Meyerspapagei schläft an Käfigwand

Diskutiere Meyerspapagei schläft an Käfigwand im Papageien Forum Forum im Bereich Vogel Forum; Guten Morgen allerseits. Ich habe ein kleines oder vielleicht auch größeres Problem mit meinem kleinen. Mein meyer ist nun 5 Monate alt und lebt...
Dominik1224

Dominik1224

Registriert seit
03.06.2019
Beiträge
6
Reaktionen
0
Guten Morgen allerseits.

Ich habe ein kleines oder vielleicht auch größeres Problem mit meinem kleinen. Mein meyer ist nun 5 Monate alt und lebt seit knapp 2 Wochen bei mir. Der Züchter hatte mir aufgrund von Vorerfahrungen gesagt, dass er nicht wirklich mit
anderen zurecht kommt. Ich habe deswegen auf "Answeisung" erstmal keinen Partner besorgt. Was ich aber noch machen möchte (muss). Nun. Soweit ich es sehe geht es meinem eigentlich ganz gut. Er hat täglich freiflug und spielt fleißig im Käfig, macht seine Geräusche und bekommt ausgewogenes Futter. Er hat nicht unbedingt Angst vor Menschen aber ist scheu was auch natürlich ist. Die Sache ist, dass sobald es dunkel wird klemmt er sich an die Käfigwand ganz oben und bleibt dort. (Die Bestzeit ist von 21:(30) bis 7:(30)) Er hat sonst keine Anzeichen auf Krankheiten oder sonstiges. Ist einfach zu ängstlich was ich auch verstehen kann, oder ist das eine art an Verhalten was er sich angeeignet hat?
Im Anhang ist noch ein Bild.

Ich freue mich um jede Antwort!

Lg
 

Anhänge

03.06.2019
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Meyerspapagei schläft an Käfigwand . Dort wird jeder fündig!
Farlo

Farlo

Registriert seit
07.04.2012
Beiträge
382
Reaktionen
9
Hallöchen,

hab grad nicht viel Zeit, ausführlich zu antworten.... später dann mehr.

Bis dahin könntest du schon mal ein paar Fragen beantworten:

Wie groß ist der Käfig, wo steht er,

wie hoch steht er (Augenhöhe)?

Woran will der Züchter bei einem so jungen Vogel festmachen, dass er schwer zu vergesellschaften ist?

Bis nachher... 🙂
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dominik1224
Dominik1224

Dominik1224

Registriert seit
03.06.2019
Beiträge
6
Reaktionen
0
Also...

Der Käfig ist sehr groß, (2x1x0,8) Meter HxLxB. Der Käfig steht an einer Wand neben einem Regal, also keiner kann von hinten und der Seite kommen.
Ich habe mich auch gewundert, aber habe ihm mal vertraut, das es dann doch ein Risiko ist einen zweiten zu kaufen und ihn dann direkt wieder abgeben zu müssen.... Ich habe mal vertraut. Aber bisher klappt alles gut, er ist halt wie gesagt schüchtern.

Danke für die Antwort! :)
 
Dominik1224

Dominik1224

Registriert seit
03.06.2019
Beiträge
6
Reaktionen
0
Kleines Update: Ich habe jetzt mal während der kleine gefolgen ist, eine Decke hinten an den Käfig montiert, die leicht auf beide Seiten übergeht. Vielleicht hilft im das ja etwas.
Da hätte ich noch gleich die zweite Frage, wann sollte ich den idealerweise anfangen essen durch den Käfig zu geben, das hört sich blöd an, aber er akzeptiert das nicht so wie die anderen Vögel, da er noch sehr schüchtern ist wenn man vor ihm steht. Wie soll da am besten rangehen (Er ist erst seit 1,5 Wochen bei mir)? Ich habe gedacht das ich ihm so 3 Wochen gebe und dann so langsam mal ausprobiere ob ich ihm mal so ein Kern oder ein paar andere Süßigkeiten (Für ihn) durch das Gitter geben kann. Ich dachte ich frage einfach mal ;)

Lg
 
Farlo

Farlo

Registriert seit
07.04.2012
Beiträge
382
Reaktionen
9
Vögel streben naturgemäß immer den höchsten Punkt an- zum Schlafen, wenn sie sich zurückziehen wollen, weil sie unsicher sind.....
Versuch es mal mit einem Ast- ruhig auch belaubt- so weit wie möglich oben anzubringen, weit über deiner Augenhöhe.
Und apropos Augen: Wenn du mit ihm sprichst, starre ihn nicht direkt an, guck einfach woanders hin. Nimm dir einen Stuhl vor den Käfig und ein Buch und dann setz dich ruhig mal ein, zwei Stunden davor und mach dein eigenes Ding. Er soll erfahren, dass deine Anwesenheit ganz normal ist und von dir keine Gefahr ausgeht. Aber bedränge ihn niemals, jede Annäherung sollte vom Tier ausgehen.

Die Decke, hmmm, versuche es, aber eigentlich will ein Vogel immer einen guten Rundblick, um mögliche Beutegreifer rechtzeitig zu sehen. Nicht alles im Blick zu haben, kann ihn verunsichern.

Lass dir das erstmal durch den Kopf gehen, ob du das so umsetzen kannst und möchtest, dann nehmen wir gern die nächsten Punkte in Angriff :)
 
Dominik1224

Dominik1224

Registriert seit
03.06.2019
Beiträge
6
Reaktionen
0
Danke für die Tipps! Ja ich habe tatsächlich direkt am Anfang einen "Ast" so weit oben wie möglich angebracht,vielleicht an der falschen Seite. Nach der arbeit, bin ich zuhause nochmal ca. 1 Stunde am Rechner, dabei lass ich ihn immer fliegen. Die Sache mit dem Buch muss ich ausprobieren, hört sich gut an! Dazu hatte ich meinen ersten kleinen Erfolg! Der kleine wollte von der Käfigwand auf den Tisch klettern das hat er sich aber nicht getraut und hat daraufhin eine Runde gedreht und ist dabei auf einem Monitor gelandet.
Danach (als er im Käfig war) habe ich ihm kleine Apfelstücke an den Käfig geklemmt, die er dann direkt gegessen hat. Ich denke mal das es ein kleiner Anfang ist.

Ich bedanke mich nochmals für die Hilfe! :)
 
Dominik1224

Dominik1224

Registriert seit
03.06.2019
Beiträge
6
Reaktionen
0
Also, das Problem hat sich gelöst. Ich habe einen Ast an die andere Käfig Wand geschraubt und ihm eine kleine "Rückzugsecke" gebaut. Er hat es sich direkt bequem gemacht und geschlafen (am Abend, wohl bemerkt 😄).

- Thread kann geschlossen werden -
 
Farlo

Farlo

Registriert seit
07.04.2012
Beiträge
382
Reaktionen
9
Hey Dominik,

noch ein Tipp: Dein Goldbug ist ja noch jung, da ist eine Vergesellschaftung mit einem artgleichen, gegengeschlechtlichen, gleich alten Vogel noch einfach. Warte nicht zu lange, denn es wäre nicht artgerecht und zudem mit zunehmenden Alter wird es um so schwieriger.

Jedes Lebewesen möchte mit seinesgleichen kommunizieren können und nicht einsam leben müssen. 🙂
 
A

Amazonenmama

Registriert seit
24.02.2019
Beiträge
4
Reaktionen
0
Guten Morgen allerseits.

Ich habe ein kleines oder vielleicht auch größeres Problem mit meinem kleinen. Mein meyer ist nun 5 Monate alt und lebt seit knapp 2 Wochen bei mir. Der Züchter hatte mir aufgrund von Vorerfahrungen gesagt, dass er nicht wirklich mit anderen zurecht kommt. Ich habe deswegen auf "Answeisung" erstmal keinen Partner besorgt. Was ich aber noch machen möchte (muss). Nun. Soweit ich es sehe geht es meinem eigentlich ganz gut. Er hat täglich freiflug und spielt fleißig im Käfig, macht seine Geräusche und bekommt ausgewogenes Futter. Er hat nicht unbedingt Angst vor Menschen aber ist scheu was auch natürlich ist. Die Sache ist, dass sobald es dunkel wird klemmt er sich an die Käfigwand ganz oben und bleibt dort. (Die Bestzeit ist von 21:(30) bis 7:(30)) Er hat sonst keine Anzeichen auf Krankheiten oder sonstiges. Ist einfach zu ängstlich was ich auch verstehen kann, oder ist das eine art an Verhalten was er sich angeeignet hat?
Im Anhang ist noch ein Bild.

Ich freue mich um jede Antwort!
----------
Hallo, da ich auch seit langer Zeit gefiederte Famiienangehörige habe, kann ich die Sorge verstehen. Vielleicht hat der kleine einfach nur Angst im Dunkeln und Du könntest mit einem Nachtlicht, welches in die Steckdose kommt, ihm die Angst nehmen. Familien kaufen solche Nachtlichter manchmal für ihre Kinder. Du kannst sie beim Baumarkt kaufen. Oder eine kl. Stehlampe mit Dimmer tut es auch. Viel Glück....
Lg
 
Thema:

Meyerspapagei schläft an Käfigwand