Schmetterlingsbuntbarsche und blaue Neons in 55L?

sissihase

sissihase

10.08.2010
85
Hallo ihr lieben :)

Ich habe noch den Dennerle 55L Scapers Tank daheim und würde gerne ein neues Becken einichten.
Ich interessiere mich sehr für Schmetterlingsbuntbarsche und habe mich so gut
es geht informiert.
Ph von 5-7, dH 2-10 und ca 26 Grad. Viele Pflanzen. Versteckmöglichkeiten. Sand oder feiner Kies
Ich würde sie gerne mit einem kleinen Schwarm blauer Neons und ca 5 Amano Garnelen vergesellschaften. Züchten möchte ich nicht.
Was meint ihr dazu? Geht das bei 55L? Viele schreiben Ja, viele Nein.. Ich blicke da nicht mehr durch😅.
Sollte ich die Garnelen weg lassen oder geht das?
Wie haltet ihr eure Schmetterlingsbuntbarsche?
Ab wieviel Litern könnte man 2 Paare halten?

Viele viele Fragen :D Ich hoffe, ihr habt ein paar Antworten darauf!
LG Sissi
 
Zuletzt bearbeitet:
26.04.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber von Ulli geworfen? Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Cerridwen

Cerridwen

04.10.2010
2.916
Hallo Sissi,

Da hast du dich ja direkt für die zweithöchste Königsklasse entschieden. SBB sind wunderschön, aber leider sehr heikel in der Haltung und erfordern viel Erfahrung. Vor allem was die Beckenhygiene angeht, nehmen sie es fast mit Diskus auf. Ich weiß nicht, wo genau du dich informiert hast, aber bei den von dir geposteten Werten würde ich keine SBB halten. Die Websites mit angegliedertem Onlineshop legen die Toleranzwerte immer sehr, sehr großzügig aus, damit der Interessent zum Kauf verleitet wird. Ok, wir Menschen können auch von -40 bis +50°C (über)leben, aber ist das noch schön? Ich persönlich strebe nicht das Mögliche, sondern den Idealwert an. Damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht, egal um welche Bewohner der Aquaristik es sich handelte.
SBB mögen sehr weiches, leicht saures Wasser, möglichst ohne NO2/NO3. Dein AQ ist für die dauerhafte Haltung eines Paares zu klein, das wird mächtig Zoff geben, wenn das Männchen beginnt das Weibchen zu jagen. Denn auch wenn du nicht züchten willst, haben die Fische trotzdem einen Bruttrieb und möchten diesen ausleben. Dafür ist in einem Scapers Tank kein Platz.
Es ist inzwischen auch sehr schwierig geworden, ordentliche SBB zu kaufen. Die Tiere im Zooladen sind sämtlichst überzüchtet, krank und/oder deformiert, was ich da so sehe, hat heftigen Gruselfaktor. Man muss sich schon gut auskennen, und am besten beim privaten Züchter kaufen, der dann aber auch Selektionszucht betreibt und nicht nur wild vermehrt.

2 Paare benötigen ein deutlich größeres Becken. Je nach Charakter der Einzeltiere soll es schon Fälle gegeben haben, wo ein dominantes Männchen das unterlegene Männchen in einem 300l Becken auf 1,60m Distanz gesichtet und massiv angegriffen hat. Unter 112l würde ich über die Haltung von mehr als einem Paar gar nicht erst nachdenken. Ich bin selbst mit 112l (und nur einem Paar) grandios gescheitert, weil ich ein sehr aggresives Männchen erwischt hatte. Das war dann halt Pech. :(


Amanos halte ich nicht mehr unter 80cm Kantenlänge. Wenn du einmal gesehen hast, wie die dicken 6cm Weiber beim Paarungsschwimmen durchs Becken düsen, weißt du warum. Amanos sind extrem schwimmfreudig und nutzen jeden Zentimeter des Beckens. Ich finde meine Amanogruppe schon im 80er Becken sehr grenzwertig. Im Scapers Tank kannst du aber andere Zwerggarnelen aus dem Kreis der Para-, Neocaridinas oder Caridinas halten. Mit SBB als Besatz wirst du damit aber keine Freude haben, Barsche betrachten Zwerggarnelen als sehr leckeres Lebendfutter mit hohem Animationswert.
 
sissihase

sissihase

10.08.2010
85
Wow, vielen Dank für die ausführliche Antwort! :)
Da sieht man mal wieder wie viel Stuss im Internet zu finden ist😅 ich habe so viel rum geguckt... vir allem in Foren und in diesen Online Fisch Lexika.
Ich würde mich sehr gerne an den Schmetterlingsbuntbarschen versuchen! Es wäre mein drittes Aquarium. Also ein bisschen Erfahrung habe ich, allerdings nur mit den Arten, die ich halte. Ich halte sue in unserem recht harten Leitungswasser und das klappt auch sehr gut. Bei Becken mit Osmosewasser bin ich Neuling und die Sbb sind ja auch nochmal eine Nummer für sich :D deswegen möchte ich mich genauestens informieren bevor ich mich entscheide ob das Sinn macht...
Vielleicht kannst du mir ein bisschen helfen? Du scheinst dich ja super auszukennen?
Ab wieviel Liter klappt es gut mit einem Sbb Pärchen?
Was sind deiner Meinung nach die optimalen Wasserwerte? Oder hast du vielleicht einen Link zu einer ausführlichen und inhaltlich richtigen Internetseite, auf der ich mich informieren kann?
Falls ich es versuche würde ich das Becken eh erst einige Monate laufen lassen und gucken, ob ich die Werte konstant hinbekomme.. erst dann würde ich nach einem geeigneten Züchter suchen. Vom Zoofachhandel halte ich generell nicht so viel.
Vielen Dank schonmal! :)
 
Cerridwen

Cerridwen

04.10.2010
2.916
Was halbwegs korrekte Informationen zu Fischen angeht, halte ich recht viel vom drta Archiv. Dort schaue ich immer als erstes nach, wenn ich etwas wissen möchte oder mich für eine Art interessiere, die ich gerne halten möchte. Sieh dich dort mal um, ich denke das beantwortet viele deiner Fragen sicherlich besser als ich es kann. Mein Wissen ist ja nun auch schon 10 Jahre alt, vielleicht gibt es inzwischen Neues aus der SBB-Welt.

Wenn du hartes Leitungswasser hast, wirst du um eine Osmoseanlage + Aufhärtesalz nicht drumrum kommen. Ich habe meinerzeit meine Osmoseanlage von RDL gekauft, die sind recht verbreitet in Aquarianerkreisen und tun zuverlässig ihren Dienst. Als Aufhärtesalz würde ich zu GH/KH+ tendieren und die auf der drta Seite angegebenen Zielwerte anpeilen. Dafür brauchst du dann natürlich noch ein Leitwertmessgerät. Und, wenn du unter 2bar Druck auf der Leitung hast, noch eine Boosterpumpe. Aber alles in allem ist Aquaristik mit Osmosewasser kein Hexenwerk, da muss man sich anfangs reinpfriemeln, aber dann geht dir das nach einer Zeit ganz locker von der Hand.
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.425
Ich kann mich Cerridwen nur anschließen, 54 l ist wirklich sehr wenig und auch wenn es dicht bepflanzt ist, einfach zu klein. Die meisten Barsche brauchen gut strukturierte Becken wo sie ausreichend Platz haben zu flüchten bzw. einander auch aus dem Sichtfeld zu gehen. Die Website, welche Cerridwen empfohlen hat, finde ich auch sehr gut!

Neons fühlen sich nur in größerem Schwarm wirklich wohl, auch dafür ist das Becken zu klein und ich würde bei 54 l ebenfalls von Amano Garnelen abraten, aber ein paar Zwerggarnelen wären kein Problem. Es gibt so schöne Zwerggarnelen, hätte ich auch gerne ist aber wegen meiner Skalare nicht möglich, aber die Amanos sind vielleicht nicht die schönsten Garnelen, aber sehr interessant zu beoachten und die brauchen wirklich viel Platz, hätte nie gedacht, dass Garnelen so schwimmfreudig sind.
 
sissihase

sissihase

10.08.2010
85
Super dann durchforste ich die Seite mal und gucke, ob das was für mich ist :)
Das 55L Becken bleibt wohl erstmal im Keller :D
Vielen Dank für die Hilfe!
 
sissihase

sissihase

10.08.2010
85
Dazu habe ich jetzt doch eine Frage. Dasteht, dass ein Paar Sbb mit einem anderen Paar zbb in einem 100L Becken gehalten werden können.. irgendwie kommt mir das jetzt nach allem was ich gelesen habe sehr wenig vor😅 was sagt ihr dazu?
Könnte ich demnach in einem 120L Becken ein Paar Sbb, ein anderes Paar Zbb und einen Schwarm Neons halten?

LG Sissi
 

Anhänge

S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.425
Ich denke für je ein Paar Schmetterlingsbuntbarsche und noch ein anderes Zwergbuntbarschpaar z.B. apistogramma cacatuoides z.B. müsste es schon ausreichen und da kannst du auch noch ein paar Neons dazu einsetzen. Wobei die Empfehlung zur Vergesellschaftung eher apistogramma borelli oder Apistogramma trifasciata lautet, da sich cacatuoides nicht so gut vergesellschaften lassen, aber soweit ich weiß, klappt es mit Schmetterlingsbuntbarschen besser als mit anderen Apistogramma Arten. 😉
 
Zuletzt bearbeitet:
sissihase

sissihase

10.08.2010
85
Ui okay, dann gucke ich mal ob ich ein 100×40×40 oder 100x50x50 Becken auftreiben kann :D vielen Dank!
 
sissihase

sissihase

10.08.2010
85
Super :) Jetzt kann ich anfangen zu planen.
Ich war gestern mal im Zoogeschäft, einfach aus interesse was die mir so erzählen :D
Mir wurde gesagt, dass man ihre Sbb in unserem harten Leitungswasser halten könne, da sie schon darin gezüchtet wurden.. Das bezweifle ich ja nach allem was ich gelesen habe😅
Hat jemand von euch Erfahrungen damit gemacht?

LG Sissi
 
Cerridwen

Cerridwen

04.10.2010
2.916
Ich habe vor allem die Erfahrung gemacht, dass sie einem im Zooladen das Blaue vom Himmel herunter lügen, nur um zu verkaufen. Mir wurden schon die tollsten Sachen aufgetischt, wenn ich mich mal ganz dumm gestellt und blöd gefragt habe, um zu testen, wie kompetent dort gearbeitet wird. Da wurden mir Apfelschnecken für 12l und Bienengarnelen für Betonwasser angepriesen. Hm, is klar. Vertrau lieber auf das, was du dir selber angeeignet hast, statt auf das Geschwätz der Verkäufer (die meist einfach nur Verkäufer sind - keine Berater).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hundefreundin12
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.425
Ich habe vor allem die Erfahrung gemacht, dass sie einem im Zooladen das Blaue vom Himmel herunter lügen, nur um zu verkaufen. Mir wurden schon die tollsten Sachen aufgetischt, wenn ich mich mal ganz dumm gestellt und blöd gefragt habe, um zu testen, wie kompetent dort gearbeitet wird. Da wurden mir Apfelschnecken für 12l und Bienengarnelen für Betonwasser angepriesen. Hm, is klar. Vertrau lieber auf das, was du dir selber angeeignet hast, statt auf das Geschwätz der Verkäufer (die meist einfach nur Verkäufer sind - keine Berater).
Dem kann ich leider nur zustimmen, da herrscht absoluter Fachkräftemangel, da sind fast immer nur reine Verkäufer tätig, die haben selten Ahnung von dem was sie verkaufen, weder von der Haltung noch von der Ernährung der Tiere.
 
sissihase

sissihase

10.08.2010
85
Total bitter... und das obwohl es um Lebewesen geht :/ wir sind ja schon egoistisch genug die Tiere in solche glaskästen zu sperren weil wir sie so toll finden, da ist es doch zumindest wichtig sie artgerecht zu halten.
Also halte ich mich an das, was ich weiß :)
 
Der Grasfrosch

Der Grasfrosch

17.09.2007
524
Ich habe vor allem die Erfahrung gemacht, dass sie einem im Zooladen das Blaue vom Himmel herunter lügen, nur um zu verkaufen. Mir wurden schon die tollsten Sachen aufgetischt, wenn ich mich mal ganz dumm gestellt und blöd gefragt habe, um zu testen, wie kompetent dort gearbeitet wird. Da wurden mir Apfelschnecken für 12l und Bienengarnelen für Betonwasser angepriesen. Hm, is klar. Vertrau lieber auf das, was du dir selber angeeignet hast, statt auf das Geschwätz der Verkäufer (die meist einfach nur Verkäufer sind - keine Berater).
Die Erfahrung habe ich neulich erst gemacht. Ich suche im Moment nach einem Edelkrebsmännchen für meine Krebsdame im Gartenteich. In einem Zoogeschäft fand ich dann mehrere Krebse, die nur mit „Krebs“ beschildert waren. Ich fragte also die Verkäuferin, um welche Art es sich handeln würde (Ich wusste bereits, dass es sich um Amerikanische Flusskrebse/Signalkrebse handelte. Es hat schon Vorteile, wenn man im Rahmen des eigenen Studiums fast zwei Jahre mit diesen Tieren gearbeitet hat.). Die gute Dame musste erstmal mit ihrem Chef telefonieren. Anschließend teilte sie mir mit, dass man diese Krebse problemlos im Teich halten könnte und dass das gut für das dortige Ökosystem wäre. Wohlgemerkt: 1. Alle amerikanischen Krebse übertragen die Krebspest. Sie sind der Grund dafür, dass unsere heimischen Krebse allesamt vom Aussterben bedroht sind. Sie dürfen daher keinesfalls in freie Gewässer gelangen oder mit Edelkrebsen zusammen gehalten werden. 2. Zucht und Vertrieb dieser amerikanischen Krebse sind in der EU seit mehreren Jahren verboten!
Ich wies die nette Dame darauf hin. Die neuen Informationen wurden abgenickt und mir wurde gesagt, man würde sich jetzt nach Edelkrebsen umsehen.
Kaufen werde ich sie dort nicht. Ich habe keine Lust meine Krebsdame umzubringen (sie hat übrigens den kreativen Namen „Kneifi“).
Ich hatte sogar überlegt, ob ich die Krebse hätte kaufen und, nennen wir es nett, verwerten sollen. Lecker sind sie nämlich.

Jedenfalls kann man hier sehen, dass die Unkenntnis von Zoofachhändlern sogar ökologische Schäden anrichten könnte. Krebse sind nur schwer für den Laien auseinanderzuhalten: die sind auf gut deutsch alle braun mit zwei Scheren. Umso wichtiger ist es, dass das Personal von Zooläden solche Dinge weiß!
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.425
Ich war mal im Futterhaus und suchte nach Katzenfutter, welches getreide- und zuckerfrei ist und fragte welche Marken die hier so führen? Sie hat mir dann lauter Schrott aufgezählt und als ich dann sagte, das Katzen schließlich Carnivoren sind und ich daher Futter suche, welches getreidefrei ist oder nur einen ganz geringen Getreideanteil hat, fragte die Verkäuferin, welche Rasse haben sie? Noch nie gehört. Wenns nicht so traurig wäre, könnte man drüber lachen.

Aber zurück zum Thema, wir wollen den Thread nicht sprengen, dass sind nur Beispiele, warum man sich unbedingt vorab selbst informieren sollte und sich nicht an den Verkäufer der Zoohandlung wenden soll, es sei denn da ist ausnahmsweise wirklich Fachpersonal vor Ort.
 
Zuletzt bearbeitet:
sissihase

sissihase

10.08.2010
85
Oh Wow... Ich habe selbst Bengalkatzen, die sind da ja extrem empfindlich was Getreide angeht, und hatte da auch schon interessante Gespräche mit Verkäufern und anderen Katzenhaltern😅 Man weiß nicht, ob man weinen der lachen soll
 

Ähnliche Themen