Katze plötzlich aggressiv

  • Autor des Themas Demi14.02.
  • Erstellungsdatum
D

Demi14.02.

04.05.2011
20
Guten Abend. Ich bin momentan ziemlich ratlos. Meine British Kurzhaar, weiblich, 9 Jahre „alt“ ist plötzlich aggressiv. Ich schildere mal die Situation. Ich lebe mit meinem Partner, unserer Tochter (9 Monate), seinem Sohn (9 Jahre) und meiner Katze zusammen. Vor 2 Wochen (Montags) lag sie zur Mittagszeit, als meine Tochter schlief, auf meinem Schoß und ließ sich streicheln. Nach einer Weile ging sie vom Schoß runter auf die Couch neben mir. Als ich kurz danach auf stand, drehte sie sich zu mir um, fauchte, knurrte und wollte mich angreifen. Nur mit einem Schutz vor den Beinen konnte ich das Wohnzimmer verlassen. Ich habe die Tür (Glasschiebetür) geschlossen und sie erstmal in Ruhr gelassen. Leider hat sie sich gar nicht mehr beruhigt. Sobald ich die Tür geöffnet habe oder vom Flur aus durch geschaut habe... knurren und fauchen. Bei geöffneter Tür in Angriffsstellung. Auch am nächsten Tag haben wir sie für sich gelassen, da sie noch immer unverändert aggressiv war. Ich rief beim Tierarzt an und fragte um Rat - bekam für Donnerstag einen Termin.
Nur wie sollte ich sie in dem Zustand in die Transportbox bekommen!? Am Mittwoch war sie dann entspannter und hat sich auch wieder etwas streicheln lassen. Donnerstag früh lag sie im Wohnzimmer auf den Puzzelteilen (Schaumstoff Matten) meiner Tochter. Ich legte dort Sachen zusammen und wollte dann auf die Terrasse gehen, als sie mich wieder von hinten angreifen wollte 😢 ich ließ sie den Tag wieder in Ruhe und war verzweifelt. Am Freitag half mir eine Bekannte, die selbst sehr viele Tiere (hauptsächlich Katzen) pflegt, meine Miez in die Box zu bekommen, damit ich endlich beim Tierarzt abklären lassen konnte was sie hat.
Beim Tierarzt musste sie in Narkose gesetzt werden, da anders keine Untersuchungen möglich war. Am späten Nachmittag, als ich sie vom Tierarzt abholte, war der Befund: Blutwerte in Ordnung, aber starke Arthrose. Meine Miez war jedoch genauso aggressiv wie am Morgen und die Tage davor und ich bekam „nur“ ein Schmerzmittel gegen Arthrose mit, welches ich 14 Tage probieren sollte. Hilflos habe ich meine Bekannte kontaktiert, da ich meine Miez so nicht wieder mit nach Hause nehmen konnte... Angst das sie meine Tochter angreift... ich hätte sie so nicht einmal aus der Box bekommen ... und meine Miez selbst hätte wegen meiner Tochter auch keine Ruhe von dem stressigen Tag bekommen. Glücklicherweise konnte ich sie bei meiner Bekannten unterbringen. In den folgenden Tagen beobachtete sie ihr Verhalten und zeigte ihrer Tierärztin auch die Befunde vom Tierarzt bei dem ich mit meiner Miez war. Mein Tierarzt schloss eine Schilddrüsenüberfunktion und Eifersucht bzgl meiner Tochter aus, da die Werte der Schilddrüse im Normalbereich lagen und meine Tochter schon 9 Monate ist und es vorher keine Probleme gab. Dann wurde aufgrund ihres Verhaltens gegenüber eines Katers eine Rolligkeit vermutet, aber sie ist sterilisiert wurden, bevor sie 1 Jahr wurde. Ihrer Tierärztin ist ihr stark vergrößertes Herz auf dem Röntgenbild aufgefallen, was wir jetzt noch mit einem Herzultraschall abklären lassen wollen. Das sie durch die Arthrose aber so starke Schmerzen hat, dass sie plötzlich immer wieder aggressiv wird, finde ich auch fraglich, da es sich mit ihrem Verhalten hier zu Hause wiederspricht. Sie ist hier immer die Treppe hoch gejagt, ist auf ihren großen Kratzbaum gesprungen und ihrem Laserpointer hinterher gerannt 🤔 Ich habe sie jetzt auch schon mehrfach bei meiner Bekannten besucht. Es geht ihr besser... sie ist ruhiger geworden, aber knurrt noch manchmal, wenn man ihr zu nahe kommt. Wenn sie sich einem nährt, ist das ok und geht auch ohne knurren. Mir wurde nah gelegt, über eine Vermittlung nachzudenken, wenn das mit dem Herz abgeklärt ist...vielleicht an eine alleinstehende ältere Person, wo sie definitiv mehr Ruhe hat, als mit einem Baby/Kleinkind 😢
Ich bin total hin und hergerissen 😞 ich möchte das es meinem Fellkneul gut geht und sie Ruhe bekommt, die sie vielleicht in ihrem Alter braucht .... aber sie wird hier schrecklich fehlen 😞 und ich weiß nicht, wie es wird, wenn ich sie wieder hier habe... meine Tochter wird immer mobiler und lauter... und sie muss ich auch „schützen“. ich weiß nicht was ich machen soll.
Hat jemand vielleicht auch so eine Situation schon gehabt, oder vielleicht einen Rat!!??
 
24.03.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber geworfen? Dieser vermittelt jungen Katzen-Erstbesitzern die Basics der Katzenhaltung - ohne erhobenen Zeigefinger und mit witzigen Fotos. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.326
Solche plötzlichen Verhaltensänderungen haben oft körperliche Ursachen und Schmerz löst öfters auch mal aggressives Verhalten aus. Die Situation die du beschrieben hast, hört sich für mich für Arthrose nahezu klassisch an. Sie lag entspannt bei dir auf dem Schoß und beim Aufstehen und Loslaufen hatte sie vermutlich dann Schmerzen, die Katze weiß ja nicht woher die Schmerzen auf einmal kommen. Arthrose ist ja in den Gelenken und wird dann vermutlich bei bestimmten Bewegungen ausgelöst bzw. kann auch chronische Schmerzen verursachen. Oft wird es dann wenn man in der Bewegung ist besser, so habe ich es jedenfalls schon öfters von betroffenen Menschen gehört. Ich denke, dass es wieder deutlich besser wird, sobald sie medikamentös entsprechend eingestellt ist, so dass sie weitestgehend schmerzfrei ist. Vielleicht auch ein Entzündungshemmer, kenne mich mit Arthrose bei Katzen nicht so gut aus.
 
D

Demi14.02.

04.05.2011
20
Ah okay... Danke für deine Antwort. Arthrose hat sie definitiv... das war auf dem Röntgenbild ersichtlich. Aber diese hat sie auch nicht erst seit dem Tag, als diese Aggressivität auftrat. Das kommt ja auch nicht von heute auf morgen. Widersprüchlich finde jedoch nur, dass wenn die Aggressivität aufgrund der Schmerzen entsteht, sie so aktiv ist und auf den hohen Kratzbaum springt, die Treppe hoch jachtert usw. 🤔
 

Ähnliche Themen