Farbmäuse zerstritten Wie soll ich sie nun halten?

Y

Yunotic

10.02.2019
1
0
Damit man meine Frage komplett versteh muss ich etwas ausholen.
Ich bin bei einem Tierfachgeschäft als Praktikant zugange. Vor ein paar wochen habe ich die Futtermäuse gesäubert und zwei verletzte Mäuschen gesehn. Ich konnte es nicht übers Herz brigen sie zurück zusetzen da einw vor meinem Augen blutig gebisswn
wurde. Was hab ich gemacht...Ich hab sie mitgenommen. Ich hab etwas Geld gesammelt und gespendet bekommen und bin mit beiden zum Arzt. Beide hatten leider Parasieten die zur Zeit behandelt werden. Nun hat einer der kleinen angefangen den anderen zu beißen. Ich hab mih hier etwas belesen..und musete weinen als ich gemerkt habe das ich alles falsch gemacht habe. Beide männlich und nicht Kastriert. Zur zeit in nem rellativ kleinen Käfig (neuer unterwegs)..ich frag morgen beim Tierarzt mach wegen Kastration.

Nun zu meiner eigentlichen Frage.
Ich hab sie gerade getrennt bis alles geklärt ist. Aber wie soll ich sie dann wieder zusammen führen? Soll ich noch weibliche Mäuschen dazu holen oder Männöiche kastrierte?

Es tut mir so unendlich leid für sie kleinen das si wegen mir sowas durchleben..im Tiergeschäft qären sie mittlerweile tot..Ich bitte euch gebt mir ein paar Tipps ich bin am Ende mit meinem Latein.
 
Louve
22.08.2011
177
1
Hallo Yunotic und willkommen im Forum!


Ich überlasse mal den anderen die spezifischen Tipps und sage mal nur was Grundsätzliches:
Ich finde es gut, dass du dich überhaupt einliest und versuchst, alles richtig zu machen. Die beiden Mäuschen zu kastrieren ist schon mal ein Anfang und auch ein größerer Käfig ist ein Muss. Da bist du bereits auf dem besten Weg.

Eine Gruppengröße sollte so bei mindestens vier Tieren liegen, aber mehr ist immer durchaus besser. Ich habe bei der Rattenhaltung gemerkt, dass sechs Tiere auch nicht mehr Stress verursachen als vier, aber die Gruppendynamik einfach schöner war.
Hol bitte keine weiteren Mäuse aus der Tierhandlung - du hast ja gesehen, in was für Zuständen die da "vermehrt" werden.

Wenn es letztlich dann darum geht, die Mäuse zusammenzusetzen, empfehle ich sevens Vergesellschaftungsleitfaden: Klick.

Möchtest du dich generell auf das Abenteuer einlassen und den Beiden und weiteren Mäusen ein gutes Zuhause bei dir geben? Man kann auch aus einem Zufall heraus eine solche Entscheidung treffen und meistern. Du solltest aber vorher darüber nachdenken, bevor du weitere Mäuse zu dir holst.


Lg
Lou
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

09.01.2007
13.067
1
Magst du mal ein Bild vom Käfig zeigen? Generell ist bei unkastrierten Herren ein kleine Käfig nicht schlecht, allerdings kann jeder neuer Einrichtungsgegenstand Streit auslösen, manchmal auch das Laufrad.

Wie sieht das beißen aus? Wenn es "nur" zwicken ist, hätte ich ehrlich gesagt nicht getrennt. Wenn Wunden entstehen, muss natürlich getrennt werden.
Ich weiß gerade nicht, wie lange die Kastrationsfrist ist, ich habe immer fertigkastrierte aufgenommen. Aber es wäre sinnvoll, erst zu vergesellschaften, wenn die Zeit rum ist UND gleichzeitig neue dazu vergesellschaften, dass alles auf einmal passiert.

Generell kann ich dir aber sagen: Kastrierte Jungs sind einfach ein Traum. Ich hatte, habe keine Farbis mehr, eine Zeit lang Jungsüberschuss und die Gruppe war super harmonisch, selbst als einer mit Verhaltensstörung (lief ständig im Kreis) dazu kam, wurde er super aufgenommen. Dann kam ich auf die Idee, die Gruppe zu verjüngen, habe einen jungen Kastraten und 3 junge Mädels dazu geholt. Die 3 Mädels bissen alle weg, jagten sie teilweise und waren nicht zu bändigen. Ich hab dann die 4 jungen abgegeben, das neue Frauchen musste die Mädels dann auch noch von dem Kastraten trennen und hat diesen in ihre alte Gruppe gesetzt. Die 3 Damen brauchten 11! Kastrate um gebändigt zu werden.

Woher bist du? Wenn die beiden kastriert sind, solltest du nach der Ausstinkzeit unbedingt noch welche dazu holen. Es gibt in Deutschland ein paar Notstellen dafür. Ich hatte einige von meinen vom Mäuseasyl Spessart (in der Ecke von Aschaffenburg), die hat auch meine letzten Senioren aufgenommen, als ich die Haltung beendet habe. Dann gibt es noch das Mäuseasyl München, Nagerhilfe Rendsburg (Schleswig-Holstein), Puschelhilfe (NRW) und der Nagerschutz (Deutschlandweit).
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen