Sehr schlechte Leberwerte...

Diskutiere Sehr schlechte Leberwerte... im Katzen Gesundheit Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo zusammen, habe mich heute mal angemeldet weil ich die ganze Zeit nur am googeln bin. Das wird jetzt eine längere Geschichte... Unser Leo...
X

xMiinchen

Registriert seit
07.04.2019
Beiträge
2
Reaktionen
3
Hallo zusammen,

habe mich heute mal angemeldet weil ich die ganze Zeit nur am googeln bin.
Das wird jetzt eine längere Geschichte...
Unser Leo (Hauskatze, wird nächsten Monat 11 Jahre) hat bereits eine längere Krankheitsgeschichte da er höchst wahrscheinlich eine Inzuchtkatze ist. Er hat einen Eosinophilen Granulomkomplex d.h. er kratzt sich seine Haut immer wieder blutig, sodass sein Fell immer Ewigkeiten braucht bis es wieder nachwächst. Ebenso hat er immer wieder einen Pilzbefall am Bauch (Er ist eine reine Wohnungskatze!!!).Das wurde immer wieder mit Cortison und Pilzmittel bekämpft und in letzter Zeit hatte er sogut wie keine Symptome mehr!!
Jedoch hat
in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die ganze Zeit erbrochen - darin war leider auch Blut enthalten :-(
Wir waren dann am Freitag Morgen gleich beim Tierarzt und dieser meinte es könnte eine Gastritis sein - also eine Magenschleimhautentzündung. Er bekam eine Antibiotika Spritze und die Tierärztin gab uns noch Tabletten mit die wir ihm unters Futter mischen sollten. Zuhause angekommen ging es ihm wieder relativ gut, er hat ein bisschen was gefressen und war auch total verschmust. In der darauffolgenden Nacht hat er wieder erbrochen - diesesmal zum Glück ohne Blut. Also sind wir gestern nochmal zum Tierarzt und dort wurde er stationär aufgenommen. Zuerst hieß es er wird an eine Infusion angeschlossen damit er nicht dehydriert und sie sediert ihn etwas damit sie ihnbesser behandeln und gut behandeln kann und wir ihn in ca. 2 Stunden dann abholen können. Kaum zu Hause angekommen kam der Anruf der Ärztin dass der die Nacht bei ihr verbringen muss da seine Leberwerte sehr schlecht sind. Die Ärztin meint das kommt von der Cortisonbehandlung.
Heute Morgen hat die Ärztin uns wieder angerufen und meinte es sieht überhaupt nicht gut aus und die Werte sind noch schlechter geworden. Sein Urin sei sehr gelb. Die nächsten 24 Stunden sind jetzt entscheidend.
Sollte heute Nachmittag erneut ein Anruf erfolgen, meinte sie wäre es besser wenn wir ihn einschläfern lassen würden.
Aber ich habe heute bereits so viel gegoogelt dass eine Katzenleber sehr regenerativ sei!! Hat also irgendjemand von euch schon ähnliche Erfahrungen gemacht?? Es kam einfach von einen auf den anderen Tag. Es ging ihm so gut.....

Bin um jeden Tipp und Ratschlag dankbar!!! Ich will meinen "Dicken" nicht so schnell aufgeben!! :(
(Natürlich will ich ihn nicht leiden lassen, aber sollte es die geringste Chance geben dass er wieder gesund wird, will ich diese ergreifen!!)

DANKE SCHON MAL!!

LG
 
07.04.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in Notfälle bei Katzen geworfen? Wissen schafft Vorsprung... und das ist bei der Behandlung von Notfällen von Vorteil. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Die Leber ist immer so eine Sache (kenne sie nur aus Hundesicht - und da ist sie wohl ähnlich). Es gibt verschiedene ERkrankungen der Leber, das hat auch nichts mit Inzucht und co zu tun. Es gibt chronisch verlaufende Krankheiten und Krankheiten die sehr schnell - sehr akut werden können. Chronische Krankenheiten werden selten "sehr" plötzlich akut.

Ich würde abwarten und die Tierärztin mal machen lassen. Dass die Katzen und Hundeleber sehr regenerativ ist - stimmt. Aber es ist die Falsche aussage, eine Leber die z.b. durch ein plötzliches Ereignis schwerst geschädigt wurde - kann mitunter in relativ kurzer Zeit wieder voll intakt sein (Narben und Probleme bleiben zurück - aber dem Tier gehts sicherlich gut) - wie z.b. eine Vergiftung. Eine Leber die aufgrund des Alters schon dementsprechend vorgeschädigt ist - chronisch krank ist - kann sich zwar wieder zurück in einen halbwegs erträglichen Lebenszustand zurückarbeiten - aber "gesund - wie ein frisch geborenes Katzerl" - so eine Leber ist in dem Alter nicht mehr zu erwarten. Wichtig ist jetzt, dass die Leberwerte sich nun stetig wieder in den Normalbereich zurückarbeiten - sonst gehen die anderen Organe dabei kaputt und das Erlösen eines solchen Tiers rückt in die Nähe des möglichen. (ich habe meine letzte HÜndin durch Schlaganfall mit kompletten Leberversagen verloren, die Leber kämpfte sich zurück - aber leider nicht mehr in den Normbereich. Irgendwann kam dann die Entscheidung das tier natürlich sterben zu lassen (da die Nieren bereits auch im Begriff waren zu versagen) oder das Tier über die Regenbogenbrücke zu schicken). Meine jetzige Hündin hat halbwegs gute Leberwerte - aber schon seit 3 Jahren diabetes (vor der Behandlung ihrer Diabetes hätten sie TIerärzte eingeschläfert weil die Leberwerte wirklich schlecht waren) . Sie kann mit diesem Manko ein wunderschönes Pensionistenalter leben, manchmal zwickt es, manchmal ist es ihr ein wenig übel (für beides gibt es spezielle Pulverchens) , aber an 95% der Tage ist sie ein ganz normaler Alter hund, der auch keine wirkliche Diät benötigt (da würde ich sie lieber einschläfern lassen, weil ich weiß dass sie das Diätfutter nicht anrührt). Sie bekommt zu ihrem Futter ihre täglichen Injektionen - anfangs war es schwierig und eine Überwindung aber heute gehört das dazu wie das Frische Wasserschüsserl dass man zum Essen hinstellt.

Ich bin mir sicher, dass deine Tierärztin sich sehr um deine Katze bemüht und ich drücke die Daumen, dass sich die Leber wieder erholt. Es gibt verschiedene HOmeopatischen Sachen die eine Leber schonen können, vollständig heilen kann man eine Leber in den seltensten Fällen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

miwok

Registriert seit
07.11.2012
Beiträge
541
Reaktionen
28
Wie geht es ihr denn heute?
Was sagt der TA?
 
M

maluli

Registriert seit
18.02.2014
Beiträge
158
Reaktionen
2
Hallo Miinchen,

mich würde auch sehr interessieren wie es deiner Katze geht und wie weiter behandelt wurde!

LG maluli
 
X

xMiinchen

Registriert seit
07.04.2019
Beiträge
2
Reaktionen
3
Hallo @Schweinemama, Hallo @miwok, Hallo @maluli
bitte entschuldigt die späte Antwort.
Erst einmal kurzgefasst: ER LEBT!!!! 😍

Lange Version:
Der Anruf, dass wir ihn einschläfern sollten ist wie erwartet erfolgt.. Wir waren natürlich alle am Boden zerstört, ist ja klar. Meine Mutter musste an dem Tag arbeiten und hat die Tierärztin gefragt ob wir ihn auch abends einschläfern lassen können oder ob es sofort sein sollte wg. Schmerzen etc. Die Tierärztin meinte das sei kein Problem. Ich meinte dann, wenn wir ihn schon einschläfern lassen müssen dann soll er wenigstens seinen letzten Tag in seinem Zuhause verbringen. Auch dem stimmte die Tierärztin zu da er keinerlei Schmerzen hatte - sie meine sie kommt gegen 18 Uhr zu uns um ihn zu erlösen.

Also haben wir ihn sofort am Montagmorgen abgeholt. Daheim angekommen ist er ersteinmal rumgetorkelt - ist ja klar nach dem er das ganze Wochenende in einem engen Käfig beim TA verharrt ist. Leo war nun mehr als GELB - die Ohren, die Haut, die Augen....
Er lehnte zunächst Fressen sowie Wasser ab. Jedoch hat er so geschmust - als würde er wissen was mit ihm bald geschehen wird.... Er schlief fast den ganzen Nachmittag (natürlich auch mit Schmuse- &Krauleinheiten). Irgendwann spät nachmittags hab ich ihm dann ein Stück seines Lieblingsschinkens angeboten was er auch ein bisschen gefressen hat.Spät nachmittags kam dann ein Anruf unserer TA in dem sie uns mitteilte,dass es wohl etwas später werden würde, da sie an diesem Tag so viele Patienten hatte. Ich meinte dann zu meiner Mutter das ist ein Zeichen!! Er wird heute nicht sterben!!
und je länger er zu Hause war, desto besser ging es ihm!
Gegen 20 Uhr kam dann die TÄ mit der Spritze.. in der Zwischenzeit ist er von selbst auf mein Bett gesprungen (und das ist nicht ohne --> Boxspringbett. Also ziemlich hoch!). Als er sie sah hat er gefaucht und geknurrt und sie meinte "Das gibts ja gar nicht - warum bist du so fit???". Sie hat ihn dann nochmal untersucht und meinte dann, dass sie ihn so nicht einschläfern kann und wird weil er einfach viel zu fit ist! Uns ist natürlich ein Stein vom Herzen gefallen! Wir sollten dann den nächsten Tag nochmal zu ihr in die Praxis kommen. Gesagt getan.
Er war natürlich immer noch gelb aber die Tierärztin meinte solange er so fit bleibt schläfert sie ihn nicht ein. Er bekam eine Infusion da er ja immer noch nicht so viel getrunken hatte damit er nicht austrocknet. Das haben wir dann täglich gemacht, ihm nur das Beste und Weichste Futter gekauft dass wir gefunden haben. Sogar frisches Huhn und Lachs haben wir ihm serviert - allerdings hat er nur sehr sehr wenig zu sich genommen.
Unsere Hoffnung schwand von Tag zu Tag denn je weniger er gegessen hat, desto weniger ist er natürlich auch geworden. Am Samstag wollte meine Mutter mit ihm wieder in die Praxis fahren damit er seine tägliche Infusion bekommt und mein Vater meinte aber sie solle einfach nur die Infusion holen, geben können wir es ihm selber da es sonst wieder mehr Stress für Leo wäre. (Wir geben ihm schon seit Jahren seine Kortisonspritzen selber und die Infusion war subkutan also auch erlaubt dass wir es selber machen). In der Zeit, als meine Mutter beim TA war um die Sachen zu holen, kam Leo in die Küche und hat, als wäre es das normalste der Welt, einfach angefangen sein Trockenfutter zu fressen!! Von diesem Tag an war er wieder ganz der Alte. Keiner konnte sich erklären wieso. Unsere TÄ bezeichnet ihn nun als die "Wunderkatze" denn sie meinte sie habe in ihrer kompletten Laufbahn noch nie eine Katze gesehen die von GELB wieder auf die normale Hautfarbe kommt. Es grenzt wirklich an ein Wunder!!

Naja langer Text, kurzer Sinn: Er lebt und ist wieder der verschmuste "dicke" Kater den wir so lieben :)203859
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.662
Reaktionen
247
Freut mich wirklich sehr für euch, schön, dass du uns das mitteilst. Die Leber ist wirklich eines der Organe, welche sich am besten regenerieren können, wenn es eine Chance gibt.

Ich würde allerdings probieren, ihn besser an Nassfutter zu gewöhnen und Trockenfutter nur noch als Leckerli geben. Für die Entgiftung des Körpers ist nicht nur die Leber, sondern auch die Nieren verantwortlich und die sollten so gut wie möglich gespült werden.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.777
Reaktionen
120
Unser erster Kater hatte auch Leberprobleme, bekam Medikamente und hat sich davon auch wieder erholt :)
Wie Simpat sagt, die Leber regeneriert sich wieder und das war bei unseren beiden Katern der Fall :D
Ich muss hier auch mal sagen, wie toll deine Tierärztin ist! Manch einer hätte vielleicht trotzdem eingeschläfert...
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Danke dass du dich gemeldet hast. Alles gute deiner Katze und weiterhin aufpassen mit Leber und Nieren. Es kann nicht schaden, wenn man trotz allem etwas aufpasst und fett etc dezimiert.

Es freut mich für euch
..
 
M

maluli

Registriert seit
18.02.2014
Beiträge
158
Reaktionen
2
Ach das klingt ja toll, schön dass es ihm wieder gut geht. Kann mir zu gut vorstellen, dass ihr damals durch die Hölle gegangen seid 😱😢

Unser erster Kater hatte auch Leberprobleme, bekam Medikamente und hat sich davon auch wieder erholt :)
Was hat er damals bekommen? Ich muss meiner Luna auch Tabletten geben, die sind RIESIG und ich bekomm nie die tägliche Dosis in sie rein :( Ich bräuchte was flüssiges, Globoli oder gutschmeckende Tabletten....aber eklig schmeckende Tabletten mit ca 2 cm Durchmesser ist echt heftig :(
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.777
Reaktionen
120
Phuuu, das weiß ich leider nicht mehr :/
Es waren aber auch Tabletten gewesen.
 
Shiria

Shiria

Registriert seit
28.10.2007
Beiträge
1.059
Reaktionen
34
Das ist toll zu hören, dass es ihm wieder gut geht! Bei sowas freue ich mich imemr das zu lesen :D.
Ich kenne bei Leberproblemen Planta Hepar - das ist allerdings "nur" ein pflanzliches mittel zur Unterstützung der Leber. Die Tabletten sind gar nicht so groß (ca. 8mm?, aber recht dick), aber auch nicht sehr beliebt.
Ansonsten kenne ich noch Hepar comp. von Heel, ein Homöopathisches Mittel zur Unterstützung der Leber. Das bekommt mein Katzer zusätzlich zur SUC-Therapie wegen seiner Nieren. Wie heissen die Tabletten denn @maluli?

Liebe Grüße,
Shiria
 
M

maluli

Registriert seit
18.02.2014
Beiträge
158
Reaktionen
2
Die heißen Hepax forte. Die sollen laut TA auch nur pflanzlich sein... mit Mariendistel und noch anderen nützlichen Inhaltsstoffen.. aber die muss ich halt in 1000 Einzelteile zerlegen und dann irgendwo reinschummeln. Dann schau ich mal ob die Planta Hepar auch was wären, wenn die kleiner sind wär das schon mal von Vorteil :)
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.777
Reaktionen
120
Ich weiß jetzt wieder, wie die Tabletten für meinen geheißen hatten:
Legavit Komplex
 
Thema:

Sehr schlechte Leberwerte...

Sehr schlechte Leberwerte... - Ähnliche Themen

  • Ein Leberwert schlecht. Was kann man tun?

    Ein Leberwert schlecht. Was kann man tun?: Hallo! War gestern mit meinem 13 Jahre alten Hauskater beim TA, ihm ging es die ganzen Tage nicht so gut. Er hat eine Blutu. gemacht und die...
  • Mein Kater hat schlechte Leberwerte

    Mein Kater hat schlechte Leberwerte: Mein Kater ist 14 Jahre alt, bei einer Blutuntersuchung wurde festgestellt das seine Leber nicht in Ordnung ist. Ansonsten sind alle Werte ok,aber...
  • Fundkatze, in schlechtem Zustand mit Nieren- u. Bauchspeicheldrüsenerkrankung, HILFE!!

    Fundkatze, in schlechtem Zustand mit Nieren- u. Bauchspeicheldrüsenerkrankung, HILFE!!: Hallo Ihr Lieben, War schon lange nicht mehr aktiv, und nun aus eher unschönen Gründen zurück. Mein Text wird wohl etwas länger werden, aber ich...
  • Schlechte Nierenwerte

    Schlechte Nierenwerte: Hallo, ich war lange nicht mehr hier aktiv. Aber nachdem ich diese Woche nun schon viermal beim Tierarzt war, brauche ich grad mal etwas...
  • Nierenwerte schlecht!

    Nierenwerte schlecht!: Hallo, Die Katze meines Vaters, 21 Jahre alt, hatte angefangen viel zu trinken und wenig bis gar nicht zu fressen. Spielen und Toben tut sie aber...
  • Ähnliche Themen
  • Ein Leberwert schlecht. Was kann man tun?

    Ein Leberwert schlecht. Was kann man tun?: Hallo! War gestern mit meinem 13 Jahre alten Hauskater beim TA, ihm ging es die ganzen Tage nicht so gut. Er hat eine Blutu. gemacht und die...
  • Mein Kater hat schlechte Leberwerte

    Mein Kater hat schlechte Leberwerte: Mein Kater ist 14 Jahre alt, bei einer Blutuntersuchung wurde festgestellt das seine Leber nicht in Ordnung ist. Ansonsten sind alle Werte ok,aber...
  • Fundkatze, in schlechtem Zustand mit Nieren- u. Bauchspeicheldrüsenerkrankung, HILFE!!

    Fundkatze, in schlechtem Zustand mit Nieren- u. Bauchspeicheldrüsenerkrankung, HILFE!!: Hallo Ihr Lieben, War schon lange nicht mehr aktiv, und nun aus eher unschönen Gründen zurück. Mein Text wird wohl etwas länger werden, aber ich...
  • Schlechte Nierenwerte

    Schlechte Nierenwerte: Hallo, ich war lange nicht mehr hier aktiv. Aber nachdem ich diese Woche nun schon viermal beim Tierarzt war, brauche ich grad mal etwas...
  • Nierenwerte schlecht!

    Nierenwerte schlecht!: Hallo, Die Katze meines Vaters, 21 Jahre alt, hatte angefangen viel zu trinken und wenig bis gar nicht zu fressen. Spielen und Toben tut sie aber...