Hund trinkt sehr viel?

  • Autor des Themas FinnFinn
  • Erstellungsdatum
FinnFinn

FinnFinn

11.05.2012
227
Hallo zusammen,

unser Rüde Lennox, Whippet 6 Monate, trinkt sehr viel. Dementsprechend muss er auch viel...

Ich habe das bei meiner Tierärztin bereits angesprochen, sie sagte mir das ca. 100ml pro 1kg Körpergewicht in Ordnung sind. Das wären bei seinen fast 11kg dann 1,1 Liter. So viel ist es noch nicht, ich kann das ganz gut durch Auffüllen des Napfes prüfen. Ich muss 2x am Tag Wasser nachgeben, das sind pro Füllung ca. 400ml. Trotzdem habe ich das Gefühl, er trinkt wesentlich mehr als unsere Hündin (7kg) bei gleichem Futter (Nass und Trocken gemischt plus Leckerlies).
Generell sagt sie das viel Trinken verschiedene Gründe
haben kann. Futterumstellung ist einer davon, das kann auch bei uns hinkommen, weil er jetzt wesentlich hochwertigeres Futter bekommt. Außerdem hatte sie schon Hunde, die aus Langeweile viel getrunken haben, was ich mir auch vorstellen kann. Einen Patienten hat sie, der trinkt viel weil er früher nicht genug zu Fressen bekommen hat, quasi damit überhaupt was im Bauch ist. Das würde ich jetzt eher ausschließen.
Was kommt denn noch in Frage? Gesundheit ist sonst ok, er hatte Würmer und hat eine Wurmkur bekommen (letzte Woche), das "Problem" gibt es von Anfang an. Häufchen sind normal und schön fest. Aktivität etc. auch normal für einen jungen Hund...

Durch das viele Trinken muss er natürlich auch viel. Ich gehe über den Tag immer spätestens alle 3 Stunden, da macht er auch immer eine große Pfütze. Trotzdem kommt es vor, das er reinmacht, vor Allem wenn er Morgens / Mittags alleine ist (auch maximal je 3 Std. im Moment). Nachts gehen wir direkt vor dem Schlafen das letzte Mal, er hält dann ca. 7 Std aus, man merkt aber schon, das es dann auch sehr dringend wird. Also er tippelt nicht rum nachts und schläft auch tief, aber wenn mein Wecker klingelt und er aufwacht, muss es auch schnell gehen dann.

Kann es auch einfach an seinem Alter liegen? Bezüglich Einhalten und Stubenreinheit etc? Wir loben natürlich ausgiebig draußen mit Leckerchen, drinnen wird es einfach weggemacht ohne Kommentar wenn ich es entdecke. Sollte es mal passieren wenn ich es mitbekomme, gibt's einen kleinen Anschiss und dann direkt raus, auch wieder mit Lob etc. wenn dann was kommt. Ich habe auf jeden Fall das Gefühl, das es sich so sehr gebessert hat. Verstanden hat er es wohl also grundsätzlich...

Wieviel trinken eure Hunde? Geht ihr Nachts nochmal extra oder klappt das mit dem Durchhalten? Gebt ihr vielleicht sogar Abends nichts mehr?
 
12.12.2018
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hund trinkt sehr viel? . Dort wird jeder fündig!
Puffelchen73

Puffelchen73

09.11.2018
100
Hallo FinnFinn,

mein Frodo (Rauhaardackel) hat auch pro Tag seinen Wassernapf leergetrunken, hat aber auch gut durchgehalten.
Bei Hunden dauert es halt unterschiedlich lange, bis sie stubenrein werden. Allerdings hat er von mir auch eine Ansage gekriegt, wenn ich in nicht beim Pinkeln in der Wohnung erwischt habe, sondern die Pfütze dann so vorfand. Da Hunde ja draußen auch "Zeitung lesen" kann mir keiner erzählen,dass sie dann in der Wohnung plötzlich nicht mehr wissen, dass die Bescherung von ihnen stammt.😉

Viel Trinken kann natürlich auch ein Zeichen für Diabetis sein. Aber solange er keine anderen Anzeichen zeigt wie z.B. Müdigkeit, Übelkeit etc. würde ich mir da keine Sorgen machen! Sonst hätte deine Tierärztin dich auch schon darauf angesprochen.

Wahrscheinlich hast du einfach nur eine "Saufschnauze". Jeder hat halt unterschiedlich großen Durst.

Lass aber bitte nicht das Wasser ab Abends weg! Stell dir mal vor, du hast großen Durst und darfst nichts trinken! 😟

Viele Grüße

Puffelchen73 und ihre Katastrophen-Mäuse
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.537
Mit 6 Monaten hat er so gerade eben die motorische Kontrolle über seine Blase, da sind Unfälle etc. noch übergangsweise normal, auch die "geringe" Einhaltezeit.

Sollte sich diese Zeit aber verkürzen unbedingt auch Blasenentzündungen im Hinterkopf behalten. Gerade bei Rassen, die Kälte nicht viel entgegen zu setzen haben muss man da eh ein bisschen mehr drauf achten :)

Ist das Trockenfutter extrudiert?
Dann ist die Trinkmenge wirklich normal.

Testweise kannst du ja mal 2-3 Tage nur Nassfutter geben und schauen wie sich das dann reguliert.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.537
Was das Wasser abends wegnehmen betrifft: auf keinen Fall!

Ich fülle sogar extra auf damit er auch auf jeden Fall genug bis morgens hat;)
 
FinnFinn

FinnFinn

11.05.2012
227
Hallöchen ihr Beiden,

vielen Dank für eure Antwort!

Ich werde das jetzt mal so laufen lassen und einfach weiter beobachten. Ich gehe wirklich davon aus, er kann es einfach noch nicht besser. Mit dem Wissen kann ich da auch entspannter rangehen! :whistle:

Im Moment gibt's Wolfsblut, eine Sorte mit wenig Protein. Das war aber nur zum Übergang. Ab kommender Woche dann wahrscheinlich wieder RealNature Highland Lamm und Ente. Ich möchte nicht immer das Gleiche geben... Windis sollten max. 25% Protein im Futter haben, da fallen viele richtig hochwertige Sachen schon weg. Es kann auch ruhig mit Getreide sein, falls es da einen Tipp gibt?
Ich habe irgendwo gelesen, das zu viel Kartoffel wohl auch nicht gut sein soll, das ist in dem RealNature aber drin. Da ging es wohl aber eher auf die Dauer eines Hundelebens gesehen...
Dazu auch noch immer zur Hälfte Nassfutter.

Wasser wegnehmen erscheint mir auch nicht gut, deswegen habe ich das auch nicht gemacht.
 
Puffelchen73

Puffelchen73

09.11.2018
100
Hallo nochmal,

Was Futter betrifft kann ich nicht so mitreden, da Frodo eine getreidefreie Diät machen musste wegen Allergie.
Das Futter habe ich immer bei "Wunschfutter" bestellt. Die haben mich da auch telefonisch beraten. Bei Schecker gibt es auch hochwertiges Hundefutter und auch dort kann man sich beraten lassen.

Wenn du magst schaue ich mal, ob ich noch die Telefonnummern habe.

Viele Grüße von

Puffelchen73 und ihren Katastrophen-Mäusen
 
R

reginabrandt

20.11.2018
11
In der Welpen ist dies oft der Fall, dass die Tiere sich nicht unter Kontrolle haben. Warte einfach mal die Zeit ab und lass ihn alleine lernen wie viel er wirklich ab kann oder nicht. Er wird früher oder später von alleine weniger trinken so fern er ruhiger wird und größer. Sonst einfach mal den Arzt den aufsuchen und die Blase kontrollieren lassen. Füttert ihr sonst noch Nassfutter?
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.537
Wolfsblut ist auf jeden Fall extrudiert, entzieht dem Körper beim Ausquellen also recht viel Wasser - da muss also einfach auch viel getrunken werden.

Das ist dann auch durchaus mehr als der Durchschnittswert :)
 
Windhundliebe

Windhundliebe

24.02.2017
79
Vielleicht ist es ja auch das Nassfutter, was so treibt?! Das ist zumindestens bei meiner Hündin so. Ich habe beobachtet, wenn sie Nassfutter bekommt, muss sie dringender raus und macht auch größere Pfützen. Dazu trinkt sie ja dennoch normal.
Und vielleicht ist auch diese Kombi bei ihm das Ausschlaggebende? 🤔
 
S

Schweinemama

17.05.2013
1.080
Wenn es so weiter bleibt, würde ich den Harn mal untersuchen lassen. Normalerweise trinken Windhunde weniger als andere Hunde. Es kann natürlich sein, dass durch trockene Luft, Heizung, mal rein und mal raus der Feuchtigskeitsbedarf steigt (weil ganz einfach die Nase austrocknet - Hund riecht nichts und trinkt).
 
Windhundliebe

Windhundliebe

24.02.2017
79
Das Windhunde weniger trinken als andere ist mir noch nie zu Ohren gekommen?! Das sind Hunde wie jeder andere auch und das Trinkverhalten ist individuell von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Meine zwei Galgos trinken auch angemessen.

So wie ich das verstanden habe, trinkt Lennox nicht ungewöhnlich viel laut TA. Es gibt ja auch noch einen anderen Hund, den man mit einberechnen muss, der trinkt ja auch mit. Lennox scheint ein wilder kleiner Feger zu sein so wie die Whippets eben sind. Ich hatte die letzten Jahre nur junge Podenco Mixe zur Pflege und die haben auch viel getrunken. Es wirkte zumindestens so. Bei ihnen habe ich aber auch gemerkt, dass es Langeweile war oder wenn sie wieder zu hyperaktiv waren oder als Übersprungshandlung. Das hat dann irgendwann nachgelassen. Ich würde schauen, wie ich es vielleicht besser gehändelt bekomme, wie zb. das Feuchdutter weglassen oder es zu einer anderen Zeit geben oder verteilt auf mehrere Mahlzeiten oder weniger geben.
 
FinnFinn

FinnFinn

11.05.2012
227
Danke euch für eure Antworten! Wir hatten die letzten Tage mit starkem Durchfall zu Kämpfen. Der ist jetzt mit Schonkost und Paste vom Tierarzt wieder weg und die Trinkmenge hat sich auch etwas eingepegelt. Wenn die Schonkost alle ist und es wieder normales Trockenfutter gibt, werde ich beobachten ob es wieder mehr wird mit der Wasseraufnahme. dann weiß ich ja Bescheid.

Fibi trinkt eher wenig, sie bekommt auch nur Nassfutter. Die Mengen kann ich vernachlässigen bei der Berechnung.

Er meldet jetzt auch recht zuverlässig wenn er muss, hatte ihn die letzten Tage zur Beobachtung mit auf der Arbeit. Das ist schonmal eine Erleichterung, keine Pfützen mehr im Haus!
 
FinnFinn

FinnFinn

11.05.2012
227
Nein, dann wüsste ich ja, warum :p

Seit 2 Wochen war jetzt nichts mehr drin. Ich liebe meinen neuen Enzym-Reiniger...
 
Windhundliebe

Windhundliebe

24.02.2017
79
Achso.
Ja cool, ist ja schon mal gut. :)
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen