Brot für Hunde?

  • Autor des Themas Schweinemama
  • Erstellungsdatum
S

Schweinemama

17.05.2013
1.080
Ich habe gestern unseren Schlabrador dabei erwischt. er hat Brötchen (auf Österreichisch) Semmeln scheinheilig vom Tisch gestohlen und klammheimlich davongetragen.

Das Brötchen so wie es war - weiß - "frisch" (aber
nicht frisch gebacken - aber knusprig) - ohne jeglichen Inhalt - brot ohne Butter, WUrst und Käse... Er hat das fressen zelebriert als hätte man ihm gekochtes Rindfleisch angeboten, nicht mal ein Brösel der Semmel lag auf dem Teppich - er hat wirklich mti der Zunge jedes Bröselchen aufgetupft.

Gesund oder nicht ist die Frage. So ein Brötchen alle paar Tage wird nicht besonders gefährlch sein, dennoch habe ich Befürchtungen wegen der Aufgasungen.

Ich kenne das so nicht, meine Cairnterrierdame ist sehr gerne Knäckebrot oder Finncrisp, aber ohne Belag kann ich mir das Schenken.
 
23.03.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ernährungsratgeber für Hunde nachgelesen? Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
Shayna

Shayna

03.06.2008
47
Hi,

du hast einen Allesfresser aka Labrador, glaub mir das wird nicht bei der einen Semmel bleiben. Haben hier leider schon genügend Erfahrungen damit, alles was man als essbar ansehen könnte liegt hier auser Reichweite. Egal ob Zwiebeln, Brot, Trink verpackungen, Handtücher wo man seine Hände an abgetrocknet hat...
 
Dondon96

Dondon96

17.10.2010
534
Also meine zwei bekommen gelegentlich mal hartes Brot, Brötchen o.Ä. und haben damit nie Probleme. Vor allem Milow freut sich da auch immer sehr darüber (wobei der sich über alles fressbare freut 🤣...). Was Milow aber nicht verträgt ist Laugengebäck. Das hat er (in einem unbeobachteten Moment) mal bekommen und musste sich daraufhin übergeben. Das scheint ihm also nicht so sehr bekommen zu sein.
Ob gesund oder nicht sei mal dahin gestellt. Aber geschadet hat es meinen Hunden bisher nicht und ich meine: ich als Mensch esse ja auch manchmal Dinge, die vielleicht nicht wirklich gesund für mich sind (zum Beispiel Schokolade 😇).

Was mir da eher Gedanken machen würde ist, dass er die Semmeln (auf schwäbisch Wecken 🤪) klaut :D...
 
Missymannmensch

Missymannmensch

04.04.2012
1.496
Geklaut ist geklaut ;)
Der Hund wird es überleben.

Bei allem einfach in sich gehen und fragen, ob es irgendeinen Nährwert hat?

Meine alte Hündin haben sich bei knüppelhartem Brot die Augen quer gestellt. Das gab es selten.

Mein Missymann war dagegen bei rohen Karotten so unbeherrscht, das er die sogar vom Tisch geklaut hat.
 
M

miwok

07.11.2012
514
In Suedeuropa werden viele Hunde in den Tierheimen. mangels Futter, mit Weissbrot gefuettert. Sie ueberleben es alle ...
Natuerlich ist eine Semmel nicht nahrhaft, aber auch nicht giftig.
 
S

Schweinemama

17.05.2013
1.080
Also blähungen hat er keine bekommen - aber anscheinend sind das wirklich diese Sagenumwobenen Allesfresser... Der macht jetzt schon große Augen, Semmeln, Krapfen, Zwieback (sowas kriegt meine in der Früh), wenn meine 1 Zwieback ist (sie hat einen Leberschaden und ist heikel in der Früh) - frisst er etwa 5-10, natürlich mit Hauchdünn butter, Käse, Leberwurst drauf...

Klauen ist immer so eine Sache, meine Husky-Windhunddame hat mal während ich als nicht mehr ganz Teenager war eine 300 Gramm Milkaschokolade verputzt (sie hatte etwa 15 Kilo) - geschadet hat es ihr nicht, wahrscheinlich wird ihr eine ZEitlang schlecht gewesen sein... aber die Nüsse (ganznuss) - hat sie ausgespuckt. Also sooo gesund kann das nicht gewesen sein.
 
M

miwok

07.11.2012
514
"Fressen wie ein Staubsauger" und "Essen klauen" sind keine Rasseeigenschaften, das liegt an der Erziehung und an den Gelegenheiten, die man dem Hund gibt.
 
S

Schweinemama

17.05.2013
1.080
"Fressen wie ein Staubsauger" und "Essen klauen" sind keine Rasseeigenschaften, das liegt an der Erziehung und an den Gelegenheiten, die man dem Hund gibt.

Ich denke essen klauen liegt allen Tieren genetisch irgendwie im Blut. Bis meine kleine Cairnterrierdame den Tisch erklimmt (bzw. erklommen hat) - hats halt eine zeitlang gedauert und man hörte durchaus geräusche - die das angekündigt haben... er macht es eher lautlos... und auf dass muss man eben aufpassen...
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
725
Susi hatte damals (sie war 1) die halbe Schwarzwaelder Kirsch Torte von ded Theke gefressen,...
Achja, war die Geburtstagstorte meines Bruders.
Ist 1mal vorgekommen-wir haben daraus gelernt.
 
Jacky83

Jacky83

12.12.2018
162
Soweit ich weiß fehlt Labradoren ein Gen welches ein sättigungsgefühl auslöst und er deswegen eigentlich immer Hunger hat und somit auch einiges aufnimmt.
 
S

Schweinemama

17.05.2013
1.080
Soweit ich weiß fehlt Labradoren ein Gen welches ein sättigungsgefühl auslöst und er deswegen eigentlich immer Hunger hat und somit auch einiges aufnimmt.

Dieses Sättigungsgefühl hat er, er frisst auch relativ wenig, bzw. wenn ihm was gar nicht schmeckt - lässt er auch was übrig. Er ist relativ schlank für die Rasse und ich möchte auch, dass es so bleibt. Bin froh, dass er das selbst regulieren kann, und er nicht zum "weil mir fad ist- fress ich " Hundetier wird.
 
M

miwok

07.11.2012
514
Macht doch nichts, deshalb tauscht man sich ja in den Foren aus 🤤
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jacky83
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.537
Labradore können sogar eine bewundernswerte Impulskontrolle bei Futter erlernen- wie alle für den Apport gezüchteten Rassen.

Wären sonst ja auch untauglich für die Jagd ;)
 
S

Schweinemama

17.05.2013
1.080
Labradore können sogar eine bewundernswerte Impulskontrolle bei Futter erlernen- wie alle für den Apport gezüchteten Rassen.

Wären sonst ja auch untauglich für die Jagd ;)

Schön wäre es wenn er auf Futter reagieren würde... Heute ist er beleidigt, er musste duschen gehen, in das Wasser in das er reingesprungen ist gab es schon aufsteigende Gasbläschen vor lauter "Gährung" ( bitte ich möchte diesen Hund umtauschen auf neu - oder geruchsneutral). ... Selbst das Knabbernossi für Kinder (was alle Hunde sehr sehr lieben) hat er verschmäht... AUs die Maus, ich bin mit meinem Latein am Ende... Hund schmollt. Draussen reagiert er auch nicht drauf - da ist er eher auf Quietsch....
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
725
Schön wäre es wenn er auf Futter reagieren würde... Heute ist er beleidigt, er musste duschen gehen, in das Wasser in das er reingesprungen ist gab es schon aufsteigende Gasbläschen vor lauter "Gährung" ( bitte ich möchte diesen Hund umtauschen auf neu - oder geruchsneutral). ... Selbst das Knabbernossi für Kinder (was alle Hunde sehr sehr lieben) hat er verschmäht... AUs die Maus, ich bin mit meinem Latein am Ende... Hund schmollt. Draussen reagiert er auch nicht drauf - da ist er eher auf Quietsch....
?
Du bist der Meinung, dein Hund ist beleidigt und nimmt deswegen die Belohnung nicht?
 
S

Schweinemama

17.05.2013
1.080
?
Du bist der Meinung, dein Hund ist beleidigt und nimmt deswegen die Belohnung nicht?
Nein, der Hund ist ein ex-Zwingerhund und leider immer noch Situationsbedingt nicht wirklich dafür zu begeistern zur jederzeit irgendein Leckerli zu nehmen (er ist erst seit 5 Wochen bei uns) . Auch reagiert er bei solchen Sitationen kaum auf Stimmen und Befehle. Aber wir arbeiten daran, es wird besser in jeder Hinsicht. Derzeit üben wir sozialkontakte, die mittlerweile sehr gut klappen, einzig bei gleichaltrigen oder sehr dominanten Rüden gibts noch ein Nackenhaarspreizen und böses Grummeln... Aber damit können wir ja alle gut leben. Und ja, er darf mittlerweile kurz frei laufen, aber man muss eben aufpassen damit einem nicht ein anderer Hund entgegenkommt oder irgendwo anders was viel interessanteres unterwegs ist wie ich.
 
M

miwok

07.11.2012
514
Hast du schon mal darueber nachgedacht, dass jeder Tierheimhund auch ein Zwingerhund war?
Also ist das gar nicht so aussergewohenlich....
 
Nienor

Nienor

04.11.2008
17.512
schweinemama, dir ist aber schon klar, dass situationsbedingte Futter"Verweigerung" weniger "schmollen" als vielmehr ein Zeichen eines erhöhtem Stresslevels ist?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hundefreundin12

Ähnliche Themen