Kitten aus untersch. Wurf vergesellschaften

  • Autor des Themas Marthy
  • Erstellungsdatum
Marthy

Marthy

12.02.2019
9
Hallo,

ich bin neu hier im Forum und hoffe dass ihr mir Tipps geben könnt.

Ich habe eine 16 Wochen alte BKH Katze (Hermine) und seit gestern Abend eine 12 Wochen alte BKH-EKH Mix Katze (Debby). Jetzt möchte ich die beiden erfolgreich vergesellschaften.

Debbi war Abends mutiger als jetzt gerade und hat erkundachaftet und sogar kurzzeitig mit ihrem Ball gespielt. Heute ist sie wieder
schreckhafter und versteckt sich vor uns und faucht mich und die Spielangel (mit der ich versuchte sie zu locken) an.

Ich habe einiges dazu gelesen u mich dafür entschieden die beiden langsam aneinander zu gewöhnen. D.h. dass Hermine das komplette EG bewohnt und die neue Debby das Obergeschoss. Die beiden können sich derzeit nur durch ein Gitter an der Tür sehen (und das nur dann wenn Debby runter kommt, was derzeit nicht passiert) welches ich angebracht habe, um die Katzen erst mal zu trennen. Daher lasse ich sie derzeit in ihrem Versteck und erzwinge keinen Kontakt.

Nur wie sollte ich am besten weiter verfahren.

Soll ich die zwei erst mal getrennt lassen und Debbi die nötige Zeit geben um überhaupt erst mal anzukommen und langsam ihre Scheu zu verlieren? Schließlich ist es heute der 1 richtige Tag für sie bei uns Zuhause. Oder sollte ich die beiden Kitten direkt zusammen bringen. Ich befürchte dass unsere scheue Debbi ein Weilchen brauchen wird um aus ihrem Versteck zu kommen, bis dahin würde sie aber keinen Kontakt zu Hermine haben.

Was sagt ihr?

Viele liebe Grüße

Marthy mit Hermine und Debby
 
12.02.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Kitten aus untersch. Wurf vergesellschaften . Dort wird jeder fündig!
Son-Gohan

Son-Gohan

20.04.2014
1.036
Huhu,

sind denn beide schon kastriert? Und da Debby ja ein Mix ist (woher hats du sie?), ist sie komplett geimpft? Und sind beide auf Krankheiten getestet?

Bei Kitten muss man nicht trennen. Die werden sich, wortwörtlich, zusammen raufen. Und da kann sich Debby auch von Hermine noch einiges abschauen und lernen, dass sie nicht scheu zu sein braucht.
Es wird gefauche etc geben, aber das sollte nach ein paar Tagen dann erledigt sein.
Aber beantworte doch bitte erst meine obigen Fragen :)
 
Marthy

Marthy

12.02.2019
9
20190128_160727.jpg20190212_090623.jpg
Huhu,

sind denn beide schon kastriert? Und da Debby ja ein Mix ist (woher hats du sie?), ist sie komplett geimpft? Und sind beide auf Krankheiten getestet?

Bei Kitten muss man nicht trennen. Die werden sich, wortwörtlich, zusammen raufen. Und da kann sich Debby auch von Hermine noch einiges abschauen und lernen, dass sie nicht scheu zu sein braucht.
Es wird gefauche etc geben, aber das sollte nach ein paar Tagen dann erledigt sein.
Aber beantworte doch bitte erst meine obigen Fragen :)
Huhu,

sind denn beide schon kastriert? Und da Debby ja ein Mix ist (woher hats du sie?), ist sie komplett geimpft? Und sind beide auf Krankheiten getestet?

Bei Kitten muss man nicht trennen. Die werden sich, wortwörtlich, zusammen raufen. Und da kann sich Debby auch von Hermine noch einiges abschauen und lernen, dass sie nicht scheu zu sein braucht.
Es wird gefauche etc geben, aber das sollte nach ein paar Tagen dann erledigt sein.
Aber beantworte doch bitte erst meine obigen Fragen :)
Danke erst mal für deine Antwort.

Hermine habe ich von einer Züchterin. Sie war die letzte Katze die übrig war, deshalb
konnte kein Geschwisterchen mitgenommen werden. Damit Hermine nicht alleine lebt, haben wir dann vor 2 Wochen den Wurf mit Debby entdeckt und gestern mit 12 Wochen abgeholt. Debby stammt von keiner Züchterin, ist somit eine "für viele unbeliebte" Vermehrer-Katze (😲 schreckliche Bezeichnung). Beide Katzen sind noch nicht kastriert, es soll jetzt in sehr näher Zukunft gemacht werden, und dann beide gemeinsam.

Beide Katzen sind vollständig geimpft und entwurmt. Hermine auch bereits vom Tierarzt untersucht und für gesund befunden. Debby wurde von unserem Tierarzt noch nicht durchgecheckt, da ich sie nicht mit Gewalt fangen möchte und in die Box sperren will. Ich hoffe dass sie bald auftaut und mehr auf uns zukommt, gebe ihr natürlich jeden Freiraum den sie braucht.


Also kann ich das Trenngitter wegnehmen na beide Katzen machen lassen? Da Debby sich derzeit versteckt und nicht rauskommt, würde Hermine sie nicht bedrängen indem sie sie aufsucht u ständig auflauert?
 
Son-Gohan

Son-Gohan

20.04.2014
1.036
Ist Hermine denn auch frei von FelV und FiV? Sind die Eltern auf HCM und PKD untersucht worden?
Ich weiß, es sind viele Fragen, aber sie sind dennoch wichtig.

Und es ist schade, dass du eine Katze vom Vermehrer gekauft hast...sowas sollte man nicht unterstützen, weil man deren Geschäft damit nur weiter antreibt :(
Die Katze ist zwar wortwörtlich schon im Sack, wollte es aber dennoch anmerken.
 
Audrey

Audrey

Moderator
13.12.2005
10.138
Ja, Trenngitter wegnehmen und die Katzen machen lassen. Und nicht auf Schritt und Tritt beobachten, das verunsichert die beiden nur. Einfach buchstäblich eine Tasse Tee trinken, oder noch besser eine Runde um den Block gehen - das aneinander gewöhnen geht ohne menschliche Intervention noch ganz viel besser.
 
Marthy

Marthy

12.02.2019
9
Ja, Trenngitter wegnehmen und die Katzen machen lassen. Und nicht auf Schritt und Tritt beobachten, das verunsichert die beiden nur. Einfach buchstäblich eine Tasse Tee trinken, oder noch besser eine Runde um den Block gehen - das aneinander gewöhnen geht ohne menschliche Intervention noch ganz viel besser.
Supi, danke für die Antwort. Das gibt mir Mut🤗

Wir haben relativ viel Wohnraum, so dass die Damen ihre Örtchen zum "ungestörten" Kommunizieren haben.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

20.04.2014
1.036
Genau, einfach machen lassen.
Und auch wenn Hermine der Kleinen eventuell etwas auf den Pelz rückt, einfach lassen. Debby wird sich schon zu verständigen geben, wenn sie nicht will und meistens kommen sie dann doch rausgekrochen...: :)
 
Audrey

Audrey

Moderator
13.12.2005
10.138
Ich bin sehr gespannt, was Du morgen oder in 3-4 Tagen berichtest :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Marthy
Marthy

Marthy

12.02.2019
9
Ich kann bereits heute erste Kleine Erfolgserlebnisse berichten.

Nachdem Debby sich den gestrigen Tag unterm Bett versteckt hat, konnten wir sie doch mit einem Spiel rauslocken. Hermine stalkt Debby zwar auf Schritt und Tritt und auch gelegentliches Fauchen und ein Pfotenhieb (kommt von Hermine aus) gibt es. Jedoch haben beide morgens bereits nebeneinander gegessen 😊 und sofern ich das richtig gedeutet habe sogar miteinander gespielt. Natürlich passiert alles mit einer gewissen Vorsicht. Vorhin haben die beiden sich einen freundlichen Nasenstupser gegeben. Ich denke dass wir auf einem guten Weg sind. Auch Debbys Zurückhaltung uns gegenüber verschwindet immer mehr. Heute ließ sie ich morgens sogar streicheln und rieb ihr Köpfchen an meinem Bein 🤗😍
 
Audrey

Audrey

Moderator
13.12.2005
10.138
Na also ;) Und Fauchen und Pfotenhiebe kommen in der besten (Katzen-)Beziehung vor und gehören (später) auch zum Spielen dazu :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Marthy
Marthy

Marthy

12.02.2019
9
Guten Abend Ihr Lieben,

ich muss euch leider noch mal behelligen und eine Frage stellen.

Derzeit läuft unsere Vergesellschaftung so ab, dass Hermine die neue Debby nahezu pausenlos stalkt, ihr den Weg versperrt (ZB Katzenklo), sie ständig angreift (es sieht für mich nicht mehr nach Spiel aus), so dass Debby sich oft zurück zieht und versteckt. Sie haben zwar auch bbereits aus einer Schüssel gefressen, und auch miteinander gespielt, doch irgendwie ist es heute völlig anders. Hermine mutiert zum Raufbold und Debby versteckt sich.

Ist das noch ein normales Verhalten in der Eingewöhnungsphase? Gehört das zum Festlegen der Rangordnung, wobei Debby ja eher einsteckt?

Vielen Dank und LG
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.326
Ist schon noch normal, die eine ist halt etwas lebhafter als die andere, da müsst ihr dann ran und euch öfters mit ihnen beschäftigen und dann muss Hermine so richtig ausgepowert werden.

Wie viel Katzenklos stehen den beiden zur Verfügung und wo stehen diese? Beim Katzenklo sollte sie Debby natürlich nicht auflauern, da solltet ihr sie nach Möglichkeit mit irgendwas ablenken, aber nicht dass sie es womöglich als Belohnung empfindet, mehr so nebenbei durch ein Geräusch, einfach in einem anderen Zimmer mit etwas rascheln oder ihr lauft einfach vorbei und fordert sie so ganz nebenbei auf euch zu folgen, mehr in der Art.
 
süssimädel

süssimädel

07.02.2019
9
Hui, ich denke von einem einzigen Tag kann man denn sehr wenig sagen - das ist nichts was man dann verallgemeinern kann. Sicherlich spielt aber auch Hierachie eine Rolle, da werden sicher auch mal Grenzen ausgetestet und zugesehen wer die Oberhand hat.
Schau mal dass du sie wirklich gemeinsam was erleben lässt, etwa gemeinsam spielen und Leckerlis bekommen und beide gleich viel aufmerksamkeit bekommen.
 
Marthy

Marthy

12.02.2019
9
Hallöchen,

die zwei sind jetzt schon seit einiger Zeit zusammen. Aktuell ist es so wie sussimädel gesagt hat, situationsbedingt hat mal die eine dann wieder die andere die Oberhand. Die zwei sind aber mittlerweile ständig zusammen. Obwohl sie die Möglichkeit haben separat zu schlafen etc, bevorzugen sie dann doch eher die Zweisamkeit, auch wenn noch nicht gekuschelt wird. Es wird viel gespielt, getauft aber auch, sofern ich das alles gut einschätze.

Wir versuchen mit beiden gleich viel zu spielen, wobei Debby die "sportlichere" ist und Hermine oft wegdrängt. Aber hier trennen wir beide dann auch und beschäftigen uns auch mal jeder mit jeweils einer Katze, damit keiner zu kurz kommt.

Im übrigen, wir haben derzeit 3 Katzenklos, die sie sich erfolgreich teilen.

Es sieht alles ganz gut aus mit den beiden.

LG
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.326
Hört sich doch schon sehr gut an, freut mich sehr für euch und schön, dass du dich meldest und wir so erfahren, wie es weitergeht bzw. gegangen ist.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen