Ernäherungsfragen

25.12.2018
1
0
Hallo zusammen,
bei mir haben vor ein paar Tagen zwei Chinchillas Einzug gefunden :)
Nachdem ich seither bereits Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster und Vögel hatte bzw. noch habe sind die
Chinchillas doch noch mal etwas anderes - auch im Hinblick auf die Ernährung. Man liest so viel verschiedenes - daher wollte ich mal bei erfahrenen Haltern genauer nachhaken.

Nach bisheriger Beratung und Recherche füttere ich aktuell:
- Mischung von Dehner Best Nature + Multifit Chinchilla Nagerfutter
(wobei ich anfangs den Eindruck hatte, dass sie vom Best Nature sehr wählerisch nur essen, daher Mischung mit Multifit)
- natürlich Heu
- Pellets (Dehner Pellets)

Was meint ihr dazu? Vorallem Pellets sind ja ein sehr großer Diskussionspunkt..

Danke euch und schöne Weihnachten noch :)
 
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Tatjana zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
17.05.2013
708
2
Bei den Chinchillas ist es immer so ein Problem mit der Futterumstellung. Was haben sie zuvor bekommen und was hat ihnen geschmeckt. Das teuerste Futter wird nicht angerührt, wenn es ihnen nicht in die Nase kommt. Deshalb würde ich gerade zu Zeiten der Eingewöhnung auf das altbewährte Futter zurücksteigen, das fressen sie gerne, das schmeckt auch - und es ist nicht die große Umstellung, alles neu - und "unser Besitzer ist der ökofreak".

Sollten die Tiere aus diesem Tiergeschäft kommen, bitte ab zum Tierarzt, Kotprobe, fell anschauen lassen etc. Die Tiere sind darmtechnisch dermassen heikel - dass sie eingehen. Sie sind nachtaktiv, werden künstlich wach gehalten, das macht stress, geht auf die Leber und die Freude an diesen Tieren ist schnell dahin.

Manche Tiere fressen gerade bei den Mischungen nur die Kräuter raus, oder nur 1 Sorte Pellets - den rest kannst du dann in die Tonne, das wollen die nicht und die sind relativ konsequent wenn sie etwas absolut nicht wollen. Grundsätzlich sind die paketierten Vollnahrungsmittel nicht so gesund wie sie ausschauen. Man kann auch Pellets Kräuter etc gesondert kaufen und selber mischen. Was bevorzugt wird entscheidet meist das Tier - dem Tier hilfst du nicht, wenn du das Optimale Futter zusammenmischt, und die Tiere fischen sich nur die Rosinen raus (Rosinen sind sehr gerne genommene Leckerbissen - sie könnten auch eine ganze Packung - aber eigentlich reichen so 1-2 Rosinen die Woche für die Tiere, weil sie so viel Zucker auf einmal gar nicht vertragen, das selbe gilt für Äpfel, Nüsse und andere Leckereien - sie sind jedoch für die Handfütterung bestimmt und nicht als "bevor die Tiere gar nichts fressen - lieber sowas": ).

Was man den tieren geben muss ist jetzt nicht unbedingt Pelletsernährung. Wichtig sind, frische Knospen, derzeit aktuell Hagebutten = ebenfalls Süssigkeit, Kräuter = Süssigkeit, Holz zum Zähne beschleifen (derzeit gibt es von Apfel, Kirsche, Haselnuss - alles was attraktiv ist, schmeckt und vor allem auch verträglich ist - achtung: nichts gefrorenes reingeben, auf Zimmertemperatur erwärmen, schmeckt- macht spass und animiert zur Beschäftigung). Im Frühjahr wenn die ersten Blätter treiben lieben die Chins alles, derzeit ist es die Haselnuss mit ihren Blütensamen - den kleinen Würsteln. Schmeckt gut, ist was für die Zähne, wird gut verdaut - eigentlich optimal. Manchmal kann man ihnen eine kleine Freude machen und Barbarazweigerln ins Haus holen (Apfel, Kirsche), diese im Wasser antreiben lassen.
 

Neueste Beiträge