Zeckenschutz - viel im Wasser

  • Autor des Themas Schweinemama
  • Erstellungsdatum
S

Schweinemama

17.05.2013
1.080
Was verwendet ihr? Ich habe heute die ersten Biester im Fell gefunden.

Zeckenschutzimpfungen sind geplant (haben die beiden noch nicht). Ich hatte bis dato
immer Spot-Ons, wobei die Wirkungsdauer durch den ewigen Wasserkontakt sinkt. Ich möchte ja etwas haben, damit die biester überhaupt nicht beissen, Zeckenentfernung bei unserem Zappelphillip bedeutet nämlich einen irren Stress.

Hat jemand Tabletten in Anwendung und kann darüber berichten? Ich denke das wäre gerade bei unseren Tieren ein relativ gutes Mittel gegen Zecken, zusätzlich zu einem Spotonpräparat, gerade wenn wir sehr sehr viel draussen sind und die ZEcken nur so lauern.
 
Zuletzt bearbeitet:
04.04.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
M

miwok

07.11.2012
514
Ich gebe Knoblauch ins Futter.
Das veraendert den Geruch, so dass Zecken erst gar nicht andocken.
Muss man aber eine Zeit lang geben, bevor es richtig wirkt
 
M

maluli

18.02.2014
95
Bei uns gabs schon letzte Woche die erste Zecke, allerdings nur krabbelnd auf dem Kopf. Ich hab seit ein paar Tagen das Abwehrkonzentrat von cdVet im Einsatz, dass massiert man täglich (wenn mans nicht vergisst:D) in das Ohrzäpfchen ein. Funktioniert ganz gut obwohl er auch ein Zappelphilipp is bei sowas... seitdem hab ich nochmal 2 am Kopf krabbelende Zecken abgesammelt. Ich hab natürlich kein Vergleichswert weil ich nicht weiß ob er ein starker Zeckenmagnet is oder nicht... jedenfalls wimmelt es bei uns nur so von Zecken.

miwok, wieviel Knoblauch gibts du täglich? Stinkt der Hund dann arg nach Knoblauch?

Sollte das Abwehrkonzentrat nicht super gut wirken, würde ich ihn noch mit Kokosöl einschmieren, wobei ich glaub, er würde sich komplett abschlecken weil er Kokos liebt. Chemiekeulen in Form von Tabletten, Halsbänder oder Spot-ons kommen bei mir nicht in den Hund. Wenn alles nichts hilft, wird er nach jeden Gassigang komplett abgesucht, er hat kein so langes Fell.

Ach ja das Abwehrkonzentrat soll auch wirken, wenn sie ins Wasser gehen, weil man es sowieso die ersten 3 Wochen täglich aufträgt und dann glaub 3-4 Mal die Woche.
 
M

miwok

07.11.2012
514
miwok, wieviel Knoblauch gibts du täglich? Stinkt der Hund dann arg nach Knoblauch?
Ich gebe Knoblauch taeglich, die Hunde "stinken" oder "riechen" nicht nach Knoblauch, obwohl ich frischen Knoblauch (1 Hund bekommt ca. 1/4 Zehe, es sind grosse Hunde) gebe.

Es gibt aber auch Knoblauchkekse und andere "Leckerchen" zu kaufen, man kann auch Pulver, welches man im Gewuerzregal findet, ueber das Futter streuen.

Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass frischer Knoblauch am besten wirkt und besser zu dosieren ist

Hier stehen dann noch andere alternative Mittel, aber auch, auf welcher Basis die chem. Mittel wirken und welche Gifte enthalten sind
Mittel gegen Zecken

@Schweinemama
Vll. solltest du auch die Forensuche benutzen, es gibt unzaehlige Threads ueber Zeckenschutz
 
S

Schweinemama

17.05.2013
1.080
@miwok,

Ich weiß dass es hier sehr viele Artikel darüber gibt. Jedoch gibt es jedes Jahr neue Produkte, die besser und stärker helfen. Bei unserer Husky-Windhunddame mussten wir mal Zecken direkt unterhalb des Zeckenschutzhalsbandes entfernen und nicht nur einen (ich weiß nicht mehr welches das war, auf jeden fall hochpreisig - vom Tierarzt, damals Testsieger des vorigen Jahrgangs).

Jeder Zeck der meine Hunde beisst ist einer zuviel. Wobei wiederum bei Knoblauch gemeint wird, dass dieser nur abschreckt, wenn die Tiere ausgehungert sind verbeissen sie sich auch in ein Knoblauchsteak.
 
M

miwok

07.11.2012
514
Wobei wiederum bei Knoblauch gemeint wird, dass dieser nur abschreckt, wenn die Tiere ausgehungert sind verbeissen sie sich auch in ein Knoblauchsteak.
Waere mir jetzt tatsaechlich neu, dass das die Zecken so machen, da sie ja im Falle eines Knoblauchsteakes gar keine Nahrung zu sich nehmen koennten.

Ich habe dir einen Tipp gegeben, den ich selbst anwende und nur gute Erfahrungen damit gemacht habe. Zudem ist er recht kostenguenstig, wenn ich mir die Preise gegen Zeckenmittel im Netz anschaue.
Dass heisst ja nicht, du "musst" diesen Tipp anwenden.

Fuer weitere Tipps habe ich noch den Link eingestellt.

Fuer mich ist sehr wichtig, dass die Hunde so wenig Chemie wie nur moeglich bekommen und ich persoenlich ziehe dann auch nicht-chem. Mittel vor.
 
S

Schweinemama

17.05.2013
1.080
Waere mir jetzt tatsaechlich neu, dass das die Zecken so machen, da sie ja im Falle eines Knoblauchsteakes gar keine Nahrung zu sich nehmen koennten.

Ich habe dir einen Tipp gegeben, den ich selbst anwende und nur gute Erfahrungen damit gemacht habe. Zudem ist er recht kostenguenstig, wenn ich mir die Preise gegen Zeckenmittel im Netz anschaue.
Dass heisst ja nicht, du "musst" diesen Tipp anwenden.

Fuer weitere Tipps habe ich noch den Link eingestellt.

Fuer mich ist sehr wichtig, dass die Hunde so wenig Chemie wie nur moeglich bekommen und ich persoenlich ziehe dann auch nicht-chem. Mittel vor.

Für mich ist eher wichtig, dass man die Organe der TIere nicht überstrapaziert. Meine Cairndame hat ja bekanntlicherweise seit 3 Jahren Diabetes... DIe Zecken beissen sie trotzem (soviel zum Thema, wirklich kranke Hunde werden von Zecken nicht angerührt).

Ich muss erst einmal sehen ob Jungspung Knoblauch verträgt, er ist derzeit etwas verkühlt - hat durchfall dadurch. Also mal sehen ob er es überhaupt verträgt, wobei der Aktivkohle - aus der Packung von der Hand schleckt (er ist so viel doof - der Hund).
 
Nienor

Nienor

04.11.2008
17.514
Genau so ist es doch auch bei den Igeln....
Naja, vergiftete Igel haben weder Flöhe noch Zecken. Parasitenfreie Igel sind oft nicht mehr zu retten (nur seltenst sind das Tiere, die gerade erst professionell gegen Parasiten behandelt wurden und deshalb keine Untermieter haben).

btw finde ich es sehr interessant, dass hier Knoblauch vorgeschlagen wird, der ja zur Hämolyse führt - er zerstört die Blutkörperchen. Unser Heimtierarzt warnt intensivst davor, solche Hausmittelchen anzuwenden, weil man die Tiere damit vergiftet. Es ist zwar sehr individuell, wie viel der einzelne Hund verträgt, dennoch wirkt es auch in kleinen schädlich auf den Organismus - man merkt es nur nicht so deutlich, wie wenn der Hund direkt Vergiftungssymptome zeigt.
 
M

miwok

07.11.2012
514
btw finde ich es sehr interessant, dass hier Knoblauch vorgeschlagen wird, der ja zur Hämolyse führt - er zerstört die Blutkörperchen. Unser Heimtierarzt warnt intensivst davor, solche Hausmittelchen anzuwenden, weil man die Tiere damit vergiftet. Es ist zwar sehr individuell, wie viel der einzelne Hund verträgt, dennoch wirkt es auch in kleinen schädlich auf den Organismus - man merkt es nur nicht so deutlich, wie wenn der Hund direkt Vergiftungssymptome zeigt.
Das ist soowas von alt und ueberholt....
Da muesste ein Hund schon fast eine Knolle taeglich zu sich nehmen, das nimmt kein Hund freiwillig auf
Es gibt auch eine Studie hierzu:

In der Studie zu Knoblauch (Lee et al., 2000) kam es zu „was aussah wie“ Veränderungen der roten Blutkörperchen erst nach Verabreichung von über 5 g/kg Körpergewicht, es entwickelte sich allerdings bei KEINEM der Tiere eine hämolytische Anämie. Auch diese Veränderungen der roten Blutkörperchen waren in kürzester Zeit reversibel. In einer weiteren Studie mit verschiedenen Knoblauchextrakten gab es Veränderungen der roten Blutkörperchen erst ab einer Menge von 1,5 ml/kg Körpergewicht. Offensichtlich spielt die Form des Knoblauchs – Extrakt, frisch, getrocknet – eine Rolle.
Quelle: Zwiebelgewächse – drei-hunde-nacht.de

Natuerlich mussten auch meinen Hunde ab und an das Blut untersucht werden (aus ganz anderen Gruenden), da gab es nie eine Beanstandung wegen dem Koblauch
 
A

A-Fritz

11.07.2016
543
Hallo,
Ich möchte meine Vorstellungen, und die Fakten ein Mahl zusammenfassen.

An die Wirkung von Bernstein- Ketten, oder den Bioresonanz -Anhänger
gegen Zecken und Flöhe mag ich nicht glauben.

Und Ja, tatsächlich ist Knoblauch giftig für Hunde , doch helfen die abschreckenden ,
stinkenden Mittel, nach eigenen Versuchen so wie so nicht,
davon lassen sich diese schmarotzenden Tiere nicht beeindrucken.

Mitteln, welche man nur äußerlich anwendet , wie Halsbänder und Tropfen ,
sind wohl oft mächtige Giftkeulen, doch muß man dann selber vorsichtig sein ,
damit es nicht auf die eigene Haut kommt, bei Kindern ist dieses wohl kaum möglich ,
und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es gut wäre, diese Hunde mit ins Bett zu nehmen.
Hunde, die solche Mittel bekommen haben, dürfen auch nicht ins Wasser .
Einmal, weil die Giftstoffe sich dort abwaschen , aber auch die Wassertiere und Fische vergiften können.

Dann kann man noch Medikamente verwenden, die ein Hund schlucken soll
und welche dann von innen , über Blut und Lymphe die saugenden Schmarotzer töten .
Dieses ist bestimmt auch für unsere Hunde eine große Belastung und muß über die Leber
,oder Nieren wieder abgebaut werden, wenn sie nicht auch für länger im Körper
und Fettgewebe der Hunde verbleiben.
Diese Gifte wirken auf die Nerven der Schmarotzer und lähmen diese ,
aber vielleicht auch auf die Nerven der Hunde.
Auch können manche der verwendeten Gifte den Hunden besonders schaden,
welche einen MDR1 Defekt haben ,dann manchmal auch tödlich .

Nun möchte ich gerne wissen, welches dieser Möglichkeiten ich bei meinem Hund anwenden soll ?

Was soll man nun tatsächlich machen , denn auch die Krankheiten, oder Schmarotzern,
welche durch Zecken, Mücken oder Flöhe übertragen werden können ,
sind lebensgefährlich.

Fritz.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

miwok

07.11.2012
514
Und Ja, tatsächlich ist Knoblauch giftig für Hunde , doch helfen die abschreckenden ,
stinkenden Mittel, nach eigenen Versuchen so wie so nicht,
davon lassen sich diese schmarotzenden Tiere nicht beeindrucken.
Nein, diese Menge, dass es fuer einen Hund gifitg werden koennte, muss man gar nicht geben.
Ich gebe meinen Hunden noch nicht mal 1/4 Zehe am Tag.
Wenn Knoblauch bei deinem Hund nicht geholfen hat, frage ich mich, wie lange du es ihm zum Testen gegeben hast?
Wieso meinst du, dass es ein "stinkiges Mittel" ist? Kann es sein, dass DU Knoblauch nicht magst und deshalb es erst gar nicht versucht hast?
Dann versuche es doch mit den Leckerchen, die es extra als Zeckenprophylaxe zu kaufen gibt oder versuche es doch mal mit diesem Gewuerzpulver
 
A

A-Fritz

11.07.2016
543
Hallo miwok ,
ich selber verwende gerne Knoblauch , auch in goßen Mengen in meinem Essen,
es ist also nicht so, dass ich sonderlich empfindlich gegen diese Gerüche reagiere.


Gerade der Geruch soll ja die Zecken von den Hunden abhalten,
doch diese alternativen Geruchsmittel gegen Zecken und Flöhe, haben leider nicht die Wirkung,
um diese Tiere davon abzu bringt, sich auf ihren Opfern festzusetzen.
Auch andere ätherischer Öle , können mich nicht überzeugen.
Vielleicht gibt es ja doch einen Effekt, doch habe ich bislang,
leider auch bei der Anwendung solcher Mittel,
immer noch Zecken auf meinem Hund gefunden.

Fritz.
 
A

A-Fritz

11.07.2016
543
Hallo,
da es jetzt schon einige Jahre her ist , ist die Erinnerung daran etwas verblast ,
aber ich habe mehrere Wochen Versuche mit Knoblauch und anderen Mitteln gemacht
und natürlich vor allem dabei regelmäßig den Hund nach Zecken abgesucht.
An die genauen Zahlen, wie Zeit und Anzahl der gefundenen Zecken ,
kann ich aber nicht mehr erinnern , es gab aber kein befriedigendes Ergebnis .

Gerade jetzt gibt es hier wohl noch nicht so viele Zecken , denn noch ohne jedes Mittel ,
finde ich an meinem Kater und der Hündin zusammen jede Woche so 3- 4 Zecken .
Da ich nun mit den Enkelkindern bald in den Urlaub fahren möchte,
habe ich noch auf alle Gifte verzichtet.

Nun könnte ich den Versuch wiederholen , welche Menge an Knoblauch- Pulfer
würden Deiner Meinung nach für einen kleinen Mini Shepherd genügen ?

Fritz.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

miwok

07.11.2012
514
Nun könnte ich den Versuch wiederholen , welche Menge an Knoblauch- Pulfer
würden Deiner Meinung nach für einen kleinen Mini Shepherd genügen ?
Vom Pulver? Eine Messerspitze wuerde ich uebers Futter geben, mehr nicht.
Wohlgemerkt: ich spreche hier nur ueber Hunde und nicht ueber Katzen.

Es braucht aber eine Zeit, bis die Wirkung entfaltet wird.
Bei frischem Knoblauch braucht es ca. 2-4 Wochen
 
A

A-Fritz

11.07.2016
543
Vom Pulver? Eine Messerspitze wuerde ich uebers Futter geben, mehr nicht.
Wohlgemerkt: ich spreche hier nur ueber Hunde und nicht ueber Katzen.

Es braucht aber eine Zeit, bis die Wirkung entfaltet wird.
Bei frischem Knoblauch braucht es ca. 2-4 Wochen
Hallo ,
noch ein Frage , genügt es , wenn ich eine Messerspitze am Tag gebe , oder bei jeder Mahlzeit ?
Warum nur Knoblauch aber kein Kokosöl , oder ein anderes Öl ?
Diese würden wenn es Erfolg hat , wohl sofort wirken .


Fritz.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schweinemama

17.05.2013
1.080
Für mich stellt sich bei solchen Sachen immer die Frage der Organbelastung.

Knoblauch ist gesund, ob ich das meiner Leberkranken 14 jährigen HÜndin geben würde - glaube ich nicht. Da ihr Organismus gerade wegen ihrer Vorerkrankung und des Alters sowieso schon vorgeschädigt ist. Medikamente für ihre geistige Gesundheit nimmt sie auch, dh. ihr Blut wird einerseits durch ihre Diabetes "flüssiger" andererseits Medikamentell künstlich flüssig gehalten, hier da noch einen 3 Faktor "einzubauen" ist mir persönlich zu gefährlich.

Bei einem jungen Hund der Organisch Gesund ist - natürlich, wobei jedes Nahrungsmittel auch Gift sein kann. In Kombination mit anderen Futter, Nahrungsergänzungsmitteln und co - kann sogar Knoblauch etwas gefährlich werden.
 
S

Schweinemama

17.05.2013
1.080
Wichtig wäre den hund zeckenimpfen zu lassen. Trotzdem sind nicht alle zeckenkrankheiten impfbar
 
M

miwok

07.11.2012
514
Hallo ,
noch ein Frage , genügt es , wenn ich eine Messerspitze am Tag gebe , oder bei jeder Mahlzeit ?
Warum nur Knoblauch aber kein Kokosöl , oder ein anderes Öl ?
Diese würden wenn es Erfolg hat , wohl sofort wirken .
Fritz.
Ich wuerde am Anfang eine kleine Messerspitze morgens und abends ueber das Futter geben, dann nur noch einmal geben, wenn sich der Erfolg eingestellt hat. Das reicht dann voellig aus.

Warum ich kein Kokosoel nehme?

Ich selbst habe Kokosoel nicht ausprobiert, dafuer aber Kokosfett, die Hunde mochten es sehr und schleckten viel ab, was dann wieder Durchfall als Folge hatte.

Natuerlich kannst du Kokosoel statt Knoblauch nehmen, wenn du es als Loesung bei deinem Hund bevorzugst. Kann ja jeder machen wie er moechte. Wenn ich jetzt Knoblauch, statt etwas anderes gegen Zecken benutze, heisst das ja nicht, das andere alternative Mittel nicht wirken.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen