Sessel für meinen Hund

  • Autor des Themas Netrat
  • Erstellungsdatum
N

Netrat

14.11.2017
13
Hallo zusammen,

mein Hund ist nun schon etwas ins Alter gekommen und kann nicht mehr auf unser Sofa springen. Nun dachte ich, ich bestelle
ihm einen Sessel mit Hocker bzw. Treppe :)

Bei ›››Ohrensessel mit Hocker ➤ Exklusiv bei ohren-sessel.de ‹‹‹ gibt es momentan nach Weihnachten super Angebote. Dies sind zwar normal keine Möbelstücke für den Hund, aber ist doch egal oder oder?

Wie habt ihr eurem alten Liebling den gemeinsamen Fernsehabend mit der Familie erleichtert? Oder vielleicht doch ein Bett auf dem Boden? Ich bin unentschlossen.

Ich freue mich auf euren Rat :)
 
04.01.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Sessel für meinen Hund . Dort wird jeder fündig!
Keisuke

Keisuke

22.08.2013
698
Hey,

unser Hund ist im Korb auf dem Boden. Aber das ist ja keine Alternative, wenn der Hund es gewohnt ist, auf dem Sofa zu liegen.

Alternativ kannst du dir auch einfach ein Treppchen kaufen, das ist billiger als so ein Sessel. Gib einfach mal "Treppe Hund" in die Suchmaschine ein, dann weißt du, was ich meine :)
Aßerdem ist der Sessel bzw die Fußablage davor auch ziemlich hoch oder? So viel niedriger als ein normales Sofa kann ich mir das nicht vorstellen?

LG
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Missymannmensch
S

Schweinemama

17.05.2013
897
Die alten Hunde liegen zwar noch sehr gerne irgendwo oben - aber das müsste ziemlich groß sein - mindestens Hunderückenlänge. Sie könne nsich dann auch nicht mehr so gut zusammenrollen, oder das eingerollte schlafen tut ihnen weh. Alternativ kannst du natürlich ein bett am Boden stellen, ist nicht so bequem - aber es ist "behindertengerecht". Die verletzungsgefahr vom Sofa ist einfach sehr hoch, Hund schläft am Sofa, an der Haustüre läutet es - der Hund springt zusammengerollt wie er war runter und tut sich weh. Die alten knochen vertragen selten entspannte- steife Muskulatur inkl. Stösse durch auf das Boden springen.

Lieber Hund selber hochheben - meine alte Dame kann noch von selber springen (sie ist 14) aber bequemer ist es natürlich, wenn sie uns Menschen erklärt - dass sie da oben liegen will (das Sofa ist 4x3 Meter -also genug Platz für einen 8 kg hund). Trotzdem tut sie sich schwer, wenn sie länger oben gelegen hat, dass sie wieder runterkommt. Strecken - dehnen - gähnen - und mal aufstehen um dann erst einmal wieder zu betteln dass man runterwill - oder selbst springt.

Alternativ kann man einen Wäschekorb mit Daunendecke (doppelt oder 3 fach zusammengelegt) anbieten. das wird relativ gerne genommen, es ist weich, es ist kuschelig und es ist nicht so hoch. Trotzdem kann man prima drauf schlafen und man kann ja nach Hundegröße "aufdoppeln". Unsere Dame liegt sehr gerne etwa auf der halben Höhe des Sofas, das sind etwa 20 cm

Ich biete ihr gerade im Winter wenn es kalt ist an - dass sie sich unter die Wärmelampe legen darf (in der Früh und am Abend) - damit sie auch von innen durchgewärmt ist. das ist prima - es gefällt ihr sehr und vor allem hat sie auch schon den dreh heraussen sich so hinzulegen - dass ihre verspannten Körperpartien auch die wohltuende wärme abbekommen. Natürlich bleibt immer jemand von uns dabei (weil in die Augen scheinen zu lassen ist sicherlich nicht gesund - und zu nahe sollte der Hund auch nicht ran). Sie hat so ihre 2x 5 Minuten pro Tag, wenn es arg kalt ist (ab minus 10) darf sie auch mittags mal kurz darunter - am besten 1/2 Stunde bevor wir spazieren gehen.
 
Puffelchen73

Puffelchen73

09.11.2018
73
Hallo,

als Frodo seinen schlimmen Bandscheibenvorfall hatte, lag er wie ein Häufchen Elend in seinem Körbchen. Ich konnte ihn nicht zu mir aufs Sofa heben, weil er dabei, trotz Medikamente Schmerzen hatte. Er konnte daher auch nicht mehr bei mir im Bett schlafen, obwohl er das seit "Welpenpfoten" gewohnt war.

Zusätzlich zu seinen Schmerzen war er darüber sehr traurig (merkte ich ihm deutlich an).
Daher habe ich mich aus meinem Schlafzimmer ausquartiert und meine Matratze neben sein Körbchen gelegt. So konnte ich seine Pfote halten und er konnte entscheiden, wann er sich gut genug fühlte um zu mir auf die Matratze zu krabbeln.
Ehrlich gesagt haben wir diese Lösung bis zu seinem Tod beibehalten (4 Jahre).
So konnte er zwischen Bett und Körbchen bequem hin und her pendeln ohne springen zu müssen.

Vor einer Hunderampe hatte er leider Angst.

Gebe aber zu, dass sich diese Lösung nur für Singles eignet. :LOL:

Viele Grüße

Puffelchen73
 

Ähnliche Themen