Cocker stinkt furchtbar

  • Autor des Themas saerdnag
  • Erstellungsdatum
saerdnag

saerdnag

08.01.2016
3
Hallo ihr Lieben,
mein Cocker Jenna wird dieses Jahr 8 und stinkt seit
einiger Zeit furchtbar, so schlimm, dass ich sie manchmal wegschicke wenn sie kuscheln will.
Beim Tierarzt gab es 0,00 Befunde,,,kerngesund.
Kennt wer von euch das Dumiel???
Ich habe da sehr viel im Internet recherchieren können, soll gut sein.
Danke und Gruß!
 
06.02.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Roli2190

Roli2190

09.09.2017
210
Hallo!
Stinkt dein Hund eher aus dem Maul oder oberflächlich, also das Fell bzw. die Haut? Wenn man weiß, woher der Geruch kommt kann man auch eher auf Ursachenforschung gehen. Dass ein Hund einen gewissen Eigengeruch hat und auch aus dem Maul nicht gerade nach Minze riecht ist durchaus normal, wenn es allerdings wirklicher Gestank ist der auch vorher nicht da war sollte man der Sache auf den Grund gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
O

Onawa

28.01.2019
13
Hallo,

Das kann durchaus viele Ursachen haben, angefangen von Allergien, Stoffwechselthemen, oder auch Probleme im Maul durch zb. einen geschädigten Zahn, den man nicht gleich bei einem "kurzen Blick ins Maul" erkennen kann.
Welches Futter bekommt der Hund?
Wie Roli schon erwähnt hat: wie/wo stinkt der Hund?
Ist es einfach nur Gestank oder riecht er zb. besonders nach fauligen Eiern etc.? Einige Krankheiten haben oftmals einen ganz bestimmten Eigengeruch, der durchaus schon Anhaltspunkte geben kann.
 
saerdnag

saerdnag

08.01.2016
3
Jenna riecht immer etwas abgestanden...bisschen auch wie ungewaschene Füsse.
Das Maul und die Zähne sind in Ordnung, Blut und Urin wurde untersucht.
Der Hund ist kerngesund.
Ich füttere ein hochwertiges Trockenfutter, dazu gibts Reis, Herz, Huhn usw. frisch gekocht.
Der Tierarzt ist mit seinem Latein am Ende.
Ich habe mir gestern das Dumiel bestellt. Sage dann Bescheid!
 
D

dandelia

27.03.2019
1
Hallo,
gib deiner Jenna ruhig das Dumiel. Das wirkt Wunder.
Ich hatte mit meiner Mischlingshündin das gleiche Problem, und gebe ihr seit nunmehr über einem Jahr das Dumiel und ich kann dir sagen, der Kuschelfaktor ist immens gestiegen, denn sie stinkt gar nicht mehr. Bei uns hat der Tierarzt auch nichts gefunden.
Ich beziehe das Dumiel über Tier-Natura. Hier der Link: Tier-Natura
LG
 
S

Schweinemama

17.05.2013
1.080
Ich würde den Versuch starten, den Hund mal mit Waschnüssen zu waschen. Das ist so ein Zeug - gibts im Drogeriemarkt auch unter den Wäsche-waschmitteln. Ist aber antiseptisch, Killt Bakterien etc. Möglicherweise hat sie eine Besiedlung von irgendwelchen Keimen die nun nicht schädlich sein müssen (hat jeder) - aber eben, wenn die sich irgendwann vermehren kann es zu jucken beginnen. Waschnüsse waschen - der hund riecht dann etwas "komisch" - der Geruch verschwindet aber wieder und vor allem ist der Geruch der Waschnüsse extrem neutral. Rückfettend auch noch - also wirklich auch Hautpflegend.

Halte wenig davon in den Organismus des Hundes einzugreifen nur weil er "stinkt". Natürlich kann man die Gerüche "Übertünken", trotzdem bedeuten sie etwas. Meine Hündin ist z.b. Insulinpflichtig, wenn die zu "riechen" beginnt ist Feuer am dach.
 
M

miwok

07.11.2012
514
Ich wuerde die Ursache des "stinkens" auf jeden Fall erst abklaeren lassen, bevor ich i-welche Mittel einsetze.
Leider wurde hier gar nicht geschrieben, nach was denn der Hund riecht.

Das koennen Hauterkrankungen (Pilze) sein, es kann am Futter/Zahn/Zahnfleisch/Magen etc.pp. liegen.

Tatsaechlich finde ich das leichtsinnig, wenn man dann aufs "Geradewohl" etwas gibt, damit kann man die Gesundheit des Hundes wirklich gefaehrden
 
V

Vetdoc

28.03.2019
8
"Körpergeruch" bei Hunden entsteht wie bei uns durch Vermehrung von Bakterien und/oder Hefen auf der Haut. Diese zersetzen die oberflächlichen Hautfette und der Hund kann regelrecht "ranzig" riechen. Es gelten also zwei Grundsätze:
1. Entfernung der schädlichen Mikroorganismen durch Produkte mit einem hundespezifischen pH Wert von 7 (Mensch hat 5,5!)
2. Abklärung der Ursache für die vermehrte Besiedelung von diesen Keimen (Allergien, Ektoparasiten, hormonelle Störungen)
 
saerdnag

saerdnag

08.01.2016
3
Ich wuerde die Ursache des "stinkens" auf jeden Fall erst abklaeren lassen, bevor ich i-welche Mittel einsetze.
Leider wurde hier gar nicht geschrieben, nach was denn der Hund riecht.

Das koennen Hauterkrankungen (Pilze) sein, es kann am Futter/Zahn/Zahnfleisch/Magen etc.pp. liegen.

Tatsaechlich finde ich das leichtsinnig, wenn man dann aufs "Geradewohl" etwas gibt, damit kann man die Gesundheit des Hundes wirklich gefaehrden
Ich habe bereits geschrieben, dass mein Hund nach ungewaschenen Füssen riecht.
Ausserdem hat der Tierarzt sie auf den Kopf gestellt und nichts gefunden!!!! Ich gehe bestimmt nicht leichtsinnig mit der Gesundheit meines lieben Hundes um!!!!
Sie bekommt jetzt seit etwa 6 Wochen täglich eine Messerspitze von dem Dumiel ins Futter, und stinkt fast gar nicht mehr.☺☺
 
A

Ahil

06.03.2018
2
Man kann sich auch wirklich gute Shampoos suchen.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen