Eure Meinung ist mir wichtig !!!

Diskutiere Eure Meinung ist mir wichtig !!! im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo liebe Tierfreunde, Mein Name ist Thilo und ich bin neu hier im Forum. Ich möchte mir Ende des Jahres oder Anfang nächstes Jahr einen Aussie...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
T

ThiloHospes

Registriert seit
11.04.2019
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo liebe Tierfreunde,

Mein Name ist Thilo und ich bin neu hier im Forum.
Ich möchte mir Ende des Jahres oder Anfang nächstes Jahr einen Aussie anschaffen.
Erfahrungen mit
Hunden habe ich schon viel, so dass ich denke, dass ich kein Anfänger mehr bin.

Im Moment beschäftige ich mich ausführlich mit dem Thema Welpenerziehung.
Dazu habe ich angefangen eine Website zu bauen auf der es vorwiegend um dieses Thema gehen soll.
Die Website heißt...

*editiert*

Ich würde mich sehr freuen wenn ihr euch die Seite anschauen könntet und mir eure Meinung dazu sagen würdet, vielleicht gibt es von dem ein oder anderen ja noch Verbesserungsvorschläge.
Ich würde mich über Feedback sehr freuen.

Liebe Grüße

Thilo
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
11.04.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Ich denke da ist zu viel "struktur" drinnen.

Ein Hund, ein Welpe benötigt zeit, geborgenheit und sehr viel Zeit erst einmal anzukommen. Man braucht nicht unbedingt am Tag x mit der Hundeerziehung anfangen. Sondern bis der Hund sich so wohlfühlt damit er sich auf dich orientiert und nicht die "Tick-Tack" Uhr anschaut, den Fernseher oder die Autos die am Haus vorbeifahren ihn erschrecken.

Bei einem Welpen dauert das nicht so lange, bei meinem 14 Monate alten Hund hat es fast 2 Monate gedauert bis er sich so wohlfühlte, dass er Grundkommandos begriffen hat und diese auch zu 90% abrufbar sind.

Also bitte, weniger Enthusiasmus sondern mehr an das TIer denken. Es ist und bleibt ein Lebewesen, das kann nicht immer so wollen wie du, das braucht sehr viel Zeit und beschäftigung dass es sich an einen Bindet und den Rest erledigt die Natur. Ein Welpen Tabuzonen zu erklären wird nicht funktionieren, das selbe gilt die Türe zu zu machen um zu erklären "daran ist noch kein Hund gestorben". Du tust dem Welpen damit seelisch weh und verletzt das Vertrauen dass er gerade zu dir aufbaut. Einen Hund muss man auch mal geniessen dürfen, fernab von Kommandos- Drill und Unterordnung. Es muss einfach mal schön sein, seinen Hund zu packen und spazieren zu gehen.
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
5.196
Reaktionen
809
Muss ich Schweinemama zustimmen.

Zu starre Regeln, zu feste Zeiten und Kommandos, zu viel Druck auf potenzielle Neubesitzer. zu viel theorie und zu wenige EIngang auf die eigene Persönlichkeit des Hundes.

Mein Hund ist jetzt 16 Monate und kann bis heute kein zuverlässiges Sitz, warum auch? Brauch ich so gut wie nie. Dafür kann ich ihn von allem und jedem abrufen. Auf der Website wird förmlich gesagt, "Welpe MUSS Sitz können"

Mein Köterlie konnte die ersten vier Wochen nicht mal einen Rückruf, warum auch? Der Zwerg ist keine zwei Meter von mir weg gegangen. Wie soll ich da Rückruf aufbauen?

Ich mag solche starren Konzepte nicht. Man kommt in Zugzwang wenn der eigene Welpe zum Tag x nicht Kommando y kann. Was habe ich mir am Anfang einen Kopf gemacht wenn ich gesehen habe, was andere Welpen in dem Alter schon können. Boah, hab ich an mir gezweifelt, habe Druck auf den Hund ausgeübt bis der Zwerg beschwichtigt hat, sobald ich was trainieren wollte. ERst als ich diesen Druck raus genommen habe, der Erwartungshaltung anderer HH und Trainer den Mittelfinger gezeigt habe, ging es. Mittlerweile trainiert er voller Freude und mit leuchtenden Augen mit mir. 🥰

Die Welpenzeit ist sooooooooooooooo kurz, es ist eine SChande, dass die Leute sie sich mit Druck und Zwang kaputt machen. Ich war nicht anders. Ein Welpe muss gar nichts können. Und wenn der mit vier Monaten noch reinpinkelt oder kein "Sitz" kann, ist das kein Weltuntergang. Auch lernen Hunde weit länger als nur von der 8. bis zur 16. Woche. Man kann ihnen auch danach noch völlig neue Situationen nah bringen, braucht halt nur mehr Arbeit und Einfühlungsvermögen.

Fazit von mir: eine weitere, eigentlich unnötige Website, die nur unnötig Druck erzeugt. Mehr gesunder Menschenverstand, mehr Freude am Welpen und weniger Erwartungshaltung an so ein junges Lebewesen wäre schön und für alle sinnvoller.

Lg Demona
 
T

ThiloHospes

Registriert seit
11.04.2019
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo Leute,

Vielen Dank für euer Feedback.
Finde ich interessant mal zu hören wie ihr die Seite seht, werde mir dies auf jeden Fall zu Herzen nehmen :)
In vielen Sachen muss ich euch recht geben, aber davon das ein Welpe nur von der 8. - 16. Lebenswoche lernt, davon habe ich nicht gesprochen.
Sondern das in dieser Phase der Welpe am meisten geprägt wird und das man mit Welpen viel Geduld, liebe und Zeit braucht.
Natürlich ist jeder Hund anders, etwas anderes möchte ich nicht behaupten.
Der eine lernt schneller der andere langsamer.


Mit freundlichen Grüßen

Thilo Hospes
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
5.196
Reaktionen
809
Genau dieses "Am meisten geprägt" führt meiner Meinung nach dazu, dass die Leute verzweifelt versuchen alles in diese 8 Wochen zu quetschen. Bahn fahren, Bus fahren, Auto fahren, Innenstadt dörflich, Innenstadt Großstadt, Restaurant, Cafe, Weihnachtsmarkt, Wildpark, Kinderspielplatz und dazu noch die "perfekte" Sozialisation, bei der Welpi zu jedem Hund hingeschleift wird, den man auch nur am Horizont erspäht. Das alles führt meistens nur dazu, dass Welpi völlig überdreht, es wird als Unterforderung ausgelegt und noch mehr gemacht. Weil diese 8 Wochen ja soooo wichtig sind.

Loki hatte - bis er 4/5 Monate alt war - keinerlei ungeplante Fremdhundekontakte. Er hatte zwei erwachsene Hunde - Bella und Jazzy - und wir waren einmal die Woche in der Welpenstunde. Das war's. Mal ein, zwei Ausnahmen mit Hunden, die ich schon seit Jahren kenne aber ansonsten wurde er absolut abgeschirmt. Würde ich jederzeit wieder so machen. Er ist ein sozialer, souveräner Hund, dem gerade seine Hormone zu Kopf steigen aber das ist ein anderes Thema. 🤣

Ich finde die Seite einfach zu starr, zu sehr strukturiert. du schreibst zwar, dass man Zeit braucht, haust aber auf der anderen Seite feste Pläne raus, was Welpi können muss. Das widerspricht sich.

Lg Demona
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Ich bin ja persönlich der Meinung (bitte dafür nicht schlagen), dass von anderen Menschen wahnsinnig viel Leistungsdruck auf Hundebesitzer kommt. Deshalb ist es auch schwer - bei all diesen Ratgebern so selbstsicher zu sein um zu sagen - schieb ich mal alles weg - ich habe das schon mal gemacht, ich kann das und lebe dann auch mit den resultierenden Konsequenzen. Ich sehe es immer bei unseren Nachbarn, was - der Hund darf noch gar nicht frei laufen (der hund war die ersten 14 monate nicht bei uns- warum sollte ich einen Hund der sich noch nicht an mich gebunden hat - frei laufen lassen - damit ich ihn nachjagen kann, weil ernst nehmen tut er mich ja dann auch nicht). Ein Hund muss, Sitz, platz, aus (und vor 10 Jahren noch Fass) können. Mein Hund muss in die Hundeschule (tschuldigung ich habe seit über 35 Jahre Hunde), der ist 14 Monate alt, der muss zum Agility (dafür ist er aber noch zu jung - Knochenweise), der muss fährte, Jagdprüfung, er muss etwas "beweisbares" haben, damit der Besitzer zeigen kann - seht her, mein Hund - seine Auszeichnungen, ich bin stolz auf (mich)ihn und mich. Die einen hängen sich Marathonmedaillien um den Hals, die anderen die hundeschleiferln.

Es kommt mir manchmal vor als wäre der heutigen Hund, gleichgesetzt mit dem Kind. Das Kind muss mit 2 Jahren schwimmen können, mit 3 Jahren ohne Stützen Radfahren können und wenn es mit 12 noch kein Abi hat - ist es Minderbemittelt. Im Fernsehen sieht man den Kommissar Rex, Dogdance-Legende Falco oder Drogenspür und Polizeihunde... ja, mein Hund soll das bitte auch können, ich investiere 1 Stunde Zeit pro Tag (mit füttern und gassi gehen - gehen sich noch 5 Minuten training aus). Nein, ein Hund will grundsätzlich gefallen, der will lernen und der will auch seinem Besitzer zeigen, dass dieser stolz auf ihn sein kann. Also erlernt er Kunststücke auch Selbstständig und ohne viel Zwang. Man muss natürlich etwas nachhelfen, und vor allem Konsequent bleiben. Aber es ist nun nicht so - dass der Mensch sein Wissen mit dem Rohrstock in den Hund hineinprügeln muss, weil der Hund sonst "blöd" wird, sich "niederen Trieben ergibt", oder den ganzen Tag nur schlafen würde...

Die Hunde erlernen sehr viel im Spiel und durch ausprobieren. Das können Menschen die mit Druck arbeiten nicht fördern. Entspannung - auf beiden Seiten - dann klappt es auch mit einem ganz tollen hund (kommissar rex braucht auch keiner - der hat wahrscheinlich längst HD).

Wie sozialisiert ein Hund ist - ist immer ein Glückstreffer, meine 14 jährige war z.b. in einer Pflegefamilie in Rudelhaltung (da waren von 19 jährigen bis hin zu 1 jährigen Hunden alles dabei). Mein Hund kann und konnte mit jedermann Hund. Egal ob Soka, Beagle, Windhund oder Hütehund... Den Hund brauchte man nicht an der Leine führen - der machte alles selbstständig... irgendwann musste man ihn einsammeln um ihn ins Auto zu bringen. Mein jetziger Hund - sozialkontakt im ersten Jahr gleich 0, (da er ein sehr präpotentes auftreten hatte und die besitzer ihn bestenfalls weggezerrt haben - oder er hats mit den Besitzern gemacht). Binnen 6 Wochen hat er sein Sozialverhalten perfektioniert, es gibt mittlerweile nur 1 Hund mit dem er nicht kann (und da war es die Schuld meiner Freundin, die ihren Labi obwohl meiner ihren Hund angestarrt hat nicht an die Leine genommen hat, ihrer hat meinen Erwischt, ist auf ihn aufgeritten - hat ihn gezwickt und den armen - in der ersten Woche bei uns Hund von der Leine genommen - damit dieser flüchten kann. Den mag er bis dato nicht). Lernen muss er noch - achtsamer zu sein, die kleinen haben vor ihm Angst und signalisieren das auch - blöderweise kriegt er die Angst zwar mit - und muss nachsehen gehen wovor sie sich fürchten (ah so. die fürchten sich ja vor mir...). Er hat ja einen lieben Charakter und will auch andere Hunde beschützen.

Ich arbeite mit dem Grundprinzip: welpenzeit geniessen bis sie 9 Monate alt sind, dann kommen sie in die Pupertät, da kann man wissen hineinbuttern was geht - das geht bei einem Ohr rein - und beim anderen wieder raus - zwischendurch dank leckerli bleibt was kleben (das hat nichts mit gehorsam zu tun - sondern ist ganz einfach so) , und irgendwann mit 3 sind das dann meist Hunde die man sich so halbwegs aufgebaut hat, die können denken, arbeiten und sind auch willig. bis 6 Jahre perfektioniert sich das ganze dann und ab dann heisst es - den Wissenstand am besten halten und geniessen, geniessen und nochmals geniessen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.564
Reaktionen
214
Hier ist dann mal das Licht aus.
Eigene Homepagevorstellungen (auch Fragen zur eigenen Homepage) sind hier nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt.
Bitte unbedingt folgendene Threads: Regeln zum Vorstellen von Homepages und Forenregeln lesen.

Mit freundlichen Grüßen,
Luna und Artemis
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Eure Meinung ist mir wichtig !!!

Eure Meinung ist mir wichtig !!! - Ähnliche Themen

  • Antibell Halsband. Erfahrungen und Meinungen

    Antibell Halsband. Erfahrungen und Meinungen: Hallo, Ich bin ein neues Mitglied und hoffe zu meinem Thema können viele Mitglieder etwas sagen;)
  • Ich brauch mal eure Meinung

    Ich brauch mal eure Meinung: Ich hab ja nun seit fast 3 Wochen meine Emma, anfangs wollte sie ja aus Trauer um ihre alte Familie nix fressen, das hat sich nun erledigt, sie...
  • Meinungen zum "Welpenschutz"

    Meinungen zum "Welpenschutz": Der Welpenschutz besagt ja dass kein großer Hund einem Welpen etwas antun wurd, auch wenn sich dieser noch so aufführt wie er will. Stimmt das...
  • Wuschels "Rennstellung" ... Meinungen und Ratschläge

    Wuschels "Rennstellung" ... Meinungen und Ratschläge: Huhu zusammen die Überschrift trifft es ziemlich genau ... ich hätte gerne ein paar Meinungen zu folgendem Verhalten von Wuschel. Er hat das...
  • Eure Meinung - Wie würdet Ihr Euch verhalten?

    Eure Meinung - Wie würdet Ihr Euch verhalten?: Hallo, ich treffe öfter eine Frau mit einem recht netten Langhaar Chihuahua. Felix kommt mit dem Hund recht gut klar - eigentlich ist er ihm...
  • Ähnliche Themen
  • Antibell Halsband. Erfahrungen und Meinungen

    Antibell Halsband. Erfahrungen und Meinungen: Hallo, Ich bin ein neues Mitglied und hoffe zu meinem Thema können viele Mitglieder etwas sagen;)
  • Ich brauch mal eure Meinung

    Ich brauch mal eure Meinung: Ich hab ja nun seit fast 3 Wochen meine Emma, anfangs wollte sie ja aus Trauer um ihre alte Familie nix fressen, das hat sich nun erledigt, sie...
  • Meinungen zum "Welpenschutz"

    Meinungen zum "Welpenschutz": Der Welpenschutz besagt ja dass kein großer Hund einem Welpen etwas antun wurd, auch wenn sich dieser noch so aufführt wie er will. Stimmt das...
  • Wuschels "Rennstellung" ... Meinungen und Ratschläge

    Wuschels "Rennstellung" ... Meinungen und Ratschläge: Huhu zusammen die Überschrift trifft es ziemlich genau ... ich hätte gerne ein paar Meinungen zu folgendem Verhalten von Wuschel. Er hat das...
  • Eure Meinung - Wie würdet Ihr Euch verhalten?

    Eure Meinung - Wie würdet Ihr Euch verhalten?: Hallo, ich treffe öfter eine Frau mit einem recht netten Langhaar Chihuahua. Felix kommt mit dem Hund recht gut klar - eigentlich ist er ihm...