkommt das ich ständig ein pieken in der Brust habe und einen Klos im Hals, wo mir aber schon einige Betroffene sagten, das hatten sie danach auch und ich soll ruhig Blut bewahren.
Manchmal ist es echt gut Betroffene zu kennen und das sie von Ihrer Angst erzählen.

Die im KH und meine Hausärztin sehen positiv in die Zukunft da ich laut denen super schnell reagiert habe (lobten mich sogar dafür), wurde schnell gehandelt und das Herz nicht zu stark geschädigt.
Beim Ultraschall kam auch raus das das Herz das alles noch komprimieren kann, klar es hat Verluste erlitten aber welche mit denen es klar kommt.
Am 4.4. hol ich mir nen Termin bei der Kardiologin, die hat gerade Urlaub, die hat vor 4 Jahren mal nen Schall gemacht da war alles gut, aber das hätte sie eh da nicht gesehen.

Nur leider hilft mir das in meinen Kopf gerade so überhaupt nicht, ich fange jetzt daheim erst an das alles zu realisieren und da schwirren einen echt 100000000 Gedanken durch den Kopf die einen nicht zur Ruhe kommen lassen und dann diese ganzen Pillen die man nun nehmen muss :roll:
Aber man will ja Leben also wird man das beste wohl draus tun, ein Arzt fragte mich was ich für einen Wunsch für die Zukunft habe und meine Antwort war glatt, ich will meinen Hund überleben, sagt er sie sind ja bescheiden ich gehe von weitern 20-30 Jahren im Schnitt bei ihnen schon aus.

Viele hatten Angst um mich und ich tue das mit einen Lachen ab und sage: Unkraut verghet nicht:uups:, so bin ich halt.

Nun hoff ich das es einfach wieder Bergauf geht und das beim nächsten Stent nicht so extrem ist danach, aber da sagen alles das ist easy, da hast ja keinen Infarkt vorher gehabt. *Hoffentlich*

Ich musste mir das eben mal von der Seele schreiben, ihr könnt gerne Fragen oder evtl. eigene Erfahrungen erzählen das würde mich freuen.
 
02.04.2016
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
cherry-lein

cherry-lein

Registriert seit
31.03.2012
Beiträge
1.369
Reaktionen
29
Es tut mir leid lesen zu müssen das du in deinem jungen Alter schon mit 2 Herzinfarkten zu kämpfen hast, das ist gewiss nicht einfach :056:
Ich arbeite derzeit auf einer Inneren Station wo wir ja nun tagtäglich viele Herzinfarkt Patienten haben. Die meisten sind erstmal verunsichert besonders wenn sie noch so jung sind wie du, da macht so eine Diagnose natürlich erstmal Angst. Es gibt aber viele Dinge die du aktiv tun kannst um dein Herz gesund zu erhalten bzw dafür zu sorgen das es sich nicht weiter verschlechtert.
Wichtig ist jetzt das du im Rahmen deiner Herzleistung aktiv bleibst bzw wirst (Rücksprache mit den Ärzten wie weit du dich schon belasten darfst!) und regelmäßig (etwa 3x die Woche) Ausdauersport betreibst. Walken und Radfahren ist sehr beliebt bei den Patienten und es gibt fast überall Sportgruppen speziell für Patienten mit Herzgeschichten, Schwimmen ist auch gut allerdings musst du da esrt Rüchsprache halten ob du das noch machen darfst.
Eine Ernährungsumstellung ist das A und O für Herzpatienten. Du solltest ausgewogen und gesund essen was bedeutet Vollkornprodukte, viel Obst und Gemüse, wenig Fett und Zucker, viel Omega 3 (z.B. durch 1-2x wöchentlich Fisch, tägl. Nüsse oder z.B. 1El Chia Samen) und ab und zu Fleisch. Bei Herz Patienten wird empfohlen nicht 3 große Mahlzeiten zu essen sondern lieber 6 kleine leichte Mahlzeiten zu sich zu nehmen weil ein voller Magen viel Sauerstoff und damit Blut verbraucht was wiederum durch das Herz geleistet werden muss, kleine Mahlzeiten belasten das Herz-Kreislaufsystem also viel weniger und die meisten Patienten berichten das ihnen das deutlich besser bekommt und sie weniger Beschwerden nach dem Essen haben.
Falls du an Übergewicht leidest solltest du das reduzieren, je weniger überschüssiges Gewebe das Herz versorgen muss umso besser ist es außerdem steigert es die Lebensqualität weil man sich viel fitter fühlt.
Ob und in wie weit du eine Trinkenmengenbeschränkung einhalten sollst musst du mit deinen Ärzten abklären.
Um deine Ängste und die deines Mannes zu reduzieren könnt ihr schauen ob es bei euch in der Nähe Gesprächs- oder Selbsthilfegruppen gibt wo ihr euch mit anderen Betroffenen austauschen könnt. Viele haben Tipps und Tricks um gut mit der Diagnose leben zu können die sie gern weiter geben.
Was viele Patienten auch beruhigt ist wenn die Bedarfsmedikation immer mitgenommen wird. Ich vermute mal das man dir z.B. Nitrospray oder ein anderes Präparat gegeben hat was du im Notfall einnehmen kannst. Pack dir das in die Handtasche und trag immer ein Handy bei dir so kannst du im Notfall immer selbst reagieren und Hilfe holen und bist so gut vorbereitet auch wenn du mal allein sein solltest.
Heutzutage kann man mit einem Herzinfarkt sehr gut leben und du wirst im Laufe der Zeit sehen das du gar nicht viel verändern musst um dich wohlzufühlen. Wenn du regelmäßig deine Medikamente nimmst, dein Herz nicht überlastest, deinen Körper gesund erhälst und pflegst und guten Kontakt zu deinen Ärzten hälst wird die Angst auch ganz schnell verfliegen.

Ich drück dir die Daumen und wünsch dir gute Besserung.
 
Karlü

Karlü

Registriert seit
07.02.2010
Beiträge
779
Reaktionen
0
Das hört sich grausam an pc.lieschen....
Ich wünsche dir alles alles erdenklich Gute für die Zukunft .... :(
 
Elkecita

Elkecita

Registriert seit
03.09.2013
Beiträge
816
Reaktionen
11
Auuweia, das klingt heftig. Gut, dass alles nochmal glimpflich abgelaufen ist und es Dir wieder besser geht. Du bist ja jetzt vorgewarnt und wirst dementsprechend mit Medikamenten kontrolliert. Das ist gut. Wünsch Dir von Herzen, dass es aufwärts geht und dass Du Dir keine Sorgen mehr machen brauchst, weder um Deine Gesundheit, noch um Deine Lieblinge.
Drücke Dich ganz fest.
Elke
 
pc.lieschen

pc.lieschen

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
6.789
Reaktionen
3
Huch ich hab gar nicht gesehen das welche geschrieben haben :clap:

Was soll ich sagen, ich war am Wochenende nochmal drin weil ich einfach keine Luft mehr bekam und meine Ärztin mit hier nicht glauben wollte das es einen Nebenwirkung einer Tablette ist, die fing gleich an da ist ein Verschluss gehen sie ins KH.
Tja da angekommen haben die mich wieder komplett auf den Kopf gestellt und alles ausgeschlossen was man ausschießen kann, inkl. Lungenembolie und Wasser in der Lunge.
Auch sie gehen von der Nebenwirkung aus und ich wurde auf eine andere Sorte umgestellt, was soll ich sagen, von Tag zu Tag verschwindet mehr der Symptome :D

@cherry-lein
Wegen Wasser hab ich keine Einschränkungen, das Herz kann das alles noch komprimieren hat nur einen leichten Schuss davon getragen worüber ich mich natürlich freue.
Ich war vor 2 Jahren mal bei einer Ernährungsberatung (so die 5te) diese stellte wie auch die anderen fest das wir uns, soweit es möglich ist mit diversen Allergien, gesund ernähren. Ich selber hab es jetzt aber noch mehr reduziert.
Sport machte ich vorher ja auch, ging 2-3 die Woche zu Mrs Sporty was mir auch echt gut tat und dann das *grummel*
Schwimmen ist ne gute Idee, aber das kann ich nicht :uups:
Laut Ärzte darf ich sportlich alles machen wie zuvor und mehr, halt langsam anfangen.
Ja ich hab Übergewicht und das war auch wieder ein Grund mit dem Sport anzufangen, aber erst nach dem das passiert ist, hat mein Mann gerafft auch er muss was ändern, nun ist es schon mal einfacher wieder was das essen betrifft :D
6 Mahlzeiten sind hier ein NoGo, das kann ich nicht mit dem Diabetes vereinbaren, der übrigens daran Schuld ist das es passierte, naja irgendeine Nebenwirkung hat jeder Krankheit mal, aber mit der hab ich nicht gerechnet und weis nicht ob sie mir lieber ist als die gruseligen anderen die es gibt.
Omega3 bekam ich vom Arzt nun auch noch hochdosiert, Fettiges gibt es hier eh net, weil ich das nicht mag und Zucker, so gut wie nie, hab ich ja schon genug im Körper. Klar in Form von Kohlenhydraten aber die gehören um Satt zu sein in Maßen dazu.

In 4 Wochen ist die 2te Stentsetzung und naja da komm ich dann wohl um eine ambulante Reha nicht rum, da werde ich dann ja auch wieder aufgeklärt noch mehr und auch der Sport fängt dann wieder an, der fehlt mir echt...

@Karlü
danke dir, ich denke jetzt positiv, seit die Nebenwirkungen schwinden geht er mir täglich besser.

@Elkecita
danke dir, das ist lieb, nette Worte tun sowas von gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
pc.lieschen

pc.lieschen

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
6.789
Reaktionen
3
Bald ist es soweit, meine Tasche ist schon gepackt und am Mittwoch wird der 2te oder doch auch der 3te STent gemacht, aus dem Bericht wurd ich nicht ganz schlau, ich werd es sehen bzw. merken :mrgreen:
Ich hoffe es geht alles glatt und ich komm, so wie gesagt, Donnerstag wieder raus, ich find das so öde in einen KH, die Zeit vergeht da irgendwie gar nicht....
Naja abgenommen hab ich schon was, irgendwie ja blöd das man immer nen Arschtritt brauch um das wieder alles in die Tat umsetzen zu lassen, aber so heftig hätte er nun auch nicht sein müssen :evil:
Ich hoffe ein paar schicken mir positive Gedanken an dem Tag rüber und drücken mir die Daumen das alles glatt läuft.

Ich werd mich jetzt mal ablenken und etwas räumen, naja eher Anweisungen geben :mrgreen:
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Ich freue mich, dass alles gut ausgegangen ist und du dich wieder so gut erholt hast. Natürlich drücke ich dir die Daumen für den bevorstehenden Eingriff und wünsche dir alles erdenklich Gute!
 
pc.lieschen

pc.lieschen

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
6.789
Reaktionen
3
An alle die an mich gedacht haben, ein ganz liebes Dankeschön :041:

Gestern war nun Eingriff Nr. 2 und auch der letzte.
Warum ich um 8 Uhr unbedingt pünktlich da sein sollte weis ich nicht, denn um 10.30 sass ich immer noch in der Anmeldung aber dann ging es langsam los.
Um 11.30 war dann der Eingriff und kurz nach 13 Uhr war ich auf meinen Zimmer :)
Die Dame daneben war super nett, so ging der Tag gut rum.
Leider mussten sie durch die Leiste gehen, da der Arm ein viertel Jahr zum heilen brauch, somit hatte ich anschließend einen höllischen Druckverband drauf und strenge Bettruhe und nur auf dem Rücken liegen für 8 Stunden.
Nach 2 Stunden tag mir schon alles höllisch weg :roll:
Es wurden 2 Stents gelegt kurz hintereinander, boah das tat diesmal höllisch weh aber naja da musste ich wohl durch. Ich habe da auch erst erfahren das man sozusagen vor dem nächsten Infarkt steht wenn die den Aufpumpen :shock: weil sie ja die Arterie komplett verschließen für 20 sek.
Es ist jedenfalls alles gut gegangen und heute morgen um 9 Uhr wurden mir meine Papiere in die Hand gedrückt und ich kann gehen
Laut Befund liegen derzeit keine extra Risikofaktoren mehr vor, die meisten wurden gut beseitigt (na immerhin).
Die ambulante Reha ist jetzt auch beantragt, die brauch ich auch um mit dem komischen Gefühl etc. besser klar zu kommen, das gruselt einen wirklich.

Mein Mann und mein Hund haben sich total gefreut das ich nur 1,5 Tage weg war und ich freu mich heute abend auf mein schönes Bett, da schläft es sich weit aus besser :mrgreen:

Alle denen ich das erzähle das man das alles mitbekommt, da man nur örtlich betäubt wird winken immer ab und sagen ohne Vollnarkose nicht mit ihnen :lol:

So das erstmal wieder von mir.
 
pc.lieschen

pc.lieschen

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
6.789
Reaktionen
3
War vorhin mit meiner Bekannten und sookie spazieren frag ich sie so als wir hier waren und wie Lief ich weil sie wusste das ja noch vor den infarkten. Sagt sie ich hatte mühe Schritt zu halten du hast ja ein Tempo an dir. 😂😂😂 sie meinte definitiv um 100 Prozent besser als vorher keine Pause kein schnaufen oder so. Freu mich total und bin zeitgleich stinkesauer das ich ewig von einem Arzt zum anderen rannte wegen des schwer Luft bekommen und sie alle mein Asthma in Verdacht hatten was aber völlig unschuldig daran war.:evil:

Aber egal um Endeffekt bin ich froh zu Leben und das zählt mehr als alles andere.
 
pc.lieschen

pc.lieschen

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
6.789
Reaktionen
3
Heute wurde mir mal mein Befund den ich zuletzt bekam übersetzt.
Ich hätte echt Glück im Unglück mein Herz hat gar keinen Schaden davon getragen, kein Herz Muskel Verlust und auch die Pumpleistung ist alles völlig wie es sein soll.

Man da machte es laut Plumps in mir drin, auch wenn die Ärzte das hatten früher erkennen können, dieser heute war es echt unangenehm das sie nicht drauf kam sie hat sich bei mir sogar entschuldigt, bin ich froh das die 2 Infarkte ein Riesen Warnzeichen an mich selber waren....
 
Elkecita

Elkecita

Registriert seit
03.09.2013
Beiträge
816
Reaktionen
11
Ich freue mich mit Dir, dass Du das nun überstanden hast und vor allem, dass alles so gut verlaufen ist. Zum Glück hat eine richtige Diagnose und ein rechtzeitiger Eingriff Dir nun das Leben gerettet und Deine Lebensqualität erhöht. :D:p
 
pc.lieschen

pc.lieschen

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
6.789
Reaktionen
3
Ich freue mich mit Dir, dass Du das nun überstanden hast und vor allem, dass alles so gut verlaufen ist. Zum Glück hat eine richtige Diagnose und ein rechtzeitiger Eingriff Dir nun das Leben gerettet und Deine Lebensqualität erhöht. :D:p
Danke dir für die netten Worte :D
Ja ich freu mich auch das es noch so glimpflich verlaufen ist und das es mir eigentlich besser geht als wie die letzten 2 Jahre.

Wow heute vor 1 Monat war der 2te Eingriff, wie die Zeit vergeht ist schon krass. :shock:
 
pc.lieschen

pc.lieschen

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
6.789
Reaktionen
3
Drei Monate ist der 2te Eingriff jetzt her und was soll ich sagen ich fühle mich zu 90% einfach noch gut und so wie früher als wäre nie was gewesen.
So macht das leben definitiv wieder mehr Spaß. :clap::clap:
 
pc.lieschen

pc.lieschen

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
6.789
Reaktionen
3
So, ich hatte diese Woche einen Kontrollschalltermin und was soll ich sage, mein Herz hat keinen Schaden davon getragen, es ist altersmäßig gesund und fit, ich freu mich voll :sm1_013:

Klar die Risikofaktoren bestehen weiterhin, aber zumindest muss ich mir darum erstmal keine Gedanken machen.

Mittlerweile geh ich wieder 2 x die Woche zum Sport, einmal zum Kardiosport und einmal in meinen Sportverein, das wird dann irgendwann noch gesteigert, so das es 3x werden. :lol:

Kardiosport ist echt schweißtreibender als jeder andere den ich so kenne, da ist wirklich null mit schonen und wenn einer Probleme hat, die Kardiologin ist immer mit einen Defi dabei :mrgreen:

Ich freu mich einfach das ich das nochmal mit einen blauen Augen überstanden habe und fühle mich auch schon wieder fast normal. :mrgreen::clap: und könnte das am liebsten laut in die Welt rausbrüllen.
 
Thema:

Die Angst um den eigenen Tod und die Angst alle Tiere nie mehr wieder zu sehen

Die Angst um den eigenen Tod und die Angst alle Tiere nie mehr wieder zu sehen - Ähnliche Themen

  • Hund darf nicht Hund sein. Zwingerhaltung und Angst vor Besitzer. Was soll ich tun?

    Hund darf nicht Hund sein. Zwingerhaltung und Angst vor Besitzer. Was soll ich tun?: Guten Abend, nun weiß ich nicht, ob ich mit meinem Anliegen hier richtig bin. Aber ich versuche es zumindest mal. ;) Auf dem Hof, auf dem ich...
  • Angst

    Angst: Die erste Welle der Angst erfasste sie ziemlich unvorbereitet. Das plötzliche Zittern ihrer Hände, der kalte Schweiß und das fast schmerzhafte...
  • Immer diese Angst

    Immer diese Angst: Schon seit bald 5 Jahren habe ich mit dieser Angst zu kämpfen..manchmal gehts eine, zwei, drei Wochen lang gut. Dann sitze ich wieder 2 Tage in...
  • Projekt "Angst auf Weihnachtsmarkt" ist angelaufen

    Projekt "Angst auf Weihnachtsmarkt" ist angelaufen: Nun wird es mal Zeit für meinen ersten Blog :) Die liebe Lilly zeigte letztes Jahr zum ersten mal ziemlich Panik, als wir hier im Ort am...
  • Die Angst in mir

    Die Angst in mir: Ich bin allein zuhause Achte auf jedes Geräusch Die Haustür ist abgeschlossen. Sowie jeden Abend.. Von gar nicht weit weg höre ich Jungs...
  • Die Angst in mir - Ähnliche Themen

  • Hund darf nicht Hund sein. Zwingerhaltung und Angst vor Besitzer. Was soll ich tun?

    Hund darf nicht Hund sein. Zwingerhaltung und Angst vor Besitzer. Was soll ich tun?: Guten Abend, nun weiß ich nicht, ob ich mit meinem Anliegen hier richtig bin. Aber ich versuche es zumindest mal. ;) Auf dem Hof, auf dem ich...
  • Angst

    Angst: Die erste Welle der Angst erfasste sie ziemlich unvorbereitet. Das plötzliche Zittern ihrer Hände, der kalte Schweiß und das fast schmerzhafte...
  • Immer diese Angst

    Immer diese Angst: Schon seit bald 5 Jahren habe ich mit dieser Angst zu kämpfen..manchmal gehts eine, zwei, drei Wochen lang gut. Dann sitze ich wieder 2 Tage in...
  • Projekt "Angst auf Weihnachtsmarkt" ist angelaufen

    Projekt "Angst auf Weihnachtsmarkt" ist angelaufen: Nun wird es mal Zeit für meinen ersten Blog :) Die liebe Lilly zeigte letztes Jahr zum ersten mal ziemlich Panik, als wir hier im Ort am...
  • Die Angst in mir

    Die Angst in mir: Ich bin allein zuhause Achte auf jedes Geräusch Die Haustür ist abgeschlossen. Sowie jeden Abend.. Von gar nicht weit weg höre ich Jungs...