Habe nun nachgegeben und endlich einen Maulkorb besorgt.

Diskutiere Habe nun nachgegeben und endlich einen Maulkorb besorgt. im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Ich habe nun endlich einen Maulkorb für unseren großen Gekauft. Notwendig war er für mich nicht - aber die Gesetzeslage sagt - Leine oder Maulkorb...
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Ich habe nun endlich einen Maulkorb für unseren großen Gekauft. Notwendig war er für mich nicht - aber die Gesetzeslage sagt - Leine oder Maulkorb und nachdem mein großer nicht ständig an der Leine gehen will und es mir langsam zu blöd wird ständig mit der Leine dem Hund nachzugehen, da er bei längeren Spaziergängen die Leine um die Bäume und Büsche fädelt.

Na dann soll er doch frei laufen, Rückruf
funkt halbwegs (etwas was nicht im Gesetzestext verankert ist - denen ist wichtiger - dass die Hunde einen biss und kratzfesten Maulkorb haben).

Bei uns wurde die letzten Tage 3x pro Tag kontrolliert, und ganz ehrlich - ich finde diesen hype - Hunde an die Leine und Freilauf nur mit Maulkorb - echt schon doof. Denn nun laufen die Hunde die nicht folgen ohne Leine rum - aber den Beisskorb habens drauf - stänkern und agressives verhalten zeigens aber trotzdem. Gestern ist mir wieder so ein Riesenhund zu meinem durch den Bach gesprungen und hat gestänkert (ja - Maulkorb) - die Frau war hilflos - die stand auf der anderen Seite des Baches und ihr hund ist extra nicht zurückgekommen. Dass ich meinen von der Leine nehme um ihren (noch größeren Dranzuhängen - die zweitleine mit 25 Kg zugkraft ist da nicht geeignet ) - wie komme ich dazu. Dass ich meinen weiterbewegen hätte können - fehlanzeige - sobald meiner versucht hat aufzustehen ist der andere schon auf ihn aufgeritten ich war schon soweit mir einen Stock zu holen um mir den anderen Rüden vom Fell zu halten... Daumen mal pi - im gesetzestext sollte verankert sein - dass ein Hund abrufbar ist - auf Maulkorb oder Leine pfeiff ich.
 
13.04.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.635
Reaktionen
191
und es mir langsam zu blöd wird ständig mit der Leine dem Hund nachzugehen, da er bei längeren Spaziergängen die Leine um die Bäume und Büsche fädelt
Man kann einem Hund auch beibringen, dass er sich nicht um alles fädelt. Zumal der Hund ja auch nicht durchs tiefste Unterholz streifeln sollte. Trotz dass wir täglich im Wald sind, muss ich Neo auch nur einmal die Woche irgendwo rausfädeln - wenns hochkommt. Der hat gelernt, auf gleichem Weg zurück zu kommen und sich an mir zu orientieren. Und wenn er doch mal auf der falschen Seite um nen Baum läuft, warte ich einfach. In der Regel entwirrt er sich in weniger als einer Minute. Sonst schick ich ihn - schliesslich kann man Hunden auch beibringen, auf Kommando um Gegenstände zu laufen.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.112
Reaktionen
399
Das mit dem Fädeln ist, wie Nienor schon schrieb, reine Trainingssache.

Und du meinst, dass dein Hund weniger ein Problem ist, wenn er nicht hört, aber Maulkorb trägt als all die anderen Hunde, die nicht hören und Maulkorb tragen?

Ich würde deinen Hund, wenn er nicht hört, genau so nervig finden wie du all die anderen gemeinen Hunde über die du dich ständig beschwerst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Choupette
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Das mit dem Fädeln ist, wie Nienor schon schrieb, reine Trainingssache.

Und du meinst, dass dein Hund weniger ein Problem ist, wenn er nicht hört, aber Maulkorb trägt als all die anderen Hunde, die nicht hören und Maulkorb tragen?

Ich würde deinen Hund, wenn er nicht hört, genau so nervig finden wie du all die anderen gemeinen Hunde über die du dich ständig beschwerst.

Das ausfädeln kann er sogar sehr gut, einzig mit der KOnzentration hat er es meist gegen Ende der Spaziergänge nicht mehr so. Wenn da irgendwo ein anderer Hund unterwegs ist - ist es schwer sich zu konzentrieren. Das entwickeln kann er mitunter, manchmal hat er es schwer, da kann er nicht - Die Biber haben Äste umgeworfen und die Leine verhakt sich in diese wenn er dann durch den Bach nach unten geht - da kommt er sogar wieder richtig hoch - und trotzdem hängt die Leine irgendwo, meist sogar in gespaltenen Ästen - da kann kein Hund helfen.


Und ja - wenn ich meinen von der Leine nehmen kann - dann kann er wenigstens weglaufen wenn ihm wieder irgendeiner blöd kommt. Blöderweise haben diese "tut nix" Hunde in den seltensten Fällen einen Maulkorb drauf, wenn sie fernab vom Hundebesitzer angelaufen kommen... Tut nix - meiner auch nicht, aber irgendwie tut sich ja dann doch was.
 
Jacky83

Jacky83

Registriert seit
12.12.2018
Beiträge
472
Reaktionen
116
Aber wenn dein Hund auch nicht abrufbar ist und zu anderen Hunden läuft, was du ja dann gar nicht mehr kontrollieren kannst könnten sich auch andere Hunde oder Hundehalter bedrängt oder angegriffen fühlen und dann genau das selbe denken wie du von allen anderen Hunden denkst.
Bevor ich mich über andere nicht abrufbar Hunde beschwere würde ich erstmal vor der eigenen Türe kehren. Sorry das ich das so sagen muss. LG Jacky
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nienor
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.112
Reaktionen
399
Nicht er muss sich dann konzentrieren, sondern du.

Mein Hund versteht nicht bis ins Letzte wie er sich aus x verschiedenen Schlenkern raus wicklen muss, aber er versteht rechts, links und drum herum. Dann kann man den Hund ganz gut raus sortieren.

Und wie gesagt:

Ohne funktionierenden Abruf gehört er auch mit Maulkorb an die Leine.
In "Krisen" kann man immer noch die Leine fallen lassen oder aushaken.
Für sowas gibt es Panikhaken, wenn sowas sehr häufig vorkommt.
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Ja so einen panikhaken werde ich besorgen. Weil es mir in der Stadt wirklich auf die Nerven geht, die nicht bekehrbaren lassen ihre hunde trotzdem frei und suchen zwecks polizeikontakt den Horizont ab. Strafbar: 70 Euro bei nicht einhalten von Maulkorb oder leinenpflicht. Dass die doofen Hundehalter in ihrem Horizont überwachungssystem kein Auge auf ihren hund haben ist klar...aber der Tut Nix und ist grundsätzlich nicht das Problem. Wenn ich nicht gerade mit meinem Teufelskerl dort vorbeimarschiere, wäre ihr hund eh artig gewesen... knüppel aus dem Sack....
 
G

Gast84631

Guest
Wirst du den Hund frei lassen oder nicht?

Es klingt etwas naiv: "die anderen hoeren net, jetzt lass ich meinen halt auch".

Wenn es dir darum geht,Hilfe zu bekommen in dem Thema,frag doch einfach.
Du hast eine Flexi oder Schleppe?
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Er darf frei laufen, wenn er mit anderen Hunden spielt, sonst läuft er an der flex oder schlepp.

Nur frag ich mich, wie ich meinem hund noch schnell den Maulkorb überworfen soll, wenn ihn wieder ein rüde bedroht. Von der leine sollte er in dieser Situation. Tja.
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
5.196
Reaktionen
809
Warte. Verstehe ich das richtig? Du willst deinem Hund einen Maulkorb aufziehen wenn er von anderen Rüden bedroht wird und ihn von der Leine machen? Damit er weglaufen kann aber sich nicht wirklich wehren? Damit die Anderen so richtig schön rein beißen können ohne eine Gegenwehr erwarten zu müssen? Sorry, aber das wäre das Letzte, was ich machen würde. 😨
 
G

Gast84631

Guest
Oder sie meint, dass die anderen auch Maulis an haben.
Das laeuft aber trotzdem in "die klaeren das unter sich".

Nein,nein,nein.

Egal wie du das meinst,nein.

Der Gedanke ist einfach crazy-DU musst deinen Hund beschuetzen.

Wenn mein Kind neben mir geschlagen wird und das andere n Helm auf hat,zieh ich ihm doch kein Helm auf und sag "lauf mal,schnell weg, passiert nix"

Oo
 
G

Gast84631

Guest
Du solltest echt auf dich selber achten,ohne Schmarrn-selbst n Labbi hat iwann die Faxen fett und du hast einen angst agressiven 33Kg Hund.
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Warte. Verstehe ich das richtig? Du willst deinem Hund einen Maulkorb aufziehen wenn er von anderen Rüden bedroht wird und ihn von der Leine machen? Damit er weglaufen kann aber sich nicht wirklich wehren? Damit die Anderen so richtig schön rein beißen können ohne eine Gegenwehr erwarten zu müssen? Sorry, aber das wäre das Letzte, was ich machen würde. 😨
Zumindest theoretisch, weil das Gesetz das so verlangt...praktisch ist das wohl nicht umsetzbar. Wahrscheinlich fange ich mit nordic walking an- der stecken wegen. Weil mir die freilaufenden hunde echt schon auf den Keks gehen. Bei jedem Spaziergang zwischen 2 und 5 hunde die einem entgegendonnern. Sind sie freundlich habe ich ja nichts dagegen. Aber die meisten suchen sich ein Opfer um zu dominieren. Und da ist meiner, wenn er an der leine hängt ein schlechtes Opfer.

Derzeit sind wir mit labi auf Urlaub, in einem Dorf, die einheimischen Kinder haben Angst vor so einem großen hund, außerorts darf er frei gehen, sobald ich merke sein Gehör wird schlechter kommt er wieder an die Leine. Er bemüht sich so, katzenjagen kein Thema, ein nein reicht pro katzensichtung. Er würde ja sehr gerne, aber ich erlaube es nun mal nicht. Und ich versuche den hiesigen Kindern die Angst zu nehmen. Nicht davonlaufen, nicht schreien. Es wird schon, er ist ja nach wie vor ein Engel. Und die Großstadt mit freilaufenden Hunden ist weit weg- Erholung pur.
 
B

Baluu

Registriert seit
21.06.2018
Beiträge
42
Reaktionen
1
Glückwunsch und wie kommt er damit zu Recht?
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Er kommt gut damit zurecht, Kinder kennt er, auch schreiende. Da ist er eher derjenige der tröstet und seinen schlaps rausfährt zum Tränen trocknen wollen.

Freilauf ist gut, er ist auch etwa 10-15 Minuten wirklich sehr gut abrufbar, gerade wenn an der Alm ein Auto vorbeifährt, er bremst sofort ein, kommt her. Nur nach einiger Zeit erweitert er merkbar seinen Radius, und das geht halt nicht so... Wald Stiften gehen etc. Dann kommt er auch an die leine. Schafe und Ziegen hat er kennengelernt, elekrozaun leider auch, ich war zwar schnell genug ihn wegzurufen, aber mit dem nasenspitzerl hat er beim umdrehen touchierte. Er ist wirklich toll, und an der Konzentration tut sich enorm viel derzeit. Dass er 3-4 Stunden ohne leine neben mir hertrabt wird nicht so schnell funktionieren, aber mit 10-15 Minuten sind wir dabei.
 
M

miwok

Registriert seit
07.11.2012
Beiträge
541
Reaktionen
28
Zumindest theoretisch, weil das Gesetz das so verlangt...praktisch ist das wohl nicht umsetzbar. Wahrscheinlich fange ich mit nordic walking an- der stecken wegen. Weil mir die freilaufenden hunde echt schon auf den Keks gehen. Bei jedem Spaziergang zwischen 2 und 5 hunde die einem entgegendonnern. Sind sie freundlich habe ich ja nichts dagegen. Aber die meisten suchen sich ein Opfer um zu dominieren. Und da ist meiner, wenn er an der leine hängt ein schlechtes Opfer.
Hundegesetz Wien:
In Wien müssen Hunde an öffentlichen Orten - das sind etwa Straßen und Plätze, aber auch öffentlich zugängliche Teile von Häusern, Höfen oder Lokalen - einen um den Fang geschlossenen Maulkorb tragen oder an der Leine geführt werden. In öffentlich zugänglichen Parks und auf gekennzeichneten Lagerwiesen müssen Hunde immer an die Leine. Maulkorbpflicht herrscht an öffentlichen Orten, wo "üblicherweise" viele Menschen anzutreffen sind, etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Restaurants oder bei Veranstaltungen.
Hunde - Maulkorbpflicht - Leinenpflicht
Eine generelle MK und Leinenpflicht besteht nur bei Listenhunden.

Das wuerde aber auch bedeuten, dass keine Leinen- bzw. Maulkorbpflicht im Wald besteht

Hunde abwehren:
Dafuer braucht man sicher keine Stoecke oder Aeste.
Ist ja nicht so, dass du der Situation hilflos ausgeliefert bist.

Man nimmt seinen (wohlerzogenen) Hund hinter sich und verscheucht den anderen Hund, entweder mit einem "ploetzlichen" Schritt in seine Richtung (sog. Ausfallschritt) oder man ruft ihm entgegen "Hau ab", beides zusammen hat noch einmal eine staerkere Wirkung.

Vor allem muss es auch verhaeltnismaessig sein, damit man selbst keine Anzeige bekommt. Verhaeltnismaessig ist garantiert nicht, den anderen Hund zu schlagen.

Ich dachte, du gehst mit ihm in eine Hundeschule? Dann lass dir da von dem Trainer zeigen, wie man andere Hunde abwehrt. Ansonsten kannst du auch auf youtube nachschauen
 
demona

demona

Registriert seit
07.11.2008
Beiträge
5.196
Reaktionen
809
Zumindest theoretisch, weil das Gesetz das so verlangt...praktisch ist das wohl nicht umsetzbar. Wahrscheinlich fange ich mit nordic walking an- der stecken wegen. Weil mir die freilaufenden hunde echt schon auf den Keks gehen. Bei jedem Spaziergang zwischen 2 und 5 hunde die einem entgegendonnern. Sind sie freundlich habe ich ja nichts dagegen. Aber die meisten suchen sich ein Opfer um zu dominieren. Und da ist meiner, wenn er an der leine hängt ein schlechtes Opfer.

Derzeit sind wir mit labi auf Urlaub, in einem Dorf, die einheimischen Kinder haben Angst vor so einem großen hund, außerorts darf er frei gehen, sobald ich merke sein Gehör wird schlechter kommt er wieder an die Leine. Er bemüht sich so, katzenjagen kein Thema, ein nein reicht pro katzensichtung. Er würde ja sehr gerne, aber ich erlaube es nun mal nicht. Und ich versuche den hiesigen Kindern die Angst zu nehmen. Nicht davonlaufen, nicht schreien. Es wird schon, er ist ja nach wie vor ein Engel. Und die Großstadt mit freilaufenden Hunden ist weit weg- Erholung pur.
Und du glaubst, dass er ein "schwereres" Opfer ist wenn er freiläuft und einen Maulkorb trägt? Je nach Rüde kann das so richtig Dynamik in die Situation bringen. Hinterherjagen, in die Flanken beißen, in den Arsch beißen - und deiner kann nur weglaufen weil er einen Maulkorb trägt und - ganz wichtig - weil Frauchen ihn nicht schützt.

Dein Rüde ist - wenn ich das richtig im Kopf habe - 12 Monate, oder? Oder liege ich da falsch? Glaubst du wirklich, dass der noch lange so nett und deeskalierend bleibt? Meiner war mit 12 monate auch noch nett, mit 14 Monaten wollte er einen Bordeauxdoggenrüden angehen, der gut das Dreifache von ihm wog. 😏 Der hat jetzt seine Eier und sein Selbstbewusstsein entdeckt und krämpelt eher die Ärmel hoch als den Schwanz einzuziehen. ich kenne wenige Rüden, die einer netten Keilerei unbedingt abgeneigt wären aber die Meisten haben gelernt, dass der HH das klärt.

Loki hat nicht zu klären ob der Rüde ihm gegenüber jetzt sein Freund oder sein Feind ist, das kläre ICH.


Freilauf ist gut, er ist auch etwa 10-15 Minuten wirklich sehr gut abrufbar, gerade wenn an der Alm ein Auto vorbeifährt, er bremst sofort ein, kommt her. Nur nach einiger Zeit erweitert er merkbar seinen Radius, und das geht halt nicht so..
Wie definierst du Freilauf? Locker neben dir hertraben oder der Hund rennt frei rum und macht Hundedinge? Das Erste ist kein Freilauf, das Zweite in meinen Augen schon. Vielleicht KANN er einfach nach 15 Minuten nicht mehr hören. Irgendwann sind die paar Gehirnzellen aufgebraucht, du hast selber geschrieben, dass er vom Vorbesitzer nicht viel kannte - Zwingerhaltung im Garten. Und jetzt wird er mit Eindrücken überflutet.

Oder du bist einfach langweilig. Warum soll der Hund die ganze Zeit an dir kleben wenn es SOOOOO viel zu entdecken gibt? Nicht mal meine 7 Jährige Gassihündin klebt die ganze Zeit bei mir, warum auch? Die kommt ab und zu mal, schaut ob sie ein Leckerli abstauben kann und geht dann wieder. Mit dem Zwerg wird genau das jetzt trainiert. "Komm ab und zu mal zu mir und hol dir ein Leckerli ab." Aber die sind die ganze Zeit woanders, Loki mit wesentlich größerem Radius als Bella.

Ich glaube, du zäumst das Pferd von der falschen Seite auf.

Lg Demona
 
S

Schweinemama

Registriert seit
17.05.2013
Beiträge
2.010
Reaktionen
79
Nein, Freilauf bedeutet- dass er um Umkreis von bis zu 15-20 Metern machen darf was er will. Das tut er auch, er kennt ja diese grenze- ist er weiter weg, ruf ich ihn zurück, läuft er dann erneut in den sperrbereich- also jenseits der 20 Meter hole ich ihn mir, gegebenenfalls holt ihm cairndame zurück, die hat diese 15 Meter Sperrzone seit Jahren verinnerlicht). Klar darf er schnüffeln, suchen, sogar suchspiele kann er perfekt (Kinder gehen vor, nach 20 Minuten folgt der hund- noch mit mir im Schlepptau). Das dauert keine 5 Minuten und er hat sie gefunden.

16 Monate ist er alt, und derzeit noch nicht so hormongetrieben. Ich warte mal ab, er kann wirklich mit sehr vielen Rüden, aber manchmal gibt es einen Lauf und da gibst pro Tag neue Kontakte mit rüden, wo ich schon beim Besitzer sehe, das geht schief. Da ist einfach die besitzereinstellung eine falsche, der tut nichts, schnuppern darf er immer, etc. Es gibt genug unkastrierte Rüdenkontakte da komme ich erst durch Gespräche drauf, dass der andere unkastriert ist, da tollen die zwei schon lustig über die Wiese. Agression- nein, Dominanz nein... man könnte genauso meinen da spielt meiner mit einer hündin oder gleichaltrigen rüden Rum.

Es wird einfach besser mit der Konzentration, selbst Katzen ist er abrufbar, aber sobald er was neues sieht, ist er stark abgelenkt, dh. Entweder geht er auf Distanz oder er kommt zu mir. Neugierig ist er auch, aber eher selten. Man merkt schon, dass ihm einiges fehlt, schafft, ziege, fliegender greifvogel, kennt er alles nicht, da muss man ihn schon helfen, dass man ihn wieder zu sich bringt, manchmal muss man da schon öfters rufen, derzeit hat er wohl muskelkater, dh. Schnell ist er nicht, aber dafür spielt er im Schnee, oder hopst durch gebirgsbäche, alles neu, super und müde machend.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast84631

Guest
Du bist auf Miwoks Beitrag nicht eingegangen,schade.

Sie hat sehr gut erklaert,was du nachen kannst.. und anderes..
 
Thema:

Habe nun nachgegeben und endlich einen Maulkorb besorgt.