Bellen unterbrechen

Diskutiere Bellen unterbrechen im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Gibts da irgendwelche Tipps von den Profis, meine Hunde haben ja sehr selten bis gar nie gebellt. Unser großer wurde auch deswegen abgegeben, da...
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Gibts da irgendwelche Tipps von den Profis, meine Hunde haben ja sehr selten bis gar nie gebellt. Unser großer wurde auch deswegen abgegeben, da er dort vor allem aus Langeweile gebellt hat. Hier bellt er wirklich kaum, nicht mal wenn es an der Türe läutet, er ist eher ein ruhiger Zeitgenosse, er brummt manchmal - stöhnt vor sich hin, aber explizit bellen fast gar
nicht - ausnahme: Bei uns bellt er eher aus Freude (jedoch nur ausser Haus - im Haus bellt er nie) , oder Übermut, gerade wenn wir mit dem Auto unterwegs sind und kurz vor dem ankommen sind, oder wenn wir irgendwo hingehen wo er Menschen schon kennt - er ist ausser sich vor Freude, er bellt aber dann etwa 1 Minute ununterbrochen, da hilft es auch nichts, ihm mit der Hand mal über den Nasenrücken zu gehen... Das steckt wohl "tief" in ihm drinnen. Im Auto habe ich dann immer ein richtiges Surren im ohr (er sitzt gerne am Beifahrersitz). Türe auf und zu machen habe ich schon probiert, wenn er nicht bellt mach ich auf, bellt er mach ich wieder zu, das scheint er in seiner "Euphorie" so gar nicht mitzubekommen.

Stofftier und futter nimmt er nach wie vor nicht, auf aus reagiert er ganz kurz, händeklatschen genauso, es ist einfach wie ein Automatismus der sich abspulen muss bis er wieder zur Ruhe kommt (ruhe ist gut gesagt - er ist halt dann körperlich sehr aktiv. aber mit dem Körperlichen kann man ja umgehen, das Bellen ist eher nervend).
 
29.03.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
M

maluli

Registriert seit
18.02.2014
Beiträge
158
Reaktionen
2
Ich les hier mal mit, brauche da nämlich auch Tipps :) Taffy hat bis vor ner Woche auch so gut wie gar nicht gebellt, anfangs dachten wir, der kann gar nicht bellen :D Seit einer Woche bellt er aber abends/nachts wenn er jemand im Treppenhaus hört gefühlt eine Ewigkeit (ich hab wirklich große Angst, dass die Nachbarn sich beschweren) und draußen bellt er jetzt sogar auch Hunde an, hat er vorher auch NIE gemacht, wenn dann gequitscht weil er uuuuuuuuuuuuuuuuunbedignt zu jeeedem Hund hallo sagen MUSS! Leider möchten dass ja nicht alle, das fällt ihm noch sehr schwer zu akzeptieren. Aber jedenfalls bin ich au sehr an Tipps interessiert, wie man ihn zum "schweigen" bringt. Er kann gern weiterbrummeln, aber nachts bellen in einem Mietshaus ist eher subopitmal ;)
Schweinemama, funktioniert das übers den Nasenrücken fahrn bei manchen Hunden?
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Ich les hier mal mit, brauche da nämlich auch Tipps :) Taffy hat bis vor ner Woche auch so gut wie gar nicht gebellt, anfangs dachten wir, der kann gar nicht bellen :D Seit einer Woche bellt er aber abends/nachts wenn er jemand im Treppenhaus hört gefühlt eine Ewigkeit (ich hab wirklich große Angst, dass die Nachbarn sich beschweren) und draußen bellt er jetzt sogar auch Hunde an, hat er vorher auch NIE gemacht, wenn dann gequitscht weil er uuuuuuuuuuuuuuuuunbedignt zu jeeedem Hund hallo sagen MUSS! Leider möchten dass ja nicht alle, das fällt ihm noch sehr schwer zu akzeptieren. Aber jedenfalls bin ich au sehr an Tipps interessiert, wie man ihn zum "schweigen" bringt. Er kann gern weiterbrummeln, aber nachts bellen in einem Mietshaus ist eher subopitmal ;)
Schweinemama, funktioniert das übers den Nasenrücken fahrn bei manchen Hunden?

Das um die Nase fassen ist sozusagen das Dominanzverhalten von mir an ihm... Ich erkläre ihm hiermit dass er etwas zu unterlassen hat.

Ja , der kleine hat halt "Baustellen": die Nächste ist, dass er zwar nun endlich den Garten akzeptiert und sich sogar alleine hinaustraut ( er wurde ja im Zwinger bzw. nur draussen gehalten). Heute war ich im Garten fleissig, und als ich dann durch die Gartentüre kurz rausgegangen bin um den Müll wegzuwerfen, hat er kurz zu bellen begonnen, ist aber dann sofort in eine Art Panisches Schnappatmen mit Hochziehen und Erbrechen umgestiegen (ich war schon kurz davor ihm eine runterzuhauen weil er gar so gewürgt und geatmet hat). . Er war kaum zu beruhigen. Wahrscheinlich hat er panische Angst alleine im Garten bleiben zu müssen (die zweite HÜndin hat zwischenzeitlich drinnen geschlafen). Nun ja - ist halt wohl eine Art "Altschaden", einen Welpen den man mit 7 Monaten nur noch im Garten leben lässt - hat halt einen Knacks fürs Leben. Vielleicht gibt es für das Problem auch einen Lösungsvorschlag.

Im Haus gibt es keine Probleme, er ist seit fast 2 Wochen immer mal wieder kurz alleine und ich habe sogar bei den Nachbarn nachgefragt, es gibt keinen einzigen Laut und die beiden Hunde liegen relaxt zusammen auf ihrem Bettchen wenn ich nach Hause komme (meine alte HÜndin mag auch nicht gerne alleine zu Hause bleiben, aber nun sind sie ja zu zweit alleine zu Hause).
 
Zuletzt bearbeitet:
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.110
Reaktionen
399
Nicht um die Schnauze fassen.

Dominanzverhalten braucht man nicht,ihr seid keine Hunde.
Schüchternen Hunden macht sowas nur Angst und dem Rest ist es offensichtlich egal.

Wenn aus "überschäumender Freude" gebellt wird: aussitzen.

Es geht erst raus, wenn Ruhe herrscht und Punkt.

Zur Not nochmal aus der Situation raus.

Erfordert Geduld und Management.

Zum Bellen aus Unsicherheit:

Genau darauf achten WIE gebellt wird.

Gibt es vorher ein "Warnwuffen"? Das ist ein relativ leises erstes Wuffen mit dem Hunde signalisieren:Ey, da ist was!

Wird dann nicht reagiert fangen sie an richtig zu Bellen.

Reaktion kann sein, dass man direkt reagiert und zum Beispiel zur Tür geht, raus guckt, "Alles gut" und wieder zurück zum Sofa/Bett whatever geht.

Darüber wird bei einem unsicheren Hund klar "Ah, mein Mensch kümmert sich, ich muss nicht vor Angst ausflippen"

Bei meiner extrem ängstlichen Hündin hatte ich nach knapp 3-4 Monaten dadurch den Stand, dass sie bei "Alles gut" kommentarlos in ihr Körbchen gewatschelt ist- vorher wurde sie schon beim leisesten Windhauch total hysterisch.

Braucht ebenfalls Zeit.

Wenn diese Änderung plötzlich Auftritt sollte man aber auf jeden Fall auch den TA einmal schauen lassen, ob der Hund eventuell krank ist/Schmerzen hat.

Wie lange habt ihr euren Hund und wie alt ist er, Maluli?

In bestimmten Entwicklungsabschnitten gibt es nämlich gut eingrenzbare Angstphasen.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.110
Reaktionen
399
Schweinemama,warum genau wolltest du deinem würgenden und offensichtlich hysterischem Hund eine runterhauen?
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Schweinemama,warum genau wolltest du deinem würgenden und offensichtlich hysterischem Hund eine runterhauen?

Weil er geklungen hat als hätte er Herzasthma. Nein es war wirklich eine sehr blöde Situation, ich mit übervollem Wäschekorb mit Gartenabfällen geh hinaus zur Strasse und mach hinter mir die Türe zu- hund steht noch im Garten ein kurzer Beller und dann ein total es difuses hineinsteigern, das war von heulen über Bellen bis hin zum verkehrten hochziehen (wie es bei Mandelentzündungen bei hUnden ist) wirklich alles. Wäschekorb wieder hingestellt - hineingegangen - versucht den Hund zu beruhigen derzwischenzeitlich schon mehrfach hochgewürgt hat vor lauter Panik. Ich befürchte das hat er vom Altbesitzer, die haben ihn ja wirklich ständig und dauernd alleine gelassen, ich habe nicht nachgedacht, und andererseits war es so ein Moment wo ich selber nicht gedacht habe, er war ausgepowert - er hat zuerst seinen Ball überall gesucht - ist gelaufen und hat gespielt, lag aber schon einige Minuten rum und hat an einem Ochsenziemer herumgeknabbert - aber das Ding ist fast Unterarmdick - da kann er auch gar nichts runtergebissen haben - er ist da eher der der dran rumlutscht. Ich glaube nicht dass er krank ist, sonst hätte er das zumindest schon einige male davor gemacht (wegen Mandelentzündung oder so - meine kleine hat das immer mal wieder). Bis er sich wieder halbwegs eingekriegt hat hat es aber 2 Minuten gedauert - wo ich ihn dann schon ein paar mal am rücken klopfen musste damit er entweder bricht oder den "Kloß" aus dem Hals kriegt.

Tja und ich dummi, ich war halt der Meinung dass das schon in Ordnung ist, meine Kleine geht auch nie mit zum Müll, bei ihr reicht es wenn sie sieht dass ich mit dem Müll runtergehe, sie geht dann auch nicht mit, oder begleitet mich nur einige Meter jenseits der Gartentüre bleibt sitzen und wartet bis ich wieder zurückkomme. Je nachdem ob ich sie dann rufe weiß sie, dass wir eine Runde gehen oder ob ich wieder in den Garten zurückkomme... Aber Junghund ist eben doch was anderes, ich wollte mir ersparen ihn mit der Leine zur Strasse zu nehmen, weil er ja immer mal wieder kreuz und quer läuft und mich einwickelt, gerade dann wenn man nicht darauf so achten kann. Er ist halt immer mal ein bisschen Babyhund, letztens wäre es vor Freude fast in den Müllkübel gehüpft deckel auf - Hundeschnauze rein inkl. Oberkörper und da ist es schwer den Hund wieder rauszuholen wenn man die hände voll mist hat. Und heb du mal einen 33 Kilo hund der bis zum Brustkorb im Müllkübel steckt wieder raus, wenn der Müllkübel ein quadratischer ist - der auch noch zu kippen droht... ach weh... meiner 8 Kilo Hündin wäre das im Leben nie passiert.

Aber wir werden Müllkübeltraining machen, da drin gibt es nichts -was wirklich interessant ist :- ((, die Neugier ist halt ein Hund.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

A-Fritz

Registriert seit
11.07.2016
Beiträge
1.079
Reaktionen
83
Hallo,
Hunde bellen , weil dieses ein Signal ist , welches sie in unterschiedlichen Bereichen anwenden .
Es ist ein Teil der Hunde- Sprache , aber wird auch bei verschiedenen Hunderassen unterschiedlich oft genutzt.

Hunde wollen mit dem Bellen Aufmerksamkeit und entweder ihren Feinden sagen, sie sollen weggehen ,
oder ihren Freunden zum Kommen auffordern .
Zwei Beispiele :
Manche Hunde die jagen , geben den Spurlaut ab , sobald sie eine Beute wittern und verfolgen .
Hunde , die ihr Territorium bewachen, melden Feinde und verjagen diese.

Je nach ihrer Anlage, suchen sich Hunde eine Aufgabe und bellen wenn es nötig wird .
Möchte der Mensch nicht , dass ihr Hund diese Aufgabe übernimmt und dabei bellt ,
dann sollte er seinen Hund von dieser Aufgabe entbinden.

Fritz.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.110
Reaktionen
399
Ich verstehe trotzdem nicht was es dann geholfen hätte ihm eine runter zu hauen.
 
G

Gast84631

Guest
Ich geh mal davon aus,dass es mit dem Thema "Schuetteln bei Babys" zu tun hat.Situationsbedingte Ueberforderung.
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Ich verstehe trotzdem nicht was es dann geholfen hätte ihm eine runter zu hauen.

Ich verstehe trotzdem nicht was es dann geholfen hätte ihm eine runter zu hauen.

Kennst du affektanfälle bei Kindern? Es war ähnlich. Niemand ist damit gedient wenn der Hund erbricht, kaum mehr luft kriegt und sich in etwas hineinsteigert und auf äussere Reize kaum mehr reagiert . Kinder schaffen es sogar noch sich so aufzuregen das die Atemwege krampfen. Kinder werden in dem Fall bewusstlos, krampfen, fallen um und landen mit der Diagnose erst einmal für ein paar Tage im Krankenhaus (ich hatte so ein Kind).

Ob es affektanfälle bei Hunden gibt weiss ich nicht, habe aber keine Lust es auszuprobieren. In dem Fall hat es gereicht ihm mal kräftig den Brustkorb abzuklopfen damit er mit dem Würgen aufhört.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.110
Reaktionen
399
Dann will ich's mal allgemein für stumme Mitleser formulieren:

Weder Hunde noch Kinder bekommen gefälligst keine "runter gehauen", wenn sie sich so extrem aufregen, sondern man nimmt sie aus der Situation.

Affektanfälle sind nicht schön, ja, aber auch da wird keine "runter gehauen", das wäre bei schmerz- und/oder panikinduzierten Anfällen der Gipfel der Dummheit das zu tun.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gast84631 und miwok
M

maluli

Registriert seit
18.02.2014
Beiträge
158
Reaktionen
2
Wie lange habt ihr euren Hund und wie alt ist er, Maluli?

In bestimmten Entwicklungsabschnitten gibt es nämlich gut eingrenzbare Angstphasen.
wir haben ihn seit 7 Wochen, er ist ca. 14 Monate (im EU-Ausweis steht ca. 05.02.18) Ich glaub, er gibt erst ein Warnwuffen von sich, werde da heut gleich mal drauf achten und versuchen, schneller an der Tür zu sein als er, damit ich die Lage für ihn "abchecken" kann.
 
M

maluli

Registriert seit
18.02.2014
Beiträge
158
Reaktionen
2
DANKE für den ausgezeichneten Tipp Mido, das klappt wirklich!!! Wenn er einen "Warnwuff" abgibt und ich zur Tür geh und rausschau, zischt er direkt wieder ab!! :) Also bis jetzt gab es kein langes bellen mehr!
 
Thema:

Bellen unterbrechen

Bellen unterbrechen - Ähnliche Themen

  • Bellen und knurren

    Bellen und knurren: Hallo, Wir haben seit vier Tagen eine kleine 1½ jährige Dackel/Yorkshire-Terrier Dame. Ein super lieber Hund der sehr fröhlich ist und super...
  • Bellen aus Unsicherheit

    Bellen aus Unsicherheit: Hallo ihr Lieben Hunde begleiten mich schon mein ganzes Leben. Vor drei Jahren ist unser letzter Hund verstorben und wir waren uns einig, dass...
  • Hund bellt plötzlich Leute und andere Hunde an

    Hund bellt plötzlich Leute und andere Hunde an: Unsere Aussie Leo (6 Monate) bellt neuerdings Menschen und teilweise auch Hunde an aber nicht immer. Wenn wir uns mit Leuten unterhalten und...
  • Hund bellt andere Hunde an

    Hund bellt andere Hunde an: Hallo, Ich habe einen 6 Monate alten Schäferhund, der jeden anderen Hund an der Leine verbellt. Er ist mit anderen Hunden aufgewachsen, habe...
  • Dackel hört nicht mehr auf zu bellen

    Dackel hört nicht mehr auf zu bellen: Moin Foris, jedes Jahr, wenn das Wetter besser wird und die Fenster länger auf sind, muss sich unser knapp 6-jähriger Dackel dran gewöhnen, dass...
  • Ähnliche Themen
  • Bellen und knurren

    Bellen und knurren: Hallo, Wir haben seit vier Tagen eine kleine 1½ jährige Dackel/Yorkshire-Terrier Dame. Ein super lieber Hund der sehr fröhlich ist und super...
  • Bellen aus Unsicherheit

    Bellen aus Unsicherheit: Hallo ihr Lieben Hunde begleiten mich schon mein ganzes Leben. Vor drei Jahren ist unser letzter Hund verstorben und wir waren uns einig, dass...
  • Hund bellt plötzlich Leute und andere Hunde an

    Hund bellt plötzlich Leute und andere Hunde an: Unsere Aussie Leo (6 Monate) bellt neuerdings Menschen und teilweise auch Hunde an aber nicht immer. Wenn wir uns mit Leuten unterhalten und...
  • Hund bellt andere Hunde an

    Hund bellt andere Hunde an: Hallo, Ich habe einen 6 Monate alten Schäferhund, der jeden anderen Hund an der Leine verbellt. Er ist mit anderen Hunden aufgewachsen, habe...
  • Dackel hört nicht mehr auf zu bellen

    Dackel hört nicht mehr auf zu bellen: Moin Foris, jedes Jahr, wenn das Wetter besser wird und die Fenster länger auf sind, muss sich unser knapp 6-jähriger Dackel dran gewöhnen, dass...